Kommentar Kommentar: Mit der Xeon-Sperre gegen treue Kunden

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.544
Was vier Jahre lang möglich war, gehört nun der Vergangenheit an: Intel sperrt den Xeon für Desktop-PCs, der Shitstorm ist vorprogrammiert. Denn am Ende trifft es die treueste Klientel, die Intel bereits Jahrzehnte lang bedient und die Milliarden einbringt: Die Desktop-Kundschaft.

Zum Kommentar: Kommentar: Mit der Xeon-Sperre gegen treue Kunden
 

nur ein Mensch

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.173
AMD kann das nur erfreuen, solange Zen in der entsprechenden Liga mitspielen wird.
 

Palmdale

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.537
Unglückliche Entscheidung, aber Shitstorm ist wohl etwas übertrieben. Auch wenn ich die Xeons teilweise privat empfohlen hab und sie mitunter einen sehr guten Kompromiss darstellen muss man feststellen, dass es nunmal Server-Prozessoren sind.
Die Beschränkung auf nun eben jenes Server-Segment kann man mögen oder auch nicht. Es ist unglücklich und für uns als Endverbraucher fällt eine vernünftige Kaufoption weg. Ärgerlich, aber kein Beinbruch, immerhin kann man die alten ja bisher noch kaufen oder eben zum entsprechenden i7 mit Aufpreis greifen. War es je gedacht, dass diese Prozessoren so im Mainstream ankommen? Leider habe ich da zu wenig Einblick, wäre allerdings interessant.

In jedem Fall ist es wohl kein Shitstorm. Den gibts bei payday2 Besitzern, aber das in einer völlig anderen Dimension ;)
 

Morrich

Banned
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.946
Intel hat dadurch einfach keinerlei Nachteil. Entweder die Kunden greifen nun zum teureren Produkt, oder geben sich mit etwas anderem zufrieden.

Da AMD (leider) keine Konkurrenz darstellt, werden die treuen Intel Kunden weiterhin treu bleiben und Intel kaufen.

Und genau darauf zielt das Ganze ab, ganz einfach.
 

k0ntr

Captain
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.313
Viele kennen sich damit nicht aus. Ich höre immer wieder Leute die sagen: "Ich hole mir eine i7, GTX blabla etc." Dann frage ich sie, weshalb eine i7? "Weil es besser ist". Ja klar, für CS:GO und League of Legends soll es besser sein.

Nur weil die Zahl höher ist und Intel viel Werbung macht, lassen die sich verarschen
 

Corros1on

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
6.173
Das geht ja echt nicht, dass die Xeon sperren. Meine ganzen Workstation hatten Xeon Prozessoren. Wird lustig bei einer neuen Workstation die ich in ca 2 Jahren erneuert bekomme.
Leider ist Intel nicht die einzige Firma die auf ihre einst Treue Stammkundschaft in Stich lassen, da wäre logitech.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.228
AMD kann in der Region nichts dagegen halten, von daher kann sich Intel das erlauben. Ist ja an sich eh schon immer genau die Intel-Schiene für extra Features extra viel Geld zu verlangen und die günstigen Chips an allen Ecken und Enden zu beschneiden. Da fand ich AMD schon immer sympatischer, da hat man auch bei den günstigen Chips die meisten Features wie Virtualisierung, Übertaktbarkeit usw. mitbekommen (oder früher auch deutlich mehr Speicher bestücken können)

Es fallen damit halt interessante Optionen weg, man muss nun stur nach Schema-F kaufen. 4 Kerne und HT? -> i7, also inkl. iGPU und teurer.


@Corros1on: wieso? Du darfst doch noch nen Xeon kaufen, aber halt gefälligst zusammen mit teurem Workstation-Board ;-)
 

SP1D3RM4N

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.437
Mist ich wollte nächstes Jahr umsteigen....:(
 

Pjack

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.490
Sehe das Problem mehr darin, dass man die Xeons überhaupt erst auf den Markt für Endverbraucher los gelassen hat. Stellenweise hatte man ja praktisch identische Modelle als normalen i5 und als Xeon angeboten und dadurch irgendwie alles auf einen Haufen geworfen, von sauberer Abgrenzung keine Spur. Auch jetzt ist das Problem nicht, dass man Xeon wieder auf die eigentliche Zielgruppe beschränkt, sondern dass man trotz dutzender Consumer-Modelle gar nicht alle Wünsche bedienen will. Bzw. will man das schon, aber wenn der Kunde das eine will, hat er gefälligst noch das andere dazu zu nehmen, womit man leider auch wieder die Möglichkeiten von selbst zusammen gestellten Systemen einschränkt.
Fairer wäre es vllt., dem Kunden die freie Wahl zu lassen und die Preise für ein Feature generell an den Kosten dafür zu orientieren, aber so funktioniert Marketing leider nicht...
 

Corros1on

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
6.173
@Jesterfox
Wie gesagt es wird lustig in dem Sinn ob mein Arbeitgeber bereit ist den Preis zu zahlen, weil da wird es vermutlich Preiserhöhungen geben.
 

Theobald93

Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
7.358
Zum Preis von 250-260€ war das für mich sowieso kein Schnäppchen mehr. Früher wo er noch bei 200€ lag OK, hab mich aber trotzdem für den i5-K entschieden aufgrund von Singlecoreperformence.
Trotzdem schade dass Intel sich dazu entschieden hat, bin auch gespannt was die Leute nun kaufen und v.a. was die Leute jetzt ständig in den Threads empfehlen werden, weil auf ewig den 1231v3 empfehlen ist auch nicht wirklich gut. Die i7-Ks sind ja auch nicht billiger geworden... im Gegenteil.
 

JFF_B.G.Michi

Ensign
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
209
Die Aktion wird Intel wohl leider nicht weh tun. Wenn wir Unternehmen für derartige Kundenverarschung mit einem Umsatzminus von 30% abfertigen würden, dann wär der Kunde in einem Jahr wieder König. Die Aktion finde ich für sich genommen zwar nicht allzu tragisch aber wenn man sich ansieht was solche Unternehmen sich leisten können möchte man brechen. Und da 90% der Verbraucher ein "Windows 10 Computer" eh reicht, und 90% vom Rest sich über einen "i5 Prozessor" freuen, braucht man sich bei sowas nicht wundern. Im Mediamarkt steht bei Laptops nur noch "Prozessor: Intel Core i5". Es gibt ja auch nur einen i5. Möchte man wissen was man für eine Katze im Sack kauft wundert sich der Verkäufer: "Ach sie wollen den genauen Prozessor wissen...". Dann entsperrt er das Gerät mit einem Passwort und braucht 2 Minuten um in den Systemeigenschaften den Prozessor zu finden. Der Kunde bekommt eben was er verdient...
 
Zuletzt bearbeitet:

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.832
Lieber Herr Autor, natürlich kann man Populismus betreiben mit Worten wie "Intel will noch mehr Geld verdienen" und diese im Artikel 10x wiederholen und es als Begründung hinstellen. Ja, sowas kommt immer gut an in der Stammleserschaft. Nach dem Motto, ich denk heute nicht an gestern und an morgen schon gar nicht. Nur das hier und jetzt zählt.
Fakt ist, Intel hat mit Umsatzeinbrüchen zu kämpfen, keine Woche alt live auf CB: https://www.computerbase.de/2015-10/quartalszahlen-intels-pc-sparte-fuer-umsatz-und-gewinnrueckgang-verantwortlich/, und oh weh, vor allem im klassischen Sektor. Hier gibt es quasi nur eine Richtung. Von noch mehr Geld zu reden, ist schlicht eine Lüge. Sie versuchen mit kleinen Kniffen den Umsatz und Gewinn zu halten, ohne zum Rundumschlag auszuholen. Ich finde es auch sehr sehr schade, dass den Kunden P/L gute CPUs genommen werden, aber bei der Wahrheit sollte man dennoch bleiben.
 

Fuddelbaer

Ensign
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
235
Wo ist euer Problem? Die Supermegadoppelplusgeilen Overclockerowner Megagamer Boards sind laengst im Preisbereich von Workstation Boards angekommen, und spaetestens seit Skulltrail ueberlappen sich diese Segmente sowieso. Fuegt einfach Tyan, Supermicro und die Server & Workstationsparten der allgemein gelaeufigen Hersteller zu dem hinzu was ihr sonst so in Betracht zieht und schon seid ihr wieder gluecklich ...

Flame: Hey, ihr bekommt dann sogar gleiche oder bessere Qualitaet bei den Workstationprodukten - nur der kindische Firlefanz fehlt. Seht es als eine Chance zu reifen und ein Stueck erwachsener zu werden :D
 
Zuletzt bearbeitet:

subdiff

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
68
Habe den 1231v3 vor einem Jahr gekauft für mein aktuelles System. Bin sehr zufrieden. Das Hauptproblem ist doch, dass Intel immer I-GPU an die Leute mitverkaufen möchte, selbst wenn diese sie gar nicht benötigen. Stattdessen hätte man eine Linie ohne I-GPU verkaufen können, dafür etwas leistungsfähiger oder günstiger. Deshalb wurde der Xeon gekauft.

Aber wahrscheinlich geht es Intel um Skalenvorteile...
 

Rodjkal

Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
2.050
ist schon schade.
Die Xeon s sind schon gute Allrounder damals auch noch für n super Preis.
Genau das richtige für diejenigen die genau wissen was sie brauchen und nen vernünftigen qualitativ hochwertigen Chip wollen.
Nicht so n i5/i7 Abfallsprodukt:), naja verlöten kostet halt auch 5 Cent mehr.

Edit: mit Kaby Lake wird eh alles besser :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Eugen1

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
47
Das gilt jetzt schon für Skylake? Habe mich schon gewundert, warum ich im Netz nichts zu Skylake Xeons gefunden habe.
Schade, dann muss mein i5 750 noch ein weiteres Jahr bis Zen aushalten

Edit: grade erst den Artikel gesehen..
 

Willifi

Ensign
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
249
1.) Broadwell Support, dann 2.) Verfügbarkeit von Skylake und nun 3.) no Xeon Support...

Monopol?
 
Top