Notiz Lesertest: Fünf private Tester für die Samsung 860 QVO gesucht

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
11.237
Samsung und ComputerBase suchen fünf private Tester, die die neue SATA-SSD Samsung 860 QVO mit 1 TB Kapazität ausführlich im eigenen Rechner testen und anschließend im Forum von ComputerBase einen Lesertest veröffentlichen möchten. Interessenten können sich ab sofort bewerben.

Zur Notiz: Lesertest: Fünf private Tester für die Samsung 860 QVO gesucht
 

Schaby

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.621
Hm, um welche handelt es sich denn genau, die mit 1,2 oder 4 TB?

Edit:
Es wurde im Text schon geändert und es handelt sich um das Modell mit 1 TB.
 
Zuletzt bearbeitet:

Esenel

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
1.529
"Umstieg auf die SSD von einer älteren SSD oder gar einer HDD.."

Hab doch gar keine HDD mehr 😢

Solche Aktionen für VR-Headsets, Lenkräder, Joysticks, Tastaturen etc. wären mal schick von den Herstellern.
 

captaincapri

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
40
Ich bewerbe mich hiermit.
In meinem Rechner stecken je eine:

  • 950 Evo
  • 960 Pro
  • 860 Evo

Es wäre daher unkompliziert möglich die QVO zu vergleichen. Ich bin gespannt was die günstigeren 4-Bit-MLC Bausteine zu bieten haben, besonders im Alltagsvergleich.
 

HAse_ONE

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
283
Um was für ein Modell handelt es sich denn?

Ich geh mal davon aus dass es wohl das günstigste sein wird also 1TB? Dann bin ich da raus. Würde die SSD wenn dann in meinem HTPC testen, und da bräuchte ich wenn schon die 4TB.
 

milliardo

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
819
Hm, um welche handelt es sich denn genau, die mit 1,2 oder 4 TB?
Ich vermute es handelt sich um 1TB-Exemplare. Hinweis gibt der Satz aus der Notiz:

"Im Test der Redaktion bewies die Samsung 860 QVO mit 1 TB ihre Leistungsfähigkeit im Alltag und zog in vielen Disziplinen mit den beiden Serien 860 Pro und 860 Evo gleich."

Da soll es jetzt wohl auch noch 5 "Gegentests" aus der Com geben. Wenn es aber auch ein 4TB-Modell zu testen gibt, würde ich mich dafür ggf. noch bewerben. Genau das Teil habe ich schon länger unter Beobachtung. Die kleineren sind für mich nicht relevant, da meine 2TB WD2000EARS aus 2009 (!) mittlerweile randvoll ist. Ein bisschen Reserve bräuchte ich nach dem Umstieg auch.
 

Kleiner69

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.035
Schade :(
- Ich hab auch keine HDD mehr in meinen Notebooks.
 

M@tze

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.820
Hm, um welche handelt es sich denn genau, die mit 1,2 oder 4 TB?
Ich geh mal davon aus dass es wohl das günstigste sein wird also 1TB? Dann bin ich da raus.
Wenn es aber auch ein 4TB-Modell zu testen gibt, würde ich mich dafür ggf. noch bewerben.
Jungs, ihr sollt testen um des Testes willen, und nicht nur darauf schielen dass ihr das Ding danach behalten könnt. Von wegen "Ach nee, 1 TB ist mir zu wenig, da mache ich mir keine Arbeit. Die sollten mir schon 4 TB schenken wollen..." :rolleyes:

Entweder Ihr habt Bock auf den Test, dann testet und freut Euch über die kleine Aufwandsentschädigung, egal ob jetzt 1, 2 oder 4 TB. Oder Ihr seid nur auf die kostenlose SSD scharf, dann lasst es und kauft Euch eine. Ja, mir ist bewusst, dass ein 4 TB Modell etwas andere Maximalwerte bringt, sollte aber für den grundlegenden Test egal sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Christian478

Newbie
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
3
Ich möchte mich hiermit bewerben.
Mein System ist ein Core i7 2600k auf einem Asus P8P67.
Zum Vergleich stehen z.B. eine Samsung 850Evo, diverse Intenso SSD, eine SanDisk SSD und noch eine Samsung HDD in Größen von 128GB - 1TB.
Zum Testen kämen u.a. CrystalDiskInfo und auch das Samsungeigene Tool zum Einsatz.
 

Jan

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
11.237
1 TB, it is.
 

Mr.Zweig

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
5.235
Ich bewerbe mich hiermit gerne für einen Lesertest!

Vorhanden sind mehrere SSDs unterschiedlichen Alters und Größe von Samsung (830 64GB, 850 EVO 1TB) und Crucial (M500 480GB, BX250 250GB), sowie mehrere alte HDDs (Samsung HD642JJ 640GB, WD Green 2TB), die einen guten Vergleich zulassen. Getestet werden kann auf mehreren PCs, einem älteren Athlon X2, einem Sandy Bridge Core i5 2400 (3,1GHz) und einem schnelleren Ivy Bridge Core i5 3570K (4GHz). (siehe sysProfile)

Meine Schreibfähigkeiten im Schriftdeutsch, wie auch meine Erfahrung im Umgang mit PC-Hardware sollten sich durch die Forumsuche gut belegen lassen.

Freue mich auf eine Antwort und beste Grüße

Mr.Zweig
 
Zuletzt bearbeitet:

MIWA P3D

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
325
Ja ich mach auch mal mit fällt garde in mein Urlaub das ganze

Testsytem ist Ne AMD AM4 Platform
Entweder B450 mit ne 1700 oder nen B350 mit nen 2600X da muss ich mich noch zu entscheiden

Vorhanden für test SSD sind
840 evo
Intel DC P3600
Eventuell je nach Zeit
Ne cruical 64gb Namen weiß ich außen Kopf grad nicht nachschauen ist auch grad net so einfach bin noch bis Sonntag in England
Und ne SanDisk extrem pro
Ne HDD werd ich sicher auch noch wo rumfliegen haben notfalls ne extren
 

Kurvenfresser

Newbie
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
1
Klingt interessant,

würde mich auch bewerben mit meiner alten Hardware.

Habe zwei Desktop Systeme zur Auswahl, ein i5 - 2500 auf Fujitsu D3061 zurzeit eine 120GB Sandisk SSD verbaut
AMD Athlon X965 auf einem (meines Wissens, würde ich später Prüfen und korrigieren/ergänzen) Asus Board, derzeitig mehrere Standart HDD's verbaut.
Also alles in allem, Technik aus den Jahre 2010-2011.

Zudem steht noch ein Dell Latitude E6410 Notebook mit i5 Chip als Testsystem zur Verfügung.

Getreu dem Motto, neuer schneller Speicher als Boost für alte Hardware. ;-)
 

milliardo

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
819
Jungs, ihr sollt testen um des Testes willen, und nicht nur darauf schielen dass ihr das Ding danach behalten könnt. Von wegen "Ach nee, 1 TB ist mir zu wenig, da mache ich mir keine Arbeit. Die sollten mir schon 4 TB schenken wollen..." :rolleyes:
Ich hab das so eigentlich gar nicht gemeint.

Ich hätte es für die 4TB-Variante auch gemacht, wenn ich sie wieder hätte zurückgeben müssen. Dann hätte ich allerdings gewusst, ob es sich lohnt, das Ding zu kaufen. Ein Produkt zu testen, dass man selber nicht/kaum brauchen kann, ist halt nicht ganz so spannend. :)
 

Schaby

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.621

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
27.509
Sollte es möglich sein 5x2TB oder 3x4TB zu bekommen würde ich mich auch mal mit meinem NAS bewerben.

Bei dem geplanten Testumfang würde ich mein DS1515+, welches aktuell mit 5x5 TB WD Red bestückt ist ersetzen. Es würde von einem RAID 6 auf ein RAID 5 umgestiegen werden.

Testumfang:

- Wiederherstellung eines Backups (ca. 5 TB Daten) mittels:
  • USB-Platte (Seagate 10 TB Ironwolf) direkt an dem NAS
    • Zwei Durchläufe - einer mit "dem ganzen Paket" und ein weiterer in "kleinen Segmenten" von ca. 50 GB.
  • Netzwerkschnittstelle @ 1 GBit/s (evtl. kann ich an Windows 10 mittels Bonding 2 GBit/s hinbekommen, muss ich aber noch überprüfen)
- Lautstärkemessung mittels Cadrim Digital Schallpegelmessgerät.

- Alltägliche Nutzung des NAS als externer Speicher:
  • Wie verhalten sich die SSDs als "externes Laufwerk" in div. Anwendungen wie z.B. Photoshop, iTunes, Word, Powerpoint?
  • Muss man sein Workflow ändern?

Vorhandene Hardware:

Das NAS wird mit drei Systemen angesteuert:
  • Windows 10
    • CPU: Threadripper 1950X
    • Motherboard: ASRock Taichi X399
    • 2x 1TB Samsung 850 Evo
    • 32 GB Ram
  • MacOS
    • Mac Mini 2018 (6 Kern Intel, 1 TB PCIe SSD, 16 GB RAM, 1 GBit NIC)
  • iOS
    • iPad Mini 4
    • iPhone 6 Plus
Der Test würde in deutsch und englisch erscheinen.
 

Kameha

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
8
Da würde ich gerne mitmachen. Rechner ist von 2011, Asus M4A88-V Evo 880G AM3 ATX, AMD Phenom II X4 955 mit einer 500GB HDD an Bord, eine SSD habe ich bisher noch nicht benutzt. Als Betriebssystem kommt Linux in Einsatz, testen würde ich den direkten Geschwindigkeitsschub zur bisherigen HDD, also Systemstart, produktiver Einsatz von Programmen wie Office, GIMP, Browser etc.
 

Rego

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.453
Hallo,

ich möchte mich gerne für den Test der SSD bewerben. Ich verwende in meinem Heimnetzwerk viele verschiedene HDDs und SSDs. Die SSDs sind aktuell nur SLC, MLC und TLC. Eine Variante mit QLC fehlt und hatte ich bis jetzt noch nicht in Verwendung.

Testsystem:
AMD Ryzen 2700X
MSI X470 Gaming Pro Carbon
16 GB DDR4-RAM @ 3466MHz CL14 (Gskill F4-3600C16D-16GVK Kit)
Sapphire Radeon Vega64 Nitro+
Samsung 970 EVO NVMe M.2 500 GB
Crucial MX100 SATA 512GB
SanDisk Ultra 3D SATA 2TB

Die SanDisk Ultra 3D ist preislich der direkte Konkurrent zur Samsung 860 QVO, besitzt aber TLC statt QLC NANDs. Gerne würde ich hier den direkten Vergleich anstellen.

Umfang:
Die SSDs würde im Testsystem in einem HotPlug-Gehäuse verbaut. Dieses ist per vier SATA-Leitungen direkt mit dem onBoard-SATA-Controller verbunden. Die beiden bereits verbauten SATA-SSDs sind ebenfalls in diesem Gehäuse verbaut. Der Test umfasst Geschwindigkeits- und Zugriffszeitvergleich zwischen den SATA-SSDs mit zusätzlichen Werten der NVMe und mindestens einer HDD. Eine HDD wäre die originale 1TB 2,5" HDD aus dem Gaming Notebook, dadurch wäre ein direkter Vergleich zum Performancezuwachs durch die SSD möglich. Kopiervorgänge und das Entpacken von größeren 7zip-Archiven werden ich ebenfalls in den Vergleich mit aufnehmen.

Falls während dem Test weitere Hardware erforderlich wäre, würde ich u.a. folgende Geräte bzw. Komponenten kurzfristig miteinbeziehen:
Gaming Notebook mit Core i5-7300HQ und aktuell zwei SSDs (Samsung 960 EVO NVMe M2, SanDisk Ultra 3D)
Dell PowerEdge T430 Server mit vielen HDDs und aktuell vier SSDs (Samsung SM863)
alte HDDs in allen erdenklichen Größen und Varianten (unterschiedliche RPM

Ich würde mich freuen, wenn ich dieses Mal bei dem Test dabei wäre.

Gruß
Rego
 
Top