News Linux Mint 20.2 Beta 2: Distribution mit Cinnamon 5 kann ausprobiert werden

SVΞN

Redakteur a.D.
Registriert
Juni 2007
Beiträge
22.806
  • Gefällt mir
Reaktionen: lokked, Skidrow, TexHex und 24 andere
Uma? Ist das Ding etwa so hässlich? :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: leonavis, Zach, Wun Wun und eine weitere Person
Sieht richtig gut aus. Sobald das final ist, kommt es auf meinen Linux Rechner und löst die jetzige Version ab.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fullnewb und TechFunk
Wenn nur genauso viel Zeit und Mühe in die Entwicklung von Anwendungsprogrammen fließen würde, wie in die Entwicklung von einer immer Größer werdenden Anzahl an Desktop Environments... Nichts für ungut aber ich hab schon in anderen Foren vor Jahren geschrieben das Linux keinen Mangel an Brauchbaren Desktops hat sondern einen Mangel an Anwendungsprogrammen. Das hat sich nicht wirklich geändert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Xero261286, Vexz, Atalanttore und 5 andere
@Linuxfreakgraz Ist ja kein neuer Desktop, nur eine neue Version. Und naja, du meinst es braucht bestimmte Anwendungsprogramme, dann lass ein wenig Geld fließen 😉 so ist das nun mal bei diesem Gebilde aus Software, wer nicht bezahlt wird etwas zu tun macht das worauf er Bock hat und wenn jemand Bock auf Desktop Entwicklung hat dann macht er eben genau das.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Marflowah, NMA, Smartbomb und eine weitere Person
hätte mir mehr erhofft von einem versionssprung auf 5.0, insbesondere wayland.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Atalanttore und Transistor 22
Hayda Ministral schrieb:
GUI ist klar. Aber welche Tools für das CLI? Die Suche hat mir nichts verwertbares präsentiert.
Wie im Zitat von Clement Lefebvre zu lesen ist einzig von einem CLI-Tool namens „cinnamon-spice-updater“ die Rede.

Ich selbst konnte Cinnamon 5.x aus Zeitgründen noch nicht ausprobiert.

Liebe Grüße
Sven
 
Bessere FlatPak-unterstützung klingt gut. Auch wenn sich mir nicht sofort erschließt, was der Desktop damit zutun hat.
Ich hatte letztens versucht "ungoogled chromium" als FlatPak zu installieren, was damit abbrach, dass ich zuvor FlatPak aktualisieren soll. Das wurde mir aber über die Paketverwaltung als aktuell angezeigt. Ich hoffe sowas ist dann mit "FlatPak-Verbesserung" auch gemeint.
Ich darf jetzt googlen, wie man FlatPak händisch installiert (vermutlich als PPA) um dann die Installation erneut zu versuchen.
Und dann wundern sich manche, warum Umsteiger nicht zurecht kommen. Das soll Keine Diskussion eröffnen. Ich will das einfach mal so stehen lassen und freue mich, sollte sich im Bezug auf FlatPak was tun.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Atalanttore und Mutterbread
Linuxfreakgraz schrieb:
Wenn nur genauso viel Zeit und Mühe in die Entwicklung von Anwendungsprogrammen fließen würde,
Welche Anwendungsprogramme fehlen denn ?

Hier, auf Reddit r/linux , Hacker News oder hipperen Newsseiten (omgubuntu, 9to5linux, phoronix) oder seriösen Magazinen (linux-magazin, raspberry pi mag ...) werden schon sehr viele Anwendungen vorgestellt.
Von Kommandozeile only bis Electron.JS Apps ist da eigentlich überall etwas dabei.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NMA und Hayda Ministral
Linuxfreakgraz schrieb:
Nichts für ungut aber ich hab schon in anderen Foren vor Jahren geschrieben das Linux keinen Mangel an Brauchbaren Desktops hat sondern einen Mangel an Anwendungsprogrammen. Das hat sich nicht wirklich geändert.

Ich konnte für meine Use-Cases inzwischen ausnahmslos alles nach Linux migrieren. Das war ein Prozess über viele Jahre und spart mittlerweile einen monatlichen Sack voll Geld :-) Von mir aus kann es gerne so weiter gehen :daumen:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: netzgestaltung, Skidrow, NMA und 3 andere
Mickey Cohen schrieb:
hätte mir mehr erhofft von einem versionssprung auf 5.0, insbesondere wayland.
Ich nehme mal an das den Machern dazu die Kapazitäten fehlen, selbst Gnome und KDE humpeln da teilweise.
 
Leider immer noch keine Unterstützung von Badges zur Visualisierung von z.B. ungelesenen Nachrichten.
Ansonsten gute Nachrichten, mit Cinnamon arbeitet es sich sehr angenehm.
 
Ich hätte mir eine bessere Unterstützung von Trackpad Gestures gewünscht...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: LamaTux
Gefällt mir sehr gut!
Linux Mint mit Cinnamon war damals mein Favorit und wurde auch kurzzeitig als Hauptbetriebssystem genutzt.
 
Als jahrelanger GNOME-Nutzer finde ich, es ist ein sehr interessanter Desktop. Beruflich arbeite ich mit Windows und da kommt es mir zugute, das man Cinnamon so einstellen kann, das man sich kaum umgewöhnen muss.
Weiterer Vorteil: es bleibt, wie es ist. Bei Gnome gab es durch Version 40 ja dich einige Änderungen, an die man sich erstmal gewöhnen muss.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mickey Cohen
Hab Cinnamon Mint "Tessa" ein Jahr lang probiert auf einen Dell XPS17 L702x.
Auf Laptops mit dedizierter Grafikeinheit bzw. Optimus von Nvidia gibt es leider noch viele Probleme. (Lüfterregulierung & GPU-Zuweisung)
Gaming funktioniert einigermaßen gut. (Wine ist zu kompliziert für OttoNormalVerbraucher, lieber auf Lutris setzen!)
Fragwürdig sind auch die fast täglichen Updates, die man antoßen kann.
Ansonsten sehr stabil, schick und ein super Windowsersatz.
Loben muss ich auch den Support über integrierten IRC-Chat. (Englischkenntnisse vorrausgesetzt!)
 
Tolle Nachricht da ich Mint noch ein Jahr nutzen werde, bis ein neuer Rechner kommt. Wollte dann Manjaro probieren, wegen des aktuelleren Kernels. Richtig wohl fühle ich mich bei dem Gedanken aber nicht, weil Mint bis jetzt perfekt funktioniert.
 
Zurück
Oben