News Low-Voltage-RAM von Exceleram

Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
#1
Sparsamen Low-Voltage-DDR3-Module scheinen sich langsam zu einem kleinen Trend zu entwickeln, denn nach Kingston und A-Data hat nun auch der deutsche Speicherhersteller Exceleram solche DDR3-Module mit Taktraten von 1.333 und 1.600 MHz vorgestellt, die sich mit einer Speicherspannung von 1,35 Volt begnügen.

Zur News: Low-Voltage-RAM von Exceleram
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.435
#3
Kennt einer einen Bericht, wie viel Strom die niedrigere Spannung "sparen" soll? Oder ist das nur ein Marketinggag? Ich glaube mich zu erinnern, daß in der PCGH mal stand, daß das vernachlässigbar wenig sein soll. Ich würde mich aber für einen Vergleich mit Meßwerten interessieren.
 

G2xPQRmHnT

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
57
#4
Also auf der Seite steht nichts, dass der RAM hier produziert wird.
Eine "Trade" GmbH ansonsten. Wäre schon interessant ob die Teile wirklich hierher kommen und wer diese produzieren soll.
 

rgf1234

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
72
#6
Hallo, bei fudzilla gab es schon mal einen Review der G.Skill Eco-Module (auch mit 1,35V). Hier mal der Link zur Seite mit den Verbräuchen:

http://www.fudzilla.com/reviews/item/19064/19064?start=3

In einem Gaming-PC macht es wirkllich nicht den Riesenunterschied, aber wenn ich 1000 Desktop-Rechner (z.B. in einem Verwaltungsgebäude) ausrüste, summiert sich das schon.
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.072
#7
Also mein HTPC hat noch "stromfressenden" DDR2-800 von ADATA. Und das gesamte System (inkl. laufender HDD und DVD-RW) braucht im Leerlauf 33W. Da sind dann ein S775 Celeron Dual-Core und eine Geforce 9300 (übertaktet) drin.
Ich schätzmal, dass man mit diesem LV Ram bestimmt 0.5 bis 1.5 W sparen kann ;)
 

rgf1234

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
72
#8
Habe auch gerade den Wechsel von DDR2>DDR3 vollzogen. Also wirklich messbar sparsamer scheinen die Riegel nicht zu sein, aber dafür ein wenig kühler.

In Netbooks lohnen sich 1,5W schon extrem. Wenn der Verbrauch des Systems um 10% reduziert werden kann, steigt die Laufzeit um 11%. Bin echt mal gespannt, was das neue Macbook Air verbraucht - da müssen schließlich ob des Formfaktors überall getrickst haben...
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.086
#10
deutscher Hersteller, ist ja geil. Ist die Firma neu? Kenne diese ja noch gorne. Würde mir mehr Hintergründe über den Hersteller wissen.
 

rgf1234

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
72
#11
Vom Energieverbrauch macht das keinen großen Unterschied, aber bleibt durch die niedrigere Spannung nicht auch der Speichercontroller und damit die CPU kühler?
Im Prinzip wahrscheinlich schon. Sind E-Techniker hier? Ich rate mal, dass sich die gesparten Verbräuche auf den RAM und den Speichercontroller aufteilen (in welchem Verhältnis auch immer).
 
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.208
#12
ich vermute eher nicht, weil ja exakt dieselbe Arbeit trotzdem erledigt werden muss. Das Board selbst könnte damit minimal kühler laufen, die Module selbst natürlich auch. Gerade im HTPC-Bereich, wo es auf kleine/niedrige Gehäuse ankommt, ist das eine prima Sache. Andererseits lassen sich meist auch andere/normale Riegel bis auf 1,3x undervolten. Die LV gehen natürlich noch etwas weiter runter ...
 
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
129
#13
ich vermute eher nicht, weil ja exakt dieselbe Arbeit trotzdem erledigt werden muss. Das Board selbst könnte damit minimal kühler laufen, die Module selbst natürlich auch. Gerade im HTPC-Bereich, wo es auf kleine/niedrige Gehäuse ankommt, ist das eine prima Sache. Andererseits lassen sich meist auch andere/normale Riegel bis auf 1,3x undervolten. Die LV gehen natürlich noch etwas weiter runter ...
Bin schon etwas länger aus der Schule raus, aber an P = U * I erinnere ich mich noch. Wenn der Spericher bei gleicher Stromstärke mit geringerer Spannung betrieben wird, leistet der Speichercontroller in der CPU weniger. Dadurch müsste die CPU doch etwas kühler bleiben. Wie auch der RAM selbst. Oder funktioniert das nicht so?
 

sav1984

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.308
#14
stimmt schon @p6121

die stromaufnahme ist in etwa die gleiche @ruheliebhaber.
die spannung hat garnichts zu tun mit dem strom.
nur die Leistung steht in direkter abhängigkeit (P=U*I)

da die Stromaufnahme in etwa die gleiche ist, verhält sich die Leistung proportional zur Spannung.
Daraus resultiert eine geringere Leistungsaufnahme (Verbrauch), was aber eher zu vernachlässigen ist und natürlich eine geringere Wärmeentwicklung. Letzteres ist auch der eigentlich wichtige und angestrebte Faktor.

Ob die Ram von nem Deutschen hersteller sind oder sonsteinem ist komplett egal.
der Riegel wird mit ziemlicher sicherheit genauso in China oder Taiwan produziert.
Und der aufbau eines Ram's ist so simple das ihn jeder erstsemesterstudent in irgend einem Elektronischen Studiengang (dazu braucht man noch nichtmal 1 semester^^) zeichnen könnte.
die Riegel unterscheiden sich zu 99% nur durch die verbauten Speicher und jener ist wiederrum mit sicherheit von einem der großen chiphersteller (zb. infineon, samsung,...)
 

Breeeze

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
384
#15
Ich habe gerade 2 Riegel zurückgesendet. Defekt nach 3 Tagen. Gut kann bei jedem passieren aber als die noch mehr in Osteuropa verkauften waren sie iwie besser :) Wobei das ja relativ ist.

Hat G.Skill die nicht gekauft und lässt die als Tochterdings laufen ?
 

Karre

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.359
#17
ramspannung ist doch eigentlich spezifiziert oder? damit der ram also bei niedrigerer spannung läuft muss ich ihn doch (höchstwahrscheinlich) im bios unterspannung einstellen oder?! (wenn nicht eh schon ein profil da ist). insofern wäre solcher ram für oem wieder fürn arsch ^^
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
207
#18
Habe irgendwo mal gelesen Exceleram gehört Mushkin.
Sie verkaufen Module die ein wenig hochwertiger sind. Was das auch immer heißen soll. ;)
Laut Tests lassen die sich gut übertakten.
Habe selber 8 Module und laufen seit 4 Jahren problemlos.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top