Lüfter von Be quiet für Wasserkühlung verwenden?

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
57
#1
Hallo Computerbasecommunity,
Ich habe mir ein Wasserkühlsystem bei Alphacool und bei ekwb zusammengestellt. Die CPU, GPU und der RAM werden Wassergekühlt.
Ich habe einmal eingeplant ein Kühlkörper mit 360mm an die Decke zu packen und ein 140mm Kühlkörper hinten zu positionieren. Ich könnte die Lüfter von der Firma selbst kaufen, doch ich habe mir gedacht, dass ich doch auch die Silent Wings 3 PWM von Be quiet benutzen könnte. Desto leiser, desto besser. Die Pumpe ist am lautesten von allem, ich weiß.
Wäre das eine schlechte Idee und sollte ich lieber auf die Lüfter der eigenen Firma setzen, auch wenn diese lauter sind?
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.036
#2
Es ist ziemlich egal von welchem Hersteller die Lüfter kommen. Hauptsache leise und gute Qualität.

Aber warum genau soll die Pumpe das lauteste sein? Eine gute Pumpe auf mittlerer Drehzahl ist doch quasi unhörbar. Also um meine Pumpe zu hören muss ich mit dem Ohr schon direkt daneben sein. Die Lüfter machen da deutlich mehr lärm.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.208
#4
Die bequiet Lüfter werden eher unter Vorbehalt als Radiator Lüfter empfohlen, weil der Rahmen nicht "quadratisch" ist. Es kann also sein, das nicht alle geförderte Luft durch den Radiator gepresst wird sondern ein Teil an den Ecken wieder zurück strömt.
Ansonsten kannst du natürlich verwenden was du möchtest;)
 

TGDxDrakoon

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
57
#5
Danke für die schnellen Antworten.


Es ist ziemlich egal von welchem Hersteller die Lüfter kommen. Hauptsache leise und gute Qualität.

Aber warum genau soll die Pumpe das lauteste sein? Eine gute Pumpe auf mittlerer Drehzahl ist doch quasi unhörbar. Also um meine Pumpe zu hören muss ich mit dem Ohr schon direkt daneben sein. Die Lüfter machen da deutlich mehr lärm.
Hast recht! Aber würde es reichen, wenn die Be quiet Lüfter nur auf 1000 RPM maximum laufen können?
 

mykoma

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
6.490
#7
Wenn du nicht gerade sehr dicke Radiatoren oder welche mit sehr hoher Finnendichte nutzt, also Radiatoren mit hohem Widerstand, dann kannst du im Grunde jeden Lüfter nehmen, der die über den Weg läuft.

RAM mit Wasser zu kühlen ist überflüssig und kostet nur unnötig Kohle.

Für CPU und GPU sind 360 + 140 allerdings die Untergrenze, je nachdem, was du genau für Hardware zum Kühlen hast.
Bei Hardware mit ordentlich TDP wird die Radiatorfläche knapp werden, wenn du maximal 1000 RPM anstrebst.
Würde bei meiner R9 390 und dem 3930K nicht langen.
 

TGDxDrakoon

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
57
#8
Wenn du nicht gerade sehr dicke Radiatoren oder welche mit sehr hoher Finnendichte nutzt, also Radiatoren mit hohem Widerstand, dann kannst du im Grunde jeden Lüfter nehmen, der die über den Weg läuft.

RAM mit Wasser zu kühlen ist überflüssig und kostet nur unnötig Kohle.

Für CPU und GPU sind 360 + 140 allerdings die Untergrenze, je nachdem, was du genau für Hardware zum Kühlen hast.
Bei Hardware mit ordentlich TDP wird die Radiatorfläche knapp werden, wenn du maximal 1000 RPM anstrebst.
Würde bei meiner R9 390 und dem 3930K nicht langen.

Meine CPU wäre ein i7 8700K und meine GPU ein 2080ti
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.399
#10
Bitte? Ein normaler Luftkühler und für CPU und GPU hat weniger Oberfläche als ein einzelner 120‘er Radiator.
Mit 360+140 kann man mit passenden Lüftern schon recht leise und leistungsstark hinkommen.
Ich würde dann allerdings tatsächlich die Noctua NF-A12x25 empfehlen.
Genau wie im Test von CB habe ich die auf meinen Radiatoren auch gegen eLoop B12-2 und Silent Wings 3 getestet.
Die Noctua waren ganz eindeutig die besten.
Leiser und mehr Luftdurchsatz im Vergleich zu eLoop und Silent Wings.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
119
#11
60-70w / 120-140er Radiator-Fläche ist ne gute Annäherung, um auch wirklich leise zu sein. Als Vergleich mein System mit 7700k ~100w bei leichter Übertaktung + 1080ti ~300w ebenfalls übertaktet, ergibt ca 6x140er Radiatoren. Ich nutz ebenfalls Silentwings zum Kühlen. Der springende Punkt sind Abstandshalter, die zwischen Radiator und Lüfter kommen, damit der Todraum hinter dem Lüftermotor ausgeglichen wird. Das passt nicht immer im Gehäuse, da ca 7mm an Aufbauhöhe dazu kommen.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.399
#12
Ich habe für Prozessor (i5, bald Ryzen 2700x) und GPU (Vega mit OC) auch 9*120er Radiatoren verbaut.
Aber bei allem anderen als synthetischen Benchmarks auf GPU+CPU ist das ist dann absolut lautlos.

„Dreh‘ den Regler auf 11“ ist auch eindeutig ein Motto, an dem ich Spaß habe.
Aber man muss auch reflektiert genug sein um zu erkennen, dass nicht alle anderen Leute 800€ für eine Wasserkühlung ausgeben müssen.

Deine Abstandshalter sind nicht verkehrt, wenn der Platz da ist.
Aber bei Silent Wings ermöglicht man dadurch auch noch mehr Rückfluss an den Ecken.
Und meine Airplex Radical haben genau wie einige andere Modelle eine integrierte Vorkammer, da ist der Bedarf nach Shrouds schon reduziert.
Wer die Silent Wings schon hat, der muss sie sicher nicht wegwerfen.
Aber ansonsten gibt es Lüfter, die objektiv messbar besser sind.
Rein technisch sind die NF-A12x25 aktuell der absolute Maßatab der Dinge, da beißt die Maus keinen Faden ab.
Sind halt teuer und braun. Mir gefällt die Farbe auch nicht.
Da sie bei mir unsichtbar montiert sind, habe ich sie trotzdem genommen.
Für Push-Konfigurationen (und fast niemand braucht Push-pull) sind ansonsten noch die eLoop super und die meisten Leute finden sie optisch sexy.
Die Silent Wings sind auf einem Radiator einfach nicht die erste Wahl.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
119
#13
1536592372633.png

Hier der Nachteil der Silentwings 3, den Jokener meint. Durch die Bauform wird nicht die ganze Radiatorfläche ausgenutzt. Bei mir wars so, dass ich die Lüfter eh schon hatte ;-)
 
Top