Maximale Speicheradressierung

  • Ersteller des Themas alleshabenwill
  • Erstellungsdatum
A

alleshabenwill

Gast
Servus,

ich habe an Euch mal einige Fragen.

Wie viel Speicher können die aktuellen 32Bit Prozessoren adressieren?

Wie viel Speicher können Prozessoren mit der EM64T Erweiterung ansprechen?

Danke
alleshabenwill
 

weltweit

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
286
Eine 32 Bit Desktop CPU kann 4 GByte Speicher adressieren, dieser setzt sich von unten gesehen aus dem RAM zusammen. Von Oben aus drücken das Grafikram, die AGP-Shared Area, den möglichen RAM-Ausbau nach unten.

Wenn du eine Grafikkarte mit 256 MB Speicher hast und im Bios weitere 256 MB AGP-Shared einrichtest, kannst du von den eingebauten 4 Gbyte nur 3,5 GByte nutzen.

Wenn 32 Bit CPU auch den XEON umfasst, dann liegst du ungefähr bei 16 GByte pro CPU.

X86-64 Desktop CPUs (Athlon64) liegen ebenfalls bei 16 GByte,

X64-64 Server CPU´s (Opteron) können 1,2 TByte adressieren

IA64 (Itanium II) liegt bei etwa 2 TByte

Der Hauptfaktor, wieviel RAM die Jeweilige CPU in der Praxis verarbeiten kann liegt jedoch beim verwendeten Motherboard.
 
A

alleshabenwill

Gast
Nein das meine ich nicht. Ich habe in Erinnerung das ein 32bit Prozessor 4 GB Speicher verwalten kann.

Was passiert nun wenn ich ein System kaufen will mit 4 Prozessoren und 32GB Arbeitsspeicher?

Was passiert mit den 16GB die nicht adressierbar sind?

Oder kann ich diesen Speicher trotzdem nutzen?

Als Betriebssystem kommt der Windows Server Enterprise 2003 zum Einsatz.

Danke
 
G

Green Mamba

Gast
Wir hatten die Frage schon dutzende male, aber nochaml extra für dich. 32 Bit Prozessoren können maximal 4GB Ram adressieren (2^32), und ein 64 Bit-Prozessor maximal 16 Exabyte (18446744073709551616 Byte) --> 16 Milliarden Gigabyte. Das alles nur theoretisch, praktisch ist die max. Speicherbestückung vom Mainboard begrenzt.

Hoffe ich hab mich da jetzt nicht mit den Stellen verzählt.
 

noxon

Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.555
Mehr als 2GB machen bei Windows XP aber keinen Sinn, da Windows nur die unteren 2 GB für Anwendungen zur Verfügung stellt. Alles was darüber liegt ist ausschließlich dem Betriebssystem vorbehalten.
Außerdem soll die Speicherverwaltung dann unnötig kompliziert werden, wodurch die Performance nachläßt.
Wenn du also mehr als 2GB haben möchtest, dann musst du schon zu einem Server Betriebssystem greifen, sprich Windows 2000 oder Windows Server 2003, aber sein wir mal ehrlich. Mehr als 2GB sind im Moment für Heimanwender auch viel zu viel.
 
A

alleshabenwill

Gast
Das System wird von der Firma angeschafft und bevor ich sinnlos Geld raus werfen lasse will ich halt klären ob ich mit 4 Prozessoren (Xeon MP), Windows Server Enterprise 2003 auch wirklich die 32GB verwalten kann.

Danke für ein Feedback auf diese Fragestellung.
 

weltweit

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
286
Ja, kannst du.

@Noxon: Die 2 Gbyte gelten PRO Anwendung, nicht Absolut, denn der Virtuelle Speicher wird nur durch den freien Plattenplatz beschränkt. Durch das Anhängen der Option --> /3GB <-- in der Boot.ini kann man dieses Limit auf 3 Gbyte pro Anwendung erhöhen. Jedoch sollte man diese Option NUR verwenden, wenn man eine Anwendung ausführt die Mehr als 2GByte RAM benötigt. Der Performance ist das nämlich nicht wirklich förderlich.
 
Top