Milchindustrie

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

seekingone

Newbie
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
5
http://www.zeit.de/2009/06/N-Milch?page=all

Angeregt durch diesen Artikel würde mich folgendes interessieren:

Findet ihr eine solche Behandlung von Kühen richtig damit ihr am Morgen ein frisches Glas Milch vor euch stehen habt oder kommt euch die Milch nach dem Lesen dieses Artikels (Wie bei mir) wieder hoch?
 

achnu

Ensign
Dabei seit
März 2011
Beiträge
196
Ob richtig oder falsch, das wage ich nicht zu entscheiden. Es kommt immer auf den Blickwinkel des Betrachters an. Als Milchbauer werde ich wohl anders auf die Sachlage schaun als als Tierschützer.

Nur eine Sache ist mir klar; es müssen weltweit pro Jahr 100.000´de Menschen sterben die nicht genügend Nahrung haben bzw. unzureichend medizinisch versorgt sind.

Wenn dem Newbie bei der Angelegenheit (die Milch macht es) schon die Milch hoch kommt, da wird er angesichts dieser Tatsache noch ganz andere Körperteile hoch würgen müssen.
 

zethos

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
932
Im Grunde ist jeder selber verantwortlich beim Kauf von Milchprodukten.
Wenn du dir schon Gedanken machst und es dich stört,achte einfach beim Einkauf was du da in Einkaufswagen wirfst;)
Ich selber kaufe nur Milch aus der örtlichen Kleinmolkerei,Bergkäse direkt vom Bauer und Irische Butter :D
 

Shader

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.528
Ein Beispiel von vielen was für Blüten unser wirtschaften mit Wachstum und steigendem Konsum trägt.

Ich selbst kaufe nur BIO Milchprodukte. Selbst bei der Bio H-Milch schmeckt man den Unterschied zur üblichen H-Milch.
Das kann ich aber auch erst seit ich mal gutes Geld durch Arbeiten verdiene. Vorher als Student mit dem Bafög war das nur sehr eingeschränkt möglich.
 

Testoron

Banned
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
749
ach red kein blech.. selber verantwortlich!

die meinsten menschen haben so viel zu tun mit dem überleben dass sie sich keine gedanken machen können was sie kaufen und essen.

damit haben die alle 4 jahre eine wahl , und geben diesen gewissen politikern sehr viel geld dass sie für uns das regeln.

die aber sind nie satt, lassen sich kaufen oder sind verdammte feiglinge.. die nie auf die nase bekommen haben und vor jedem buu so eine furcht besitzen .. dass sie lieber schweigen und ihre zeit ruhig absitzen und das gute geld kassieren.. und ein gesinnen muss man in der politik ablegen wie es ausschaut..

das einzige was hier bleibt mache eine petition auf und mach es dir zu einer aufgabe!


ich für meinen teil .. bin und kämpfe dafür dass waffenindustrie nicht mordwerkzeuge produzieren darf und nicht dafür gestraft werden kann. das wird glaub meine lebensaufgabe bleiben 0o
 
Zuletzt bearbeitet:

markus1234

Banned
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
3.897
Die "Milch" die es heute gibt hat mit der von früher nichts mehr gemeinsam.
Sie wird gefiltert, gemixt, pasteurisiert, es werden künstliche Vitamine beigemischt und und und.

Durch das Pasteurisieren wird das Kalzium in der Milch verändert, es wird aufgespaltet und unbrauchbar für den Körper - sogar Gegenteilig - schädlich. Viele Studien bringen "Milch" bereits in Verbindung mit Krebs.

Is mir auch nicht schleierhaft. Wesshalb sollten erwachsene Menschen überhaupt Milch trinken.
Wer sowas "natürlich" nennt der darf sich mit 30 auch bei der nächsten Krabbelgruppe anmelden.
 

Testoron

Banned
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
749


da weis man was man hat 0o ;)

http://www.anwalt-scheer.de/400/kei...okolle-der-deutschen-lebensmittel-kommission/

Das Oberwaltungsgericht Münster hat mit Urteil vom 02.11.2010 entschieden (Az. 8 A 475/10), dass ein Anspruch auf Einsichtnahme in die Protokolle der Deutschen Lebensmittel Kommission nicht bestehe, soweit diese den Beratungsverlauf wiedergeben. Das Gericht stützte sich bei seiner Entscheidung auf den Ausschlussgrund der Vertraulichkeit einer Beratung von Behörden i.S.d. § 3 Nr. 3 IFG (Informationsfreiheitsgesetz). Das Gericht befürchtete, dass die Kommissionsmitglieder ohne einen Vertrauchlichkeitsschutz einem Druck durch die Erwartungen der von ihnen repräsentierten Interessenkreise oder der Öffentlichkeit ausgesetzt wären.

MAHLZEIT


Mitgliederliste
http://www.bmelv.de/SharedDocs/Stan...uch/MitgliederLebensmittelbuchKommission.html
 

L 1

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
719
Komisch, irgendwie ist alles was gesund sein soll, nur noch gift und wir essen trinken und sterben, wem und was will man da noch glauben?

http://www.youtube.com/watch?v=lfCzM8p45_o

Milchindustrie wenn ich das hier sehe, bei 29,03minuten, da sage ich mir, woow industrie, masse immer weiter, das aber ist ja logisch. Es wird produziert, geworben und verkauft, die gier nach profit wächst (am besten ganz anschauen hammer doku)

http://www.youtube.com/watch?v=IbDmOt-vIL8

die grösste angst des menschen wird sein, hunger, verhungern und diese ganze panic mache wächst.

BIO BIO MILCH ist doch gesund oder? :rolleyes:

lg

2006
 

markus1234

Banned
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
3.897
Ich habe mal ein Buch gelesen welches Laktoseintoleranz behandelte.
Demnach waren laktoseintolerante Menschen "gesund".

Die Intoleranz entwickelt sich sporadisch, jedoch niemals im Säuglingsstadium.
Muttermilch, danach nie wieder. Wie es sein sollte.
 

Bärbone

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
121
Milch ist eigentlich kein Getränk für Erwachsene, meiner Meinung nach...Aber verdammt, Kaffee ohne Milch schmeckt einfach nicht & Käse schmeckt leider...Mit einer Tasse Milch käme ich aber schon ne Woche aus - für den Kaffee...

Naja, auf Tee umzusteigen wäre auch mal eine Idee...

Wie kann man sich eigentlich heutzutage gesund ernähren, ohne das dafür Tiere leiden oder Menschen ausgebeutet werden, wenn man nicht gerade das Geld hat um z.B. Käse vom Bauern zu kaufen etc. ?
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.799
Ich wohne in einem Dorf, man könnte sagen auf dem Land und die Bauern hier vor Ort treiben alle ihre Kühe auf die Weide - da gibt es keine Ausnahme. Einen Bauern kenne ich, der sogar seinen Kühen "Gnadenbrot" gewährt, d. h. Kühe die keine Milch mehr geben, dürfen dennoch jeden Tag auf die Weide oder bleiben im Stall, was die Kühe selbst entscheiden können.

Dennoch kommt hier auch morgens der Milchwagen und holt die Milch ab, genauso wie in den umliegenden anderen Dörfern.

Was ich damit sagen will, hier gibt es schwarze Schafe und es gibt normale Bauern. Das in dem Bericht geschilderte Verhalten dürfte lediglich die asoziale Spitze bei Großbetrieben darstellen, die aber sicher auch so vorkommt. Insbesondere die Großbetriebe im Osten Deutschlands sind mir auch ein Dorn im Auge - wobei ich das nicht auf eine Region beschränken will.

Nun ja, ich trinke kaum Milch. Wenn es dann doch mal so sein soll, kann ich zum Bioladen um die Ecke gehen und Bio-Milch zum annähernd gleichen Preis kaufen, wie im Laden normale Milch verkauft wird. Anders sieht es beim Käse aus. Bio-Käse aus dem Dorf kostet deutlich mehr als im Laden und das wird wohl auch der Hauptabnehmer von solcher Supermarkt-Milch sein!
 

Haudrauff

Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
8.788
Ich trauere auch der Zeit hinterher als ich noch die Milch von Opas Kühen euterwarm trinken dürfte.
Ein geschmack den ich nie vergessen konnte. Vergleichbares in Tetrapack oder Milchflasche gibt es nicht.
Aus dem Grund ist für mich kaufbare Milch schon lange einfach nur ein Getränk, welches mit einer Kuh nicht unbedingt in Verbindung steht.

Klar könnte man zu einem Bauern fahren und Milch direkt auf dem Hof kaufen. Aber alltagstaugliich ist das für mich nicht. Wohne in der Stadt, bin nicht mobil und Rohmilch ist auch nicht unbedingt lange haltbar.
 

Mr_Eyeballz

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.616
Gott sei Dank trink ich keine Milch... da würd mir definitiv was hoch kommen, aber da gibts ja noch die Milchprodukte nä.

Naja wir versuchen es jedenfalls immer "Geldbetelgerecht" zu machen.
Ist Kohle da dann gibts halt was von "glücklichen Kühen u. anderen Tieren" - vom Bauer oder Bio Zeug.

Jeder eben so wie er kann. Ist doch bei allem so, ob Kleidung, Nahrung, Energie... oder sonst was.
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
9.259

Bärbone

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
121
hmmm...manchmal schon grotesk das Ganze...

Mittlerweile kann man schon behaupten, dass ein Fleischesser der größere Tierfreund im Vergleich zum Käse-essendem Vegetarier ist (Wenn man "Tierfreund" als Motiv des Vegetariers hernimmt), da die Tiere schneller getötet werden. So ein entzündeter Euter (z.B.) von einer Hochleistungskuh ist sicher auf dauer extrem schmerzhaft...
 

Big Ray

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
956
Ich bin auch für artgerechte Tierhaltung, aber ansonsten wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen. Milchprodukte gehören zu einer ausgewogenen Ernährung. Ich vertilge 1,5 Ltr Milch am Tag, am liebsten trinke ich Biomilch mit 3,8% Fett oder superleckere Vorzugsmilch vom Bauern mit 5,5% Fett. Aber die nur gelendlich, meistens trinke ich frische 1,5% Vollmilch. Für mich ist Milch oder Milchprodukte, genauso wie Brot ein Grundnahrungsmittel.
Findet ihr eine solche Behandlung von Kühen richtig damit ihr am Morgen ein frisches Glas Milch vor euch stehen habt oder kommt euch die Milch nach dem Lesen dieses Artikels (Wie bei mir) wieder hoch?
Erlich gesagt, nein. Nutztiere werden nun mal domestiziert um eine Bevölkung zu ernähren. Fleisch wächst nicht auf Bäumen und Milch kommt nicht aus dem Wasserhahn. Das einzige worüber man sich Gedanken machen sollte ist eine ausgewogene Ernährung.
 

Bärbone

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
121
"Artgerechte Tierhaltung" ist aber schon ein Widerspruch in sich. Gerecht wäre, kein Tier irgendwo "zu halten". Eine "Artgerechte Menschenhaltung" ist z.B. auch nicht im Gefängnis, obwohl ihnen dort an nichts mangelt und selbst wenn sie dort geliebt und gestreichelt würden...

Ich möchte wissen, wie man sich ausgewogen ernähren kann, ohne dabei abkotzen zu müssen, wenn man nur mal etwas an der Oberfläche der Hersteller kratzt. Denn jemand, der sich bewusst ausgewogen ernährt, möchte sicher wissen, wo seine Nahrung herkommt und wie sie hergestellt wird...
 
Zuletzt bearbeitet:

markus1234

Banned
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
3.897
Ich bin ebenfalls in einem Bauernreichen Dorf auchgewachsen und durfte mich öfters an euterwarmer Milch erfreuen.

Schöne Zeiten. Kein dreckiges Gras, keine zugefutterten Hormnone, keine Geschmacks u. kalziumzerstörende Pasteurisation, keine beigesetzten künstlichen Vitamine, kein nachweisbares Antibiotika ...

Das alles findet man heute auch in jeder Biomilch.

Mal abgesehen davon dass die Zuchtviecher zum größten Teil eh nur genmanipuliertes Soja zu Fressen bekommen.

Eine Zeit lang gab es bei unseren Milchtüten sogar den Aufdruck "Genfrei", wie genetisch unangetastet. Der ist allerdings ganz schnell wieder verschwunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr_Eyeballz

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.616
Ja ums es jedem Recht zu machen müsste man wohl selbstversorger werden, ach was sich vom Planeten beamen :D

Ich kann nicht alles verhindern, aber versuchen mich halbwegs an "guten" Produkten zu orientieren. Dass ich auch hier, wie ihr alle hier, des öfteren verarscht werde ist mir auch bewusst.
 

UNI (T) CORE

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
843
Erlich gesagt, nein. Nutztiere werden nun mal domestiziert um eine Bevölkung zu ernähren. Fleisch wächst nicht auf Bäumen und Milch kommt nicht aus dem Wasserhahn. Das einzige worüber man sich Gedanken machen sollte ist eine ausgewogene Ernährung.
Sehe ich auch so!

Achtung Theorie: Würde uns eine Rasse auf der Erde überlegen sein, gebe ich euch Brief und Siegel dass die mit uns genauso verfahren würde. :o
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top