News Mobilfunk: Telefónica startet 5G Carrier Aggregation in München

nlr

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Sep. 2005
Beiträge
10.039
Telefónica startet am Münchner Helene-Mayer-Ring 10 unweit des O2 Towers das Zusammenlegen mehrerer Frequenzblöcke (Carrier Aggregation), um höhere Geschwindigkeiten im 5G-Netz zu erreichen. Noch kommt bei Telefónica bei 5G ausschließlich ein Frequenzblock von 70 MHz bei 3.600 MHz zum Einsatz.

Zur News: Mobilfunk: Telefónica startet 5G Carrier Aggregation in München
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aid0nex
Tarife nach Geschwindigkeit anstelle von "Highspeedvolumen" zu staffeln und zu bepreisen wäre wesentlich wichtiger als die maximale Geschwindigkeit nach oben zu treiben :)
 
riloka schrieb:
Tarife nach Geschwindigkeit anstelle von "Highspeedvolumen" zu staffeln und zu bepreisen wäre wesentlich wichtiger als die maximale Geschwindigkeit nach oben zu treiben :)
Öhhh macht TEF doch… Die maximale wird nur aus einem Grund nach oben getrieben. Traurig das es in einem Forum wie CB immer und immer wieder erwähnt werden muss.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: chartmix
Klar hilft es dem einzelnen wenn der Kuchen größer wird den man sich in einer Zelle mit anderen teilen muss, aber unterwegs merke ich da von nichts.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: chartmix
Ich hoffe nicht, dass das Brummen was ich 24 Stunden höre und was in ganz Deutschland langsam kommt, vom 5G Netz ist, sonst kann das ganz übel werden. :/
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: noksu
Braucht es für 5G CA auch ein Firmwareupdate oder evtl. passende Geräte wie bei LTE?
 
chartmix schrieb:
Braucht es für 5G CA auch ein Firmwareupdate oder evtl. passende Geräte wie bei LTE?
Die Endgeräte müssen halt sämtliche Frequenzen unterstützen, die "aggrediert" werden. Dann sollte ein Firmware-Update möglich sein. Wenn wichtige Antennenmodule im Smartphone fehlen, geht es nicht.
 
@Weyoun das die Bänder grundsätzlich unterstützt werden müssen ist mir klar.
Ich meine aber, dass die einzelnen Kombinationen bei CA auch unterstützt werden müssen, was bei LTE oft Probleme machte.
Da hätte ich gedacht, dass sowas von vornherein bei 5G berücksichtigt wird.
 
Zurück
Oben