News Netzneutralität: Mehrheit will gleichen Datenverkehr für alle

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.062
#1

..::Borni::..

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
267
#2
Erschreckend das dann gut 25 % der befragten gegen die Netzneutralität sind. Ich kann das einfach nicht verstehen. Um das nachzuvollziehen reicht mein Verstand einfach nicht aus.
 

Smulpa2k

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.279
#3
Internet ist ja auch Neuland.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
902
#4

k0ntr

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.659
#5
Für viele ist halt Internet nur Internet. Man kann dort arbeiten oder etwas lesen und gelegentlich mal zocken. Was im Hintergrund abgeht, NULL Ahnung.

Das gleiche war in der Schweiz vor ca. einem Jahr. Es gab eine Abstimmung über Nachrichtendienstgesetz. Man hört "überwachung von Terroristen" und stimmt mit Ja ab.

Ich schäme mich unter so vielen dummen Menschen zu leben die nichts hinterfragen. Einfach kann man echt kein Geld mehr machen, man verarscht die Menschen und lässt sie etwas glauben.
 
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
618
#6
Was soll denn schon diese Umfrage? Das impliziert ja, für oder gegen Netzneutralität hätte irgendwas mit Vernunft, objektiven Vor- oder Nachteilen, oder gar mit einer schwierigen netzpolitischen Frage zu tun. DAS HAT ES NICHT!! Es ist einfach nur ein weiteres Marketinginstrument, um mittelfristig NOCH einen Kampfplatz der Konzerne aufzumachen - letztlich natürlich immer zum Nachteil der Kunden. Glaubt irgendjemand, dass dieses 'Freivolumen' fürs Streaming unbezahlt bleibt? Telekom & Co. verschenken das?? Lächerlich!

Man hätte die Leute, wenn schon, fragen sollen: "Sind sie dafür oder dagegen, dass die Anbieter ein weiteres Marketinginstrument in die Hand bekommt, um ihre Kunden früher oder später besser abzocken, den Anbieterwechsel erschweren, oder sonst wie an ihr Geld kommen zu können?" Da wäre das Ergebnis noch klarer gewesen ... aber auch das Unverständnis über die dämliche Frage!
 

Zebrahead

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
506
#7
Ich kann das einfach nicht verstehen. Um das nachzuvollziehen reicht mein Verstand einfach nicht aus.
Mir fällt das auch immer schwer nachzuvollziehen..

Es gab mal die theoretische Diskussion, die Straßenverkehrssteuer drastisch zu erhöhen, z.B. auf 10'000 EUR pro Fahrzeug. Mein Chef sagte, er würde sofort dafür stimmen - Er kann es sich problemlos leisten und würde dann nie mehr im Stau stehen. Gutbetuchte ärgern sich halt weniger ab einer Zweiklassengesellschaft, da sie auf der "besseren" Seite stehen.

Vor ein paar Wochen gab es in der Schweiz eine Abstimmung zur neuen Finanzverordnung. Das Stimmvolk musste bewilligen, dass der Bund bis 2035 weiterhin Steuern (Mehrwertsteuer und Bundessteuer) erheben darf. Die Abstimmung war eigentlich rein theoretischer Natur, es war ohnehin klar, dass die Verordnung angenommen wird. Es gab auch keine wirkliche Opposition oder gar ein Gegenentwurf, wie der Staat ansonsten an sein Geld kommen soll. Ohne die Steuern hätte der Staat kein Geld und könnte seine Funktion nicht mehr wahrnehmen. Wer will das schon? Nun, ohne Überraschung wurde die Verordnung mit hohen 84% angenommen. Auf der anderen Seite haben jedoch 16% des wählenden Stimmvolks dagegen gestimmt...

Vermutlich sind solche Leute zu einem großen Teil einfach schlecht informiert. Der Rest wird sich zusammensetzen aus Personen, die die Welt brennen sehen wollen, Trolle, kategorischen Gegen-den-Strom-schwimmer oder sie gehören in die Kategorie Reichsbürger / Chemtrail / Aluhut.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
7.096
#8
Erschreckend das dann gut 25 % der befragten gegen die Netzneutralität sind. Ich kann das einfach nicht verstehen. Um das nachzuvollziehen reicht mein Verstand einfach nicht aus.
Weil eine Netzneutralität gravierende Nachteile hat! Die vergessen die Befürworter gerne.

Viele Daten müssen einfach bevorzugt werden. Das beißt sich dann einfach.
Notrufsysteme, Verkehrsdaten, die Deutsche Börse und auch heutige einfache Anrufe müssen gesicherte Dienste haben, dazu kommen all die Unternehmen, die diese Premium Dienste nutzen. Daneben gibts noch andere wirtschaftliche Dienste, die einfach laufen müssen, auch wenn du lieber deine Comedy-Serie gucken willst. Daher bin ich absolut gegen eine gesetzliche Netzneutralität.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
248
#9
Wahrscheinlich weil 50% der Menschen garnicht wissen was das ist und dann einfach 50/50 ja oder nein sagen.
Wenn schon dann haben 80% keine Ahnung!
Aber von den 80% sagen 50% gleich mal: Brauch ich nicht, hatten wir früher nicht, geht auch so.
Und 50% oder mehr von den 50% sagen das gleiche nur, weil Papa oder ein Freund oder der Nachbar es auch sagt.
Typisches Verhalten der Unterschicht, schade dass man es so Bezeichnen muss, aber ist nun mal so :/
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.476
#10
Hallo @ all,

mMn belegen solch Angebote wie StreamOn doch nur, daß an den Verbrauch gebundene Tarife einzig und allein Preistreiberei ist. Wie kann es sein, daß man z.B. 100GB YouTube Videos im Monat schauen kann, und für 2GB Datenverkehr vielleicht 10€ zahlt. Dann müßten doch auch Tarife möglich sein, bei denen man 100GB Traffic für sagen wir mal 20€ bekommt. Wenn es solche Angebote aber nicht gibt, dann ist das ein faktischer Beweis für Preisabsprachen.
 

Trapton

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
39
#12
Weil eine Netzneutralität gravierende Nachteile hat! Die vergessen die Befürworter gerne.

Viele Daten müssen einfach bevorzugt werden. Das beißt sich dann einfach.
Notrufsysteme, Verkehrsdaten, die Deutsche Börse und auch heutige einfache Anrufe müssen gesicherte Dienste haben, dazu kommen all die Unternehmen, die diese Premium Dienste nutzen. Daneben gibts noch andere wirtschaftliche Dienste, die einfach laufen müssen, auch wenn du lieber deine Comedy-Serie gucken willst. Daher bin ich absolut gegen eine gesetzliche Netzneutralität.
Bei Notrufsysteme bin ich noch bei dir, aber alles wo Geld verdient wird, kann auch Geld ausgegeben werden und dementsprechend eine Infrastruktur aufgebaut werden. Wieso sollte die Wirtschaft bevorzugt werden und meine Unterhaltung gedrosselt werden? Ist mein Geld nicht so relevant wie das von einer Firma?
Die Börse und andere Dienste haben meist sowieso eigene Infrastrukturen, weil diese sich nicht abhängig machen möchten und die Fehlerquellen minimieren wollen. Hier wird Geld in die Hand genommen und eigene Leitung angemietet, aber diese kosten halt was.

Zum Thema StreamOn: Was die Anbieter aktuell mit StreamOn usw. veranstalten, ist definitv gegen die Netzneutralität. Zwar ist der Tarif für den Nutzer "kostenlos" und es wird geschrieben das dieses für die Contentanbieter etc. auch kostenlos ist, aber sucht einfach mal nach Double Paid Traffic.
Die großen Player können sich das leisten sich ans Backbone-Netz der jeweiligen Provider anzuschließen, aber kleinere Startups etc. haben nicht umbedingt die Geldmittel sich dort einzumieten oder würden aufgrund der Größe des Unternehmens nicht mehr mit den größeren konkurrieren können.
Wenn Sie sich keinen Uplink leisten können, werden diese über Level3 etc. geroutet und von dort aus geht es über einen bewusst begrenzten Uplink in das Backbonenetz der Provider. Sollte dieser ausgelastet sein, bekommt der Kunde ein schlechteres Produkt und geht davon aus, dass der Contentanbieter das Problem ist, weil bei den großen Player tritt dieses Problem nicht auf.
Das funktioniert natürlich nur solange gewisse Anbieter eine breite Vertretung im Land haben und somit überhaupt so ein System aufbauen können. Da natürlich die Bürger dieses kostenloses Angebot annehmen und keine Nachteile sehen, verstärkt sich das ganze und deswegen ist gut das diese Geschäftsgebaren gestoppt wurde (bzw. versucht wird).
Hier sollte definitiv eine Regulierung her.
 
Zuletzt bearbeitet:

acc

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
763
#13
Weil eine Netzneutralität gravierende Nachteile hat! Die vergessen die Befürworter gerne.

Viele Daten müssen einfach bevorzugt werden. Das beißt sich dann einfach.
Notrufsysteme, Verkehrsdaten, die Deutsche Börse und auch heutige einfache Anrufe müssen gesicherte Dienste haben, dazu kommen all die Unternehmen, die diese Premium Dienste nutzen. Daneben gibts noch andere wirtschaftliche Dienste, die einfach laufen müssen, auch wenn du lieber deine Comedy-Serie gucken willst. Daher bin ich absolut gegen eine gesetzliche Netzneutralität.
ziemlicher unfug, das ganze ist einfach ein bandbreitenproblem. aber das verstehen die gegner der netzneutralität nicht, genau wie sie nicht verstehen, das einige telcos sich nur ihre faulheit und geiz fürstlich vergolden lassen wollen. quasi kapitalismus der ganz perversen art.
 

DjangOC

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.620
#14
Für viele ist halt Internet nur Internet. Man kann dort arbeiten oder etwas lesen und gelegentlich mal zocken. Was im Hintergrund abgeht, NULL Ahnung.

Das gleiche war in der Schweiz vor ca. einem Jahr. Es gab eine Abstimmung über Nachrichtendienstgesetz. Man hört "überwachung von Terroristen" und stimmt mit Ja ab.

Ich schäme mich unter so vielen dummen Menschen zu leben die nichts hinterfragen. Einfach kann man echt kein Geld mehr machen, man verarscht die Menschen und lässt sie etwas glauben.
Ich muss mich dir leider anschliessen.
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
824
#15
1 Gibt dezidierte Bandbreite Staionär und 10 Mbit/s UP / Down Mobil für jeden (möglichst auch über Irirdium Global) und Gut
 

Palmdale

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.795
#16
Erschreckend das dann gut 25 % der befragten gegen die Netzneutralität sind. Ich kann das einfach nicht verstehen. Um das nachzuvollziehen reicht mein Verstand einfach nicht aus.
Es mag vielleicht relativ einfach zu beantworten sein: ein Kundenkreis, der das nötige Kleingeld hat, um eben immer "Vorfahrt" zu haben hat naturgemäß an Gleichbehandlung kein Interesse
 
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
3.424
#17
es muss sichergestellt sein das jeder jede Information / Daten kriegen kann ... Geschwindigkeit ist Luxus und der Kostet eben!
Mietwohnung <--> Eigenes Haus; Kleinwagen <-->Sportwagen; Kassenpatient <--> Privatpatient ... usw. Standard Internet <--> extra schnelles Internet thats life, deal with it. Die Starken beuten die Schwachen aus ... war so, ist so und wird immer so sein. Immerhin leben wir in einem Staat wo das jeder selbst in der Hand hat ... du kannst deine Seite wählen. Wenn du es in D zu nichts bringst bist du selber Schuld ... geschenkt wird dir dabei allerdings nichts. Mit buhuhu die Welt ist ungerecht bringst du es da nicht weit, setz dich hin und pack es an.
 
Zuletzt bearbeitet:
I

improvise

Gast
#18
@owned_you das verstehen die meisten hier nicht bzw. wollen es nicht verstehen - wir sind dumm und sie haben den Durchblick, denken sie wahrscheinlich.
 
Dabei seit
März 2004
Beiträge
717
#19
@owned_you das verstehen die meisten hier nicht bzw. wollen es nicht verstehen.
Auch mit viel, sehr viel Geld...wenn der ISP oder der Staat die geschwimdikeit reguliert hast du kein freifahrtschein...

Auch mit em Prosche fährt mann keine 200 in der 30er Zone...

Köar man hat Geld und Prestige...nütz nur bedingt wenn man es nicht optimal nutzen kann...
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.232
#20
Netzneutralität?
Ich bin eine bedeutende Persönlichkeit in einer großen Firma. Warum sollten Jaquelines Snapchat Nacktbilder genau so wichtig sein wie meine Geschäftsdaten?
Oder ist eine Bevorzugung von Personen kein Verstoß gegen netzneutralität? Gilt das nur für die Art der Daten die gleich behandelt werden müssen?
 
Top