Neue EOS 650D oder gebrauchte EOS 7D

Strahlex

Cadet 3rd Year
Registriert
März 2007
Beiträge
44
Hallo,

Habe vor mir eine DSLR zuzulegen, mein Budget ist mit 1000€ leider etwas knapp. Mein erste Impression wäre es gewesen eine 650D mit 18-135mm Objektiv (im Kit) zu kaufen. Nun bin ich aber auf eine gebrauchte, 6 Monate alte, 7D mit Sigma Objektiv und Zubehör für 1000€ gestoßen. Kenne mich mit den Grundlagen der Fotographie eigentlich gut aus, hatte aber noch nie selbst eine DSLR, bis jetzt nur ausgeborgt. Beruflich bedingt bin habe ich beide Geräte schon öfters in der Hand gehabt, einige Features der 650D sind ja wirklich cool, aber ich fürchte das ich mit der 650D irgentwann an Grenzen stoßen werde.

Habe vor diese Kamera auch für Partyfotographie zu verwenden, also werd ich früher oder später nicht um einen Blitz herum kommen, habe aber Connections wo ich derweil einen ausborgen kann (und Objektive...).

Also was würdet ihr nehmen?
 
Hi,

7D - ohne Diskussion :) Habe selbst eine.

Ausser du willst bevorzugt Videos machen, dann wäre die 650 wohl besser (kontinuierlicher AF).

VG,
Mad
 
Definitiv die 7D - tolle Ergonomie und gutes AF-System. Größerer Akku, mehr Einstellmöglichkeiten. :)

Der kontinuierliche AF der 650D soll eher solala sein...!
 
Ich würde die 650D, weil sie eine bessere Bildqualität und besseres Rauschverhalten hat.
7D hat ein Rauschen von 1,45 bis 4,18 bei ISO 3200 die 650D 1,05 bis 2,68 . Den Unterschied siehst du mit dem bloßen Auge. Du kannst dir alle Werte bei Cip / Test und Kaufberatung / DSLR bis 1.000 Euro im Test und DSLR über 1.000 Euro im Test mit Allen Details anschauen.
 
kommt drauf an was so im zubehoer dabei ist.
wenn du nur 1000 euro ausgeben willst ohne in der zukunft noch was reininvestieren willst ->650D+ gescheite linsen/stativ/blitz
wenn gute linsen dabei sind ->7D
wenn du später gerne noch was dazu kaufen willst -> 7D


was istn im zubehoer fuer die 7D alles dabei?
 
Für deine Partyfotos würde ich dir eher zu einer 650d raten, bei der du Garantie hast.
Die Bildqualität ist relativ gleich zwischen den beiden. Und wenn du dann eh noch einen Blitz verwendest, ist auch das rauschverhalten relativ egal.
Den schnellen AF der 7d brauchst du nicht und das Schwenkdisplay für Überkopffotos bei Partys dürfte dir da mehr bringen.
 
Bei der 7D wäre dabei:
Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC Objektiv (62mm Filtergewinde) ( Org. Preis: 300€)
32Gb Speicherkarte ( Org. Preis: 70€)
Kamera Tasche ( Org. Preis: 100€)
Stativ ( Org. Preis: 40€)
Walimex Slim Polfilter Zirkular 67 mm ( Org. Preis: 20€)
 
Kahlcke schrieb:
Definitiv die 7D - tolle Ergonomie und gutes AF-System. Größerer Akku, mehr Einstellmöglichkeiten. :)

Würde ich auch so sehen. Habe mich damals für die 7D gegenüber der 60D entschieden, wegen besserem AF und der objektivabhängigen AF-Korrektur. Die 650 hat dazu noch eine schlechtere Bedienung, denn die 7D hat zwei Einstellräder und ein separates Settings-Display. Da musst du für keine Einstellung lange durchs Menü klicken, die Settings liegen alle direkt unterm Finger, sozusagen.


Strahlex schrieb:
Bei der 7D wäre dabei:
Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC Objektiv (62mm Filtergewinde) ( Org. Preis: 300€)

Oh wei! Die arme 7D! Wenn sie noch nie ein anderes Objektiv gesehen hat, dann musst du diese Kamera bitte adoptieren, und ihr ein liebevolleres Zuhause geben. Am liebsten liegt sie in einem Korb mit schönen Festbrennweiten! ;)

Strahlex schrieb:
Stativ ( Org. Preis: 40€)
Walimex Slim Polfilter Zirkular 67 mm ( Org. Preis: 20€)
Oh weia die Zweite...
Ergänzung ()

pcschrotti schrieb:
7D hat ein Rauschen von 1,45 bis 4,18 bei ISO 3200 die 650D 1,05 bis 2,68 . Den Unterschied siehst du mit dem bloßen Auge.

Das ist natürlich ein Argument, aber nur, wenn es auf Low-Light besonders ankommt. Meistens brauchst du keine ISO 3200, und wenn, dann kann man da mit der 7D auch noch ganz schöne Bilder machen. Die RAWs in Lightroom vorsichtig entrauscht, dann sieht das immer noch gut aus. Ist ja auch nicht so, dass die 650 bei ISO 3200 rauschfrei wäre.

Für diesen einzelnen, seltenen Anwendungsfall würde ich nicht auf die Ergonomie und den AF der 7D verzichten wollen. Der AF spielt schließlich gerade auch bei Lowlight eine wichtige Rolle. Wenn er nicht trifft, nützt dir weniger Bildrauschen herzlich wenig! Dann lieber ein bisschen mehr Rauschen, aber der Fokus sitzt...
 
Zuletzt bearbeitet:
etheReal schrieb:
Oh wei! Die arme 7D! Wenn sie noch nie ein anderes Objektiv gesehen hat, dann musst du diese Kamera bitte adoptieren, und ihr ein liebevolleres Zuhause geben. Am liebsten liegt sie in einem Korb mit schönen Festbrennweiten! ;)

Ja hätte mir so
Canon EF 85mm/1.8 USM
Canon EF 50mm/1.8
Canon EF 50mm/1.4 USM
(die 1.2er sind leider net im leistbaren Bereich)
für den Anfang vorgestellt, wären sicher auch super für Partyfotos geeignet. Vor allem das mittlere wäre ja schon recht günstig zu haben.

Aber wie gesagt, habe Quellen wo ich mir durchaus auch mal ein Canon EF 800mm/5.6 L IS USM ausborgen kann ;)
 
Das 50mm 1.8 kannst du für Partys vergessen, das ist bei wenig Licht zickig und der Autofokuspumpt fast immer nur. Da wäre ds 50 1.4 wesentlich vorzuziehen.
Allerdings kanns auch sein, dass die 50mm an einer Cropkamera zu lange sind. Daher wäre ein 35 2.0 oder ein Sigma 30 1.4 vielleicht interessant für dich?
 
@Strahlex
das 18-135 ist absoluter müll. lieber ein doppelzoomkit mit 18-55 IS + 55-250 IS.
mit der 650D stößt du an deine grenzen und mit der 7D nicht? oder stößt du an die grenzen der kamera?
partyfotos ohne externen blitz - no way. kannste zuhause bleiben bis du einen hast. hier gibts nur eine empfehlung: canon speedlite 430. gebraucht um die 140 euro zu haben.

sigma 18-200 -> müll.
stativ für 40 euro -> müll
walimex polfilter -> müll
speicherkarte nicht von sandisk oder lexxar? -> müll
was du brauchst ist lichtstärke. also f2,8 oder ne festbrennweite. festbrennweiten sind für anfänger aber meist zu unflexibel (wobei man mit einer 30er vermutlich gut auskommen würde).
das 50 f1,8 ist der günstigste und beste yoghurtbecher den man bei canon bekommt. allerdings für die disco als stand-alone-objektiv zu lang. das 85er ist viel zu lang.

meine empfehlung: tamron 17-50/2,8 VC, neu für 370 euro zu haben
oder eben gleich das canon 17-55/2,8 IS USM, gebraucht für 500-600 euro zu haben

wofür ein 800mm objektiv leihen? möchtest du die pickel der leute fotografieren. je nach lokalität brauchst du zwischen 10 und 70mm. auf gar keinen fall mehr. ich hatte damals ein tamron 17-50/2,8 dabei, das war immer die beste wahl. ich kenne aber auch leute die mit einem tokina 12-24 echt tolle bilder gemacht haben.

@pcschrotti
oh man, chip kann man in sachen dslr total vergessen. schau dir mal die top10 liste an und erklär mir wie die zustande kommt ^^
und ich traue mir ehrlich gesagt wetten dass DU das rauschverhalten NICHT unterscheiden kannst. das ist irgendein bescheuerter labortest der mit der praxis null zu tun hat. aber wenn weder eine 7D, noch eine 650D hat fehlt einem natürlich die referenz, also bedient man sich an werten von denen man nicht mal weiß wie sie zustande kommen ;)

@paygie
ich sehs genauso. lieber die 650D + bessere objektive.
wobei ich nicht glaube dass ne 7D für 1000 euro ein brauchbares objektiv dabei hat.

@ayin
seh ich auch so. ne 7D in der disco hat dort nichts verloren. die gehört irgendwo hin wo schnelle bewegungen zum problem werden, also eben sport.
 
mastert117 schrieb:
@Strahlex
das 18-135 ist absoluter müll. lieber ein doppelzoomkit mit 18-55 IS + 55-250 IS.
Das 18-135er ist also nicht zu empfehlen? Gerade mit STM wäre das doch super für die 650D geeignet.

mastert117 schrieb:
mit der 650D stößt du an deine grenzen und mit der 7D nicht? oder stößt du an die grenzen der kamera?
An die Grenzen der Kamera, vor allem haptisch und technisch sollte die 7D ja mehr hermachen. Vor allem auf lange Zeit gesehen, wäre das evtl. relevant.

mastert117 schrieb:
partyfotos ohne externen blitz - no way. kannste zuhause bleiben bis du einen hast. hier gibts nur eine empfehlung: canon speedlite 430. gebraucht um die 140 euro zu haben.
Ja, ein Blitz muss her.

mastert117 schrieb:
sigma 18-200 -> müll.
stativ für 40 euro -> müll
walimex polfilter -> müll
speicherkarte nicht von sandisk oder lexxar? -> müll
was du brauchst ist lichtstärke. also f2,8 oder ne festbrennweite. festbrennweiten sind für anfänger aber meist zu unflexibel (wobei man mit einer 30er vermutlich gut auskommen würde).
das 50 f1,8 ist der günstigste und beste yoghurtbecher den man bei canon bekommt. allerdings für die disco als stand-alone-objektiv zu lang. das 85er ist viel zu lang.

meine empfehlung: tamron 17-50/2,8 VC, neu für 370 euro zu haben
oder eben gleich das canon 17-55/2,8 IS USM, gebraucht für 500-600 euro zu haben
Hätte vor das Sigma Objektiv zumindest anzutesten und das Zubehör das ich nicht brauche in die Bucht zu geben und mir dann ein besseres Objektiv zu kaufen.

mastert117 schrieb:
wofür ein 800mm objektiv leihen? möchtest du die pickel der leute fotografieren. je nach lokalität brauchst du zwischen 10 und 70mm. auf gar keinen fall mehr. ich hatte damals ein tamron 17-50/2,8 dabei, das war immer die beste wahl. ich kenne aber auch leute die mit einem tokina 12-24 echt tolle bilder gemacht haben.
Weil ichs kann, natürlich nicht für Partyfotos.


Werde mir die 7D und das Zubehör morgen mal anschauen und Hotpixel-Test und dergleichen machen. Vielleicht lässt sich ja noch der eine oder andere Euro rausfeilschen, vor allem bei dem Objektiv...
 
das 18-135 hat eine furchtbar schlechte abbildungsleistung. wenn dir die bildqualität nicht in erster linie wichtig ist, ist vielleicht eine dslr nicht das richtige wenn ich es mal so krass forumulieren darf ;) am neuen 18-135 hat sich an den linsen nichts geändert - somit ist auch die neue STM variante keinen deut besser als die alte. ergo: müll.

haptisch kann man die dreistelligen kameras gut mit einem batteriegriff aufwerten. das ersetzt zwar nicht das daumenrad, verbessert aber das handling enorm. die 7D ist schon ein ordentlicher brocken, bin selbst von der 400D+BG auf die 7D+BG umgestiegen. das daumenrad ist spitze, möchte ich nicht mehr missen.

was bekommt man denn noch für so ein objektiv? das würde ich vorher erst mal abklären. die leute die solch ein objektiv kaufen sind anfänger. und anfänger wollen dann immer am besten das beste. und momentan ist glaube ich das tamron 18-270 das mit dem größten zoom, muss ja richtig toll sein, hat ja viel zoom.
aber es steht ja schließlich jeden tag ein blödian auf der ein 18-200 kauft, du musst ihn nur finden.

mal ne andere frage: was spricht denn gegen eine gebrauchte 50D? wenn sport für dich kein thema ist - dann ist die 7D in meinen augen geldverschwendung. die 50D ist auch ne gute nummer größer als eine dreistellige und gebraucht durchaus bezahlbar. die neue 60D kostet neu so um die 800 kröten, da bleibt also kein geld mehr für ein gutes objektiv.
 
Ich würde auch die 7D nehmen. Gibt viele Vorteile gegenüber der 650D. Schöner Body, der hammer AF, Microjustage bei den Objektiven, 8 fps, größerer Puffer. ;)

Ich würde für den Anfang (!) erstmal das 18-200mm ausprobieren. Spiel mit dem Gerät rum und schaue welche Brennweite dir so liegt. Dann Upgrade.
 
Selbst ein 7D Body für unter 1000 Euro wäre schon nicht schlecht - und wenn du gute Quellen hast bei denen du dir Objektive leihen kannst dann würde ich erst recht zur 7D greifen.

Der Sensor der Kameras ist übrigens fast der gleiche, ein wenig Modellpflege hat Canon schon walten lassen, der Unterschied bei High-Iso ist aber mit weniger als einer halben Blende völlig zu vernachlässigen - auf Test von Chip.de würde ich mich da nicht verlassen - die Testverfahren bei denen sind sehr inkonsistent. Lieber mal z.B. bei Dpreview.com gucken. (oder hier: http://www.imaging-resource.com/IMCOMP/COMPS01.HTM)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bezog mich mit der Aussage der Sensor sei der gleiche auf die Canons (Seit der 550D/7D ist es der "gleiche" 18MP Sensor)
Das der 16MP Sensor der Pentax K-5 und K-30, Nikon D7000 und D5100 sowie der entsprechenden Sony Alphas besser ist steht außer Frage - aber das ist bis auf den High-Iso Bereich zu vernachlässigen.
 
wenn er grade erst anfängt, würde ich zur 650D greifen
 
Zurück
Oben