News Neue TSMC-Fabrik: 16-Mrd.-Fab für 3-nm-Chips – in Taiwan oder USA

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.704
Zum Wochenauftakt befeuern Gerüchte um eine neue TSMC-Fabrik für die 3-nm-Chipfertigung den Markt für Halbleiter. Hinter dem 500-Milliarden-New-Taiwan-Dollar-Projekt, umgerechnet rund 16,4 Milliarden US-Dollar, stehen jedoch noch einige Fragezeichen, die bereits beim Standort beginnen: Das heimische Taiwan oder die USA?

Zur News: Neue TSMC-Fabrik: 16-Mrd.-Fab für 3-nm-Chips – in Taiwan oder USA
 

GenK

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
330
3nm? wie viel Marketing und wie viel Realität steckt da drinnen?

hoffe auf letzteres..
 

hahaqp

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
707
Wenn man 16Mrd$ investiert wird es wohl als realistisch eingestuft ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Fullquote des direkten Vorposter entfernt)

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.524
@GenK

Naja da nicht mal die Planung für den Standort der Fab geklärt ist, steht die finale 3nm fertigung wohl noch in weiter ferne. Evtl spricht man da wirklch von der Realität. Aber sicher sagen kann man das heute sicher noch nicht.

@hahaqp
Naja also heute wird ja schon geschummelt... 14nm sind beispielsweise auch nur noch Marketingbegriffe und die tatsächliche fertigung weicht teils doch recht ordentlich ab. Besonders wenn man mal zwischen den herstellern schaut. Man dürfte ja meinen, das GF14nm und Intel 14nm von der fertigung recht ähnlich sein sollte, aber da liegen doch recht deutliche differenze dazwischen. Das ganze ist nur noch ein generationsbegriff und darum ging es GenK denke ich auch und nicht um die umsetzung des Bauprojekts
 
Zuletzt bearbeitet:

pipi

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
886
Das scheint mir ebenfalls ein wenig utopisch. Wie genau sieht das mit der physikalischen Grenze aus, weiß man da eigentlich schon Genaueres? Schätze man probiert einfach so lange, bis es nicht mehr geht :rolleyes:
 

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.524
3nm dürften so in etwa das kleinste (wirtschaflich umsetzbare) mit Silizium sein, aber bis man da angelangt ist, wird man sicher auch in der Forschung alternativer Träger weiter sein. Ein Computerchip muss zukünftig ja nicht unbedingt aus Silizium bestehen.
 

HOT

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.665
Das entspäche dann Intels 5nm. Schon wahnsinn, wie die Baukosten gestiegen sind, GloFos Fab8 hat 4 Milliarden gekostet und war ne 28nm Fab und das Teil war schon teuer und riesig.

Eine chinesische TSMC-Fab im Trump-Land, schon lustig, wie sich das alles entwickelt :D.
 

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.509
USA dürften dafür jetzt der denkbar schlechteste Ort sein - die Politik von Trump setzt dem nur die Krone auf.
 

reallife-runner

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
282
Bei ca. 0,1 nm Atomkernabstand in reinem Si wäre zwar physikalisch noch ein wenig Luft, technisch sieht es da aber schon deutlich problematischer aus.
Zudem bezieht sich die Strukturgröße auch nur auf einen Teil der Strukturen. Davon abgesehen handelt es sich auch nur um Vergleichsangaben bei der Effektivität bezogen auf alte Strukturgrößen.
 

SaschaHa

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.121
3nm? wie viel Marketing und wie viel Realität steckt da drinnen?

hoffe auf letzteres..
Mal eine kleine Zusammenfassung für alle, die sich mit dem Thema "nm" immer wieder schwer tun:

Die angegebene Strukturgröße in nm gibt die Auflösung der Produktionsmaschinen an, also die minimale Größe (oder besser Genauigkeit) der "Strukturkanten", die damit gefertigt werden können. Die Transistoren selbst setzen sich ja aus mehreren Strukturen zusammen und sind dementsprechend immer ein Vielfaches größer ;)

Dass die angegebenen nm die (Gate-)Größe der Transistoren (oder sonstiger Bauteile) angibt, ist ein Trugschluss, der sich schon seit Jahren in der Bevölkerung hält und immer wieder für Verwirrung sorgt :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Hovac

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.205
Wasser- und Energiesicherheit sowie Subventionen gibt es in Deutschland ohne Probleme, Platz ist im Dresdener Chipumfeld auch.
Auf der anderen Seite ist die Investition auch nicht so toll, noch nicht mal eine VW Strafzahlung, ein Jahr Kulturbereicherung oder ein Fünftel HRE Rettung.
 

Chismon

Captain
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
3.535
... Platz ist im Dresdener Chipumfeld auch.
Das wird der PEGIDA-Mob und potentieller Anhang wohl anders sehen - selbst wenn damit massig Arbeitsplätze kämen - denn seit diesen angeheizten Demos sowie medial berichtete Übergriffe auf dort arbeitende oder studierende Ausländer hat Dresden leider nur eingeschränkt das richtige Umfeld um so ein hochkarätiges, ausländisches Unternehmen/Investment anlocken/interessieren zu können.

Da wäre das Münchener High-Tech Umland bspw. wohl realistischer, aber Merkel/Seehofer fahren eben auch keinen Flirtkurs mit Taiwan wie Trump derzeit.
 

Exar_Kun

Commodore
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
4.785
Das wird der PEGIDA-Mob und potentieller Anhang wohl anders sehen
Im Vergleich zu anderen Ländern verhalten wir uns geradezu vorbildlich darin, Rechtspopulisten und Nationalisten klein zu halten. Dazu sind wir keine Diktatur, was auch keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Dein politisch korrekter Aufschrei in Ehren, aber es ist blanker Unsinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

epospecht

Ensign
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
243
Wenn man bedenkt dass für die ca. 6 Milliarden Dollar teure Gigafactory von Tesla ca. 1.9 Milliarden Dollar Subventionen geflossen sind und man seitens TSMC sicher ähnliches erwartet, dann wird schnell klar dass Dresden außen vor bleibt... 5 Milliarden Euro an Subventionen sind hier nicht vermittel- bzw finanzierbar...
 
Top