Neuer Computer schmeißt Sicherung raus!

Krulemuk

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
573
Hallo liebe Experten,

ich habe mir einen neuen Rechner zusammen gebaut (siehe Signatur) und dieser hängt gemeinsam mit zwei Bildschirmen an einer Mehrfachsteckdose mit Kippschalter.

Nun kommt es relativ häufig vor (2-3 mal in der Woche), dass die Sicherung raus fliegt, wenn ich den Kippschalter der Mehrfachsteckdose anschalte (Der PC ist weiterhin ausgeschaltet). Woran kann das liegen? Die Mehrfachsteckdose ist neu und das Netzteil des PCs hochwertig.

Ich habe auch schon den Elektriker unseres Vermieters angerufen und gefragt, ob er nicht mal neue Sicherungen einbauen könnte, worauf er gesagt hat, dass ein PC nie und nimmer soviel Strom zieht und wenn ich mit meinem 2000 Watt Staubsauger kein Problem habe, dann auch nicht mit dem neuen Computer...

Sollte ich das Netzteil retournieren oder sollte ich darauf bestehen, dass meine H16 Sicherungen ausgetauscht werden?

Edit: Bild des Sicherungskastens:

Vielen Dank
 
Zuletzt bearbeitet:

Visceroid

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.117
Welche Geräte hängen noch an der Leiste?
Anlaufstrom kann auch bei PC's zu hoch sein, allerdings habe ich das das letzte mal bei 3 PC's samt Monitoren über eine Leiste geschafft, allerdings auch nur wenn alle direkt gestartet haben.

Die einzige Möglichkeit wäre auf träge Sicherungen zu wechseln, allerdings würde ich lieber die Ursache dafür finden anstatt an der Auswirkung herumzudoktern.

Die Geräte einzeln an der Leiste testen bis du den Schuldigen gefunden hast, wenn die Geräte einzeln kein Problem darstellen liegt es wohl am Anlaufstrom - träge Sicherungen sollten dann helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skycrumb

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
336
Nun kommt es relativ häufig vor (2-3 mal in der Woche), dass die Sicherung raus fliegt, wenn ich den Kippschalter der Mehrfachsteckdose anschalte (Der PC ist weiterhin ausgeschaltet). Woran kann das liegen? Die Mehrfachsteckdose ist neu und das Netzteil des PCs hochwertig.
Vllt ja ein teures Netzteil... aber eine billige Leiste? Oder einfach nur älter... im Endeffekt soll dir da keiner ein rat geben... sachen wie das kabel ein paar mal aufrollen um den Peak beim anshaltfunken zu dämpfen kann gefährlich sein, weil hitze im kabel induziert wird, wenn du es vergisst wieder zu enrollen nach dem einschalten. (Kann sehr gefährlich werden!
Im endeffekt Steckdosenleite tauschen (kann auch schon älter sein und damit der Funken weg durch materialabtrag einfach größer) oder eine _Träge_ Sicherung verbauen lassen (Keine Stärkere).
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.026
Netzteile können kurzzeitig einen so hohen Einschaltstrom ziehen, d.h. nicht dass es defekt sein muss. Man könnte versuchen, die Geräte nacheinander anzuschalten, also so dass nicht der PC und beide Monitore gleichzeitig angeschaltet werden. Wenn das PC-Netzteil auch allein die Sicherung fliegen lässt, dann den PC einfach am Netz lassen. Der Verbrauch ist extrem gering wenn der PC ausgeschaltet ist. Die Sicherungen wird dir deswegen niemand wechseln und selbst wenn, dann kann es sein, dass das Problem weiterbesteht.
 

JackTheRippchen

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
1.327
Ich würde erstmal die Monitore und den PC nacheinander zuschalten (stecken), um erstmal den Verursacher eindeutig festzustellen.

Edit: zu langsam...
 

Ech0Foxt

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.137
Moin,

ich hatte exakt das selbe Problem mit meinem neuen Netzteil.
Das liegt daran das neue Netzteile zu Beginn relativ viel Strom brauchen (große Kondensatoren)
Alte Sicherungen können damit nicht umgehen und springen deshalb raus (bei mir waren es glaube ich H16 Sicherungen)

Mittlerweile bin ich dazu übergegangen meine Steckerleiste und mein Netzteil 24/7 eingeschaltet zu lassen... der Stromverbrauch dadurch ist vernachlässigbar und die Probleme sind es nicht wert!
 

Motorrad

Captain
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
4.089
Nach meinem obigen Link und anderen Stellen im Netz könnten die heute standardmäßig verbauten Sicherungen vom Typ B schon für Abhilfe sorgen, da sie kurze Lastspitzen besser verdauen können!

Sollte ich das Netzteil retournieren oder sollte ich darauf bestehen, dass meine H16 Sicherungen ausgetauscht werden?
Ich würde den Automaten tauschen lassen (was ich selber schon machen ließ)!

Das mit der rausspringenden Sicherung kann dir praktisch mit jedem Netzteil/ Rechner passieren!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ost-Ösi

Captain
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.942
Wenn du einmal Geld über hast, dann kauf die eine Leiste mit Mater/Slave-Funktion; die schaltet dann die Monitore erst ein, wenn der Pc selbst schon angelaufen ist. Das ganze ist dann nicht nur bequemer, sondern mildert auch dein Problem des zu großen Gesamtanlaufstrom.
 

Krulemuk

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
573
Vielen Dank schon mal für eure Antworten. Schuldig ist eindeutig der neue PC, denn die Monitore hatte ich auch vorher schon zusammen mit meinem alten PC an der Steckleiste und damals ist die Sicherung nie rausgeflogen. Es passiert auch wirklich nur, wenn der PC lange aus war und sich das Netzteil entladen konnte. Die Steckleiste wurde auch von mir ausgetauscht und die Sicherung ist bei beiden getesteten Steckleisten rausgeflogen.
Die Frage ist halt, ob das Netzteil ausgetauscht werden sollte oder eben die Sicherungen? (oder ein Anlaufstrombegrenzer eingebaut werden sollte)
 

Candy_Cloud

Vice Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.504
Schaltnetzteile gewisser Leistungsklassen entwickeln immer ähnliche große Einschaltströme. Daher wird der Tausch des Netzteils keinen Effekt bringen.

Ich würde, wenn möglich die Sicherungsautomaten modernisieren lassen denn diese Investition bringt dir auch unabhängig vom PC den größten Nutzen in der Zukunft. Ein Begrenzer bringt nur einen Effekt am PC aber für den Rest des Stromkreises keine Verbesserung.
 

steel86

Lieutenant
Dabei seit
März 2015
Beiträge
739
Vielen Dank schon mal für eure Antworten. Schuldig ist eindeutig der neue PC, denn die Monitore hatte ich auch vorher schon zusammen mit meinem alten PC an der Steckleiste und damals ist die Sicherung nie rausgeflogen. Es passiert auch wirklich nur, wenn der PC lange aus war und sich das Netzteil entladen konnte. Die Steckleiste wurde auch von mir ausgetauscht und die Sicherung ist bei beiden getesteten Steckleisten rausgeflogen.
Die Frage ist halt, ob das Netzteil ausgetauscht werden sollte oder eben die Sicherungen? (oder ein Anlaufstrombegrenzer eingebaut werden sollte)
Viele Wege führen nach Rom, such den dir "passenden" raus, ich persönlich würde die Sicherungen oder mir eine Mehrfachsteckdose zulegen die Hochwertig ist. NT umtauschen wäre mir zu aufwendig und ich glaube nicht das es am NT liegt.
 

cruse

Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
9.718
http://de.rs-online.com/web/p/produ...&istBid=tztx&gclid=CPKih6WxqsYCFYoEwwodLDsAPg

such nach " C10 Sicherung "
C ist die Charakteristik ( https://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsschutzschalter#Ausl.C3.B6secharakteristik )
10 wäre die Ampere Angabe (maximale belastbarkeit - wäre rund 2400 Watt )
Bei Kupferleitung größer/gleich als 1,5mm² oder vielen "Abnehmern" kann man auch 16er verbauen (C16, B16)
Die sind aber neuerdings unüblich.

Natürlich nur vom Elektriker einbauen lassen ;)

edit: NT tausch wär auch ne Maßnahme. Bei mir ist da noch nie etwas rausgeflogen - hauptgrund dürfte auch der sein, das der Rechner beim umkippen des Steckerleisten-Schalters nicht angeht :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Krulemuk

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
573
Das heißt eine teure Mehrfachsteckdose mit Überspannungsschutz würde auch schon Abhilfe schaffen?
 

legan710

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.766
Ich hatte quasi die gleiche Situation (beim PC einstecken, nicht einschalten!, flog Sicherung raus). Inzwischen habe ich ein neues NT und da gibt es das Problem bis dato nicht.

(NT Tausch hatte allerdings andere Gründe)
 

Krulemuk

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
573

der Unzensierte

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.526
H ist eine uralte Charakteristik von Sicherungsautomaten, die seit Beginn der 80er Jahre nicht mehr vertrieben wird, entspricht in etwa der B-Charakteristik heutiger Geräte. Es dürfte eigentlich keine Probleme geben, aber einen Defekt des Sicherungsautomaten kann man auch nicht ausschließen. Im Übrigen ist eine Elektroinstallation mit H-Automaten mindestens 35 Jahre alt und damit in meinen Augen DRINGEND renovierungsbedürftig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsschutzschalter
 
Zuletzt bearbeitet:

Matsumoto

Ensign
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
221
Ich würde die Sicherung austauschen gegen ein B16 Automat, die H-Charakteristik
wird seit 1977 nicht mehr in Deutschland verwendet und hat Probleme mit
Schaltnetzteilen.
 

cruse

Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
9.718
Zuletzt bearbeitet:
Top