Neuer WLAN Router + ADSL Modem

Sebastian2003

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
425
Mahlzeit!

Ich besitze zur Zeit noch den "Asbach" Speedport W701V WlanRouter inkl ADSL2+ Modem für mein Heimnetzwerk bzw. den Empfang der DSL 16000 Leitung der Deutschen Telekom. Allerdings ist die WLAN Leistung nicht mit den heute aktuellen Routern zu vergleichen, daher muss schnell Ersatz her.

Vorweg habe ich mir den ASUS RT-N56U bzw. ASUS RT-N66U N900, sowie den D-Link DIR-645 angeschaut und eigentlich für perfekt befunden. Jedoch gibt es bei allen drei Geräten ein großes Manko, es gibt kein ADSL Modem!

Jetzt werfen sich natürlich einige Fragen auf, wie ich das Problem am besten und effizientesten lösen kann ohne auf die brachiale WLAN Leistung der o.g. Geräte zu verzichten. ( Ich hab kurz überflogen, dass es eigentlich kein Router inkl. Modem an so eine WLAN Leistung herankommt !?)

Gibt es preisgünstige und qualitativ hochwertige externe ADSL2+ Modems die für den Einsatz in Betracht kommen? Welche wären das?
Gibt es die Möglichkeit den Speedport W701V weiterhin als Modem zu verwenden, ohne die Routerfunktion inkl. DHCP zu verwenden? Er sollte wirklich dann nur noch als Modem fungieren, eigentlich würde ich dieses Gerät auch ganz aus meiner Heimnetzwerkplanung verbannen.

Recht herzlichen Dank für eine rege Beteiligung am Thema
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.004
Gibt es die Möglichkeit den Speedport W701V weiterhin als Modem zu verwenden, ohne die Routerfunktion inkl. DHCP zu verwenden?
Jap, sollte möglich sein. Der Speedport muss die Modemfunktion überbrücken können (schau mal ins Routermenü). Ansonsten reicht es oftmals aus einfach einen anderen Router stumpf anzuschließen und die PPPoE-Einwahl an diesem einzurichten.
 

Sebastian2003

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
425
Der Speedport leidet unter einigen mysteriösen Fehlern. Mittlerweile hat er schon zwei Netzteile gefressen und die Internetleistung soll laut Aussage anderer eher desolat sein ( Verbindungsabbrüche und extreme Delays ). Daher möchte ich dieses Schätzchen auch gerne aus der Planung verbannen.
Die Wlan Leistung der o.g. Router ist für mich eigentlich die 70%ige Kaufentscheidung, aus diesem Grund möchte ich auf eine AVM Fritzbox verzichten ( zumal ich sie für sehr teuer empfinde, trotz des integrieten Modems )
Gibt es irgendwelche Besonderheiten, auf die ich wert legen sollte, beim Kauf eines ADSL2+ Modems? Ich nehme mal an SPLITTER -> Modem -> WAN Buchse des Routers, oder?
 

phreeze

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
728
würde ein Kombigerät kaufen, am besten mit Gigabitswitch.... Fritzbox ist im Prinzip gut. Wenn du nur 100mbit brauchst, würd ich nen Asus WL500 nehmen, oder einen Cisco (eventuell als Linksys gelabelt).
 

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.824
Naja. Es gibt die Annex Version deines Anschlusses zu berücksichtigen (Annex B (aka Annex over ISDN) in Deutschland, Annex A (aka Annex over POTS) und B in Österreich und Schweiz, seit neuestem Annex J (Telekom-Sprech "splitterloser Anschluss" siehe http://forum.telekom.de/foren/read/service/dsl-festnetz/internet-performance/was-ist-eigentlich-ein-splitterloser-anschluss-oder-annex-j,790,8770586.html) auch in Deutschland für Anschlüsse ohne POTS) und ob das Modem den jeweiligen Standard unterstützt. Dazu dann ob du am primären DSLAM oder am externen angeschlossenen wirst d.h. ob das Modem DPBO unterstützen können muss.

Der D-Link läuft mit Annex B und kann auch DPBO. Solange bei dir kein anderer Annex Standard anliegt, geht das klar.
 

GokuSS4

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.362
Ich würde auf eine Fritz!Box setzen.

7270v3, 7240 oder 7330 :)
 
Top