News Online-Durchsuchungen bislang nicht eingesetzt

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.172
Die seit 2009 möglichen und stark umstrittenen Online-Durchsuchungen wurden bislang noch kein einziges Mal vom Bundeskriminalamt (BKA) eingesetzt. Das bestätigte das Bundesinnenministerium nach einer Anfrage der Linken im Bundestag.

Zur News: Online-Durchsuchungen bislang nicht eingesetzt
 

Olunixus

Commodore
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.588
die haben bisher keinen einzigen rechner durchsucht?! wers glaubt :D - naja, zumindest nicht offizell^^ und 700000 euro für eine sache, die es seit 2008 gibt, aber bisher nicht gebraucht wurde?! btw: is das monatlich oder die "bisherigen ausgaben"?
 

Rhoxx

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
725
Ich wüsste nur zu gern wie sie das anstellen wollen. Muss bei mir nicht ein Port durch eine Anwendung bzw. meinen Router für einen Datenverkehr offen sein?
 

Lar337

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
10.463
Sie müssten ein Programm auf den Rechner kriegen. Und wie sie das anstellen wollen, ist mir ein Rätsel.
Es sei denn es gibt wirklich die von Verschwörungstheoretikern vertretene "staatliche Sicherheitslücke" in allen Betriebssystemen :D

Vll ist das auch einer der Gründe, warum bisher noch nix passiert ist...
 

marcol1979

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
8.199
Ich würde als Einbrecher auch alles abstreiten solange mir keiner was nachweisen kann.
 

Olunixus

Commodore
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.588
könnte mir gut vorstellen, dass es so eine staatliche sicherheitslücke gibt... nur irgendwie: irgendein hobby-programmierer wird doch wohl schon darauf gestoßen sein - oder nicht?^^ vllt stopfen die auch allen hobby-programmgierern die drauf stoßen erstmal die fre... ^^
 

Rhoxx

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
725
Genauso wie jeder Hacker auf deinen PC guckt. Nur das die legal hacken dürfen beim BKA

Davon träumst du wohl^^ oder besser gesagt: das lässt dich wohl nicht schlafen^^

Die Hacker haben es nicht so einfach wie es in den Filmen dargestellt wird. Seit die Router nur bestimmte Ports offen halten, auf welche nur bestimmte Anwendungen Zugriff haben.
So wie Lar337 sagte, braucht jeder hacker erst nen Trojaner auf dem Zielrechner. Und Leute, die sich den Bundestrojaner einfangen - haben es auch nicht anders verdient ;P

@Olunixus
So eine Lücke, müsste dann aber im Windows absichtlich gemacht sein - und das bezweifle ich stark, Gates hat sicher besseres zu tun, als den Deutschen nen Universalschlüssel für jeden beliebigen WindowsPC zu geben.
Möglich wäre es auch, wenn das in die gängigen Browser integriert wär. Z.B. Opera oder Firefox oder von mir aus Winamp oder sonstige weit verbreitete Programme aber auf diese Art von Kooperation würde kein Software Unternehmen eingehen.

Vielleicht könnten diese "Hacker" IP Adressen von den DNS Servern, die man besucht überwachen oder den Datenverkehr beim Provider abfangen und auswerten. aber das ist dann keine "OnlineDuruchsuchung" mehr
 
Zuletzt bearbeitet:

Civilizatior

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
428
Nur weil es das BKA "darf" heißt es ja nicht das es auch möglich ist.
Nicht umsonst wollte das BKA ja eine fremde Wohnung betreten dürfen um den sog. "Bundestrojaner" installieren zu können, weil es anders nicht möglich ist.

Aber so gehen unsere schönen Steuergelder dahin. Statt das diese sicher gut ausgebildeten Beamte im Internet Kinderschänder oä jagen, lässt man sie hier vor sich hin vegetieren. Wohl wissend das dabei nichts, gar nichts herauskommen wird. Aber das ist ja ein anderes Thema, dafür spielt man ja das große Versteckspiel das sich Zugangserschwerungsgesetz nennt.


Ich bin ja noch der Hoffnung das sich die FDP beim Thema Bürgerrechte endlich mal mehr profiliert, nachdem sie mit ihren Steuerplänen eine gewaltige Bruchlandung hingelegt haben.
 

-NebelWanderer-

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.999
Und dann benutzen die Terroristen Linux oder MAC und das BKA ist aufgeschmissen:D

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen das es wirklich so leicht sein soll einfach mal einen Computer hacken wenn der User sich nicht völlig blöd anstellt außer vieleicht es gäbe diese Lücke in windows,Linux(da wäre es vermutlich aufgefallen) oder Mac, Aber das streitet ja MS ab soweit ich weiß.
 
Zuletzt bearbeitet:
1

1668mib

Gast
@TheLorfofWar: Für solche Angriffe werden von Sicherheitsexperten Lücken "gekauft", die noch nirgends gemeldet wurden. Allerdings muss da erst mal eine verfügbar sein...
 

[grueni]

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.286
Ja und deshalb gab es erfolgreiche Hacks aufs Pentagon, CIA und Co ;)
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg !
Und ich denke das es auch beim BKA und Co fähige Leute gibt ;)
 
1

1668mib

Gast
@grueni: Wann war davon der letzte? Wie durden die durchgeführt?

Edit:
Im Übrigen ist auch denkbar, dass sich das BKA zuerst physikalischen Zugang zum zu durchsuchenden Rechner verschafft um so ein Rootkit zu installieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

cavebaer

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
616
LIEBES BKA WAS GEBT IHR SO VIEL GELD AUS, GEHT EINFACH ZU GOOGLE^^

man was sind das für kosten. verstehe auch net so ganz denn begriff online durchsuchung ist es da nicht oft nen wenig zweck dienlicher direkt vor der haustür zu stehen. ich meine es gibt genug möglichkeiten sich solcher kontrollen zu entgehen oder sie erheblich zu erschweren. dazu kommt das die "freie" seite meist weiter ist als die offiziellen. wenn man einen weg finden will findet man auch einen. das bka kann nicht alles überwachen und durch einfach verschlüsselung oder technologien die keiner mehr benutzt kann man ohne probleme ungestört kommunizieren um nur einen kleinen auzug zu nennen. man sieht es zb bei nem kopierschutz, die freien sind immer weiter als die offiziellen.

ich meine irgendwelche terroristen sollen sie ruhig durchsuchen aber ich sehe heute noch tausende sicherheits lücken zb bei flugverkehr. bei denn heutigen kontroll möglichkeiten wäre es nem terroristen leicht möglich tausende flugzeuge vom himmel zu holen. aber nein es wird im grunde nur der bürger genervt und ihm sicherheit vorgespielt. zb die flüssigkeits begrenzung, man kann regelrecht tonnen von zwei komponenten sprengstoff zu zweit in denn sicherheits bereich schmuggeln in dem man zu zweit mit der erlaubten menge in denn sicherheits bereich geht und einer bleibt dort und der andere geht wieder heraus und holt nachschub und wiederholt dieses beliebig. aber das witzige ist das schon die erlaubte flüssigkeits menge einer person reicht um genügend zwei komponenten sprengstoff ins flugzeug zu schmuggeln um das ganze flugzeug in tausend stücke zu zerlegen. dazu kommt das man für diesen noch nicht mal einen zünder mitführen muss weil bort eigene mittel dafür ausreichen ihn zum zünden zu bringen. dazu wäre es nicht wirklich schwer einen zünder in irgendeinem elektronischen gerät zu verstecken. die heutigen kontrollen sind ein völliger witz und die politiker haben absolut keine ahnung. jeder mensch mit einem iq über 90 kommt auf solche ideen und dazu gehören auch terroristen. sie kontrollieren lieber die rechner und freuen sich nen keks das die nichts ahnende bevölkerung ruhe gibt. sie haben absolut keine ahnung was möglich ist wie zb die technischen möglichkeiten die so oft angeprisenen kipo speeren zu umgehen. dazu ist es peinlich die quellen nicht auszuheben und die seiten nicht zu speeren sondern zu löschen.

@TheLordofWar
bist wohl nicht ganz im thema, nen mac ist in sekunden platt gemacht^^ das quasi so einfach wie direkt das richtige login oder ähnliches zu haben und das ist nicht erst seit gestern so sondern seit jahren und es wiederholt sich jedes jahr quasi wieder bei diversen hacker wettbewerben. apple ist sicherheits mässig nen witz aber keiner ist wirklich perfekt. leider gibt es keine einigkeit und KEINE allmächtige plattform die durch minuten schnelle aktualisierung, schnelligkeit, oberfläche und KOSTENLOSIGKEIT glänzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

xerox18

Captain
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4.094
der komplette online zugriff auf den rechner ohne das gebäude wo der rechner steht zubetretten ist ohnehin der zeit nicht machbar.

Und die wo richtig dreck am schuh haben die verschlüsseln ihre kisten.
 

Afrobert

Ensign
Dabei seit
März 2009
Beiträge
243
Also sie kommen in ihrer Nacht- und Nebelaktion irgendwie in deine Wohnung, ohne, dass du es merkst. Ok, das können sie wirklich. Und was machen sie, wenn sie vor einer verschlüsselten Festplatte stehn? Sowas ist heutzutage nicht mehr wirklich zu knacken, wenn es um bestimmte Dimensionen geht, zumindest nich in adäquater Zeit.

@grueni:
Viel interessanter ist eigentlich, dass es meiner Meinung nach bei BKA nicht so viel fähige Leute gibt. Vom Staat wird man als guter Informatiker meiner Meinung nach unterbezahlt bzw. kann nicht mehr wirklich in höhere Tariflohngruppen steigen, da es schlichtweg keine gibt. Ein Kumpel von mir hat im Verkehrsministerium gearbeitet, dem ging es exakt so. Beim BKA wirds nicht groß anders sein. Großkonzerne dagegen geben gern etwas mehr Geld für gutes Personal aus. Wer da wechselt, zumal dort unter Umständen schönere Arbeitsbedingungen herrschen könnten, dem ist das nicht zu verübeln. Wie gesagt... nur eine Theorie, aber meiner Meinung nach logisch.
 
1

1668mib

Gast
@Afrobert: Man könnte ja gerade meinen, wenn man deinen Beitrag liest, es ginge hier um BKA vs Unternehmen...
 

Kraligor

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.989
Im Übrigen ist auch denkbar, dass sich das BKA zuerst physikalischen Zugang zum zu durchsuchenden Rechner verschafft um so ein Rootkit zu installieren.
Das war/ist doch die ursprüngliche Idee dahinter - im Rahmen der Ermittlung besteht die Möglichkeit, "offline" ein Rootkit zu installieren, um dann online Zugriff auf den Rechner zu erhalten. Das ganze ist auch nicht bedenklicher als eine normale Hausdurchsuchung, nur dass es eben dem Stand der Zeit entspricht.
 

floTTes

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
579
Es ist doch schon einmal angenehm zu hören, dass es soweit noch keine Notwendigkeit für Onlinedurchsuchungen gab. Offiziell, Inoffiziell, möglich, unmöglich ... da können wir hier viel spekulieren.

Ich nehme mal stark an, dass mögliche Verdächtige eh schon observiert werden wenn es dann an die Online-Durchsuchung geht. Diese Mittel sind drastisch. Aber schlussendlich ist eine Onlinedurchsuchung auch nichts anderes als eine Abhörmaßnahme auf einem anderen Medium. Da hat Kraligor schon recht ...
 
L

ltkrass

Gast
Wahrscheinlich lassen sie MS über Windows Update irgendeinen Patch aufspielen, der dann die Verbindung herstellt. Ich finde es unmöglich, dass es hier keinen Volksentscheid gegeben hat.
 
Top