Per WLan / Funk ins Internet

commx

Newbie
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1
Jo, ein wohlbekanntes Problem.
Ich wohne an der Polnischen Grenze, zwischen Sachsen und Brandenburg und hier gibt es kein DSL. Da ich mir die kosten für skyDSL nich antuen will, hab ich mich informiert und gehört das man internet auch per WLan/Funk einrichten kann.

Ich benutze derzeit 56k Modem, wodurch ich monatlich etwa 300 euro bleche was eindeutig zuviel ist. Ich als Web-Programmierer brauche eine gute connection um meine Projekte aufrecht erhalten zu können.

Der Punkt is folgender. Meine bekannten wohnen knapp 6 Kilometer von hier in einem Ort wo es DSL gibt, ich könnte theoretisch dort DSL schalten. Nun müsste ich nur noch eine Funk oder WLan technik bauen das ich das bis zu mir hinbekomme.

Frage [a]: Is das möglich?
Frage : Wer kennt sich mit sowas aus und kann mir sagen was ich dazu brauche, bzw. wie ich das einrichte?

Danke im Vorraus, commx.
 

Real-Duke

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
591
Vergiß das mal lieber wieder ganz schnell :rolleyes:
Wenn das 50m wären bis zu den Bekannten wäre da was machbar, aber keine 6Km !
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.596
Genau das wird nicht gehen. Gibt es keinen Anbieter bei Euch der evtl Cablenet oder über Strom, anbietet? Natürlich kann man versuchen mit einer Richtfunkantenne usw. mit dem Bekannten etwas aufzubauen, aber das kostet wohl doch zuviel. Habe ich auch nicht die Ahnung von. Was ist mit ISDN und einer Flat bei einem anderen Anbieter als Telekom?
 

DvP

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.514
Ich kann nur sagen dass bei uns in Österreich teilweise extrem große Gebiete (ca. 80km) die über kein DSL verfügen über Funk mit guten Breitbandanbindungen ausgestattet sind. Ob es das bei euch gibt, weiß ich wirklich beim besten Willen nicht.
 

rIQ

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
1.459
du kannst das theoretisch bewerkstelligen

1. mit repeatern

oder

2. mit mehreren prism-Karten im wds-mode - dafür müssten aber auf der strecke vom dsl-anschluss bis zu dir alle 50m jemand wohnen der das gerät bei sich aufstellt (evtl mit gegenleistung?) geht z.b. mit dem 1-disk-routerprojekt von http://www.fli4l.de (ab version 2.1.5dev)

derjenige könnte dann mit auf dieser leitung surfen (bandbreite?)

info über wds
http://lists.instant802.com/pipermail/openap-dev/2002-September/001315.html
 

[Moepi]1

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
1.233
Die Strecke von 6km ist mit ner WLAN-Bridge ohne weiteres einrichtbar, allerdings hat die Sache 2 Häken:
1) solche Bridges sind teuer
2) WLANs sind nur solange nicht melde- und gebührenpflichtig, wie sie über dem eigenen Grundstück verlaufen. Und das wär ja bei Dir nicht mehr der Fall.
3) zumeist ist eine mehr oder weniger direkte Sichtverbindung erforderlich - soll jetzt nicht heißen, dass kein Baum dazwischen sein darf, aber wenn Du durch ein par Häuserblocks durchstrahlst oder sogar Hügel im Weg sind, dann schauts mies aus.
4) als "Antennen" kommen für gewöhnlich Schüsseln zum Einsatz :D


Habs grad mal mit nem kleinen Tool durchgerechnet. Mit 2 Cisco Air BR350 könntest Du bei maximal (in Europa nicht erlaubtem) Output eine Distanz 23,3km bei vollen 11MBit/s erreichen. Allerdings nur mit Parabolspiegeln, die in einer Höhe von 24,6m über Deinem Haus angebracht sind. :D
Also plan in die Kosten zwei Funktürme mit ein...


Ne im Ernst: vergiss es, für Privatleute definitiv unbezahlbar. Möcht garnicht nachschaun was einer dieser Cisco Bridges kosten würde. Von den Lizenzgebühren für die Funkerei über diese Entfernungen mal ganz zu schweigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Videye

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
33
Naja...

300€ für ein Gerät mit Richtantenne müsste investiert werden.
Es muss ja nicht gleich der überteuerte Kram von Cisco sein...

WLANs im 2GHz - 2,483GHz Bereich sind zwar über ein formloses Formular über
Grundstücksgrenzen seit '97 Meldepflichtig aber es kostet nichts! Soweit hat es
die Abzocke vom Staat noch nicht geschafft.

Hochgerechnet hält sich die Anschaffung in Grenzen, wir benutzen es
schliesslich auch und "unbezahlbar" ist wirklich was anderes.
Aber es braucht schliesslich auch eine schöne Sichtverbindung, wie zu unserem
"Provider des Vertrauens". :D
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.343
Also um 6km zu überbrücken, reichen 100mW Sendeleistung beim besten Willen nicht aus. Auch mit Amateurfunklizenz sind mehr als 100mW Sendeleistung nicht erlaubt. Du kannst zwar kostenlos ein Funknetz anmelden, aber keins, was mit mehr als 100mW strahlt. Alles darüber wäre illegal.
Solltest du dabei erwischt werden, weil andere Geräte und Netze in der Umgebung gestört werden und die Reg TP mit dem Meßwagen anrückt, sind gut und gerne mal 2500 Euro fällig plus Verwarnung.

mfg Simon
 
Top