News Personalmangel: Polizei und Geheimdienste finden keine Hacker

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.327
Deutschen Sicherheitsbehörden mangelt es an Hackern, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Demnach fehlt es an Personal, das Technologien entwickelt, um etwa Verschlüsselungen zu umgehen. Neben dem Bundesnachrichtendienst (BND) ist auch die neue Entschlüsselungsbehörde Zitis betroffen.

Zur News: Personalmangel: Polizei und Geheimdienste finden keine Hacker
 

tensai_zoo

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
645
Und wenn, dann sind es die Falschen :D Wie waren die News? BND vermutet Russland hinter Angriff auf Telekom Router? Ich weiß hat nichts mit der eigentlich Meldung zu tun.
 

franzerich

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.417
Generell gilt: Wenn es an geeigneten Bewerbern mangelt, müssen Behörden vor allem in die Fortbildung von Mitarbeitern investieren. Das ist kostspielig und mühsam, dementsprechend will auch niemand seine eigenen Spezialisten abgeben.

Wie üblich... alles abverlangen wollen, aber nix selber investieren (gilt für beide: staatliche Unternehmen und Privatwirtschaft). Und dann wird "händeringend" nach Fachkräften gesucht. Ist doch alles nur noch lächerlich.
 

diamdomi

Admiral
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
7.381

maxik

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.667
Fällt unter Kreativität auch: Sensible Daten horten und an den meist bietenden verkaufen? :freaky:
 

Engelsen

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.148
Wenn ich bedenke, dass anno 2006 ein S6-Offizier mit Rang Oberleutnant 2800€ brutto bekommen hat, dann muss man sich eben nicht wundern, dass ein studierter ITler nicht zum Bund geht bzw. dort bleibt!
 

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
14.187
Der Haken bei den Behörden ist allerdings noch: Bewerber können in der freien Wirtschaft deutlich mehr verdienen
Unter Umständen kommt dann auch noch eine Polizeiliche Ausbildung dazu. Die Recruiter der Bundesbehörden können einem schon ein wenig leid tun, denn die geben sich tatsächlich mühe. Wir faben uns während dem Studiums mal mit einem vom BKA unterhalten, der war echt gut. Als dann aber die Polizeiausbildung und die doch wirklich magere Vergütung zur Sprache kahmen hatte irgendwie keiner mehr Interesse.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shelung

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
6.787
Das ist genau das selbe wie der Mangel an Fachkräften im Handwerk.

Die Leute haben einfach keine bock auf den Niedriglohn Sektor.
Ob Staat oder Unternehmen. Zahlt mehr Geld (bzw. bessere Arbeitszeiten, bessere Arbeitsverhältnisse).

Und nein. Die haben alle nicht so wenig Geld als das die sich das nicht Leisten könnten aber man muss ja am unwichtigsten sparen ^^
 

Shelung

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
6.787
Und als Polizist etc. (gehobener Dienst) hat man noch brauchbare Gehaltserhöhungen, Renten etc. in Aussicht.

Aber naja kommt darauf an von wo man blickt ^^
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.836
Das Gehalts-Problem haben aber alle Branchen im öffentlichen Dienst. Bei mir gehen zB die meisten in die Beamtenlaufbahn, die sich nicht mehr stark verändern wollen und lieber Sicherheit haben wollen. In der Privatwirtschaft verdient man nunmal als Normalo 500-1000€ mehr.

Die Attraktivität kann man insofern ändern, dass man deutlich mehr Geld reinpumpt und spannendere Projekte erlaubt. So zu denken, wir wollen selber bessere IT Security, aber das darf nichts großes sein, ist die falsche Herangehensweise.

Ganz hoffnungslos sehe ich es darum nicht. Die Bildung zu fördern in diesem Sektor ist in Anbetracht von USA, China und evtl Russland zudem nicht verkehrt.
 

Fidikus

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
614
Am Ende wird viel geredet werden und man wird versuchen die vorhandene Gicht & Rheuma Beamten Crew fortzubilden. Dabei kommt natürlich auch nichts rum, aber kann zumindest auf dem Papier qualifiziertes Personal vorzeigen.

Die wirklich guten Leute bekommt man nur über Geld. Und wenn ich mir überlege dass eine studierte Fachkraft mit gefragtem und exzellentem IT Know-How in der freien Wirtschaft als Angestellter um die 100.000k - 200.000k macht, oder als Freiberufler Tagessätze von 1000-2000 Euro kassiert dann sieht eine Verbeamtung in A14-A15 selbst höchster Stufe inklusive Pension sehr sehr mau dagegen aus. Genau solche FBs können natürlich auch eine Lösung sein.

Der gesamte Staatsapparat hält mit der Entwicklung im IT Bereich einfach nicht mit. In das Korsett von starren Stellenbeschreibungen und Hierarchien angeleitet von einem kompetenzfreien Dinosaurier Chef lässt sich kein halbwegs intelligenter Mensch zwingen.
 

Forlorn

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
1.171
Ja, deutsche Hacker haben Moral und kein Bock auf niedrige Beamtengehälter. Gut!1!!
 

EAPOCS

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
435
Kein guter Hacker oder IT-Spezialist mit Hirn würde sich freiwillig für die BND melden.
 

Torben7

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
27
...vielleicht gibt es einfach eine zunehmende Zahl an Menschen mit Rückgrat, die eine Gesellschaft ablehnen, in der das gegenseitige Bespitzeln einen Platz hat und die für Geld nicht alles tun sondern ihre Handlungen in den Gesamtkontext stellen.
 
P

poly123

Gast
Informiert euch erstmal über den Verdienst- und nein, die Entgelttabellen sind nur das Grundgehalt, da fehlt einiges on top (Zulagen usw.).... Angabe in Beamteneuros (Brutto) nicht zu vergessen ;)

Ps: mehr geht immer, aber (Verdienst-)Gleichverteilung auf Lebenszeit (= Pension in der Höhe wie bei Berufseinstieg) hat auch was ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Ergänzung)

UNDERESTIMATED

Admiral
Dabei seit
März 2012
Beiträge
7.549
"Die anderswo verboten sind".

Ne, die erlauben das sogar ausdrücklich sobald sie bestimmte Personen eben wegen ihrem Personalmangel nicht überwachen können. Natürlich werden diese "Dienstleister" dann auch fürstlich entlohnt und wo und wen man nun überwacht juckt den Neugierigen Hacker im Staatsauftrag auch herzlich wenig, Hauptsache die "Parkuhr" hat Futter.
Chapeau
 

Roi-Danton

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.318
Zumeist ist es öffentlicher Tarif ohne Verbeamtung. Zusätzlich Wochenendarbeit, weniger Flexibilität etc. Es ist nicht nur die bei weitem niedrigere Bezahlung vermischt mit hohen fachl. Anforderungen an die Bewerber.
 
Top