• Mitspieler gesucht? Du willst dich locker mit der Community austauschen? Schau gerne auf unserem ComputerBase Discord vorbei!

News Publisher nimmt Stellung zu Raubkopien & Innovationsarmut

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
9.856
Publisher, besonders die Branchengrößen, gelten unter Spielern gemeinhin als das Böse schlechthin. Gegenüber Kotaku hat ein zumindest echt wirkender Insider aus einem nicht näher genannten großen Konzern sich den Fragen der dortigen Community gestellt und so einen Einblick in die dunkle Seite der Macht gegeben.

Zur News: Publisher nimmt Stellung zu Raubkopien & Innovationsarmut
 

MaxDaten

Ensign
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
234
Ja halbwegs intelligent ist der AnonPublisher jedenfalls, leider nicht viel wirklich greifbares in den Aussagen. Sowas könnte irgendwie auch jeder, der sich ein zwei sinnvolle Gedanken dazu macht, auch formulieren. Irgendwie eher die Bestätigung dessen...

Aber was heißt, dass sich Steam alles erlauben können bzgl Rabatte? Steam ist es eigentlich relativ egal ob jemand sein Spiel für 10€ oder für 60€ reinstellt. Steam verdient prozentual am verkauf und sicherlich auch nochmal extra für Sonderaktionen. Für die Sonderaktionen, ergo Platzierungen auf der Startseite, wird wohl auch noch mal ein prozentualer Aufschlag fällig. Gerade das macht Steam für Indie-Entwickler so interessant. Gerade Indie-Entwickler verkaufen ihre Spiele ja eher im Niedrigpreissegment, da wären horrende Pauschalen kaum finanzierbar. Klar verdient Steam auch mehr an den AAA Titeln, aber der Rabatt ist Steam völlig egal, außer dass durch Rabatt der Verkauf so stark angekurbelt wird, dass mindestens genauso viel absolut in die Kasse fließt wie vorher, nur dass mehr Leute die Spiele evtl. auch spielen. So lässt sich Bekanntheit erringen, die sich dann wieder zusätzlich auszahlen könnte, sobald der Rabatt wieder verflogen ist und die Mund-zu-Mund Propaganda greift.

Zitat von schreiber2:
Und die Prognosen sind zum Teil auch falsch. F2P hat sich schon durchgesetzt und erreicht immer mehr Spieler.
f2p hat sich aber absolut noch gar nicht in den Qualitätsproduktionen durchgesetzt. Das sind genau die sogenannten Tripple-A Spiele wie COD, BF, Assassins Creed und Co. F2P in Singelplayer-Spielen ist auch noch eine ganz andere Nummer, die noch viel schwerer zu realisieren ist. Und in MP Spielen wandeln F2P Spiele auf einem ganz schmalen Grad zwischen unfairer Vorteil und Zeit-Aufwands-Kompensation, aktuell eher das Erstere. Ich bin mir auch nicht sicher ob das Heil der Spieleindustrie komplett im MP liegt, auch wenn inzwischen MP selbst für SP-lastige Spiele ein Muss zu seien scheint. Ich persönlich kaufe mir aber Spiele meistens nur weil entweder mich der SP interessiert oder der MP interessiert. Aber ein SP Spiel mit aufgesetztem MP brauche ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mister79

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.057
Naja, ich komme nicht auf die Idee mir eine Waffe im Store zu kaufen oder bei Diablo 3 mir eine Rüstung oder Waffe für viel Geld zu besorgen. Was das Spiel hergibt wird genutzt, was gefunden wird, wird genutzt, wenn brauchbar aber mich auf ein Ultra Level zu bringen und dafür die Kohle nur so im Store zu versenken wird nicht mein sein.

Darauf zielen doch die Free to Play Titel ab oder nicht. Gut, die Diablo ist jetzt nicht free to play aber der Store zielt doch genau darauf ab. Tja, jedem das seine
 

danny38448

Banned
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.330
solange es den investoren nur ums geld geht..werden irgendwelche schrott games produziert..so heisst das für mich was ich herausgelesen habe aus dem artikel :cool_alt:
 

Foxley

Ensign
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
143
Früher waren Spiele wie eine treue Frau mit Herz und liebe gemacht ; / heute ist es wie im Bordell Lust auf näh schnelle Nummer 60 Euro die Stunde ; /

und die Spielerschaft hat kein Bock auf Prostituierten style sie will wieder liebe in spielen ist es nicht so das heutige Programmierer kein plan haben was sie eigentlich programmieren sie sollten schon Ahnung haben und da sich ein wenig rein versetzen ein koch muss auch seine Suppe kosten und das fehlt mir in der Spielebranche ; / aber es gibt noch Spiele die ein echt vom Hocker hauen, Dead Space 1 und 2,GTA, MGS und Final Fantasy sind einfach meine Lieblinge da sieht man aber das die Leute die das was programmieren sich voll mit dem Thema auskenne

bin mal gespannt ob die puplisher nach diesen kriterien bald schauen und dann auch abliefern dann rollt auch der rubel wenn es mit liebe gemacht is und du funkeln in den Augen hast Need more Inspiration und Hingabe

zu der Sache von Klickstarter kann ich nur sagen wenn Klickstarter International wäre sprich das es in allen sprachen zugänglich ohne Sprachbarriere wäre würden auch tripple A titel darauf finanziert werden Klickstarter ist eine ernst zu nehmende Gefahr für Puplisher weil Puplisher durch Klickstarter ihre da seins Berechtigung verlieren ; ) damit wird der Kunde selbst zum Puplisher ; )

das is genau so wie ein Bankkredit den holt sich kaum einer von von der Bank er geht auf portalen wo er Geld von Privatpersonen geliehen haben kann so sieht die Zukunft aus
 
Zuletzt bearbeitet:

Flying Witch

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
628
Preissenkungen hingegen würden dem Problem hingegen nicht abhelfen.

In dem man diese Aussage einfach mal so als Fakt hinstellt und sie jedweder Diskussion vorenthält, wird dies noch lange nicht wahr.
Viele Spieler, die ich kenne nehmen zwar gern eine "freie" Spiellizenz, jedoch würden sich davon auch ein nicht geringer Teil eine Originalverson kaufen, wenn der Preis attraktiv genug wäre.

Für ein PC-Spiel würden auch 20,-€ reichen (Bedenkt man die Kurzweil, die viele Spiele nur noch erfüllen). Und für 20 € würden auch mehr Leute zu den Vorteilen einer Originalversion wechseln, da dies eine Summe ist, die das Risiko von "Trojanern" in "Freeware" erheblich reduziert. (Vorausgesetzt, der Publisher baut nicht seine eigene Spyware mit ein - Nicht wahr EA?)

Ob diese "Insideraussagen" echt sind, ist ungewiss. Aber letztendlich ergeben sie keine Aussagen, die nicht schon vorher bekannt waren.
 

SsX1337

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
359
Mit dem erhöhten Aufwand gegenüber Raubkopien werden doch nur eine Sorte der Spieler gegängelt - die, die dafür gezahlt haben. Es ist jetzt schon schlimm, siehe Ubi etc. Wenn das noch grausamer wird, können sie sich ihre Kohle sonst wo reinblasen, da ist man als nicht Käufer viel besser dran und muss nicht zig "Sicherheitsschleussen" durchschreiten, um den Singleplayer irgendeines Games zu starten. Der Rest ist das, was jeder wusste, Titel und Serien werden bis zu Call of Duty: Future Extreme Warfare 3044 fortgesetzt, und wenn es noch so ein ausgelutschtes, liebloses, wieder aufgerolltes Drecksspiel ohne Liebe, Tiefgang und sonstiges ist, was solls?! Es ist eine Marke, hat Wiedererkennungswert und wird jedes Jahr von immer wieder den gleichen Millionen Leuten gekauft, egal ob der Inhalt gut oder schlecht ist. Die Leute, oder besser gesagt, die "Community" will es doch gar nicht anders, sonst würde man das nicht unterstützen. Und MW2 war mein letztes COD, ich geb doch nicht jedes Jahr 60!!! Euronen (früher waren das 50) für den gleichen Mist aus. Letztendlich bleibt festzuhalten, dass früher alles besser war (ja wirklich), und die Spieleindustrie immer unappetitlicher wird... Kohle Kohle Kohle. Willkommen im 21 Jahrhundert. Hoffentlich werd ich bald zu alt für den Crap. Meine Hoffnungen ruhen auf Valve. EA, Ubi und wie die ganzen anderen Schundläden heißen sind unten durch.
 
Zuletzt bearbeitet:

KillerGER87

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
667
Ob die Aussage nun echt oder nicht ist kann und will ich nicht beurteilen. Aber eine Aussage daraus entspricht ganz sicher den Tatsachen. Wenn ein Publisher Schrott raus haut (jetzt mal egal wie das Spiel heißt) dazu noch DLC ohne Ende macht und das Zeug trotzdem gekauft wird als gäbe es kein Morgen muss man sich nicht wunderen wenn von denen nichts anderes mehr kommt. Eine zweite Aussage ist nämlich auch noch richtig: Publisher sind AG's also auf Profit orientiert. Die juckt es nicht ob sie eine früher gute Spielereihe versauen so lange die Reihe Geld abwirft wurst. Denn Geld ist in heutigen Unternehmen alles was zählt. Kundenzufriedenheit interessiert so gut wie keine Firma mehr.
MFG Killer
 
Zuletzt bearbeitet:

nanoworks

Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.207
Früher waren Spiele wie eine treue Frau mit Herz und liebe gemacht ; / heute ist es wie im Bordell Lust auf näh schnelle Nummer 60 Euro die Stunde ; /

Früher haben die Spiele auch nur einen Bruchteil der Knete gekostet. Es geht heute leider nicht mehr ohne zahlungskräftige Investoren, die Kosten für eine Videospielproduktion steigen immer weiter an. Vor allem bessere Grafik ist schweineteuer, da extrem arbeitsaufwendig. Es gibt zwar Alternativen wie Crowd Funding, aber das kam bisher nur bei kleinen Indie Games zum Einsatz. Bei großen AAA Titeln á la Battlefield wird sich das sicher nicht auszahlen.

Der Spieler hat es selber in der Hand. Niemand zwingt euch bei EA oder Activision Blizzard zu kaufen. Es gibt genug Lichtblicke am Spielehimmel: In rund einem Monat erscheint beispielsweise Dark Souls auch endlich für den PC. Das ist ein Spiel, das komplett vom Mainstream abweicht und ein Feeling erzeugt wie in einem alten 16-Bit RPG (Vorbild war Ghouls'n Ghosts). Ein unfassbar geniales Game. Solche Titel sind für die Investoren ein großes Risiko und wenn dabei ein so tolles Ergebnis rauskommt, dann sollte man sowas auch unterstützen. Aber die Gamer schmeißen den Großen lieber Knete für einen Premiumpass oder einen ultrabilligen Neuaufguss eines Diablos in den Rachen, die kleinen Titel werden dann schnell raubkopiert.

Anstatt euch jedes Mal aufs neue vom Hypetrain der Big Player erfassen zu lassen solltet ihr lieber Spiele kaufen die vom Einheitsbrei abweichen und die das Geld auch wert sind. Solange Call of Duty jedes Jahr 10Mio Einheiten verkauft werden die genau so weitermachen wie bisher.
 

Foxley

Ensign
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
143
Anstatt euch jedes Mal aufs neue vom Hypetrain der Big Player erfassen zu lassen solltet ihr lieber Spiele kaufen die vom Einheitsbrei abweichen und die das Geld auch wert sind. Solange Call of Duty jedes Jahr 10Mio Einheiten verkauft werden die genau so weitermachen wie bisher.

Ich muss sagen das CoD MW3 schon toll ist in Vergleich zu CSS ; / jeder der beide vergleicht weiss was ich meine Abschuss bonis ec. is mein erstes mw aber wenn der nächste genau das selbe bietet würde ich nicht kaufen ; )

obwohl eigentlich is ja black ops geiler weil du da noch Hubschrauber und jets hast was wieder besser wäre mal sehen was kommt ; /+

man muss auch mal überlegen vielleicht wollen die Entwickler ja mal nen Gang raus nehmen damit andere Spiele verkauft werden weil stellt euch mal vor die ganze Welt spielt WoW den druck würde keine Schmiede stand halten weil dann ist WoW schon exklusiver Luxus für alle ; / WoW wäre dann ein Spiel was wie ein Handy wäre jeder hat nen Handy xD aber WoW ist echt müde geworden vielleicht gewollt oder ungewollt wer weiss das schon ich als Konsument finde es schade das Blizzard müde wird kann aber auch am puplisher liegen am Kunden liegt es mit Sicherheit nicht
 
Zuletzt bearbeitet:

SsX1337

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
359
Ich muss sagen das CoD MW3 schon toll ist in vergleich zu CSS ; / jeder der beide vergleicht weiss was ich meine abschuss bonis ec. is mein erstes mw aber wenn der nächste genau das selbe bietet würde ich nicht kaufen ; )

obwohl eigentlich is ja black ops geiler weil du da noch hubschrauber und jets hast was wieder besser wäre mal sehen was kommt ; /


Bitte lass das nicht wahr sein.
 

nanoworks

Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.207
Ne ne, es ist ja okay. Es ist seine Meinung und die ist genau so viel Wert wie deine oder meine Meinung.

Wenn einer daher geht und sagt er findet CoD toll, dann soll er es gerne spielen, daran ist nichts auszusetzen.

Schlimm finde ich nur jene, die sich immer hypen lassen bis zum geht nicht mehr, sich das Spiel dann kaufen, denn Publisher somit die Knete in den Rachen werfen und dann jedes Mal aufs neue rumheulen wie einheitsbreimäßig doch alles ist.

Oder um George W. Bush zu zitieren:

"There's an old saying in Tennessee — I know it's in Texas, probably in Tennessee — that says, fool me once, shame on — shame on you. Fool me — you can't get fooled again."
 

Foxley

Ensign
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
143
Nano ich meine was will man an einem egoshooter revolutionieren ? dann sollen die leute die meckern auch mal vorschläge machen und nicht nur heulen ; )

man muss auch den Programmierern eingestehen das Inspiration und Ideen nicht immer griff parat sind darum zieht man sich auch die Com ran um sich inspirieren zu lassen weil man hat so viel um die ohrn das die idee meist beim programmieren unter geht und somit auch die angesprochene liebe zum Spiel. da geht blizzard schon die richtigen Wege immer ein offenes Ohr für ihre Kunden zu haben
 
Zuletzt bearbeitet:

SsX1337

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
359
Zum Beispiel mehr Jets und Hubschrauber einbauen oder? :D

Haha ja ne, klar, es ist seine Meinung und als seine eigene ist die natürlich zu respektieren. Das kommt wohl noch mit der Zeit.
 

#basTi

Commodore
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
4.537
Und wieder einer der für Wettrüsten mit DRM ist. Wann begreifen sie endlich, dass sie dem zahlendem Kunden einen Mehrwert zum illegal besorgtem spiel bieten müssen.
Valve hat das längst begriffen und es funktioniert!
 

Foxley

Ensign
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
143
dann sag mir doch was du an vihikeln auszusetzen hast ? du wirst doch wohl gegen nen Panzer ankommen ;D aber wenn jemand jetpilot sein möchte um seine Leute aus der Luft zu unterstützen is das doch ein ganz anderes Spielgefühl genau so mit nen Helikopter seine Leute in die Schlacht sicher zu fliegen

@ Basti falls du meinst 60% der spieler ein spiel zugänglich zu machen da hast du recht mit Valve und der Steam Plattform ; )
 
Zuletzt bearbeitet:

John McPayne

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
40
[...]WoW ist echt müde geworden vielleicht gewollt oder ungewollt wer weiss das schon ich als Konsument finde es schade das Blizzard müde wird kann aber auch am puplisher liegen am Kunden liegt es mit Sicherheit nicht

Blizzard ist sein eigener Publisher.
Aber das mit den Serien abschmatzen lassen kam mir auch gerade in den Sinn. Die Haben doch bestimmt gar nicht genug Schubladen für die Ideen die an sie herangetragen werden. D.h. solange es noch genug Serien zum ausquetschen gibt, werden diese fortgesetzt. Im Plus sind sie damit so oder so schon lange und nachtragend ist die Masse der Spieler ja offensichtlich nicht.

Geht die Serie unter, startet eine neue, bis jetzt haben die Publisher allerdings keinen Grund das Prozedere zurückzufahren, bei welcher Serie ging es denn mal schief? Es kommt bestimmt auch noch ein Mafia III :evillol:
 

#basTi

Commodore
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
4.537
@Foxley: Versteh nicht was du meinst...?
 
Top