RAM-Probleme nach Kaltstart

G

grünel

Gast
Ich habe seit ca. 2 Wochen ein sehr merkwürdiges Problem mit meinem Rechner (Specs siehe Signatur, nichts übertaktet).

Wenn ich den Rechner abends nach der Arbeit das erste mal einschalte arbeitet mein RAM nicht richtig. Windows bootet zwar in der Regel noch, allerdings bekomme ich meist nach wenigen Minuten oder manchmal auch nur Sekunden einen Bluescreen zu sehen.

Ich habe mal testweise Memtest86+ direkt nach dem einschalten laufen lassen, und er hat mir direkt hunderte Fehler angezeigt. Daher gehe ich von einem Hardwareproblem aus.

Der Clou ist, dass der Rechner dann nach 1-3 Reboots (durch BSOD) stabil läuft. Auch tagelang. Memtest zeigt mir zu diesem Zeitpunkt auch keinen einzigen Fehler mehr an (habs 8h laufen lassen). Ich kann sogar einen Kaltstart machen - er funktioniert trotzdem weiterhin. Schalte ich den Rechner aber über Nacht aus habe ich am nächsten Tag wieder die Bluescreens. Es scheint, als ob das Problem erst nach mehreren Stunden ohne Strom auftritt.

Den Arbeitsspeicher habe ich bereits komplett ausgetauscht, ohne Erfolg.

Der Rechner lief gut ein Jahr lang ohne Probleme.

Ich werde heute abend mal die berühmte Nullmethode probieren, aber vielleicht hat ja jemand schon mal ein ähnliches Problem gehabt und weiß, woran das liegen könnte. Schließlich kann ich nur 1x täglich ausprobieren, ob jedwede Änderung Erfolg gebracht hat. Ich bin für jeden Hinweis dankbar.
 

jimknils

Captain
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
3.368
Ja und was sagt denn der Bluescreen?
 

Necareor

Admiral
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
9.004
Hört sich stark nach einem Mainboardproblem an, teste mal eine verringerte Speicher-Frequenz, wenn das möglich ist. Also statt 1600MHz mal 1333MHz oder 1066MHz testen, kann das Problem lösen und wirkt sich im Rechner aus deiner Signatur nur messbar auf die Performance aus. Desweiteren wäre ein BIOS-Update vielleicht mal einen Versuch wert, wenn noch nicht geschehen.
Das sind zumindest die Lösungsansätze für Probleme, die auch lösbar sind. Ein Hardwaredefekt am Mainboard ist nicht auszuschließen, da geht dann aber leider nur der Umtausch...
 
G

grünel

Gast
Das variiert. Wie bei RAM-Fehlern üblich.

@Necareor: Danke für die Hilfe. Das BIOS ist aktuell. Ich werd mal probieren, den RAM mit 1333MHz laufen zu lassen. Damit bekämpfe ich aber auch nur die Symptome, und nicht die Ursache :(. Ich gehe mittlerweile auch von einem Defekt aus... ist nur die Frage ob Mainboard, CPU oder gar Netzteil.
 
Zuletzt bearbeitet:

Korion

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
330
Hi, ich habe ein ähnliches Problem.

Das ist für meinen Rechner der erste Winter. Im Zimmer hats, wenn ich Abends heim komme manchmal nur 5 Grad xD
Unter dieser Temperatur springt die HDD nicht richtig an, oder ein vorzeichen dass sie bald zugrunde gehen wird.

Jedenfalls habe ich aber zuerst auch auf den RAM geschlossen, da beim booten, der pc beim windows logo "stecken" geblieben ist.

Lange rede kurzer sinn. Schraub mal im Bios die CL9 oder was du hast um eine millisekunde rauf. und dann kaltstart + memtest. Kontrollier ausderdem ob die Voltage für dem RAM passt. Das alles nachdem du die Nullmethode probiert hast natürlich.
 
G

grünel

Gast
In meinem Wohnzimmer hats kuschlige 22 Grad und ich habe auch keine HDD verbaut, daran kann es also nicht liegen ;)

Die Spannung stimmt mit 1.5V. Dann werd ich mal den RAM "bremsen" und gucken, ob das hilft.
 

Knubbels

Cadet 1st Year
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
11
Hallo,

hatte das gleiche Problem. Habe das P9X79 DELUXE und die GeIL EVO Corsa DDR3-2400.
Nach nem BIOS-Update war alles OK.

Gruss
Knubbels
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.090
P9X79 Pro =

sind 2x8Gb oder 4x4Gb - Module eingesetzt und in welchen RAM-Bänken ?

SOFORT nach dem Start des MBs die Taste "MEMOK!" drücken - das MB wird möglicherweise 2-3x neu starten - hilft das nicht, so nimm die RAM-Module heraus und setze sie in umgekehrter Reihenfolge wieder ein -

den Sitz der Grafikkarte unbedingt überprüfen !
 
G

grünel

Gast
@Knubbels: Das ist interessant. Wie ich sagte ist mein BIOS aktuell (3305). Ich weiß nicht mehr genau, wann ich auf die 3305 upgedatet habe, jedoch dürfte der Zeitpunkt relativ nah an dem Zeitpunkt sein, wo die Probleme begannen. Vielleicht probier ich also mal ein BIOS-Downgrade (falls ASUS das überhaupt zulässt).
Ergänzung ()

@Hanne: 4x4GB, die Belegung der Bänke ist wie im MB-Handbuch empfohlen. Die Grafikkarte sitzt korrekt. Die Geschichte mit dem MemOK-Button werd ich mal probieren, danke.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.090
NACH "MEMOK!" im BIOS "DRAM Command Time" = 2T(N) einstellen - alles andere so belassen -
 
G

grünel

Gast
@Knubbels: Darf man fragen, welche BIOS-Version du aktuell verwendest?
Ergänzung ()

Ich hab jetzt mal ein BIOS-Downgrade auf die Version 3102 gemacht und den RAM runtergetaktet, mal schaun was morgen passiert. Ich halte euch auf dem Laufenden.
 
G

grünel

Gast
Kleines Update: Seit dem BIOS-Downgrade auf v. 3102 gabs keine Probleme mehr. Ich bin zuversichtlich...
 
Top