News Razer DeathAdder V2 Pro: Die Todesotter funkt zum doppelten Preis

Vitche

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
771

kaxi-85

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.095
Habe die Death Adder V2 - ist ne sehr gute Maus, aber 100% Aufschlag für Funk? Haben die bei Razer den Schuss nicht gehört?!
 

R4ID

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.232
Wirklich 150€ für ne Maus ?
Völlig überzogen die Preisgestaltung :mussweg:
 

smn

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
322
Poah, der Werbespot ist ... peinlich.
Allerdings: Wenn die 88 gramm Gewicht stimmen, wäre das ganz nice. Meine DA früher hatte ich echt lieb... Das in Funk und leicht hätte schon was.
 

dynAdZ

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
37
Bei Mäusen und Tastaturen nehme ich weiterhin sehr gerne das Kabel in Kauf. Keine Latenz, kein Aufladen, kein astronomischer Aufpreis, keine Probleme. Bei manchen Geräten macht wireless total Sinn und Spaß, z.B. bei Ohrhörern, aber bei Eingabegeräten finde ich es eher hinderlich als hilfreich. Bei Gaming-Equipment braucht man ja auch zusätzlich noch einen Receiver da Bluetooth total lahmt, also spart man auch keine Ports. Also in meinen Augen definitiv etwas, auf das man getrost verzichten kann.
 

kiffmet

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
794
Mir sind schon drei Deathadder (2x alt, 1x chroma) kaputt gegangen. Bei allen funktioniert der Klick mit dem Mausrad nicht mehr. Mittlerweile habe ich eine G502, die schon länger hält, als die drei Deathadders zusammen. Ich würde vom Kauf von Razer abraten.

Weiters sind die beworbenen Latenzverbesserungen von Funkmäusen sowieso nur Marketing. Zum Einen hat Kupfer immer noch 2/3 der Lichtgeschwindigkeit eines Vakuums (was bei einem Kabel von 2 Metern Länge zu einer Latenz von 10⁻⁸ Sekunden führt; das sind 10 Nanosekunden);
Zum Anderen muss der Reviever das Signal nochmal umwandeln für den PC. Am Ende kommt die Latenz also aufs selbe, nicht dass man den Unterschied zwischen 6,7ns und 10ns bei der Signalübertragen merken würde; das sind im besten Fall 2-4 CPU Cycles, je nach Takt.
 
Zuletzt bearbeitet:

McMOK

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.005
Kommen die Optischen Sensoren eigntlich auf Grauen kunststoffschreibtischen klar oder muss es immernoch Laser sein?
 

dynAdZ

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
37
Mir sind schon drei Deathadder (2x alt, 1x chroma) kaputt gegangen. Bei allen funktioniert der Klick mit dem Mausrad nicht mehr. Mittlerweile habe ich eine G502, die schon länger hält, als die drei Deathadders zusammen. Ich würde vom Kauf von Razer abraten.
Ich hatte früher mal eine der ersten Gaming-Mäuse von Razer, ich glaube die Razer Viper. Nach ein paar Wochen ist einfach der Steg durchgebrochen, auf dem das Mausrad eingehängt war. Bei einem späteren anderen Modell (Copperhead), hatte ich das selbe Problem. Anscheinend haben sie es dann bis heute nicht richtig auf die Reihe bekommen. Ich habe allerdings ein Notebook von Razer (Blade 15 Advanced von 2020), welches eine sehr gute Qualität aufweist.
 

Schredderr

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.371
Ich persönlich verstehe bis heute nicht warum es zum Spielen unbedingt kabellos sein muss?!
Muss es nicht, aber wenn man sich einmal an eine kabellose Maus gewöhnt hat empfindet man das Kabel meiner Meinung nach als störend - Auch mit Maus-Bungee.
Außerdem kann ich so die Maus auch einfach mal weiter nach vorne holen wenn ich mich weit zurücklehne.
Nachteile wie Input-Lag gibt es heutzutage keine mehr bei guten Funkmäusen, warum sollte man also drauf verzichten?
 

iXoDeZz

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.961

kiffmet

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
794
@dynAdZ die Verarbeitung des Gehäuses, der Tastatur und des Trackpads bei den Razer Laptops kommen auf jeden Fall an Apple Produkte heran, von dem was ich gesehen habe. Laut LinusTechTips und anderen Quellen im Internet ist aber auch hier die Ausfallrate ein Problem. Ich halte dir mal die Daumen und hoffe, du kannst noch lange mit deinem Laptop zufrieden sein.
 

Raufbold

Ensign
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
240
Also für mich war der Umstieg auf eine kabellose Maus ein ähnliches aha-Erlebnis wie der Umstieg auf 144hz als jemand der beinahe ausschließlich FPS (400-600 dpi) spielt. Mein Problem mit früheren kabellosen Mäusen war in erster Linie das hohe Gewicht und die schlechte Verteilung (zumeist war alles sehr leicht, und der Akku super schwer). Das ist heutzutage nicht mehr der Fall.

Zur DeathAdder: Für mich zu teuer, für jemanden der sich auf die Form eingeschossen hat aber wohl alternativlos. Denke sie wird sich neben der G Pro für 100 - 120 Geld einreihen..
 

bruderzorn

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
90

Alpha.Male

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
634
Bei gewissen Hardware Kombis (nur wenige USB Ports, wo kein USB Hub gewünscht wird) finde ich Kombis aus Funk Tastatur und Maus auch nice und sinnvoll...aber, ich selbst kann da gut darauf verzichten...Bei mir gibt es genug Anschlüsse...und ein dünnes Kabel stört mich nicht.
Daneben finde ich hier den satten Preisaufschlag einfach nur zum :kotz:
 

Fighter1993

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.825
Mir sind schon drei Deathadder (2x alt, 1x chroma) kaputt gegangen. Bei allen funktioniert der Klick mit dem Mausrad nicht mehr. Mittlerweile habe ich eine G502, die schon länger hält, als die drei Deathadders zusammen. Ich würde vom Kauf von Razer abraten.
Dito, kann das geschriebene von dir nur zu 100% bestätigen ich hab ne 50€ Maus von Asus die tut es genauso.
Seit dem bin ich von Razor komplett weg.
Durch den mehrmaligen Ausfall des Maus klicks bekommt man schon das Gefühl das das eine Sollbruchstelle ist um neues zu verkaufen.
 

kiffmet

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
794
@Fighter1993 Ja, überhaupt, wenn immer die gleiche Stelle kaputtgeht.
 
Top