Rechner Update nach langer Desktop Abstinenz

wackenandy

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
110
Hallo hilfreiches Computer Base Forum,

nach einigen Jahren seit dem letzten Desktop und der zwischenzeitlichen Nutzung von PS4 und Notebook wird es mal wieder Zeit für eine neue Maschine. Nachdem das Forum mir immer gut geholfen hat bei meinen letzten Projekten (zwei Desktops und ein Notebook) denke ich mir das auch diesmal wieder mit guter Unterstützung zu rechnen ist.

Zeitlich will ich jetzt den Rechner grob planen um evtl. Problemkomponenten mit langer Bestellzeit schon bestellen zu können oder um Angebote mitnehmen zu können, der Großteil wird aber erst gekauft und gebaut wenn die neuen Grafikkarten im Custom Design im Herbst kommen.
Gebraucht wird der Rechner aber eigentlich so bald wie möglich, da das Notebook trotz i7 und 1070 Max-Q und meine Ohren an die Belastungsgrenzen kommen.


Fangen wir mal mit der Stichwortliste an:


1. Spiele/Verwendungszweck:

Ganz klar Spiele, in Zeiten von Home Office habe ich eh meist ein reines Arbeitsgerät vor Ort an dem auch mal ein Brief oder ähnliches geschrieben werden kann.

Auswahl der Spiele ist in etwa folgende:
FFXIV, LoL, Cyberpunk 2077 und allgemein die Sicherheit die nächsten 4 Jahre akzeptabel in WQHD mit 60+ Hz spielen zu können, zwischendrin auch mal was FPS lastiges in hoher Qualität.


2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

Nein


3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?

Da das Gerät ein Hingucker sein soll und auch auf dem Tisch betrieben werden soll halt das übliche Beleuchtungskomplettpaket.
Für die CPU Kühlung visiere ich eine AiO an, Grafikkarte bleibt bei Luftkühlung (die Karten sind ja so schon absurd teuer mittlerweile da sehe ich nicht ein noch 200-300 € für einen Wasserkühler zu investieren)

Ansonsten wäre Blue-Tooth für DS4 Controller und Soundbar nett


4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt? (Bitte mit Link zum Hersteller oder Preisvergleich!)

2 mal 27" WQHD

Aktuell betreibe ich einen 27" Eizo WQHD IPS mit 60 Hz der soll aber später mit einem WQHD 144+ Hz 27" ergänzt werden, wobei ich mir da später Gedanken machen wollte, aber ich tendiere standesgemäß zu einem Dual-Monitor Setup.
Der neue Monitor soll später entweder G-Sync oder FreeSync oder beides (geht das?) unterstützen, wird davon abhängen welche Graka ich verbauen werde.
Dazu die Frage, kann ich einen 60 Hz und einen 144 Hz parallel betreiben wenn nur auf dem 144 Hz gezockt wird und auf dem 60 Hz Discord oder Video im Pivot läuft?


5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten? (Bitte mit Links zu den Spezifikationen beim Hersteller oder Preisvergleich!)

Der alte Desktop hat jetzt knapp 6 Jahre auf dem Buckel, verbaut ist folgendes (Altersbedingt ohne Links):

  • damaliger Mittelklasse i5 mit DDR3 Ram
  • 250 GB SATA SSD + 1 TB SATA HDD
  • generischer DVD Brenner
  • Gigabyte Geforce 970 GTX
  • ASUS Essence STX II (High-Fi Soundkarte PCIe)
  • be quiet! StraightPower BQT E9-600W
  • Gehäuse ist in 2. Rechnergeneration ein altes Chieftek Mesh wo ich nachträglich ein USB3.0 IO und notdürftig Lüfter eingebaut hatte

Im Prinzip würde ich nur die Essence STX II davon weiter betreiben wollen wegen eines High-Fi Kopfhörers denn ich für Musik benutze.
Das Netzteil ist sogar älter als die 6 Jahre da ich dies noch vom Vorgänger umgezogen hatte wo ich dies nachträglich einbauen musste nachdem das alte Enermax verreckt ist, altersbedingt würde ich es wohl nicht mitnehmen, es sei den jemand sagt das es kein Problem wäre.
Dazu muss aber auch gesagt werden dass der Rechner seit nem Jahr nicht mehr im Betrieb war, ggf. würde ich den nur noch mal probestarten um zu schauen dass die Essence noch läuft.


6. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?


Ohne Monitor peile ich in etwa 2.000 € +/- 200 € an.
Nach ersten Recherchen scheint sich die obere Mittelklasse die letzten Jahre ja deutlich verteuert zu haben, wobei ich auch ein paar Extra Wünsche unten stehen habe aber die Grafikkarten hauen böse rein im Vergleich zu den 300 € damals für die 970 GTX.


7. Wann möchtest du den PC kaufen? Möglichst sofort oder kannst du noch ein paar Wochen/Monate warten?

Siehe Einleitung (wenn Custom Versionen der neuen Grafikkarten Karten im Herbst verfügbar sind)


8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von freiwilligen Helfern)?

Wird alles selbst gemacht, würde ja Spiel, Spaß und Überraschung verderben.


Nach ersten Recherchen bin ich auf folgendes Grundsetup gekommen (die Links lasse ich mal weg, sind die bekannten Komponenten die sich hier recht häufig wieder finden):

MSI MAG B550 TOMAHAWK AM4 oder vergleichbar, eigentlich tendiere ich eher zu Gigabyte aber es scheint heutzutage keine echten Unterschiede mehr zu geben und das MSI war aktuell verfügbar und vom Preis attraktiver

AMD Ryzen 7 3800X 8x 3.90 GHz So.AM4 BOX

NZXT Kraken Z63 Komplett-Wasserkühlung 280mm, mich reizt das LED Display im Kühler irgendwie, wenn es technisch sinnvollers für weniger Geld gibt bin ich aber für alles offen, will aber keinen fetten Kühler mehr auf der CPU wie früher, hatte immer Angst das das Mainboard abfällt oder durchbricht wenn ich huste...

Ansonsten das Standard Programm:
16GB Corsair Vengeance RGB PRO schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit (reichen die 16 GB aktuell?)
1000GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 1.3 3D-NAND TLC (MZ-V7E1T0BW)
600 Watt be quiet! Pure Power 11 CM Modular 80+ Gold


Beim Gehäuse schwanke ich zwischen folgender Auswahl:
Phanteks Eclipse P500A D-RGB Midi-Tower, Tempered Glass - weiß
Fractal Design Define 7 White Clear Glass

Liebäugle irgendwie mit einem Gehäuse das einen gewissen Weißanteil hat, wie sind den da die Erfahrungen mit Verfärbungen und wie sieht denn in natura die LED Beleuchtung in einem weißem Gehäuse aus?
Mein Favorit ist das P500A auch weil die Bewertungen ein wenig besser aussahen was die Verabeitung angeht, leider scheint es bei CaseKing erst wieder im Oktober verfügbar zu sein.
Passt die Z63 in diese Gehäuse?

Wegen RGB und Gehäusebelüftung: muss ich dort was beachten (komme noch aus der Zeit wo man maximal 2 Lüfter ohne Licht im Rechner hatte) bieten moderne Mainboards alle Vorraussetzungen was Stromversorgung, Steuerung und RGB angeht? Reichen die in den Gehäusen mitgelieferten Lüfter in Verbindung mit der AiO oder sollte man diese Austauschen bzw. Ergänzen?
Beleuchtung wird einheitlich stimmungsabhäng sein d.h. dauerhafter Farbwechsel nein, Farben einstellbar ja.

Allgemein soll das System im idle wenn ich Netflix schaue oder Musikhöre relativ leise sein (hab eigentlich immer Kopfhöher (MMX 300) auf), dass die Grafikkarte unter Last hoch dreht sollte kein Problem sein, hatte mit dem Windforce Kühler auf der Gigabyte 970 GTX nie Probleme.


Als Grafikkarte peile ich momentan in etwa eine potentielle Custom 3070 oder 3070 TI an (falls die Gerüchte stimmen) oder was vergleichbares von AMD, gehe da nach first come first serve, hatte beide Herteller in vergangenen Rechnern und war eigentlich immer zufrieden mit beidem (ich hab selten die 3,5 GB RAM bei der 970 GTX ausgereizt hatte daher kein Problem mit dem Speicherinterface).
Wenn ich mal grob davon ausgehe dass diese Worst Case in etwa so viel Strom brauchen wie eine 2080 reicht für das System das 600 W Netzteil?


Könnte man diese Zusammenstellung so als Grundgerüst ohne Grafikarte anstreben?
Habe ich irgendwas vergessen?
Gibt es evtl. vergleichbare Gehäuse, wie sieht das mit dem Platz für die AiO aus. kenne mich da leider nur bedingt aus (deswegen frage ich hier im Forum)
Wäre die CPU für eine potentielle 3070 (TI) oversized?

Könnt ihr mir weiterhin einen brauchbaren Blue-Tooth Stick empfehlen für DS4 und Soundbar Anschluss, im Notebook gibt es das ja automatisch.


Denk mal das ist erst einmal alles, schon mal vielen Dank für eure Kommentare und Hilfe!
 

Jesterfox

Legende
Dabei seit
März 2009
Beiträge
44.484
Zitat von wackenandy:
Im Prinzip würde ich nur die Essence STX II davon weiter betreiben wollen wegen eines High-Fi Kopfhörers denn ich für Musik benutze.
Die Karte hat glaub ich so ihre Probleme auf AM4 Mainboards... davon würd ichs aber nicht abhängig machen wollen dann doch keinen AMD zu kaufen sondern lieber auf was neues für den Sound, am besten per USB, holen.

Ansonsten... 16GB RAM reichen aktuell noch... aber so auf Hinblick auf die nächsten Jahre wäre es evtl. sinnvoll gleich auf 32GB zu gehen. Und der 3800X sitzt so zwischendrin... der 3700X ist in spielen unwesentlich langsamer oder gleich einen 3800XT.

Netzteil mit 600W reicht, wobei man überlegen könnte n bissl was besseres zu nehmen, z.B. Corsair RM650 oder ein Fractal Ion+ mit 80+ Platinum (das 560P müsste eigentlich auch ausreichen)

Bei den ganzen RGB Sachen musst du schauen wie es mit der Ansteuerung aussieht und was miteinander kompatibel ist... kenn mich da aber auch nicht weiter aus.
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
25.849
Na dann schauen wir mal:
Board: ok
CPU: besser die R7 3700X nehmen; die R7 3800X bietet mMn keinen Vorteil, ist teurer und wird heißer
https://geizhals.de/?cmp=2064553&cmp=2064543
AiO Wakü: ok; klar gibt es günstigere AiOs, aber mMn ist NZXT da recht gut
RAM: da würde ich zu Crucial (haben die guten Micron-E Dies) greifen; entweder 16GB https://geizhals.de/?cmp=2222880&cmp=2222850&cmp=2222874 oder gleich 32GB (was ich, wenn vom Budget her möglich, machen würde) https://geizhals.de/?cmp=2222871&cmp=2222853&cmp=2222884
SSD: eine PCIe SSD kann ihren Vorteil nur ausspielen, wenn man sie artgerecht einsetzt.
In der Praxis zeigen sich die Vorteile der schnellen PCIe-SSDs vor allem dann, wenn es um große Dateitransfers geht. Anwendungen werden nur wenig beschleunigt und der Unterschied zu SATA-Modellen ist hier gering. Alltagsanwendungen profitieren vom NVMe-Protokoll kaum.
Quelle: ComputerBase
PSU: ich würde eher eine dieser beiden PSUs nehmen: https://geizhals.de/?cmp=2119971&cmp=2108451
 

wackenandy

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
110
Zitat von Jesterfox:
Die Karte hat glaub ich so ihre Probleme auf AM4 Mainboards... davon würd ichs aber nicht abhängig machen wollen dann doch keinen AMD zu kaufen sondern lieber auf was neues für den Sound, am besten per USB, holen.

Hmm ist das immer noch ein Problem, hatte vor Jahren gelesen das es bei den älteren Chipsätzen Problematisch war, naja es ist kein Beinbruch.
Hatte die halt damals Eingebaut weil der Onboard Sound auf dem alten Gigabyte Board totaler Krebs war (Rauschen etc.)
Aber du liegst richtig für mich überwiegen dann doch die Vorteile der AMD Plattform.

So teuer im Vergleich zum Rest ist der RAM jetzt nicht, spricht was gegen Quad-Channel oder sollte ich gleich auf zwei 16GB RAM Module gehen?

Für die RGB Themen findet sich bestimmt noch Rat :)

Danke schon mal!

Edit: wegen der M2 vs SATA ich dachte halt das ich mir erst mal den Kabelsalat für die SATA Platte schenken kann wenn die M2 SSD verbaue daher die, Preislich sehe ich das nicht so kritisch, oder wäre das trotzdem eine Steckkarte, bin da leider nicht ganz Informiert was das angeht, das letzte was ich im Desktop gemacht habe war alles verkabelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

T3mp3sT1187

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.307
Meine Punkte:

1.) 3600(X) oder 3700X reicht

2.) lieber 2 x 16 GB DR E-Dies (Crucial 3000C15/3200C16) - einiges an OC-Potential, sichere Dies anstatt dieses Corsair Ratespiel!!!

3.) bleib beim MSI Board, BIOS ist definitiv besser als bei Gigabyte

4.) STX ausprobieren, sonst externe Lösung aka. (FiiO K5 Pro zB mit USB Mikrofon)

5.) Wenn eine AiO, danneine alphacool Eisbär (beste Ryzen AiO so far, weil der AGB auf der CPU sitzt und diese besser kühlt als andere Modelle)

Einfach mal so zum Nachdenken! ;)
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
75.577
Zitat von wackenandy:
wie schon angesprochen wurde eher den 3700X.

will aber keinen fetten Kühler mehr auf der CPU wie früher, hatte immer Angst das das Mainboard abfällt oder durchbricht wenn ich huste...
diese angst ist völlig unbegründet.

16GB Corsair Vengeance RGB PRO schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit (reichen die 16 GB aktuell?)
16GB sind in den meisten fällen noch ausreichend, als üppig sind sie nicht mehr zu bezeichnen. bei dem buget sollten es 32GB sein.

quadchannel gibt es im mainstream nicht. für den Vengeance RGB PRO gibt es dummys.

1000GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 1.3 3D-NAND TLC (MZ-V7E1T0BW)
sehr gute SSD für nen aktuell attraktiven preis, solltest du dir aber nicht zu viel von erhoffen.

es ergibt überhaupt keinen sinn zwischen "M2" und "SATA" zu unterscheiden. M.2 ist nur ein formfaktor und sagt nichts über die anbindung aus, M.2-SSDs gibt es mit SATA und PCIe.

600 Watt be quiet! Pure Power 11 CM Modular 80+ Gold
bei dem budget darf es was besseres sein, in #2 wurden schon gute alternativen genannt, weitere gute optionen wären u.a. das das Revolution D.F., Straight Power 11, RMx und Focus GX/PX.

wirf doch mal nen blick in die specs der jeweiligen gehäuse. knapp 230€ für ne 280er-AiO bzw 90€ aufpreis für das kleine display tun schon weh.

Wäre die CPU für eine potentielle 3070 (TI) oversized?
inwiefern "oversized" und was wäre das problem daran? geht es hier um den bösen "flaschenhals"? den hat man immer und was das ist hängt mehr von software und settings als pauschal vom namen der hardware ab.

(wenn Custom Versionen der neuen Grafikkarten Karten im Herbst verfügbar sind)
kann man davon ausgehen dass partnerkarten der 3070(ti/S/wasauchimmer) dann schon verfügbar sind? für ende des jahres wird wohl Zen3 erwartet.


bezüglich beleuchtung würde ich darauf achten so wenige unterschiedliche marken wie möglich zu verwenden. AiOs und gehäuse mit beleuchtung gibt es z.b. auch von MSI und Corsair.
 

wackenandy

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
110
Ok dann sammeln wir mal:

Also wie die Corsair da rein gerutscht sind ist mir auch grad nicht klar, hatte zuerst die Crucial raus gesucht, direkt auf 32 GB klingt ebenfalls sinnvoll dann brauch ich direkt nur 2 Sticks, hatte im alten System damals auch Crucial und war immer zufrieden.

Bei 3700X oder 3800X, wenn der 3700X zu dem Zeitpunkt den deutlichen Preisvorteil bieten sollte wird er wohl sinnvoller sein, danke für die Hinweise.

Bei der STX muss ich dann wohl einfach ausprobieren, Trial & Error.

Bei der SSD tendiere ich aus eigener Erfahrung der Vergangenheit irgendwie immer zu Samsung, ob es nun eine NVMe oder nicht wird, es war halt die erste die in der Liste aufgetaucht ist und kein Pro dran stehen hatte, hab da jetzt auch eine 500er im Notebook und bin eigentlich zufrieden. Bin auch zuweit raus aus dem Thema um da wirklich mit reden zu können mir ist da eigentlich nur wichtig das es eine M2 Karte ist und ich zwei Kabel weniger im Gehäuse hängen hab.

Zum Netzteil, ist be quiet! nicht mehr in Ordnung oder sind die anderen Hersteller einfach so viel besser?

Die Z63 ist tatsächlich eher unter der Kategorie Luxus Feature zu verbuchen, sie sieht meiner Ansicht nach halt toll aus, gebt da Henry Cavill die Schuld :)

Ja die Grafikkarten das ist halt das große Problem, eine alte 20x0 will ich nicht mehr verbauen, aber eine Karte im Referenzdesign macht mich nicht unbedingt an.
Ich drücke da halt die Daumen das wir da im Herbst noch was Custom sehen, sonst warte ich halt und nehm noch das nächste CPU Upgrade mit, wobei warten auf neues kann man im PC Bereich immer, sobald man es eingebaut hat ist es veraltet.

Wie gesagt ich wollte mir frühzeitig Gedanken machen damit ich auch grob den finanziellen Rahmen kenne den ich einplanen muss, rechne halt etwa mit 600-700 € für die Grafikkarte am Anfang der neuen Generation.


Wenn noch jemand eine Meinung zu Gehäuse und Lüftung hat, da habe ich halt echt gar keinen Überblick mehr da es damals eher noch unüblich war bzw. von RGB noch keine Rede war so wie Heute, hatte damals eigentlich nur das minimal sinnvolle eingebaut und möchte diesmal was Schickes für auf den Schreibtisch.

Vielen Dank an alle Kommentare!
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
75.577
@wackenandy:
wenn du den RAM nicht weiter übertaktest und nur das XMP-profil lädst ist der Vengeance RGB PRO auch völlig in ordnung.

mir ist da eigentlich nur wichtig das es eine M2 Karte ist und ich zwei Kabel weniger im Gehäuse hängen hab.
geht es dir bei den kabeln um die optik? bei vielen aktuellen gehäusen sähe man da nur nen kleinen teil des SATA-datenkabels. die Evo- und gar Pro-SSDs sind (sehr) gut, aber auch (sehr) teuer. die 860 Evo z.b. ist den aufpreis gegenüber ner MX500, Blue 3D oder Ultra 3D kaum wert.

ist be quiet! nicht mehr in Ordnung oder sind die anderen Hersteller einfach so viel besser?
doch und nein. aber es gibt keine pauschal guten marken (hersteller ist hier in den meisten fällen nicht das richtige wort). das PP11 ist mehr oder weniger (gehobene) einstiegsklasse, bei dem budget darf es schlicht was besseres sein. gerne auch von be quiet!, das wäre dann das Straight Power 11 (Platinum).

gehäuse muss dir gefallen. beide von dir genannten sind (sehr) gut, das P500A wird nen besseren airflow haben.
 

Jesterfox

Legende
Dabei seit
März 2009
Beiträge
44.484
Zitat von Deathangel008:
bei vielen aktuellen gehäusen sähe man da nur nen kleinen teil des SATA-datenkabels.
Vor allem da manche Gehäuse die Montage der 2,5" SSD auf der Rückseite, also unter dem Mainboard, erlauben. Mein Tipp wär auch ne MX500 oder Blue/Ultra 3D. Die gibts z.T. zwar auch als M.2, aber ich würd den Slot nicht mit ner SATA blockieren, außerdem ist M.2 mit SATA auf dem absteigenden Ast, kann Probleme geben wenn man die SSD später mal auf ein neueres System übernehmen will.
 

wackenandy

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
110
Die Überlegung zu der M2 Karte war halt der Port ist auf dem Board warum nicht auch nutzen, aber wenn es wie du sagst tatsächlich Nachteile haben könnte werd ich noch mal darüber nachdenken.
Wobei ich aber aufgrund der sehr langen Laufzeiten meiner PCs (4-5 Jahre) eigentlich altersbedingt noch nie eine HD umgezogen habe. Hab sehr schlechte Langzeiterfahrungen mit HD.
 

Jesterfox

Legende
Dabei seit
März 2009
Beiträge
44.484
Ja gut... HDDs haben Mechanische Teile die verschleißen und sind auf 5 Jahre Betrieb ausgelegt. SSDs können da deutlich länger leben. Wenn es das Budget hergibt kann man sich natürlich auch ne NVMe (970 Evo oder WD Black) gönnen, man sollte halt nicht zu viel davon erwarten. Alternativ wenn sie grad günstig ist ne Intel 660P oder Crucial P1 als Zweit-SSD da rein ;-) (fürs System würd ich aber doch lieber ne SATA zusätzlich verwenden)
 
Top