News Rundfunkgebühren laut BVerfG zu niedrig

fly_AY

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
273
#3
Auch wenn ich mir damit wieder euren unmut aufhalsen werde: ich finde die Entscheidung prinzipell in Ordnung.

Wenn man sich übelegt, in welchem Umfang von den öffentlich-rechtlichen Medienanstalten Rundfunk und TV produziert wird ist die derzeitige Gebühr angemessen.
Auch wenn das viele hier anders sehen werden finde ich noch dazu, das die öffentlich-rechtlichen hier in Deutschland sehr hochwertige Produkte anbieten.

Private Rundfunkunternehmen boykottiere ich ohnehin.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
6.622
#4
Deshalb wird heute noch wie in einem Staatsunternehmen bei den öffentlich Rechtlichen gearbeitet ich spreche da aus Erfahrung ! Das ist fast die letzte Bastion des "Beamtentums".
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
#5
Soweit ich das auf Phönix Live mitgesehen hatte sagten die Richter aber auch klar das die Gebühren nicht erhöht werden dürfen insofern die Öffentlich Rechtlichen das Geld nur in Prestigeobjekte stecken (wollen). Das ist hier der springende Punkt.
 

CKatWeb

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
8
#6
Soweit ich das mitbekommen hab wurde vom Bundesverfassungsgericht nur festgestellt das die Regulierung der letzten Erhöhung durch die Länder nicht korrekt war, deshalb finde ich den Titel der Nachricht schon fast wieder etwas hetzerisch da er genaugenommen auch falsch ist, so jetzt könnt ihr dann mal los legen und drüber herziehn.....

nichts desto trotz gehört die GEZ in ihrer derzeitigen Form überdacht wenn nicht sogar abgeschafft, nur um das noch kurz klarzustellen
 

kuvaton

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
382
#8
Hm irgendwie leuchtet mir das nicht ein. Wurden die Richter mit GEz Gebühren geschmiert? Wenn man sich ARD, ZDF WDR und konsorten so ansieht, dann geht es denen eigentlich ganz gut. Ich selber würde eine Erhöhung der Gebühren akzeptieren, wenn die Sender wirklich in Geldnot sind und das auch wirklich nachweisen können. Aber so? Das ist ja schon nicht mehr fair. Und die Begründung, dafür abends keine Werbung zu zeigen. Was war bei der WM? Da wurde immernoch massenweise Werbung gezeigt, weil man ja so viele nette Zuschauer hatte. Die öffentlich rechtlichen Sender sollten dankbar für diese Gebühr sein und die nicht so scharmlos aussnutzen. Ist ja schon wie bei den Strompreisen. Konkurrenz soll ja das Geschäft beleben, naja wenn sich alle absprechen eher nicht xD
 

][pRoPh3t][

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
474
#10
Hm also gebühren hin oder her... prinzipierll find ioch ja gut dass was man bekommt - dafür kann man auch zahlen.#

Problem is bei mir ich schau ca 6 stunden pro woche fern. wovon 50% MTV oder sowas is ... einfach Musik halt zu haben. und ARD oder sowas weiß ich gar net wo das is auf welcher Sendernummer. Warum muss ich dann auch zahlen?

Mist ist das...
 
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
#11
Ja leider steht das schon in der Reuters-Meldung missverständlich drin. Es stimmt so nicht, daß das BVerfG die Gebühren generell für zu niedrig hält. Es fehlt ihr nur die ordentliche Begründung für die Kürzung gegenüber den Vorschlägen.

Fraglich ist aber ob man den ÖR überhaupt jemals in seiner Finanzierung ändern kann, wenn absolut keine medienpolitischen Eingriffe erlaubt sind.
 
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1
#12
Die Herren (Herrschaften) sollten doch mal langsam anfangen und ihren gigantischen "Wasserkop" abbauen. Dann brauchen se auch nicht ständig die Gebüren für ihren "Mist" zu erhöhen.
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
2.571
#13
@17

ich find beides bescheuert die GEZ und die Gebühren

Ich finde es unverschämt das ich für was zahlen muss das ich nicht nutze und dan noch als Gewaltäter dahingestellt werde von den Sendern
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
120
#17
Ich sehe es einfach nicht ein, dass wir so viel zahlen sollen für etwas was meineserachtens sowieso selbsständig sein könnte.
Natürlich muss man irgendwie kontrollieren können was und wie die da etwas darlegen. Aber wenn ich jetzt für meinen Internet-Anschluss Geld zahlen soll, obwohl mein Fernsehanschluss seit
Jahren ungenutzt ist verstehe ich einfach nicht. Man kann doch nicht einfach, weil da was erfunden wurde meinen jetzt hat man das Privileg Millionen von euronen einzusacken. Auftrage von der Bundesregierung hin oder her.

Ich werde doch auch sehr schwer verlangen können, dass ihr etwas zahlt um das zu lesen was ich hier im halbschlaf reinhau?!?
 

cosh

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
69
#18
Es geht nicht darum, dass "die wieder Geld brauchen", sondern dass die Einmischung der Länder gegen den Rundfunkstaatsvertrag verstoßen hat. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist in Deutschland aus gutem Grunde unabhängig vom Staat, folglich darf der Staat nicht willkürlich in die Finanzierung eingreifen.
Was in den News nicht erwähnt wird, ist die Tatsache, dass die Länder auf politischer Ebene steuernd eingreifen können, nämlich indem sie den Auftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten neu definieren. Ob das stattfinden wird, bleibt abzuwarten.

Abgesehen davon bin ich mit dem öffentlich-rechtlichen Programm im großen und ganzen sehr zufrieden. Die ewige Volksmusik ist zwar ein Ärgernis, wird aber schon im Programmumfang reduziert. Sender wie Phoenix finde ich klasse, Privatfernsehen schaue ich mir dagegen so gut wie gar nicht mehr an, deren Qualität wird immer schlechter und der Nervfaktor dank Talkshows, Pannenshows und Klingeltonwerbungen immer unerträglicher.

@][pRoPh3t][: Du schaust MTV um Musik zu bekommen? Da laufen doch statt Musik nur noch so tolle shows wie "Date my mom" und "Parental Control". Musik kommt auf den Musiksendern nur noch nachts. Sie unterbricht die Klingeltonwerbungen.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
292
#19
@CB
Eure überschrift ist reisserisch und unseriös

sollte heissen "Verfassungsgericht erklärt Gebührenfindungsverfahren für nicht Rechtmäßig" oder so......
über die höhe haben die wenig gesagt...nur über die art der festsetzung

@cosh
full ack ich sehe in ÖR Sendern auch eine Notwendigkeit der Modernen Demokratie selbst wer nicht Fernsieht Profitiert davon

Was passiert wenn alle Sender von wenigen Grossen Mangaten Kontrolliert werden sieht man in den USA (wobei es da auch schon wieder besser wird).....die politische Kultur Leidet..... insofern Nachichten JA ! -> Sollte Jeder Zahlen ...rest (Fussi, Volksmusik,Spielfilme) NEIN

Warum nicht:

-Rein "Information" bei den ÖR's .....Soaps kann man auch bei RTL gucken
-keine GEZ -> "MedienSteuer" über Lohnsteuerkarte (und dafür nix kirchensteuer mehr)
-Privaten Müssen ihre Regulierungsbehörde Selbst bezahlen und sehen wie sie klarkommen (Keine finanzierung mehr über die Gebüren)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
#20
@Unyu: Wie wo was Staat und Regierung? News gelesen? Der "Staat" wollte schließlich die Gebühren nicht so stark anheben und das Geld bekommt er schließlich auch nicht sondern die öffentlich rechtlichen Sender. Die sind allerdings rechtlich und finanziell nicht dem Staat zuzordnen. Der darf ja, wie nun höchstrichterlich verfügt, so gut wie gar nicht in die Finanzierung eingreifen.
 
Top