Schwerwiegendes Problem mit Corsair

Bloodhero

Ensign
Dabei seit
März 2008
Beiträge
139
Tachen allerseits.

Ich habe folgendes Problem.

ich hatte bisher http://www.csv.de/artinfo.php?artnr=A0405488 diese Speicherriegel drin. Dann hatte ich mir http://www.csv.de/artinfo.php?artnr=A0420002 diese Riegel eingebaut und seitdem spielt mein rechner verrückt (Blue screen usw) wenn ich die Speicher wieder ausbaue läuft es einwandfrei. Also wenn ich die 2*1 oder 2*2 Riegel drin habe. Also, wenn ich es richtig auf den Riegeln gesehen habe, haben die 2*1 Ram-Riegel eine Betriebsspannung von 2,1 Volt und die 2*2 1,8 V liegt es vllt daran ? oder sind die neuen Riegel einfach mal kaputt ?..

bitte um Hilfe.

Mit freundlichen Gruß
 

ch33rio

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
747
die 2x2gb auch auf 2,1V stellen. die XMS2 von Corsair brauchen bei mir eine Spannung von 2,1V um zu laufen.
Außerdem ruhig mal Memtest laufen lassen.
 

Triple xXx

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.904
Damit wäre ich aber vorsichtig. Werden das im Normalfall zwar aushalten, aber beide Riegel sollten lt. Hersteller mit 1.8V als DDR2 800 mit CL5-5-5-18 Timings laufen.
Stell diese Werte also manuell ein (evlt 1.9V DRam Voltage). Und kontrollier zur Sicherheit nochmal die Aufkleber auf den Riegel, bezüglich der Werte.
Ich bin mir aber ziemlich sicher, das beide nur 1.8V brauchen, weil ich beide Kits schon hatte.
 

autoshot

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
7.979

Bloodhero

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2008
Beiträge
139
Okay, ich danke.

Werde dann mal über nacht nen Memtest laufen lassen.

Mfg.,
 

Rhoxx

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
669

CC_04

Ensign
Dabei seit
März 2008
Beiträge
183
Also auf meinen Riegeln TWIN2X2048-6400 steht definitiv 1,8 Volt und die 4x2GB laufen damit auch anstandslos.

mfg
CC_04
 

autoshot

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
7.979
ja aber die andern laufen nicht mit 1,8 volt wahrscheinlich. und da er nicht für jeden riegel die spannung einstellen kann sollte er halt einfach mal auf 1,9v gehn, killen wirds den speicher 100%ig nicht.
 

CC_04

Ensign
Dabei seit
März 2008
Beiträge
183
Ist ja sicher sachlich richtig. Mir kam nur der Unterschied zwischen PDF (1,9V)und Aufdruck auf meinem RAM (1,8V) werkwürdig vor, deshalb die Richtigstellung.

mfg
CC_04
 

Bloodhero

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2008
Beiträge
139
Main Board macht eigentlich bis zu 16 GB mit.

Naja mal sehen.. Und Spannung einstellen geht nicht... sondern nur low/normal/high/ultra high...

gruß
 

CC_04

Ensign
Dabei seit
März 2008
Beiträge
183
Steht nichts im Handbuch vom Mainboard welche RAM-Spannungen die Einstellungen zur Verfügung stellen?
Edit: Man kann die RAM-Spannung mit Everest auslesen? Oder vielleicht zeigt Everest auch nur das SPD an, entzieht sich jetzt meiner Kenntnis.

mfg
CC_04
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Dr.Pawel

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.163
Stell auf jeden Fall Timings und Spannung Manuell im Bios ein, dann sollten alle Riegel den gleichen Saft kriegen. Soweit mir bekannt ist halten alle XMS2 Riegel 2.1V aus, jedoch sollten eigentlich die XMS2 bei 5-5-5-15 zumindest mit 1.8-1.9V laufen, bei mir tun sie es z.B. anstandslos. Schwierigkeiten hatte ich nur meine Riegel auf 4-4-4-12 zu kriegen, da war ein Biosflash und eine kleine Spannungserhöhung nötig (2.15V). Allerdings auch ein Asus Board....
Mfg
 
K

Korsar 2

Gast
Es handlet sich hier um unterschiedliche Kits mit 2GB und 4GB Kapazität. Diese Module wurden zuvor nicht zusammen getestet und wir können somit nicht garantieren, dass es reibungslos läuft. hinzu kommt, dass so manche Mainboards probleme bei vollbestückung haben, da der chipsatz einfach zu sehr gefordert wird. Siehe auch: http://www.corsair.com/_appnotes/AN806_Memory_Upgrade_Resource_Guide.pdf

1. Schritt: BIOS Update
2. Schritt: Timings im Bios checken und gemäß der Spezifikation einstellen: CL5-5-5-18-2T bei 1,9V
3. Schritt: Ist dies instabil sollten zuerst die module EINZELN auf Funktion überprüft werden um einen Defekt auszuschließen: www.memtest.org
4. Schritt: Alle Module ok? Dann mal die Speicherspannung um 0,1V erhöhen
5. Schritt: Keine Besserung? Chipsatzspannung (NB Voltage schrittweise erhöhen)
6. Schritt: Immer noch keine Besserung? Speicher im Bios auf 667MHz stellen und Stabilität prüfen.
 
Top