Leserartikel Sharkoon Sharkzone GK15 im Test

amorosa

Captain
Registriert
Okt. 2013
Beiträge
3.975
Zu erst bedanke ich mich bei der Firma Sharkoon,für den netten und reibungslosen Kontakt, das Testmuster von dem Sharkzone GK15 Set und das Vertrauen, was in mich gesetzt wird.


Sharkoon hat mit dem SharkZone GK15 Set ein Bundle aus Gamingtastatur und Gamingmaus für den schmalen Geldbeutel zusammengestellt. Für ca. 35€ ist das Set schon zu haben.

Erstmal die Tastatur

Zu erst fällt einem die Ähnlichkeit mit der Sharkoon Skiller Pro auf. Sie ist vom Design her genau so geschnitten, wie die teurere Gamingtatatur.

Dank der RubberDome Technik sollen locker bis zu 10 Millionen Tastenanschläge möglich sein.
Über die FN-Taste (die man auch von Notebooks kennt) kommt man an die Zusatzfunktionen der Tastatur.
Also man kann damit die Led-Beleuchtung ändern, die Lautstärke regeln, die Helligkeit der LED´s usw.

Also eben vollwertige Multimediafunktionen. Die FN-Taste hat dabei das Sharkoon-Logo.

Schreiben lässt sich mit der Tastatur sehr angenehm. Die Druckpunkte sind für mich genau richtig. Dies ist jedoch auch eine Geschmackssache, da jeder seinen eigenen Schreibstil hat.

Die Beleuchtung ist nicht zu dunkel und auch nicht zu hell. Nur schade, das die Tasten nicht beleuchtet sind. Die Beleuchtung ist unter den Tasten. Das kann bei völliger Dunkelheit und bei einem Spiel wie Outlast z.B. dazu führen, das man eine wenig benutzte Taste trotz der Beleuchtung eben nicht finden kann.

Auswählbare Farben : Grün, Rot, Gelb und AUS. Wobei es noch einen Blinki-Modus gibt :). In diesem Modus pulsieren die Farben wechselnd.

20160702_124647.jpg20160702_124733.jpg
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jetzt zur Maus

Die Maus hat 4 Tasten, wovon eine Taste für die DPI-Auswahl ist.
Also eine Maus, ohne Zusatztasten.

Sie besitzt eine maximale Polling-Rate von 250Hz und eine Lift-Of-Distanz von 1-2mm. Das kann manch-einem zu wenig sein !

Sie bestitzt eine Beschleunigung von 10G und die Mausgleitfüße sind aus PTFE.


Die Maus ist mit einem Sensor ausgestattet, der bis zu 3200DPI erlaubt.
Für mich z.B. ist die Einstellung mit 1800DPI ausreichend. Höher darf es nicht sein.
Je nach DPI-Modus wechselt dann die Maus ihre Farbe. Die Farben sind fest mit den DPI-Einstellungen gekoppelt, so das man daran nichts ändern kann. Schade !

Für Gelegenheitsgamer ist die Maus auf jeden Fall geeignet. Für den Hardcore-Gamer wohl eher nicht, da dort besonderen Wert auf andere DPI-Einstellungen und Sensoren gelegt wird.

Die Maus ist für links und Rechtshänder geeignet und wiegt 115 Gramm. Sie gleitet wunderbar über das Mauspad und auch auf spiegelnden Flächen lässt sie sich wunderbar einsetzen ( Foliertes Holz z.B.).

An den Kabeln von der Tastatur und der Maus sind noch Klettverschlüsse vorhanden, damit man die Kabel z.B. an einer Stelle gut befestigen kann. Somit kann man dem Kabelwirrwarr etwas vorbeugen.

Die Kabel sind mit einer knappen Länge von 180Cm lang genug, sie machen einen soliden Eindruck und sind in der Farbe Gelb gehalten.


20160702_124707.jpg20160702_124912.jpg20160702_125125.jpg20160702_125137.jpg20160702_125147.jpg20160702_125159.jpg20160702_125206.jpg20160702_124942.jpg

Das wars auch schon mit meinem Review zum GK15 Set von Sharkoon.

Fazit

Jeder Hobbygamer kann hier getrost zuschlagen. Das Set macht optisch was her, hat viele Funktionen und macht einen soliden Eindruck. Für den Preis eine klare Kaufempfehlung für den Hobbygamer.

Jeder Profigamer wird wahrscheinlich um dieses Set einen Bogen machen, da er einfach weiß was er will ;).
 
subjektive Reviews sind nie wirklich hilfreich. Vergleiche
 
Ein Vergleichsobjekt wurde mir von einer anderen Firma zugesagt, jedoch kam nichts an. Und mit diesem Review hatte ich leider schon etwas warten müssen.

Wenn das Vergleichsobjekt ankommen sollte, dann wird dieses Review natürlich nochmal überarbeitet.

Zeitlich ging es leider nicht anders :/

Und ich hätte wirklich gerne Vergleiche gezogen.

Ich kann nur über meine Razer Abyssus sprechen (die alte Version) und die Maus ist präziser und besser, allein durch die Polling-Rate von 1000HZ. Das macht viel aus. Und die Maus kostet auch gerade mal 25-30€. Die würde ich der GK15-Maus zu jeder Zeit vorziehen.

Mfg
 
Einmal danke für dein Review, aber du schreibst nichts, was ich nicht übersichtlicher auch auf der Sharkoon Seite finde.
1000Hz macht nicht viel aus.
Präzision, Smoothing, ungewollte Beschleunigung, Jitterring. Das macht viel aus und trennt die Spreu vom Weizen bei der Maus.
Wie schauts mit Anti-Ghosting bei der Tastatur aus (der Hauptpunkt, wieso man eigentlich zu "Gaming" greift)?
Wie präzise arbeitet die Maus (Paint-Test)?
 
Ghosting konnte ich bei der Tastatur nicht wahrnehmen.
Den Paint-Test werde ich morgen nachreichen, sofern natürlich gewünscht.

Jittering ist praktisch nicht vorhanden.
Ungewollte Beschleunigung ist nicht vorhanden.

Die Präzision beim Spielen ist gut. Das bedeutet, das die Maus exakt da landet, wo ich sie haben will. Mehr zur Präzision, wenn ich den Paint-Test durchgeführt habe.
 
Zurück
Oben