News Sockel 939 soll noch ein langes Leben haben

Wolfgang

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
7.006
Nachdem vergangene Woche eine inoffizielle Roadmap mit AMD-Prozessoren aufgetaucht ist, wurde man unsicher im AMD-Lager. Lebt der Sockel 939 wirklich noch lange oder muss man das neu erworbene Mainboard beim nächsten Prozessorwechsel wieder austauschen? AMD gibt in einem Interview mit den xBit Labs Entwarnung.

Zur News: Sockel 939 soll noch ein langes Leben haben
 

Fisico

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.734
schön zu hören ist das, denn so hat man noch die chance als s.939 besitzer in der zukunft eine schnellere cpu kaufen zu können, wenn die auch unterstützt wird falls es architektur änderungen gibt.
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.710
Sehr schön, freut mich sehr.
Ich hoffe jedoch, daß es sich AMD nicht irgendwann doch wieder anders überlegt. :rolleyes:


Bye,
 

Castor

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
407
eigentlich ist das ganze ein witz.
angenommen man kauft heute einen 3500+ 939 mit einem agp board und man möchte in knapp zwei jahren einen neuen prozi, dann gibt es keine modernen grafikkarten mit agp.
manchmal kann man das gefühl bekommen, dass das ganze abgesprochen wird.
schlussendlich braucht man in zwei jahren trotzdem ein neues board damit verbunden auch neues ram und ein stärkeres netzteil.
hinzu kommt dann noch der BTX standard...
 

sommerwiewinter

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
732
Hat DDR2 nicht nen anderen Slot als DDR1?
Selbst, wenn dann auch Sockel 939 drauf steht, müßte wenigstens das Kürzel DDR2-Support dran sein... was für ein Durcheinander... für mehr Übersichtlichkeit, wäre ein neuer Sockel schon besser.
Am Ende kauft sich dann einer nen 939-CPU, DDR2 aber ein Board mit DDR1-Slot's!
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.460
Falls, könnte, wenn man, vielleicht, hätte, würde, evtl., mal sehen.

Wenn die selber schon schreiben, dass der Wechsel auf DDR2 ein Re-Design des Speichercontrollers erfordert, könnte man den Sockel 939 nur leben lassen, wenn auch dieser DDR2 unterstützt (nutzt nur dem heutigen Besitzer eines Sockel 939 Boards wenig) oder wenn man die gleiche CPU als Sockel M2 mit DDR2 Support und Re-Design als auch mit Sockel 939 ohne Re-Design bringt. Aber welcher CPU Hersteller baut die gleiche CPU mit 2 verschiedenen Die-Techniken? Viel zu teuer.
Also, darauf einstellen das 754 & evtl. 939 in Zukunft nur noch für die billig Prozzies herhalten werden.
 

Richy1981

Ensign
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
222
Na ja, selbst wenn der Sockel 939 bleibt (was ich gut finde), wird man meistens ja trotzdem nicht um ein Mainboardwechsel rumkommen! Ich habe jetzt schon zweimal mein CPU nicht aufrüsten können, weil das Mainboard den größeren CPU nicht mehr unterstütze!
Wer sich jetzt nen Mainboard kauft wird sich wohl auch nur noch eins mit PCI-Express kaufen und der BTX-Standard wird schon so lange von Intel geworben, viel geschehen ist aber bis jetzt nicht! Und nachdem die neuen AMDs noch weniger Hitze produzieren sollen als die jetzigen, werden die auch nicht auf den BTX-Standard wechseln, warum auch?
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
Kann man Dual-Core CPUs auch an 230 V betreiben oder muß man auf 460 V den Haushalt umrüsten.

Zu DDR-II = inkompatibel zu So.939 nur eine dreifach kräftiges HELAU !


Zur Erinnerung:
DDR-I 400 arbeitet mit 0,4 GBit/s.
DDR-II arbeitet bei 'FSB800' mit 0,8 GBit/s/ Pin.
Hypertransport arbeitet beim So.939 bereits mit 2 GBit/s/Pin.

Da ist beim Socket noch viel, viel Luft für neue Speeddimensionen bei DRAMs.
 
W

Willüüü

Gast
Den Sockel 939 nicht abzuschreiben finde ich gut, er ist erst relativ kurz auf dem Markt und es wäre schwachsinnig gewesen ihn jetzt sofort wieder aufzugeben.
Das AMD nicht sofort auf BTX setzt ist genauso erfreulich, wer sich jetzt ein stärkeres Netzteil gekauft hat braucht sich später dann nicht sofort darüber ärgern.

Gruß

Willüüü
 

yakuza

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.110
also ich kaufen mir eigentlich cpu und mobo und evtl. auch ram zusammen neu und meistens ist es auch kaum anders! bei nem schritt von 500mhz lohnt es sich für mich kaum die cpu auszutauschen und wenns mehr ist, ist der zugewinn duch die cpu mit mobo und ram derart hoch das es sich eh lohnt und bestimmte neuerrungen rechtfertigen solch einen kompletttausch auch also von daher ist mir das vollkommen egal ob die jedes halbe jahr den sockel wechseln!
BTX isn standart den intel aufn markt werfen will bzw. es schon tut wegen der hohen hitzeentwicklung, was AMD zur zeit kalt lässt, agp wird immer weniger naja und wer weiß was noch so kommt?! sata 3?? noch was neues weiß der geier was noch kommt aber juckt mich nicht wenn ich was neues brauche suche ich mir schon was zusammen!
 

Andy_O

Lt. Commander
Dabei seit
März 2004
Beiträge
1.757
Ich kann dieses Festhalten an einem Sockel sowieso nicht so ganz nachvollziehen.
Wenn ich mir eine neue CPU kaufe, sind mindestens 500€ fällig. Da schlägt das Board mit ca. 120€ relativ wenig ins Gewicht.
Mich ärgert mehr, dass ich mein komplettes Ram tauschen muß. Das war teurer als meine CPU.
Mich persönlich stört es wenig wenn alle 2 Jahre ein neuer Sockel für Top CPUs raus kommt. Denn das Board ist das billigste Bauteil.
 

Bokill

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.642
Da pappe ich doch mal eine alte Meinung zu den elenden Sockel-Gerüchten rein.

Leichtfertigkeiten & News & Internet und Meinungsfreiheit

Für das Jahr 2005, 2006, (2007?) sehe ich da nicht schwarz für die bisherigen K8 Sockel.

Immerhin ist der Sockel A immer noch käuflich, und erst jetzt kippt die Stückzahl in der Produktion um, zugunsten von der K8 Reihe.

Ich persönlich erwarte vom Jahr 2007 einen grossen Sockelumbruch. Sowohl bei Intel, als auch bei AMD. Intel sprach vom Jahr 2007 vom Verschmelzen der Itanium-Plattform mit dem Xeon. Mit Sockel M und S bei AMD könnte man es dann ebenso (in der Masse) sagen.

MFG Bokill
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
'Socketbruch' klingt wie 'Leistenbruch'

AMD hat aktuell keinen technischen Grund, den Socket groß zu ändern.
Vielleicht lila statt weiß färben, für Marketing.

Aber die Gerüchte zu neuen AMD-Sockets haben ja durchaus einen realen Ansatz.
Ähnlich wie bei 940/939 muss AMD die DDR-I/II Kombi-CPUs kennzeichnen.
Ich tippe, man wird einfach einen 938 definieren, der auch auf ein 939 Board dann paßt.

Im Prinzip hat AMD bei Hypertransport eh schon gezeigt, daß man abwärtskompatibel denken kann und will.
HTr 2.0 versteht auch HTr 1.x Geräte, ebenso einmal HTr 3.0 eben die früheren Standards.
Beim DRAM wirds AMD nicht anders machen, also keine Socketrevolution mehr nötig.

Intel ändert eh alles im Jahresrythmus oder schneller - ex und hopp eben.
 

honkidonki

Newbie
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
5
hmm, leute, ohne euch zu nahe zu treten, aber einige von euch sollten nicht so naiv sein, und das ist nicht böse gemeint, lass mich nur kurz erklären was ich meine.

der Kunde ist auf dem Kapitalmarkt ein sehr großer, wenn nicht der größte Faktor in der Rolle von herstellungsprozessen.

in der kostenrechnung von amd und intel sitzen die herbsten brainys, die sich die ganze zeit darüber zerbrechen, wie sie den kunden am besten das geld entlocken können.

Neue technologien werden nicht auf den markt gebracht, um dem menschen das leben zu erleichtern, sondern um so viel geld damit zu machen wie nur irgendwie möglich.

meint ihr wirklich, dass es bei intel,amd,ati, nvidia, corsair, kingston,etc irgendwen interessiert, dass ihr mit mit 1000 fps pro millisekunde Far Cry/Half-Life2/Doom3 zocken könnt, nur weil ihr ein super duper high end system besitzt?? wenn ja, dann träumt weiter. die interessiert nur, dass ihr deren produkte kauft, und schön üerball rumerzählt wie toll die doch sind, damit die leute die das hören, wieder deren zeug kaufen. und so weiter.

willkommen in der wunderbaren welt des kapitalismus ;)

so und nun, um zum thema zurückzukommen. wenn intel ne neue technologie rausbringt wie jetzt z.b. DDR2 und PCI-E, und die leute fangen an, das zeug zu kaufen, und es gibt immer leute die das kaufen, egal wie sehr ihr rumheult und intel dizzt wie kagge die doch sind, und dass ihr deren zeug eh nie kaufen würdet. Und intel damit anfängt gute kohle zu machen, dann, und gerade dann gerät amd in zugzwang.

DENN dann ergattert sich intel wieder marktanteile, was nix anderes heisst als dass sie den leuten mehr kohle aus der tasche ziehen als andere Konkurrenten, in dem fall also als amd.

wenn also amd nix zu bieten hat, siehts düster aus, und amd muss ja irgendwie geld reinkriegen, sonst würden sie irgendwann pleite gehen. also muss amd kontern.

die meiner meinung nach ironische bzw gar komische situation ist zur zeit die, dass intel sich mit seiner PCI-E und DDR2 technologie etwas verrannt hat,was amd durchaus bewusst ist. PCI-E hat zwar den schnelleren datendurchsatz und andere vorteile, aber ist noch mit einigen schwächen zu kämpfen, wie jede neue technologie wie ich vor kurzem gelesen hab, und bis auf das grafikkarten segement, verläuft die umstellung auf PCI-E total schleppend. und anders siehts beim DDR2 speicher auch nicht aus. Das größte manko von DDR2 speicher ist, dass er kaum geschwindigkeitsvorteile gegenüber DDR1 speicher bringt, im moment zumindest, weil die verschiedenen BUSes in den jeweiligen Controllern nicht so viel und nicht so schnell in den DDR2 speicher pumpen können, wieviel er eigentlich vertragen würde und womit er ausgelastet wäre.

nimmt man diese beiden faktoren zusammen plus der tatsache dass eine neue Prozessor struktur entwickelt werden musste, sieht man doch sehr deutlich Intels "vor die wand rennen" und amd kann sich getrost zurücklehnen.

denn amd hat mit seiner 64er struktur deutlich marktanteile gut gemacht, sprich die kunden kaufens wie verrückt, und amd macht gute kohle damit, und kann deswegen die ganze struktur (prozessor+chipsatz) immer billiger anbieten, zum vorteil der kunden, während intel wie bekloppt seine neue technologie auf den markt pressen will, vor allem weil sie selbst noch nicht mal ne 64 bit struktur für den DESKTOP bereich, also für ottonormalverbraucher, rausgebracht haben, von der ständig die rede ist, aber irgendwie nichts zu stande kommt, jedenfalls nicht am markt. und deswegen versucht intel über andere technologien wieder ans geld ranzukommen, von dem sie ja sooooo wenig haben.

und amd wartet jetzt seelruhig ab, denn die PCI-E struktur einzubinden ist nix weltbewegendes, da setzen sich ein paar helle köpfe dran und erweitern die normalen PCI-codes und integrieren das auf der hardwaretechnischen seite.
aber eine CPU könnt ihr nicht mit einem PCI controller vergleichen. da kann man nicht mal eben was erweitern, und die strukutur beibelassen. da braucht man gleich ein ganz neues konzept, der prozessor muss neu programmiert werden, platz muss geschaffen werden für neue befehle bla blub, eben eine ganz neue struktur, was zur folge hat, dass es sogleich nen neuen sockel geben muss, für den auch wiederum neue controller auf dem mainboard geschaffen werden müssen, und wenn gerade der speicher neu konzpiert wird, dann wirds heikel. denn alle neuen genarationen von speichern benutzen andere befehle und taktraten um schnellere geschwindigkeiten zu erreichen. und diese muss die CPU nutzen und interpretieren können. deswegen gibt es auch den speicher controller, und eigentlich dachte ich der wäre in der HOST bridge integriert, und nicht in der cpu, an dieser stelle lasse ich mich gerne belehren, hatte an der UNI bisher (leider) nur hauptsächlich intel strukturen kennengelernt. trotzdem, egal wie die CPU aufgebaut ist, bei neuer speichertechnologie muss grundsätzlich auch die CPU fast immer neu designed werden, wenn man es nicht mit hilfe des speichercontrollers schafft, den speicher anzubinden.

so, da nun amd sieht, das intel probleme hat, seine neue technologie auf den markt zu bringen, kann man getrost abwarten, und wie im text schön steht, "sich ein Hintertürchen" offen lassen, falls DDR2 auf einmal doch anfängt zu boomen, so dass man auf alles gefeit und gerüset ist, um nicht marktanteile zu verlieren und schnell nen neuen sockel auf den markt werfen kann. aber wieso sollte man jetzt schon terz drum machen, wenn man gar keinen grund hat, ausserdem würde die herstellung neuer technologien wiederum mehr geld kosten.

ausserdem steht, soweit ich mich erinnern kann und glaube ich sogar bei computerbase gelesen hab, DDR3 vor der tür, obwohl sich nicht mal DDR2 richtig etabliert hat. mich würde also nicht wundern, wenn amd sogar den richtigen zeitpunkt abwarten will, und DDR2 ganz aus ihrer roadmap lassen würde und sofort DDR3 anbinden würde, und somit technologisch wieder vor Intel liegen würde.

glaubt also nicht immer, was diese großen firmen euch alles erzählen. es ist alles nur werbung, damit ihr alle schön euer geld ausgebt.

intels vorgehen, ist nur ein stummer schrei, sich die von amd geklauten marktanteile wiederzuholen. aber dieser schrei wird immer größer, weil intel sich immer weiter verrennt. was meint ihr denn wieso es so ruhig um BTX geworden ist, man hört immer weniger. das liegt daran, dass sich die alte struktur gut verkauft und trotzdem schnell und preiswert ist, wenn man sich ein AMD system zulegt, deswegen mussten hastig neue technologien auf den markt, um von amd irgendwie marktanteile zu ergattern. aber das kann nicht immer so bleiben, denn es ist gang und gebe dass immer wieder neue technologien auf den markt stürmen werden, um diese ganzen firmen noch reicher zu machen damit wir in ruhe unsere FarCry10/Half-Life20/Doom30 games mit 1000 fps pro sekunde spielen können.

ein wunderbarer teufelskreis des kapitalismus :)

p.s. besitze selbst seit jahren nur intel-systeme
 
Zuletzt bearbeitet:

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.460
@ Honkidonki

Wenn man deinen Post ließt, müßte man ja schon "fast" angst um Intel bekommen.
Nur, warum bekommt man keine Angst?

1.)
Man mag den A64 sehen wie man will, seit dessen Einführung hat sich an den Marktanteilen nahezu nichts verändert. Ich glaube es war das vorletzte Quartal wo Intel seinen Marktanteil noch um 0,2% Punkte ausbauen konnte während AMD 0,2% Marktanteil verloren hat! ;)

2.)
In den Etagen der industriellen IT-Entscheider sitzen keine 15-20 jährigen Hardcore 3D Gamer. Diese Entscheider wechseln Plattformen nur sehr selten bis gar nicht wenn es nicht unbedingt sein muss.

3.)
AMD kann Intel überhaupt nicht gefährlich werden, da AMD überhaupt keine Kapazität besitzt um jenseits der 20% Marktanteile agieren zu können. Wo will AMD die CPU´s produzieren lassen? Da müßten aber noch mind. 3 Factories her um in der Liga von Intel mitspielen zu können. :evillol:
 

schnopsnosn

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
5.560
war irgendwie klar, dass AMD jetzt sagt, dass der s939 noch ne weile standard bei denen bleibt ^^
viele ham ja gesagt, dass sie sich wegen dem M2-sockel keinen s939-a64 kaufen werden...
denkt mal nach, was das fürn verlust wär. wenn viele nochn jahr warten bis der neue sockel kommt und sich erst dann ne neue cpu kaufen...

Zitat von GRAKA0815:
3.)
AMD kann Intel überhaupt nicht gefährlich werden, da AMD überhaupt keine Kapazität besitzt um jenseits der 20% Marktanteile agieren zu können. Wo will AMD die CPU´s produzieren lassen? Da müßten aber noch mind. 3 Factories her um in der Liga von Intel mitspielen zu können. :evillol:
schonmal daran gedacht, dass intel auch mal mit einer fac angefangen hat? ;)
mehr kohle -> mehr produktionsstätten
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.460
Zitat von schnopsnosn:
schonmal daran gedacht, dass intel auch mal mit einer fac angefangen hat? ;)
mehr kohle -> mehr produktionsstätten
Schon mal daran gedacht, dass AMD damals nur entstanden ist um Intel Ableger zu produzieren weil Intel es gar nicht alleine konnte. ;)

Bis das AMD genügend FAB´s hat um gefährlich zu werden wird noch sehr sehr viel Wasser den Rhein hinunter fließen. :lol:
Oder sollte ich eher sagen der Elbe?
 

schnopsnosn

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
5.560
Zitat von GRAKA0815:
Schon mal daran gedacht, dass AMD damals nur entstanden ist um Intel Ableger zu produzieren weil Intel es gar nicht alleine konnte. ;)

Bis das AMD genügend FAB´s hat um gefährlich zu werden wird noch sehr sehr viel Wasser den Rhein hinunter fließen. :lol:
Oder sollte ich eher sagen der Elbe?
stimmt
dann muss AMD in zukunft wohl auf die hardcore-gamer setzen ^^
 

The_Jackal

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.902
Was ich an manchen Posts nicht verstehen kann ist, dass sie den Sockel unbedingt behalten müssen oder wollen. Ich sage es immer wieder: Gewohntheit ist der schlimmste Feind von Fortschritt. Hat jemand mal versucht einen Barton 3200+ auf einem KT133 Mainboard zum laufen zu bringen. Geht nicht. Warum? Ist doch alles Sockel A! Merkt ihr es? Jeder, der aufrüstet, rüstet meist eh das Mainboard mit auf, sei es wegen schnellerem AGP Port, neuerem DDR RAM oder irgendwelchen anderen Features. Es gibt nicht so viele, die sich z.B. ein 875P Mainboard kaufen und dann den ältesten und langsamsten (weil billigsten) P4 1600 Northwood draufknallen. Meistens doch eher neues Mainboard, weil ich eine schnellere CPU will.

Zur Zeit würde ich auf jeden Fall aufrüsten. Jetzt mit dem nforce 4 und PCIe lohnt es sich wirklich. DDR2 wird noch nicht kommen. Es ist wir mit RAMBUS. Intel pusch halt wieder :rolleyes:

Haltet doch nicht immer an den Sockeln fest!

Außerdem lohnt sich aufrüsten eh nur, wenn man die Leistung etwa verdoppeln kann. Alles andere ist eigentlich zu teuer.

Beispiel: Athlon XP 1700+ --> Athlon 64 3200+ S939 statt Barton 3200+. Boardwechsel ist meistens nämlich auch Pflicht.

Negativ Beispiel: Barton 3200+ --> Athlon 64 4000+ :( Unnötig.
 
Top