SSD als externe Festplatte

Anoubis

Vice Admiral
Registriert
März 2010
Beiträge
7.098
Hallo,

kann mir jemand ungefähr sagen, was für Übertragungsraten ich in der PRAXIS mit folgenden Komponenten erreichen werde?

Corsair Force F60
lesen: 285MB/s • schreiben: 275MB/s • Random 4K lesen: keine Angabe • Random 4K schreiben: 50000IOPS • Cache: N/A • Anschluss: SATA 3Gb/s:
https://www.computerbase.de/preisvergleich/534137

in diesem Gehäuse:
RaidSonic Icy Box IB-230StU3-G
https://www.computerbase.de/preisvergleich/576639

an dem 1. PC aus der Signatur mit einer Samsung 830 128GB als Systemplatte:
lesen: 520MB/s • schreiben: 320MB/s • Random 4K lesen: 80000IOPS • Random 4K schreiben: 30000IOPS • Cache: 256MB • Anschluss: SATA 6Gb/s
https://www.computerbase.de/preisvergleich/740867

Kopiert werden MKV Datein mit ca. 10GB Größe

Danke im Voraus
 
warum muss es dafür unbedingt eine SSD sein?! Das ist nicht im geringsten das Einsatzgebiet dafür. In einem externen gehäuse fühlt sich jede normale HDD viel wohler, und die USB3-Transferraten schaffen aktuelle HDDs auch locker.
 
Das schwächste Glied ist die Force F60 (die Samsung ist deutlich schneller, UBS3 schafft bis zu 500MB/s), also würde ich mal nach einem Test der SSD schaun in welchem große Daten auf sie geschrieben wurden.
Ich sehe gerade die angegebenen Werte wurden mit ATTO ermittelt, also werden die tatsächlichen Werte doch deutlich unterhalb der Angaben bleiben.


MfG
 
Das Gehäuse, dass du da verlinkt hast, hat innen leider nur einen Sata II Anschluss, deswegen kannst du meiner Meinung nach nicht die volle Performance abgreifen, weil der Standard limitiert.
 
Wie kommt man auf diese Zahlen? Das wäre ja wirklich sehr wenig.
 
Du fragtest nach der PRAXIS. Die Herstellerangaben werden nur im ATTO Benchmark erreicht mit stark komprimierbaren Daten. Deine mkv Dateien werden nicht mehr komprimierbar sein, oder? Meine Vertex 2 dürfte in etwa so schnell sein, wie deine F60, darum nannte ich dir die Werte.
 
Ja richtig ich frage nach Praxis. Wie Herstellerangaben entstehen weiß ich auch. Also hast du die genannten Werte mit deiner Vertex erreicht? Das wäre echt übel. Habe mir mehr versprochen.
 
Hab heute erst einen längeren Test gemacht mit Anvils Storage Benchmark und mit nicht komprimierbaren Daten waren es 45MB/s, mit 50% komprimierbar waren es 60MB/s.
 
Mist. Da schaffen HDD`s doch mehr oder nicht? Danke schonmal für die Info.
 
Hinweis: Die Lese- und Schreibraten stellen maximale Werte dar, welche mit ATTO ermittelt wurden und daher nur bedingt aussagekräftig sind.
Das steht doch sogar bei der F60 im Preisvergleich. Die Leserate dürfte aber von der trotzdem umbei 200MB/s liegen.

Biggunkief, die Idealfall erreicht man in der Praxis nie und da die SSD im Gehäuse ja nur SATA II hat, ist das auch egal.

the_ButcheR, die 500MB/s sind auch totaler Unsinn, da hat jemand das Protokoll vergessen, wenn er sowas angibt. Mit dem normalen Bulk Protokoll gehen nur etwas über 300MB/s, zumindest gibt Renesas (vormals NEC) gibt das nur als Netto Datenrate an:

Allerdings habe ich nicht keinen Testgelesen, wo überhaupt nur annährend 300MB/s über USB3 übertragen wurden, denn dazu müssen sowohl die Controller auf dem Board in der Lage sein als auch der USB SATA Bridgechip im Gehäuse und die liegen in den Tests entweder so bei 180MB/s oder um die 230MB/s.

Dazu würde ich dann aber gerne
Suche externes Gehäuse mit usb 3.0 Schnittstelle für SSD
verweisen, den sollte sich jeder mal durchlesen und dann dort ggf. über das Gehäuse weiter diskutieren.
 
Ich habe es nun selbst getestet, es ist etwas besser als meckswell sagt, kommt aber grob schon hin. Bei einer 16GB .mkv Datei waren es am Ende noch ca. 70MB/s
 
Anoubis schrieb:
Ich habe es nun selbst getestet, es ist etwas besser als meckswell sagt, kommt aber grob schon hin. Bei einer 16GB .mkv Datei waren es am Ende noch ca. 70MB/s

WOW!
die 70mb/s hättest du ja NIE mit ner HDD erreicht. Glückwunsch zu der investition :freak: ;)
 
70MB/s schreibend auf die SSD? Das fällt dann noch um 1/3 ab, wenn die vom Neuzustand auf den Normalzustand übergeht. Das ist eine Eigenart der Sandforce SSD und passiert, wenn die Flashzellen alle erstmals beschreiben wurden.
 
WOW!
die 70mb/s hättest du ja NIE mit ner HDD erreicht. Glückwunsch zu der investition
Was hast du bitte hier denn nicht begriffen? Die SSD ist ÜBER, weil ich mir eine neue mit 128GB Speicherplatz gekauft habe. Da ich keinen USB Stick habe, nutze ich die ALTE BEREITS VORHANDENE SSD als externe Speichermöglichkeit. Als ich diesen Thread erstellt habe und du deinen ersten Kommentar geschrieben hast, stand die F60 noch in meiner Signatur, weil sie zu der Zeit Systemplatte war. Daher habe ich auch geschrieben: "an dem 1. PC aus der Signatur mit einer Samsung 830 128GB als Systemplatte:" Wer kauft sich denn bitte heute noch ne F60? Die kostet über 100€ und ist veraltet.
Ergänzung ()

@Holt: Sie hat bereits 5403 Betriebsstunden laut CrystalDiskInfo.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn es eine alte ist, dann hat die noch andere NANDs und bessere Schreibraten, oder hast Du ein Secure Erease gemacht? Dann hast Du natürlich auch erstmal wieder die Schreibperformance wie im Neuzustand. Die Weiternutzung im USB3 Gehäuse als "USB Stick" ist natürlich passend, wenn man keinen anderen USB Stick hat und den nicht wirklich in der Hosentasche rumschleppen muss.
 
Die SSD habe ich nur mit der Schnellformatierung gelöscht. Ich habe nochmal die Übertragungsrate geprüft. Sie ist ganz am Ende doch noch unter 70 MB/s gesunken. Minimalert war 64,4 MB/s.

Ich denke auch, dass sie als USB Stick Ersatz ganz gut ist. Ein USB 2.0 Stick erreicht keine so "guten" Werte und USB 3.0 Sticks sind ziemlich teuer.
 
Zurück
Oben