SSD Haltbarkeit Virtualbox

HAF932

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
46
Hallo Zusammen!

Meine Frage bezieht sich auf eine Samsung 840 Pro die Unter Windows 7 64 Bit mit Virtualbox laufen soll.

Sollte man auf Windows XP als Gastsystem verzichten oder fuer Win XP eine VDI auf einer HDD einrichten.

Habe gelesen das bei XP die Flashzellen stark abgenutzt werden.

Bei Windows 7 und Linux kann man ja in Virtualbox das Feature SSD anklicken und damit erkennt der Gast das eine SSD vorhanden ist.

Win XP kann mit Trim nichts anfangen.

Weis hier jemand ob man Win XP manuell ruhig stellen kann mit den Diensten oder ob es generell besser ist die VDI auf eine HDD zu machen nur fuer WinXP als Gast und Linux und Win7 auf der SSD eine VDI zu geben.

Danke im Vorraus fuer eure Antworten und Erfahrungen
 

Raptorchicken

Banned
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
696
du musst im gastsystem kein trim aktivieren, letztendlich ist das virtuelle system immer noch eine ganz normale datei und wird vom hostbetriebssystem auch so behandelt. solange dieses trim unterstützt hat reicht das auch.
 

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Trotzdem sind seine Sorgen berechtigt!

Also die XP VM solltest du NICHT defragmentieren.

Sorgen sollte man sich machen wegen des Alignement.
Wenn deine VM einen Sektor schreibt, der z.B. bei Cluster 2 anfängt, und 33 aufhört, muss deine SSD schon 2 Speicherbereiche schreiben: Der von 0-31 und der von 32-63.

Demnach doppelter Verschleiss.

Wenn auf der Platte genug freier Speicher ist, würde ich mir über TRIM allerdings keine Sorgen machen.
Änderungen an der VDI sollten automaitsch in einen neuen (freien) Speicherbereich geschrieben werden.

Gruß.
 
Top