Suche neues flaches TV-Gerät...

kellerma

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.353
Guten Abend alle zusammen


Ich bin seit gestern am Überlegen, was ich für einen Flachfernseher kaufen soll... :D


Ein Freund von mir hat mir gestern folgender Text über dieses Thema geschickt:


HD-Ready und Full-HD

Das neue, hoch auflösende Fernsehen (HDTV) gibt es in zwei Varianten:

Zum einen mit 720 Zeilen (720p/720i) und zum anderen mit 1080 Zeilen (1080p/1080i). Das „i“ und das „p“ stehen für Interlaced und Progressive. Bei „Interlaced“ dargestellten Bildern erscheinen abwechselnd gerade und ungerade Zeilen. Dadurch kann ein sichtbares Zeilenflimmern entstehen. Dagegen sind progressive Bilder Vollbilder und daher viel ruhiger. Allerdings ist die Auflösung bei 1080i deutlich höher als bei 720p, was das Zeilenflimmern wieder ausgleicht. Geräte mit 720p-Auflösung können auch 1080i-Bildmaterial darstellen. Dann wird aber ähnlich wie bei PAL-Signalen das Bild künstlich hochgerechnet und an die Bildgröße angepasst. Dies kann auch zu einem Qualitätsverlust führen.
Aktuelle Geräte mit HD-Ready-Logo unterstützen im Grunde nur die Auflösung 1.280 x 720 (720p/i).
Erst die nächste Generation mit Full-HD-Logo stellt Bilder ohne Hochrechnen in der vollen HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Punkten (1.080i/p) dar.


Schnittstellenvielfalt: Wer braucht was?

- SCART (Syndicat des Constructeurs d'Appareils Radiorécepteurs et Téléviseurs)

- Hosiden S-Video (Seperate Video)

- HDMI (High Definition Multimedia Interface)

- DVI (Digital Visual Interface) mit HDCP



Das Zeitalter des hochauflösenden Fernsehens (HDTV) hat begonnen. Es liefert kristallklare, flimmerfreie Bilder in atemberaubender Detail-Tiefe.

Mit „High Definition“-TV (HDTV) trennt man sich von alten Zöpfen: Im 16:9-Breitbild-Format und mit fünfmal mehr Bildinformation erleben Sie Kinoknüller und Sport-Events hautnah.

Mit dem hochauflösenden Fernsehen steht eine Revolution an. Das HD im Namen steht für „High Defintion“. Und damit wird geklotzt, nicht gekleckert: Bis zu fünfmal mehr Bildinformation zeigt ein HDTV-Bild gegenüber PAL. Auch Bildformat und Übertragung ändern sich: Aus 4:3 wird augenfreundliches 16:9, aus analog wird digital.

Das Resultat sind detailreiche, klare Bilder mit hohem Kontrast. Je größer die Bildfläche ausfällt, desto offensichtlicher treten die Unterschiede zur herkömmlichen TV-Kost zutage.

Für den Heimgebrauch unterscheidet man zwei HDTV-Varianten: „720p“ und „1080i“. Die Zahl kennzeichnet die Anzahl der Zeilen pro Bild. 720p arbeitet mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten. 1080i mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten.
Der Buchstabe „p“ steht für progressive Darstellung. Alle Bildzeilen werden also zugleich angezeigt. Im Unterschied dazu gibt es noch die „Interlaced“-Variante mit Zeilensprung, eine Erbschaft des herkömmlichen Fernsehens. Ein Bild wird interlaced nicht „in einem Rutsch“ dargestellt, sondern aus zwei Halbbildern zusammengesetzt. Erst wird jede ungerade Bildzeile abgebildet, im zweiten Gang jede gerade. Eigentlich hat man damit das typische Zeilenflimmern ins moderne TV-Zeitalter übernommen. Die wesentlich höhere Bildauflösung macht dieses Manko aber wett. Wegen der enormen Datenmenge ist das Interlaced-Verfahren jedoch eine technische Notwendigkeit. Vollbilder würden derzeit die Grenzen der Übertragung sprengen.


Auflösungen

- Standard-Video (PAL)
-- Bildpunkte: 720 x 576
-- Pixel gesamt: 414.700
-- Detailgrad gegenüber PAL: -

- HDTV 720p
-- Bildpunkte: 1280 x 720
-- Pixel gesamt: 921.660
-- Detailgrad gegenüber PAL: x2

- HDTV 1080i
-- Bildpunkte: 1920 x 1080
-- Pixel gesamt: 2.073.600
-- Detailgrad gegenüber PAL: x5


Verschiedenes

HDTV-Bilder werden digital produziert und übertragen. Der Vorteil: Durch Kompression lässt sich das Datenaufkommen ohne merklichen Qualitätsverlust reduzieren.

Per digitaler DVI-Schnittstelle lässt sich nur das Bild auf heimische Bildschirme bringen. Für den Ton sind extra Verbindungswege erforderlich.

Mit der HDMI-Schnittstelle (High-Definition-Multimedia-Interface) wird es demnächst einfacher: Bild und Ton können über ein Kabel übertragen werden, ... . Bislang gibt es jedoch nur wenige Geräte, die HDMI bereits unterstützen.


Sowie noch etwas zu den Plasma- und LCD-TVs:


Plasma-TV oder LCD-TV - Die technischen Unterschiede

Kaum waren die ersten Flach-TV-Geräte am Markt, standen auch schon zwei Technologien in Konkurrenz zueinander: Plasma und LCD. Beide Lager verteidigen ihre Technologien mit unterschiedlichsten Argumenten gegenüber der jeweils anderen Technologie. Angeheizt wird die Diskussion dadurch, dass einzelne Hersteller konsequent nur auf eine Technik setzen - z.B. Sharp auf LCD-Technik - und so die Technikfrage auch zur Überlebensfrage wird. Heraus kommt bei der Diskussion mal wieder eine schon fast typische Verunsicherung der Verbraucher. Dabei ist die Sache gar nicht so schwierig, wie Sie im Folgenden sehen werden.

Zunächst einmal die wesentlichen Unterschiede:


Nachteile von Plasma

Einer der prinzipieller Nachteile der Plasma-Technologie ist jedoch, dass der Phoshor in den Pixel-Zellen altert und damit in der Leuchtkraft nachlässt. Dies wirkt sich zum einen auf die Gesamtlebensdauer des Plasma-TVs aus, zum anderen können so Einbrenneffekte entstehen, wenn ein immer gleichbleibendes Bild dargestellt wird, da die so übermäßig beanspruchten Pixel stärker "altern" als die anderen. Problematisch kann dies bei 16:9-Plasma-TV-Geräten sein, da viele Standard-TV-Formate ja nach wie vor im 4:3-Format ausgestrahlt werden. In diesem Fall altert der 4:3-Bereich im Plasma-Panel stärker als die unbeleuchteten seitlichen Streifen.


Nachteile von LCD

Damit wären wir auch schon bei einem der u.E. größten Nachteile der LCD-Technik betreffend die Bildqualität. Während beim Plasma-TV ein elektrischer Impuls je Pixel genügt, braucht das LCD-Panel deren mehrere, zumindest einen für die Helligkeit und bis zu drei zur Aktivierung der Sub-Pixels in der Farbfilterschicht. Das macht die Reaktionszeiten der Pixel langsamer als bei der Plasma-Technik und erzeugt bei schnellen Bewegungen die bekannten Nachzieheffekte. Auch die Farbdarstellung, d.h. der Farbraum ist bei der TFT-Technik lange nicht so natürlich darstellbar wie beim Plasma-TV. Ein weiterer Nachteil von LCD ist die geringe Größe. Bei 30 Zoll Bilddiagonale (=76 cm oder 66 cm Bildbreite) ist derzeit die Grenze des fertigungstechnisch Machbaren erreicht.


Vorteile von LCD

Vorteile der LCD-Technik sind wiederum, dass durch die zielgerichtete Lichtstrahlung zum Betrachter hin ein wesentlich geringerer Stromverbrauch eintritt als beim Plasma-TV. Wegen des immens hohen Stromverbrauchs kann bei größeren Plasma-TV-Geräten eine Grenze erreicht werden, die einen normalen Einsatz in Haushalten nicht mehr vertretbar erscheinen lässt. Ein weiterer Vorteil ist die nicht bestehende Gefahr dauerhafter Einbrennschäden und die grundsätzlich längere Lebensdauer bei gleichbleibender Leuchtkraft.


Plasma oder LCD? Empfehlungen

Plasma- und LCD-Technologie unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Art und Weise, wie die Bildpunkte im Panel zum Leuchten gebracht werden.

Demjenigen, der Wert auf eine optimale Bildqualität legt und mehr als 36 Zoll Bildgröße benötigt, empfehlen wird einen Plasma-TV. Doch dem kritschen Betrachter sei gesagt: Auch in diesem Fall reicht die Bildqualität insgesamt noch nicht an die eines Röhrenfernsehers heran. Unter 36 Zoll kommt grundsätzlich LCD ins Spiel. Hier gilt umso mehr, dass die Bildqualität nicht an die eines Röhren-Fernsehers heranreicht - und zwar deutlich. In diesem Fall spricht u.E. kein einziges Argument außer der geringen Bautiefe für den LCD-TV.


Fazit und Kaufempfehlung

Ein nicht wegzudiskutierendes Manko aller Plasma-TV ist der ungenügende Schwarzwert - im Vergleich zum Röhrenfernseher. Bei den neueren Plasma-TV-Modellen haben sich zwar beeindruckende Verbesserungen eingestellt, dennoch ist das gewohnte Niveau der guten alten Röhre noch nicht erreicht. Wer allerdings meint, auf den "optimalen" Schwarzwert (nach dem Maßstab der Röhre) warten zu müssen, wird wohl in vielen Jahren noch keine Freude am Erwerb eines Plasma-TV haben. Anders sieht es aus, wenn der Preis und nicht der Schwarzwert ausschlaggebend ist, man also argumentiert, dass ein Plasma-TV bei dem Schwarzwert einfach noch zu teuer ist, bei etwa dem halben Preis dieses Manko aber hinnehmbar wäre. In diesem Fall wird sich das Warten sicher lohnen. Wenn die Gehäusetiefe und die Bildgröße keine Rolle spielen, d.h. 36 Zoll Bildgröße (=92 cm Bilddiagonale oder ca. 80 cm Bildbreite) ausreichen, dann hat man mit einem Röhren-Fernseher je nach Gewichtung von Schwarzwert und Flimmern u.U. sogar ein besseres Bild - und das dann auch zu einem deutlich niedrigeren Preis. Allerdings werden Röhrenfernseher kein HDTV darstellen können. Für LCD sprechen derzeit nach unseren Erkenntnissen keine Argumente. Die Bildgröße geht zwar bisher bis zu 45 Zoll hoch und die Bildqualität wird immer besser, doch sind die Preise in der Klasse über 40-Zoll-Klasse nach wie vor indiskutabel. LCD kommt eigentlich nur dann in Frage, wenn es ein Flach-TV sein muss, für einen 37-Zoll-Plasma-TV kein Platz ist, und man bereit ist, bei der Bildqualität gewisse Abstriche zu machen.



Kann mir da jemand helfen?


Gibt es Bildschirme, die sowohl als PC-Bildschirm wie auch als TV-Bildschirm benutzt werden können?


Kann man irgendwie errechnen welche Bildschirmgrösse für sein TV-Zimmer ausreicht?


Bei welchen Flachfernseher-Modellen hat man das beste Bild bzw. Bildqualität (Schwarzwert, etc.)?


PS: Werde mich natürlich im WWW selbst noch genauer informieren, aber für eure Tipps, Hinweise, Erfahrungen etc. wäre ich natürlich sehr dankbar.


Gruss

Matthias
 

Rasemann

Banned
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.760
jo, ahhhh,..........wieviel willst du denn maximal ausgeben?

Und endlich werde ich bestätigt:

KEIN schei... TFT ist besser als mein CRT!

Ansonsten: Plasma, weniger Platzbedarf in der Tiefe als ein Röhrenfernseher.
Warum ein CRT kein HDTV darstellen können soll, weis ich nicht.

JEDER PC-CRT kann das locker, mein 19" CRT: 1600x1200...
Was weinen die Bubis immer, daß ihre 19" TFT "nur" 1280x1024 haben......bei 265.000 Farben auf miesen TN-Panelen
 
Zuletzt bearbeitet:

MisterG

Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
2.110
Wegen der max Grösse: Ich habe einen 133cm TV bei etwa 4m Abstand! Passt genau würde ich sagen, sollte aber auch nicht grösser sein!
 

kellerma

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.353
Guten Abend alle zusammen

Gibt es Bildschirme, die sowohl als PC-Bildschirm wie auch als TV-Bildschirm benutzt werden können?

Kann man irgendwie errechnen welche Bildschirmgrösse für sein TV-Zimmer ausreicht?

Bei welchen Flachfernseher-Modellen hat man das beste Bild bzw. Bildqualität (Schwarzwert, etc.)?

Kann mir jemand diese Fragen beantworten?


Dafür wäre ich sehr dankbar.


Gruss

Matthias
 

MisterG

Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
2.110
Zur Grösse gibts nur den Abstandswert, ansonsten kann ja dein Gerät so gross sein wie es will wenn dein Zimmer nicht 1qm gross ist ;)
 

kellerma

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.353
So da bin ich wieder...


Welche Auflösung würdet ihr denn empfehlen?


720p oder 1080i?


Ich brauche den TV nur für DVDs und nicht für HDTV-Sendungen...


Gruss

Matthias
 

MisterG

Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
2.110
Ja aber du willst evtl auch als PC-Monitor nutzen oder? Dann die höchste Auflösung würd ich sagen!
 

kellerma

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.353
Ja aber du willst evtl auch als PC-Monitor nutzen oder? Dann die höchste Auflösung würd ich sagen!
Der Sachverhalt ist bei mir halt folgendermassen:

Ich habe mir erst vor etwa einem halben Jahr einen neuen PC-Bildschirm (19 Zoll TFT, Acer AL1951) gekauft...

Da ich einen neuen flachen Fernsehmonitor nur möchte, damit ich meine jetztigen und zukünftigen DVD-Filme besser geniessen kann, weiss ich echt nicht was ich jetzt machen soll... :mad:

Soll ich mir jetzt einen neuen HDTV-Fernseher nur als TV-Display oder einen Widescreen-Bildschirm als TV- und PC-Monitor kaufen?


PS: Unterstützt jedes TV-Gerät beide HDTV-Normen (780p und 1080i)?


Gruss

Matthias
 

kellerma

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.353
Neue Infos zu LCD- und Plasma-TVs...

So da bin ich wieder...


Habe mich Mal im Internet umgeschaut nach Informationen über LCD- und Plasma-Fernseher...


Bin auf folgende zwei Artikel gestossen:


LCD oder Plasma?

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Bis zu einer Bildschirmgröße von 32 Zoll sind LCD-TVs preiswerter, ab 37 Zoll Bildschirmdiagonale Plasma-TVs günstiger.Die Größe des Fernsehers

Die Marktentwicklung zeigt einen klaren Trend zu großen, repräsentativen TV-Displays auf, welche die zwar qualitativ guten, jedoch klobigen Röhrengeräte ersetzen sollen. Obwohl Röhrenfernseher im 4:3-Format weniger breit sind als 16:9-Flachbildfernseher, beanspruchen sie aufgrund ihrer enormen Tiefe deutlich mehr Raum. Außerdem sind sie erheblich schwerer und weniger flexibel aufstellbar. Ein Flachbildfernseher hingegen ist nicht nur flach wie ein Gemälde, sondern ebenso leicht anbringbar: auf einem Sockel, einem Rack oder auch an der Wand!Wo wird das Gerät stehen

Wirkliche Kinoatmosphäre entsteht in abgedunkelten Räumen bei gedämpftem Licht. Die ideale Beleuchtungsstärke beträgt ca. 100 bis 150 Lux, während sie ausgerechnet dort, wo Sie das Gerät erwerben bis zu 1000 Lux beträgt. Das ist zur Ausleuchtung der Ware im Geschäft natürlich notwendig, für die sichere Kaufentscheidung jedoch durchaus von Nachteil.Plasma-TVs sind am besten für den Hausgebrauch geeignet. Sie zaubern in eher dunklen Räumen Bilder in Kino-Qualität in Ihr Zuhause. In sehr hellem Umgebungslicht haben LCD-TVs die Nase vorn.


Bildqualität

Bei kleinen Zollgrößen (bis 32 Zoll) bestechen LCD-Displays durch Brillanz und Leuchtkraft. Bei größeren Bildschirmen (ab 37 Zoll) lässt jedoch die Plasma-Technologie ihre Muskeln spielen.

Vorteile bei der Bildqualität von Plasma-TVs:
• Plasmas liefern sattere Schwarzwerte
• Plasmas können lebendigere, reichhaltige Farben darstellen
• Plasmas liefern unabhängig vom Betrachtungswinkel, klare Bilder
• Plasmas eignen sich besonders um schnelle Bildszenen darzustellen


Fazit

Aufgrund unterschiedlicher Nutzungszwecke gibt es keine falsche oder richtige Technologie, sondern nur eine, die auch unter Preisleistungsgesichtspunkten vertretbar ist.

Plasma und LCD sind keine Alternativen Technologien, sondern zwei die sich ergänzen:

• Wer großes, kinoähnliches Heimkino sucht vertraut Plasma-TVs

• Wer Flachbildschirme für kleinere, hellere Räume benötigt, wird bei LCD-TVs fündig





PLASMA oder LCD?


PLASMA


Vorteile

Bildschirmgröße
Plasma-TV liefern mit bis zu 65 Zoll (165 Zentimeter) die größeren Bildschirmdiagonalen. Handelsüblich sind bisher 42 bis 50 Zoll (106 bis 127 Zentimeter). Das macht aber nur in wirklich großen Wohnräumen Sinn. Der Abstand zum Fernsehsessel sollte bei 42 Zoll etwa vier Meter betragen.

Farben
Die Darstellung der Farben wirkt aus allen Blickwinkeln sehr natürlich. Das zeigt sich besonders an den Hauttönen.

Bildschärfe
Die neuen Plasmafernseher besitzen eine überdurchschnittliche Bildschärfe bis in alle Ecken des Bildschirms.


Nachteile

Preis
Die Top-Geräte (42 Zoll) kosten mindestens 2500 Euro.

Betriebsdauer
Ältere und einfache Plasma-TV neigen zum Einbrennen. So können Senderlogos auf Dauer sichtbar bleiben.

Stromverbrauch
Plasma-TV verbrauchen mit bis zu 200 Watt mehr Strom als alte Röhrengeräte (ca. 140 Watt). Neuere Geräte haben eine Schaltung, die bei der Darstellung von überwiegend dunklen Bildanteilen weniger Strom zieht.

Helligkeit
Um eine Überhitzung des Displays zu vermeiden, greift eine Schaltung ein, die große, helle Bildanteile dämpft. Das verringert den maximal möglichen Kontrast.


LCD (LIQUID CRYSTAL DISPLAY)


Vorteile

Preis
LCD-Fernseher sind bis zu einer Größe von 37 Zoll (94 Zentimeter) preiswerter als Plasmafernseher. Einstiegspreis für Top-Geräte (32 Zoll): ab 1400 Euro.

Helligkeit
Die Flüssigkristallbildschirme zeigen die beste Helligkeit in allen Flächen. Sie überzeugen besonders bei Bildern mit hohem Weißanteil und lassen sich besser in hellen Räumen einsetzen.

Stromverbrauch
Der Stromverbrauch eines LCD-TV ist mit ungefähr 100 bis 150 Watt wesentlich geringer als der eines Plasmafernsehers.


Nachteile

Kontrast
Weil die Flüssigkristalle noch Licht durchlassen, ist bei einfachen LCD-Geräten Schwarz nicht immer schwarz. Das fällt vor allem bei seitlicher Betrachtung auf.

Reaktionszeit
Während beim Plasma-TV ein elektrischer Impuls je Pixel genügt, braucht der LCD einen für die Helligkeit und mindestens einen weiteren für die Farbfilterschicht. Das verlangsamt die Reaktionszeiten und verursacht bei schnellen Bewegungen die lästigen Nachzieheffekte.

Überstrahleffekte
Die Farbverläufe rot-weiß und schwarz-weiß sind nicht immer ganz exakt. Das zeigt sich besonders stark bei der Darstellung von Karos und Streifen.


:watt:

Was meint ihr dazu? Würdet ihr bzw. habt ihr einen LCD- oder einen Plasma-TV nehmen bzw. genommen? :confused_alt: Bitte angeben, warum. Danke.


Es gibt ja verschiedene HD-Spezifikationen (Full HD, HD-Ready, Half HD/True HD). HD-Ready ist ja kein Garant für gleichbleibende gute Bildqualität, sondern beschreibt lediglich die Fähigkeit HDTV-Bilder darzustellen! Daher ist Full HD am besten? Stimmt das? :confused_alt:


Wie sieht es mit dem Betrachtungsabstand aus? Ist dieser grösser je grösser auch die TV-Bildschirm-Diagonale ist? Gibt es da Vorschriften? :confused_alt:


Wenn man nun einen DVD-Film auf einem "normalen" Monitor anschaut, dann gibt es ja unten und oben schwarze Balken. Wenn man nun den DVD-Film auf einem Widescreen-Bildschirm anschaut, wie sieht es dann aus? Gibt es dann keine schwarzen Balken mehr? :confused_alt:

:watt:


Gruss

Matthias
 

kellerma

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.353
Aktuelle Minimal-Preise für LCD-TVs

So da bin ich wieder...
Es gibt ja verschiedene HD-Spezifikationen (Full HD, HD-Ready, Half HD/True HD). HD-Ready ist ja kein Garant für gleichbleibende gute Bildqualität, sondern beschreibt lediglich die Fähigkeit HDTV-Bilder darzustellen! Daher ist Full HD am besten? Stimmt das? :confused_alt:
Hier habe ich im Anhang Mal die aktuellen Minimal-Preise von 37- und 43-Zoll LCD-TVs mit Unterstützung von Full-HD angehängt...

PS: Bitte beachtet, dass die Preise in Schweizer Franken (CHF) sind!


Was meint ihr dazu? Welcher würde sich lohnen zu kaufen?


Gruss

Matthias
 

Anhänge

Andreas87

Admiral
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
7.547

kellerma

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.353
Zwischenfragen...

Mal kurz zwei Fragen dazwischen...


1. Wenn man HDTV schauen will, braucht man da eine HD-DVD oder geht auch die "normale" DVD-Video? :confused_alt: (Wenn die Frage mit JA beantwortet werden kann, bitte zur nächsten Frage)


2. Kann man eine "normale" DVD-Video in beiden HDTV-Standards (1280x720 und 1920x1280) sehen? :confused_alt:


Ich hoffe auf eure Antwort. Bis Bald.


Gruss

Matthias
 

Andreas87

Admiral
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
7.547
Wenn man eine DVD in HD anschauen will, braucht man einen HD-Fernseher un einen Player mit entsprechendem Ausgang (HDMI).
Einige DVD Player sind ausserdem in der Lage, normale DVDs in 1080i zu verwandeln, was nicht viel bring, aber ein bisschen.
DVDs haben meistens nur niedrige HD-Formate, weil einfach die Datenmengen zu Groß werden. Für Full-HD-Filme braucht man Blueray oder HD-DVD.
 

kellerma

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.353
AW: Mal kurz zwei Fragen dazwischen...

DVDs haben meistens nur niedrige HD-Formate, weil einfach die Datenmengen zu Groß werden. Für Full-HD-Filme braucht man Blueray oder HD-DVD.
Ob sich dafür der Kauf eines neuen HDTV-fähigen TVs lohnt, ist dann eher fraglich... :rolleyes:


Kann mir jemand sagen, wie ich die schwarzen Balken unten und oben wegbringe? Habe ein 4:3-Monitor (19 Zoll TFT/LCD mit 1280x1024 Auflösung)?


Dachte, dass ich das Problem mit HDTV wegbringen würde... Oder liege ich da falsch? :rolleyes:


Gruss

Matthias
 

Andreas87

Admiral
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
7.547
Die Balken oben und unten kann man nur wegmachen, indem man das Bild verzerrt, oder an der Seite 2 Streifen wegschneidet.
Es geht also nicht wirklich.
Auf dem 16:9 Fernseher wirst du bei manchen Filmen auch Streifen haben, wenn die im widescreen laufen.
Und für was soll Full-HD denn sonst gut sein, als für PS3 oder X-Box oder andere HD-Kontents, dass es beim Bild in Pal nicht sonderlich sinnvoll ist war doch klar oder?
 

kellerma

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.353
Behebung der Streifen/schwarzen Balken

Die Balken oben und unten kann man nur wegmachen, indem man das Bild verzerrt, oder an der Seite 2 Streifen wegschneidet.
Es geht also nicht wirklich.
Kannst du mir sagen wie das geht? Verstehe deine Aussagen im Moment nicht...


Auf dem 16:9 Fernseher wirst du bei manchen Filmen auch Streifen haben, wenn die im widescreen laufen.
Was heisst hier bei "manchen Filmen"? Wann treten denn bei 16:9 die Streifen oder schwarzen Balken auf?


Ich hoffe auf deine detaillierte Erklärung und danke im Voraus.


Gruss

Matthias
 

Andreas87

Admiral
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
7.547
Wenn der Film in widescreen gedreht wurde, das haben manche, z.B. Fluch der Karibik, dann hat man einfach die Streifen, da es sich ums Kinoformat handelt, das der Fernseher einfach nicht hat. Da brauchst du einen Beamer.
Und das verzerren des Bildes geht mit einer Taste auf der Fernbedienung, ist aber nicht so toll, da die Proportionen nicht mehr stimmen.
 
Top