suche schönes einfaches gratis cms wie koken, möglichst auch auf deutsch

ed_lumen

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.700
#1
ich will und muß als fotograf einige websites ganz neu erstellen, bin aber von html auch in form von wordpress überfordert und möchte zudem keine ständigen kosten haben. bisher ist das beste in dieser hinsicht http://koken.me. mit dem dortigen free theme elementary kann ich mich durchaus anfreunden: https://store.koken.me/themes/elementary/examples. allerdings ist auch dieses system recht mühsam, die settings sind seltsam verschachtelt, immer wieder passiert es mir, daß ich eine einstellung mal zufällig (mit langer suche) finde, dann ist sie wieder scheinbar verschollen und für mich unauffindbar (beispiel: exif-daten ausblenden). und ich kann zwar alben mit deutschen titeln belegen, aber vieles bleibt unveränderbar englisch. ich kann und will aber nicht alles anglizieren, das würde meine zielgruppe nicht mögen.

deshalb jetzt, bevor ich noch mehr arbeit in koken stecke: kennt jemand sowas auf deutsch? hat jemand tips für ein schlichtes, schickes cms? großartig wären formatfüllende slideshows als hintergrund für die navigation o.ä., was ich bisher ausschließlich kostenpflichtig gefunden habe. danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.238
#2
joomla, wordpress
beide kostenlos
theme (design) gibt es viele kostenlose als auch einmalig kostenpflichtige
addons die dir diverse funktionen bieten gibt es ebenfalls kostenlos und pflichtig je nachdem

/edit: zum aufwand selbst... ja beide sind sehr umfangreich und die einarbeitungszeit ist einigermassen lange
du könntest dir auch einen webentwickler 1x leistern der dir per lasten-pflichtenheft deine bedürfnisse so umsetzt wie du es willst

/edit2: eventuell reicht dir auch eine php-gallery um deine bilder online schön darzustellen
 
Zuletzt bearbeitet:

ed_lumen

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.700
#3
joomla scheint ab dem 91. tag nicht kostenlos. WP ist mir zu hoch. eine php-galerie scheint selbst mir zu einfach, da ich jeweils mehrere kapitel unterbringen muß. oder?

bisher habe ich keine umfassende anleitung für koken, speziell elementary gefunden. auch da wären tips toll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2011
Beiträge
752
#4
Joomla ist definitiv kostenlos.
Selbiges gilt auch für Wordpress.

Bei welchem Hoster bist du denn? Die meisten bieten dir doch eine one-click Installation der verschiedenen CMS an.

Koken hat halt den Vorteil, dass es ein CMS ist, welches für deine Zwecke gedacht ist.

Mit oben genannten CMS hat du den Vorteil, dass es eine große Community gibt.

Letztlich musst du für jedes CMS etwas Eigeninitiative zeigen und dich einarbeiten.
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
10.138
#5
Koken hat afaik auch noch eine Schnittstelle zu Lightroom so dass man es direkt von dort aus befüllen kann.

Ansonsten sind andere CMS sicherlich nicht weniger aufwändiger - gerade WP und Joomla bedürfen dann im "produktiven Betrieb" Pflege und regelmässigen Updates.

Evtl würde sich auch irgendein Static HTML Generator anbieten?
 
Zuletzt bearbeitet:

ed_lumen

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.700
#6
bzgl. joomla finde ich überall sowas wie "You will have 90 days to explore Joomla! Build a complete website for yourself or your company, absolutely free of charge."
Ergänzung ()

... nur daß ich leider kein lightroom habe. aber das hochladen ist kein problem.
 
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
202
#7
An sich hast du hier schon alle einfachen CMS genannt bekommen. Musst dich entweder etwas einarbeiten oder Geld ausgeben. Evtl kann dir ja auch jemand aus dem Freundeskreis helfen.
 

ed_lumen

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.700
#8
... falls du jemand im harz kennst, nur zu gerne ;-) naja, ginge auch per web. aber die üblichen honorare sind mir zu hoch.

und bitte teilt mir mit, wo ihr seht, daß joomla auch über 90 tage frei ist.
 

frkazid

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.172
#9
Aber gerade WP und Joomla setzen doch gar keine Programmierkenntnisse voraus.

WYSIWYG ^^

Zu den Kosten: Joomla an sich ist ein OpenSource CMS. Der Webspace (wenn denn vorhanden) kostet natürlich etwas.

Glaube Joomla bietet ein Hostingpaket mit 200mb kostenfrei an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
202
#10
und bitte teilt mir mit, wo ihr seht, daß joomla auch über 90 tage frei ist.
Das wovon du redest ist eine komplett eingerichtete Joomla Seite, die du 90 Tage testen kannst. Das ist unabhängig von deiner eigenen Joomla Installation.

Steht doch sogar da beschrieben:
Want to see how it feels to build a website with Joomla? We warn you: it is love at first site! Just sign up and you will immediately receive a live Joomla website. It will be hosted for free for 90 days on the web servers of our official demo hosting partner, SiteGround.
Und wenn du diese Demo-Installation behalten willst kannst du das sogar auch tun:
If you want to keep your website after the demo period is over, you can easily do so by moving it to a standard hosting account. Our partners from SiteGround offer special discounts for those who want to get serious with their website.
Allerdings ist diese Demo nicht nötig. Du ziehst dir einfach das CMS runter und installierst es auf deinen Space. Fertig!
 
Zuletzt bearbeitet:

Plutos

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.087
#11
Wenn dir sogar Wordpress zu kompliziert ist und du die offizielle Joomla-Seite offenbar gar nicht erst findest, dann werde ich mich hüten, jetzt noch Drupal vorzuschlagen. ;) Redaxo könnte deine Kragenweite sein.
Oder halt ganz banal "Unterseiten"/Profile auf Seiten à la 500px oder fotocommunity, wenn alles andere zu komplex ist.
 
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
3.235
#12
naja einarbeiten wirst du dich so oder so müssen ... wenn du das nicht tust wirst du sehr schnell mit dem Gesetz in Konflikt kommen. Kannst du dir Abmahnungen durch Unwissenheit leisten?

Rein private Hompages schützt der Gesetzgeber dich noch ein ganz klein wenig ... gewerbliche Seiten bist du Freiwild ohne Ahnung! Und dazu gehört auch sein CMS im Griff zu haben!
 
Zuletzt bearbeitet:

der_w

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
419
#13
Die Frage ist, was möchtest du? Fotograf ist sehr unscharf umrissen. Soll das eine gewerbliche Seite sein? Richtest du dich an B2B oder direkt an Endkunden? Oder ist das eher privater Natur, um einfach ein paar Fotos zentral online zu präsentieren?

Da ich die letzten Wochen selbst meine eigene HP (Fotografie) komplett neu gestaltet habe und zu Beginn des Projekts quasi Null Ahnung von allem hatte, verstehe ich dein Problem zumindest. Jetzt wo ich mit meiner HP fertig bin (fertig ist solch ein Projekt eigentlich nie wirklich), kann ich dir meine Erfahrungen mitteilen.

Kostenlos, für mehr als ein Hobbyprojekt verwendbar und dann noch einfach zu Bedienen ohne große Einarbeitungszeit? Vergiss es! Irgendwo ist immer ein Haken. Entweder hast nicht den gewünschten Funktionsumfang, der Webserver ist schnarch lahm, du hast nen Haufen Werbung vom Anbieter in der HP (rechtl. Probleme in DE mit gewerblicher Tätigkeit als Privatmensch) oder du musst dich in die Materie tiefer einarbeiten.

Sehr oft gehört, aber dann doch nicht selbst genutzt: Jimdo. Damit sollen sich sehr schnell ansprechende Homepages bauen lassen, ohne groß Kentnisse in Webprogrammierung zu haben. Jetzt musst du schauen, inwieweit welches Paket für dich sinnvoll ist. Solltest du das gewerblich nutzen wollen, würde ich zumindest die 15 EUR / Monat für das Business-Paket einplanen. Da sind alle relevanten Funktionen welche du als Fotograf eigentlich benötigst enthalten. Für rein experimentelle Zwecke sollte es auch das 'Free-Paket' tun, hier kannst dich kostenlos umsehen wie das dort funktioniert und ob es für dich taugt.

Ich selbst bin bei Wordpress mit eigenem Webspace gelandet. Und ich habe viel Lehrgeld bezahlt bis ich da bin wo ich jetzt bin. Wer wie ich komplett ohne Ahnung sich hier versucht, sollte entweder jemanden zur Hand haben der ihm sagt worauf man achten muss oder viel Zeit mitbringen sich in die Materie einzuarbeiten. Die erste Falle bei WP ist schon die Auswahl des Themes. Es mag zwar unmengen an tollen Themes geben, auch speziell für Fotografie. Nur taugen die wenigsten wirklich etwas. Oft hatte ich den Eindruck, die Fotografiethemes sahen zwar auf der Page des Anbieters in der Demo toll aus, nur bis man selbst zu einem ähnlichen Ergebnis kommt braucht es viel Zeit.
Wordpress ist mittlerweile sehr flexibel, nur nicht wirklich Einsteigerfreundlich, wenn man mit mehr oder minder Null Kenntnissen in Webprogrammierung / WP-Config an das Thema heran geht. Ebenso stösst man ohne zusätzliche (Pay-) Plug Ins immerwieder an Grenzen des CMS und / oder eingesetzten Themes. Hier muss man man dann entweder Geld zücken (PlugIns) oder gewisse Programmierkenntnisse (HTML / CSS, teilw. JavaScript) besitzen um die Hürden zu überwinden.

Wäre mein eigener Webspace nicht schon vorhanden gewesen und ich nicht eine generelle Lust verspürt hätte mich in das Thema HTML / CCS / WP tiefer einzuarbeiten - ich wäre im nach hinein wohl zu so etwas wie Jimdo mit meiner HP. Zeitlich wäre ich wohl deutlich früher fertig geworden. So viel teurer als mein aktueller Webspace ist Jimdo nun auch wieder nicht im Monat. Teuer wird es erst, wenn man mehrere Domains benötigt. Hier zahlt man bei solch Anbietern pro benötigter Domain, sofern man nicht das kostenlose Angebot nutzt.
Ich bin trotzdem mit meiner Wahl zu WP sehr zufrieden, da ich sehr viel in den letzten Monaten gelernt habe in dem Bereich und nun auch Angebote besser einschätzen kann. Ebenso besitze ich nun eine Homepage so wie sie mir gefällt und bin zusätzlich nicht von einem Hostinganbieter abhängig. Nur der Weg dorthin war ziemlich steinig und teilweise mit unsinnigen Ausgaben verbunden.
 
Top