uncorrectable error in data

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
602
Also, die Anzeige des E/A Gerätefehlers geschah immer nach erfolglos abgebrochenen Image-Versuchen durch das Imageprogramm (Acronis True IMage, dann Paragon Festplattenmanager kompakt 2013, dann Ocster 1-Klick Backup 2).
Letzteres verwies auch auf fehlerhafte, nichtkorrigierbare Bereiche nach Abschluss des Images.
Es bestätigte somit die Aussage des System-File-Checkers.

Auf das Erscheinen des E/A Gerätefehlers auch in der Ereignisanzeige habe ich bisher nicht geachtet.
Ich werde in Zukunft ein Auge darauf haben.

Bemerkenswert ist doch aber, dass einerseits unkorrigierbare Fehler gemeldet werden, andererseits aber sämtliche Oberflächentests i. O. zu sein scheinen. Deutet das nicht auf ein Fehler im Dateisystem hin und die Platte könnte i. O. sein?
(Vorbehaltlich es liegen keine Probleme mit einem der Controller vor.)

Hier ist übrigens der Beginn der Leidensgeschichte dieser Platte, vielleicht hilft das bei der Einordnung / Erklärung.
Die Datei, welche von der Fehlerüberprüfung gefertigt wird, heißt übrigens $BadClus:$Bad.
https://www.computerbase.de/forum/threads/umgang-mit-bad-cluster.1343969/#post-15638807
 

wesch2000

Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.256
die frage ist doch, wie wichtig sind die daten auf der platte, wenn unwichtig, dann kannst sie ja nutzen bis zum totalausfall. wenn wichtig, dann ist ne neue hdd doch kein problem kostet ja nicht die welt. vllt kannst du hie platten in einem anderen pc mal testen, um den controller als fehlerquelle auszuschließen.
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
602
Ja, das ist ja das doofe: Ich hab grad keinen in Reichweite, wo ich nach Herzenslust Kabel, Platten ... ausbauen kann.
Das ist sicher immer das günstigste (einfaches Beispiel: Druckerkabel).
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
602
Danke erst Mal! :)

cke :king:
Ergänzung ()

Hier ist mal das Protokoll des Image-Programms:

Ocster.PNG

Da ist von defekten Sektoren die Rede.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.570
Hier sind - wie gewünscht - die Shots von CDI!
Brandnew!

Anhang 440743 betrachten
Höchst seltsam, zwei Neuzuweisungsereignisse aber keine neu zugewiesenen Sektoren, wie passt das zusammen?

Existiert den ein Controler an der Platte?
Dachte immer, dass der auf dem Board sitzt.
Also 2?
Ja, es gibt einen SATA Host Controller und einen Controller auf der Platte. Aber da keine Ultra-DMA CRC Fehler vorhanden sind, funktionierte die Kommunikation zwischen den beiden bisher immer reibungslos.

Gibt es ein Tool, mit dem man dem Controler auf dem Board auf den Zahn fühlen kann?
Nein, der ist auch nicht das Thema, die Werte kommen von Controller der Platte, bis auch die Namen der Attribute, die muss das Programm zum Auslesen selbst kennen.
 

ElektrikerMax

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
98
Danach ultimate boot ...
Ergänzung ()

Vivard 0.4 war unauffällig.

5 reallocated sectors count 100 / 100 / 5 / 0
194 temperature 187/ 187 / 0 / 32 °C war aber beides blau hinterlegt.
Was bedeutet das?

Vivard legt eine Textdatei an, sagt es.
Wo ist diese denn zu finden?
Wenn es blau hinterlegt ist, dann ist alles In Ordnung.
Rot darf es aber nicht hinterlegt sein.
Vivard ist ein etwas älteres Programm, das unter anderem mit auf DOS basiert.
Deswegen legt es auch TXT Dateien wenn dann nur bei vorhandenem Floppy Laufwerk UND eingelegter Diskette an.
Ansonsten wird diese TXT Datei dann im Arbeitsspeicher hinterlegt, da kommt man dann ja nicht ran
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
602
Danke! :cool_alt:

cke :king:
Ergänzung ()

Hier ist noch das Protokoll vom System-File-Checker:

sfc.PNG .
 

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.205
Das meldete ab und an schwebende Sektoren.
Das ist ein Zeichen, dass irgendwas nicht in Ordnung ist. Ist die Platte womöglich in einem Entkoppler, Entkoppelten Rahmen oder nicht fest am Rahmen verschraubt?

Diese wurde zunächst von der alten Platte durch Klonen bespielt (Acronis-Image), dann aber doch nach Neuformatierung neu bespielt.
Also hast du Windows neu installiert? Hast die Partition nur formatiert oder gelöscht und neu erstellt?

Lad' mal eine Screenshot von AS SSD Benchmark hoch (den Benchmark musst du nicht machen).

Was sfc angeht: im Screenshot stehen Informationen zur weiteren Problembehebung.
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
602
Also, die neue Platte wurde zunächst mit einem Acronis-Image wiederbespielt.
Da es aber Probleme gab ($BadClus:Bad) entschied ich mich die Platte neu zu formatieren (ausführlich, denk' ich) und das Win7 neu aufzusetzen, sowie anschließend die Programme händisch zu installieren.
Ich vermutete damals bereits, dass vielleicht alte Fehlerinformationen "mitgeschleppt" wurden und das die Platte ev. i. O. ist.

Ich dächte die Partition nicht angetastet zu haben.
Was hätte das für positive / negative Auswirkungen auf ev. irritierende Informationen für das Neu-OS / Dateisystem?

Ja, der System-File-Checker verweist auf das CBS-Log mit ev. weiteren Schlüsselhinweisen.
Darauf gewährt mir mein eigener Rechner jedoch keinen Zugriff.
Ich wollte das CBS-Log auch posten ...

Die Platte ist mit ihrer "Schwester" hochkant in einem Rahmen befestigt.
Dieser Rahmen wird in das PC-Gehäuse eingerastet und zusätzlich in der Hochachse mit zwei Schrauben befestigt. Ich würde da erst Mal keinen Entkoppler sehen wollen.


ss as ssd.PNG

31 K BAD ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.205
Das Windows-Setup kann nur die Schnellformatierung.
Du kannst das CBS.log z.B. auf den Desktop kopieren, zippen und hier hochladen. Lade auch noch den Screenshot von AS SSD Benchmark hoch.
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
602
Schau' mal nach oben; ich hab' ständig geändert.

Kopieren des CBS-Logs klappt auch nicht.
Das scheitert scheinbar an fehlenden Berechtigungen.

Meinst Du, besser beim Neubespielen die Partition löschen und neu erstellen lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.570

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.205
Normalerweise setzt Acronis das Alignment richtig. Wer weiß was da schiefgelaufen ist und was noch an der Partitionsstruktur defekt ist. Evtl. kommen daher die Fehler. Also bei der nächsten Neuinstallation im Setup alle Partitionen löschen und neu erstellen. Das würde auch die Fehler vom SFC beseitigen.

Was für ein Mainboard hast du? Die nForce-Chipsätze werden afaik nicht mehr hergestellt. Welche Treiberversion nutzt du?
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
602
Ja, ich weiß ja nun nicht, wer die Partition eingerichtet hat.
Ob da werksmäßig schon eine drauf war?

Wenn nicht wurde sie sehr sicher von Acronis eingerichtet, als ich im ersten Versuch vom Image zurücksetzte.
Danach - dächte ich - habe ich trotz ausführlicher Formatierung die Partition nicht mehr angetastet.

Alignment sagt mir nichts.

ss MB.PNGss MB.PNG

ss CS1.PNG

ss CS2.PNG
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.205
Du hast ein NVIDIA GeForce 6150SE / nForce 430 Chipsatz, dafür gibt es keine Treiber für Windows 7 von nVidia. Würde mich nicht wundern, wenn der PC deshalb ein bisschen spinnt. Möglich ist auch, dass der Chipsatz nicht richtig mit den 4K Sektoren der HDD zurecht kommt (hier sollte aber die 512B Emulation der HDD greifen).

Du hast also ein modernes Betriebssystem und HDD auf einem uralt Unterbau.

Ein falsches Alignment hast du, wenn die Cluster des Dateisystems (4 KB) nicht komplett in den Sektoren (bei dir auch 4KB) der HDD liegen. Wenn also ein Cluster gelesen/geschrieben werden soll, müssen 2 Sektoren der HDD gelesen/geschrieben werden. Das ist schlecht für die Performance.

Hier ist das auch nochmal erklärt und wie man das beheben kann: http://explipedia.de/ssd-alignment-nachtraglich-andern-video/
Der Artikel bezieht sich auf SSDs, trifft aber auch auf deine HDD zu, da diese 4K Sektoren hat.
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
602
Ziemlich genau 7 Jahre alt - serienmäßig war aber bereits Win Vista drauf.
Ich denke nicht, dass es sich so extrem von Win7 unterscheidet "unter der Haube."

Bezgl. der Platte könnte die Aussage zutreffen, wobei innerhalb SATAs doch auch immer von Abwärtskompatibilität - abgesehen von Leistungsverlusten - geredet wird.

ss Paragon.PNG

ss Paragon 2.PNG

(Erster Sektor nicht durch 8 teilbar.)

Danke!

cke :king:
 
Zuletzt bearbeitet:

moshimoshi

Captain
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
3.815
Schau' mal nach oben; ich hab' ständig geändert.

Kopieren des CBS-Logs klappt auch nicht.
Das scheitert scheinbar an fehlenden Berechtigungen.

Meinst Du, besser beim Neubespielen die Partition löschen und neu erstellen lassen?
Rechte vergeben. Aber jedesmal wenn Windows angezeigt hatte das dieDaten nicht reparierbar sind .War in der tatt die Festplatte nahe dem Tod.

am Chipsatz treiber sollte es nicht liegen der wird zwar nicht optimal laufen der Rechner aber auf alle fälle noch nutzbar.
Wieso.
http://www.youtube.com/watch?v=4cnRlQFf5X8

http://youtube.com/watch?v=ZAY1t9R9ZGI


Ich denke die SSD ist defekt.
 

Anhänge

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.570
Bezgl. der Platte könnte die Aussage zutreffen, wobei innerhalb SATAs doch auch immer von Abwärtskompatibilität - abgesehen von Leistungsverlusten - geredet wird.
Leistungsverluste hast Du ja auch, wenn der erste Sektor nicht durch 8 teilbar ist. Die Kompatibilität bei SATA ist in der Praxis auch nicht 100%ig gegeben, es haben sich nicht immer alle Hersteller wirklich an die endgültigen Normen gehalten. Deshalb gab es bei den ersten SATA 3Gb/s Platte auch noch Jumper um sie in den 1.5Gb/s Modus zu zwingen, weil einige SATA Host Controller sonst mit ihnen nichts anfangen konnten. Das trifft zwar beim NVidia nicht zu, aber so ganz kompatibel ist der auch nicht, einige SSDs hatten mit dem so seine Probleme. Übrigens ist selbst Intels alt ICH7 so ein Fall, die ist auch nur mit der Rev. 1.0 des Standards wirklich konform, aber auf 3Gb/s aufgebohrt ohne alle obligatorischen Features von 2.0 zu enthalten der Revision der Norm ab der 3Gb/s eingeführt wurde.

Streng genommen entspricht der SATA Controller der ICH7 also gar keiner Norm wirklich, aber Intel schreibt das offen in die Datenblätter, bei NVidia findet man solche Aussagen leider nicht, es ist aber anzunehmen, dass die SATA Host Controller sich auch nicht voll an die nötige Norm halten.

Aber das hat nichts mit Deinem Problem zu tun, die Platte wurde offenbar unter XP partitioniert und damit sollte das Alignment korrigiert werden. Es gibt dafür Tools oder Du sicherst die Daten (sollte man sowieso regelmäßig machen), löscht alle Partitionen und partitionierst unter Vista oder höher neu. Dann stimmt zumindest das Alignment und damit die Performance. Bzgl. der Fehlermeldungen muss man weiter suchen woran es liegt.
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
602
Also eine XP-Formatierung dürfte nicht vorliegen.
Es war zwar einmal Vista drauf, dann wurde aber Windows 7 per Hand aufgespielt.
Dies ist ja zumindest mit einer Schnellformatierung im zugehörigen Dateisystem verbunden.
(Auch das Vista-Dateisystem sollte doch eher ähnlich zu Win7 als zu WinXP sein, wenn nicht sogar gleich.)
 
Top