USB-Stick lässt sich nicht formatieren

Moebertio

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
105
#1
Hallo an Alle!
Ich habe hier einen 16 GB USB-Stick der Firma Watson. Der Stick lässt sich nicht mehr formatieren, nachdem ein Linux-Livesystem darauf war und der Vorbesitzer ihn danach irgendwie unvollständig Formatiert hat.
Unter Windows bekommt man die Meldung, dass der Datenträger formatiert werden müsse, wenn man das versucht bricht die Formatierung aber mit Fehlermeldung ab.
Im Gerätemanager und der Datenträgerverwaltung taucht der Stick auf, das Dateisystem ist RAW. Ich habe schon versucht mit dem oft empfohlenen Tool HP USB Disk Storage Format Tool und dem EASEUS Partition Master zu formatieren, beide Programme geben am Ende ne Fehlermeldung aus und alles ist wie vorher.
Da ich dachte, dass sich da unter Linux evtl. was machen lässt, habe den Stick an meinen Raspberry Pi angeschlossen, aber auch so lässt sich der Stick nicht formatieren.
Ist das Teil ein Fall für den Elektroschrott, oder habt ihr noch Ideen, wie man den wieder zum Laufen bekommt? Die Daten sind mir egal, es geht nur darum ihn wieder benutzen zu können.
Danke!
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
4.888
#2
Der Vorbeitzer hat dir einen defekten Stick gegeben.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
130
#4
So ein Problem hatte ich auch mal . Mir hat da dei Datenträgerprüfung geholfen . Du weisst schon - Rechtsklick - Eigenschaften - Tools - Datenträger prüfen . Danach ging der Stick wieder . Weiß zwar nicht , ob das bei Dir auch funzt , oder dein stick wirklich defekt ist aber probiers mal aus.
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
4.888
#5
Windows kann, soweit ich weiss, RAW nicht lesen/pruefen/etc.
 

Moebertio

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
105
#6
@Stinger: Er hat mir den Stick auch ausdrücklich als Bastelobjekt gegeben, ich sehe das also eher als Herausforderung.

@bspfront: Hab PartedMagic ausprobiert, der Stick wird als unformatier angezeigt, daneben ein Warnsymbol mit der auskunft "unrecognised disk lable". Wenn ich versuche eine neue Partition anzulegen (die einzige Option, die angezeigt wird), dann kommt dei Meldung, dass kein "Partition Table" vorhanden sei, ich einen neuen erstellen müsse. Wenn ich das versuche arbeitet das Programm kurz, gibt keine Fehlermeldung aus, aber der Stick lässt sich anschließend trotzdem nicht formatieren, immernoch wegen fehlender Partition Table.

@Andreas: das geht leider nicht, weil -wie Stinger sagte- Windows (7) den STick erst formatieren muss.
 
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
6
#7
Versuch es mal mit dem USB Image Tool und dem Empty bootsector von dieser Seite: http://www.alexpage.de/usb-image-tool/ (DL unter http://www.alexpage.de/usb-image-tool/download/ ).
Mit diesem Tool kann man einfach einen neuen Bootsektor auf den Stick schreiben, und danach kannst du ihn ganz normal unter Windows formatieren.
Klappt bei mit wunderbar - gerade mit Sticks, auf denen vorher ein Linux-Live-System instralliert war ^^
 

Moebertio

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
105
#9
Danke euch Beiden, aber leider haben beide Vorschläge nicht geholfen. Das Image Tool schreibt das Image, aber der Stick lässt sich anschließend immer noch nicht formatieren.
Testdisk findet keine Partition, was ja auch kein Drama ist, ich will ja auch nichts wiederherstellen, aber es lässt sich auch keine neue Partition anlegen. Wenn ich die Optionen durchgehe und anschließend auf "done" taucht immer noch keine Partition auf. Auch unter Windows ist mit dem Stick noch nichts anzufangen.
Auch die Funktion "Delete", die ja den Partition Table löschen soll bringt keine Besserung.
 

Jto

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2010
Beiträge
381
#11
Hab mir auch schon zweimal USB-Sticks unbenutzbar gemacht, indem ich sie als bootbare Quellmedien für ne Linuxinstallation nutzen wollte. Einer konnte mit nem Tool von der Hersteller-Website gerettet werden (war's n low-level-format?), der andere wurde aufgegeben.
 

Madnex

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.564
#12
Zitat von Moebertio:
Das Image Tool schreibt das Image, aber der Stick lässt sich anschließend immer noch nicht formatieren.
Hast du das Image mit dem USB-Image-Tool im Volume- oder im Device-Mode aufgespielt? Nur der Device-Mode kann hier zum Erfolg führen.

Bei solchen Problemen würde ich als erstes den clean Befehl von Diskpart ausführen und anschließend versuchen den Stick neu einzurichten.

Das mit Diskpart und clean geht folgendermaßen:

  • Windows-Taste + R drücken
  • diskpart eingeben und [Enter] drücken
  • UAC bestätigen
  • list disk eingeben und [Enter] drücken
  • select disk X (X steht für die Nummer des Laufwerks das du löschen möchtest - kannst du über die Kapazität rückschließen) und [Enter] drücken
  • clean eingeben und [Enter] drücken
  • exit eingeben und [Enter] drücken
Anschließend versuchen in der Datenträgerverwaltung oder mit einem beliebigen anderen Programm den Stick neu einzurichten.
 

Moebertio

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
105
#13
Habe den MBR eben neu geschrieben, bringt keine Besserung, genausowenig wie Madnex' Anleitung. Ich vermute einfach mal das Teil ist hinüber, aber wenn noch einer ne Idee hat immer her damit.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.175
#15
Erstmal willkommen im Forum.

Man kann auch einfach das HP USB Format Tool nehmen, aber wenn die Sticks sich nicht mehr beschreiben lassen, dann ist der Stick meist kaputt. Bei manchen Herstellern gibt es Tools zur Wiederbelebung, aber oft ist NAND am Ende, weil ja auch zumeist nicht wirklich hochwertige NANDs verbaut werden.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
1
#16
Hast du das Image mit dem USB-Image-Tool im Volume- oder im Device-Mode aufgespielt? Nur der Device-Mode kann hier zum Erfolg führen.

Bei solchen Problemen würde ich als erstes den clean Befehl von Diskpart ausführen und anschließend versuchen den Stick neu einzurichten.

Das mit Diskpart und clean geht folgendermaßen:

  • Windows-Taste + R drücken
  • diskpart eingeben und [Enter] drücken
  • UAC bestätigen
  • list disk eingeben und [Enter] drücken
  • select disk X (X steht für die Nummer des Laufwerks das du löschen möchtest - kannst du über die Kapazität rückschließen) und [Enter] drücken
  • clean eingeben und [Enter] drücken
  • exit eingeben und [Enter] drücken
Anschließend versuchen in der Datenträgerverwaltung oder mit einem beliebigen anderen Programm den Stick neu einzurichten.
Das Kommandozeilenprogramm DISKPART von Microsoft war ein goldrichtiger Tipp in meinem Fall: ich hatte auch ein Live-Linux (Chromium OS von "Arnold the Bat") ausprobiert und damit den Stick zerschossen; in der Datenträgerverwaltung von Windows 7 wurden mir eine Menge Partitionen für den Stick angezeigt, aber keiner Partition wurde ein Laufwerksbuchstabe zugeordnet. Alle hilfreichen Kommandos im Kontextmenü der Datenträgerverwaltung waren ausgegraut.
Ich bin dann nach der obigen Anweisung von Madnex vorgegangen und konnte anschließend in der Datenträgerverwaltung den Datenträger initialisieren und anschließend formatieren, dann war der Spuk vorbei. Danke für die hilfreiche Lösung. Mehr zum Kommandozeilentool DISKPART (das ich bis dato auch nicht kannte) unter http://support2.microsoft.com/kb/300415/de

Gruß Joachim
 

7uxx

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
14
#18
Diskpart ist defenitiv das beste Tool bei solchen Aktionen.. zerschieße mir regelmäßig meine Sticks durch ausprobieren und mit Diskpart geht es schnell und es benötigt keine zusätzlich installierten Anwendungen. Demzufolge: Madnex sein Tipp ist der beste! ;)
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.610
#19
wie lange dauert das denn? bei mir funktioniert das nicht so ganz mit Win+R/Diskpart/clean usw.
... der cleaned das teil 20 minuten... wobei es nur ein 32GB Stick ist! =/ Schade!
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.193
#20
Hast du "clean" oder "clean all" eingegeben?
Das Zweitere überschreibt den kompletten Datenträger nämlich zusätzlich mit Nullen, das kann eine Weile dauern! Der Befehl "clean" ist normalerweise innerhalb von Sekunden beendet.

Diskpart ist aber wirklich toll - ich hatte neulich eine 6 TB Festplatte, die im (ungeeigneten) USB Gehäuse am NAS irgendwie völlig falsch partitioniert wurde, und weder die Datenträgerverwaltung, noch GParted konnten das Ding wieder auf seine vollen 6 TB zurück bringen. Dann einmal diskpart clean, und fünf Sekunden später war die Platte wie neu!
 
Top