Verständnisfrage zu den MHz und den Heatspreader

greenslot

Cadet 4th Year
Registriert
Jan. 2010
Beiträge
113
Hallo,

ich habe noch eine Verständnisfrage zum Arbeitsspeicher, auch wenn ich das Thema eben gelesen habe:

Wenn jetzt das Mainboard DDR3 2933MHz Speicher unterstützt,
der Prozessor aber nur DDR3 1333/1600MHz und
ich mir DDR3 2666MHz Speicher kaufen würde,
würde der Speicher auch nur mit 1600MHz laufen, richtig?

Und sind Heatspreader tatsächlich nötig bzw. warum gibt es Speicher mit und ohne?
 
RAM mit hohem Speicher: In fast allen Fällen sinnlos, da so gut wie keine Mehrleistung.
In dem Fall wäre 1600 das Maximum.
(Bitte berichtigen, wenn ich falsch liege)

Heatspreader: Eigentlich immer sinnlos, bzw. nur für die Optik.
 
Kommt drauf an ob Intel oder AMD APU ... bei intel macht es so gut wie keinen unterschied, da der Controller ab 1600 MHz und 1,5V dicht macht.

Bei AMD APUs bringt schneller Speicher einen enormen Zuwachs an Grafikleistung (dort lohnen sich auch 2400 MHz)
 
Wenn du nicht OCen willst kauf dir den günstigesten 1600er RAM und sei glücklich :)
 
Es geht um einen Intel Prozessor und nee, übertakten hab ich nicht vor.

Danke für eure Antworten!!
 
Selbst wenn das Board 2933MHz unterstützt, so steht da sicherlich was von OC oder Overclocking bei. Denn keine CPU und kein Memory-Controller unterstützt von Haus 2933MHz RAM-Takt. Das ist nur über OC realisierbar.

Und natürlich kannst du auch einen 2666MHz RAM mit 1600MHz betreiben. Kann man ggfs. im UEFI/ BIOS einstellen und dürfte wahrscheinlich auch so im SPD des RAM stehen.

Und RAM mit hochbauendem 'Gartenzaun' ist out. Normalerweise braucht da überhaupt kein Heatspreader = Gartenzaun drauf. Denn die meisten Gartenzäune dienen nur der Optik aber haben keinerlei wirkliche Funktion in dem sie zur Kühlung beitragen ... eher das Gegenteil ist nämlich oft der Fall.
 
MusicJunkie666 schrieb:
RAM mit hohem Speicher: In fast allen Fällen sinnlos, da so gut wie keine Mehrleistung.
In dem Fall wäre 1600 das Maximum.

Mehrleistung ist schon da, nur eben gering. Oftmals sind aber auch die Aufpreise gering, sodass man die Mehrleistung für ein paar Euro gerne mitnimmt. Grundsätzlich ist hier aber auch immer zu beachten dass man mit schnellem Speicher den Speichercontroller der CPU übertaktet, sprich außerhalb der Spezifikation betreibt.


MusicJunkie666 schrieb:
Heatspreader: Eigentlich immer sinnlos, bzw. nur für die Optik.

HeatSPREADER sind, wie der Name suggeriert, immer dann sinnvoll wenn ein Bauteil erheblich wärmer wird als alle anderen. Dies ist besonders beim AMB Buffer Chip von FBDIMMs der Fall.
Auf einem normalen, qualitativ hochwertigen Modul sind Heatspreader sogar eher nachteilig, da sie bei Vollbestückung den Airflow und damit die Wärmeabgabe behindern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Genau das meine ich; bei üblichem RAM schadet ein Heatspreader eher als dass er hilft.

Und wenn 2400er RAM nur ein paar Euro mehr kostet als 1600 - warum nicht. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass hoch getakteter RAM auch dementsprechend kostet.
 
Zurück
Oben