Bericht Virtual Reality: Diese VR-Headsets erscheinen im Jahr 2019

Morvan

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
746
tl;dr: Drei Jahre nach der ersten großen Welle kündigen sich für 2019 viele neue VR-Headsets an. ComputerBase gibt nachfolgend, sofern bekannt, einen Überblick über die technischen Details sowie Veröffentlichungstermine und liefert eine erste Einschätzung. Die Community kann dabei helfen, den Überblick aktuell zu halten.

Zum Bericht: Virtual Reality: Diese VR-Headsets erscheinen im Jahr 2019
 

Blaexe

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
6.059
Kleinere Anmerkungen zur Tabelle:

Die Quest hat auch Klinkenanschlüsse am Headset (sogar 2) und bietet ebenso ein stereoskopisches Passthrough wie die Rift S. (Die meisten anderen Headsets haben wahrscheinlich auch noch 3,5mm Anschlüsse, aber da weiß ich es nicht)

Warum bei der Vive Focus Plus "AMOLED" steht und bei den anderen "OLED" ist mir nicht ganz klar - nach allem was man weiß nutzen alle (Vive Pro, Odyssey, Quest, Vive Focus) die gleichen Panel.

Bzgl. StarVR glaube ich nicht dass da noch was kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

KittyFatz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
264
Die Quest steht ganz oben auf meiner liste total kabellos mit super Tracking.
Und beim Start Lineup ist auch was dabei für mich Beat Saber,Dead and Buried 2, Superhot VR, Moss und Robo Recall...
 

ovanix

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
611
Es freut mich dass es voran geht doch bevor mir ein VR HS in Haus kommt muss sich noch einiges tun. Ich durfte das PlayStation VR und das HTC Vive ausprobieren und ich finde diese einfach unausgereift.
Bevor ich so ein Ding überhaupt nutzen kann muss ich erstmal den Raum dafür haben um überhaupt die Sensoren zu platzieren damit das HS überhaupt erkannt wird.
Dann kommt das Problem dass es dafür einfach keine Software da ist welche mich anspricht.
Und das K.O. ist für mich die Auflösung der Headsets. Denn ich komme mit diesem Pixelhaufen einfach nicht klar, denn alleine wegen dem Pixelmüll bekomme ich alleine vom hinsehen Kopfschmerzen.

In 3-10 Jahren schaue ich mir die VR Headsets nochmal an, hoffentlich hat sich bis dahin einiges getan.
Denn ich warte in Zukunft eine saubere Auflösung ohne erkennbare Pixel, kein Kabelsalat (wenn dann optional wegen des Akkus), keine Sensoren welche im Raum platziert werden müssen. Und genug lauffähige Software welche mir erlauben Netflix und co. vom Headset aus zu bedienen, ohne das Gefühl zu bekommen dass es nichts anderes wie ein getragener Monitor ist.
Mal schauen was kommen wird.
 

MilchKuh Trude

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.601
Sehe ich genauso. Wir haben in der Firma ein paar von den Geräten für Anschauung und Messe. Aber so richtig überzeugend ist es nicht. Viele Ältere klagen über Kopfschmerzen. Auflösung ist nicht gut. Ich plane keine Anschaffung.
 

seas888

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
406
Ich finde den Hype um Oculus Quest ein wenig voreilig, Es mag ja interessant sein und bestimmt für einige casual leute interessant zu sein aber für Casual Leute ist 399€ immernoch viel zu viel. Entsprechend denke ich das das Rift S doch viel eher das interessantere Gerät wird. Insbesondere bezüglich Zukunftssicherheit. Grafikleistung steigt ja wenn der Prozessor aber fest verbaut ist kann da keine Verbesserung stattfinden.
 

Diablokiller999

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.563
Ich warte ja schon lange auf den Einstieg in VR und jetzt hab ich auch endlich das Geld, aber auf die alte Generation will ich dann doch nicht, die FOV ist für mich da eher wie eine Taucherbrille. Habe da auf die Pimax geschielt, weiß aber auch nicht wie viel FOV für einen guten VR-Effekt passend ist - 200° sind da schon hart und ich glaube nicht, dass die Linsen das durchgehend gut hin bekommen. Hat da schon wer Erfahrungswerte zu höherem FOV was Leistungshunger und feeling an geht?
Die Valve Index mit 135° scheint ja in eine vernünftige Richtung zu gehen...
 

Pulverdings

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
358
@ovanix Die Rift S braucht keine externen Sensoren. Inside Out Tracking (in der Tabelle) bedeutet, dass keine Sensoren benötigt werden.

Platz braucht man genug um die Arme in jede Richtung freizubewegen. Ansonsten steht man eher an der Stelle und nutzt die Joysticks der Controller für Bewegung (zumindest mach ich das so).

SDE ist auf der Vive das schlechtesten (und damit die Erkennbarkeit der Pixel am Größten). Durch die RGB Anordnung bei der Rift S könnte die empfundene Auflösung stark steigen, abgesehen davon haben alle neuen VR Brillen höhere Auflösungen als Gen 1.0 (siehe Tabelle).
 

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.144
Mein letzter Stand zu den VR-Spielen war, dass sie nicht viel mehr bieten als Titel für die Wii. Nur das man diesmal mit Brille rumhampelt.

Die Idee gefällt mir ja, aber die Software reizt mich nicht genug um dafür 400€ + GPU-Upgrade zu bezahlen.
 

Mr. Rift

Lt. Commander
Dabei seit
März 2016
Beiträge
1.660
In der Tabelle fehlt eines der besten und von Preis/Leistung besten Brille.
Nämlich Samsung Odyssee und Odysee plus.
Die Odyssee plus (mit Anti SDE Folie) ist häufig für 299$ zu haben. Bei Amazon. com
gab es Sie für ca. 355 € mit Vetsand und Zoll und Rückgaberecht und Zoll kosten Erstattung.
 

Blaexe

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
6.059
Bevor ich so ein Ding überhaupt nutzen kann muss ich erstmal den Raum dafür haben um überhaupt die Sensoren zu platzieren damit das HS überhaupt erkannt wird.
Der aktuelle Trend geht dahin überhaupt keine Sensoren mehr zu benötigen. Die Auflösung wird auch schon besser und bzgl. Spiele glaube ich irgendwie nicht dass du dich ernsthaft damit beschäftigt hast ;)

Ich habe das Gefühl du solltest dir die Oculus Quest mal näher anschauen.

@Axxid

Welche Art von Spiel willst du denn? Wie wäre es mit sowas?

 

Pulverdings

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
358
@Axxid Skyrim VR hält mich schon auf Trap (hatte es auch nie in 2d gespielt). Danach werde ich mich wohl auch Fallout 4 VR zuwenden.

Doom 3 in VR durchzuspielen war auch eine tolle Erfahrung, ebenso Serious Sam 3 VR.

Senuas Sacrifice und The Talos Principle VR warten noch aufs Spielen. Ebenso Alien Isolation.

Bald dann noch No Mans Sky in VR und Borderlands 2 (wenn es für den PC kommt).

Edit: jetzt hab doch glatt die ganzen Simulatoren vergessen, seien es Rennspiele (z.B. Project Cars 2) oder Flugzeugsims (z.B. IL2 Sturmovik)..

Und ein paar große direkt für VR entwickelte Spiele gibt es ja von Oculus auch, bald z.B. Stormland und Asgard Wrath
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr. Rift

Lt. Commander
Dabei seit
März 2016
Beiträge
1.660
Mein letzter Stand zu den VR-Spielen war, dass sie nicht viel mehr bieten als Titel für die Wii. Nur das man diesmal mit Brille rumhampelt.
Seit dem ist viel passiert. Schau dir Lone Echo, Project cars 2 , Elite Dangerous, The Magic Tale , Moss, Hellblade, Stormland an . Oder die Kracher auf der PSVR. Sind alles nur pasr Beispiele, gibt noch viel mehr.

2 Mythen müssen jetzt ausgeräumt werden.
Man braucht einen High End PC für VR und
es gibt keine guten, großen Produktionen an.
Beides einfach nicht mehr wahr.

Für die Rift S reicht eine gtx 970.
Klar für eine Pimax 8k braucht es eine RTX 2080, besser noch 2080ti. Das ist aber absolutes High End und man spielt mit sehr sehr hohen Auflösungen.
 

ovanix

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
611
Der aktuelle Trend geht dahin überhaupt keine Sensoren mehr zu benötigen. Die Auflösung wird auch schon besser und bzgl. Spiele glaube ich irgendwie nicht dass du dich ernsthaft damit beschäftigt hast ;)

Ich habe das Gefühl du solltest dir die Oculus Quest mal näher anschauen.

@Axxid

Welche Art von Spiel willst du denn? Wie wäre es mit sowas?

Nein das habe ich wirklich nicht, doch das PS VR hat mir schon im Media Markt gereicht. PS VR ist meiner Meinung einfach nur der totale Mist was die Auflösung und Grafikqualität angeht. Doch man merkt hier dass die PlayStation einfach nicht für VR gemacht wurde.

Und die HTC Vive habe ich beim Bruder meiner Freundin ausprobiert und es war sehr fummelig da etwas zu starten. Als wir auf die Idee kamen Netflix in dem geilen Kinosaal anzuschauen, hatten wir nur eine schwarze Kinoleinwand.
Naja mich hat es nicht überzeugt.

Aber es hört sich gut an dass es schon VR Headsets gibt welche an den Unzulänglichkeiten arbeiten und immer besser werden.
Spiele kommen auch so langsam welche interessant sind, und No Mans Sky bekommt auch ein VR Update.
 

AnkH

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.459
Habe schon die Rift und die Odyssey ausprobiert und fand in beiden Fällen die Auflösung dermassen unterirdisch, dass keine Brille bei mir zu Hause geblieben ist. Die Reverb nun könnte tatsächlich das erste Mal "meine" Ansprüche erfüllen, werde ich hoffentlich auch mal testen können. Im Endeffekt ist es für mich relativ simpel: sobald ich die Anzeigen in dem virtuellen Cockpit meiner P3D Flieger ablesen kann, ohne den Zoom oder eine Kopfbewegung zu bemühen, ist für mich VR zackig ein Thema. Denn die Immersion in der Flugsimulation ist ansonsten unschlagbar. Selbiges gilt für Race-Sims, obwohl ich dort etwas weniger heikel bin betreffend Auflösung.
 

Mr. Rift

Lt. Commander
Dabei seit
März 2016
Beiträge
1.660
Die Pimax 5k plus ist dafür geeignet. Das ist die Brille, die zur Zeit am schärfsten ist. Von der Klarheit unübertroffen auch wenn Odyssee plus weniger SDE zeigt.

Vor allem bei SIM Fans sehr beliebt. Gibt viele Videos dazu.
Aufgrund der Pixelanordnung kann man mit ihr am besten Sachen ablesen.
Hab selbst eine.
 

Pulverdings

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
358
Die Reverb wird wahrscheinlich das perfekte VR Headset sein für Simulatoren bei denen man sitzt und z.B. ein Lenkrad zur Eingabe nutzt.
 

Mr. Rift

Lt. Commander
Dabei seit
März 2016
Beiträge
1.660
@Redaktion
Ihr könntet die Xtal Brille noch rein nehmen.
Ist zwar auch eine Business Brille, aber der Hersteller arbeitet an einer Gaming Version mit der Community zusammen.

Was bei Xtal und Star VR One das besondere ist neben dem sehr großen FoV Sie haben eigens entwickelte Custom Linsen, die den Sweetspot größer machen und auch den SDE sehr reduzieren.

Auch bei den Pimax Brillen ist die Besonderheit, dass der Sweetspot gefühlt doppelt so groß ist, wie bei Rift, wmr und Vive.
Pimax hat auch eigene Custom Linsen.
Die Linsen sind neben den Displays mit das wichtigste in einer VR Brille.

Deshalb sehr gespannt auf Valves Index mit seinen Doppel Linsen.
 
Top