Vor- und Nachteile von ARC?

Falc410

Vice Admiral
Registriert
Juni 2006
Beiträge
6.475
Kann mir jemand bitte kurz die Vor- und Nachteile von ARC erklären? Ich habe schon gesucht, aber da kommen dann Ergebnisse mit eARC.

Ich habe einen ziemlich alten Denon AVR-X1200W (https://geizhals.de/denon-avr-x1200w-schwarz-a1269494.html) - der kann nur ARC. Nun habe ich einen neuen Philips TV bestellt und bin am überlegen die Verkabelung zu ändern. Bisher gehen Xbox, PS4 und Nvidia Shield an den Denon und von dort dann ein HDMI Kabel zum TV. Das Problem ist halt, dass ich am TV immer auf HDMI 1 bleiben muss und am Denon dann den richtigen Eingang auswählen muss. Soweit eigentlich kein Problem, aber ich habe oft kein Bild oder nur Bildfehler und bin mir eben nicht sicher ob das am Denon liegt oder am TV. Daher wird der TV getauscht (der hat auch noch andere Probleme).

Kann der neue TV über ARC alle möglichen Audioformate durchschleifen, so dass ich wieder Surround-Sound habe? Primär eben die Spielekonsolen aber natürlich auch Netflix und Kodi (mit x-verschiedenen Formaten) auf der Shield. Dann würde ich die Konsolen und die Shield direkt an den TV anschließen. Oder lieber alles am Denon lassen und nur mit einem Kabel zum TV gehen?

Irgendwann müsste ich den Verstärker wohl auch mal upgraden oder ganz weghauen und auf eine Soundbar wechseln - ich hatte da schonmal nach Kaufberatung im Forum gefragt aber unter 2000 € hieß es, kann ich wohl alle Soundbars vergessen und welche mit Kabelosen Rücklautsprechern hätten alle Verzögerung etc. Da ich erstmal Geld sparen muss, muss der Denon noch einen Weile bleiben - die Frage ist also nur, wo stecke ich beim neuen TV die Konsolen an?
 
ALso für mich st ARC (bzw. eARC) eher eine Notlösung, aber manchmal halt notwendig.

Kann der Denon überhaupt eARC - AFAIK nicht? ARC ist halt recht beschnitten und kann glaub nur Stereo.
 
da ist viel subjektive Geschmackssache und Gewöhnung dabei. Ich bin so ein alter Sack, der mit HiFi Verstärkern als "DIE Steuerzentrale" aufgewachsen ist.

ich sehe ARC als eine Notlösung an, um den Ton von den im TV integrierten Apps zur "Anlage" zu bekommen.
bei externen Quellen würde ich niemals auf die Idee kommen, die an den TV anzuschließen und dann "rückwärts" wieder zum AVR zu schleusen.
aber wie gesagt, das ist viel Ansichtssache und Gewöhnung.

Bildfehler kommen in den meisten Fällen vom Kabel oder auch wackeligen Steckern. DIE würde ich erstmal eliminieren, das Übel also bei der Wurzel packen.
 
Schau doch erstmal wo/wann/wie du die Bildfehler erhälst
Meist liegt es am Kabel. Einfach mal alles abstöpseln und nach und nach Kabel/Konfigurationen mit den Geräten Schritt für Schritt durchtesten
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tollertyp
@Mickey Mouse: Die Xbox Series X gibt gerade bei mir den Sound via ARC aus, weil mein Receiver kein aktuelles HDMI beherrscht. Und ich eh nur ein Stereo-System am TV habe. Insofern merke ich da nicht viel, ob der Receiver direkt den Ton abgreifen würde oder es über ARC geht.
 
ARC ist eben auf 1 MBit/s limitiert. Kann damit zwar Surround, aber nur komprimiert per DD. eARC kam erst mit HDMI 2.1 und sollte dein AVR daher noch nicht können.
Meine PS5 hängt am TV und der Ton geht per ARC zum AVR. Das ganze mit 5.1. Direkt am AVR hatte ich, trotz gewechseltem Kabel, immer wieder Probleme mit Bildaussetzern.
Und wenn die die TV-Apps für Streaming nutzt hast du eh keine andere Wahl.
 
Falc410 schrieb:
Kann der neue TV über ARC alle möglichen Audioformate durchschleifen
Der TV ja (mit eARC), Dein Denon nein (nur ARC).

PCM Multichannel geht erst mit eARC. Also nur Stereo oder komprimiert (DD/DTS)
 
tollertyp schrieb:
@Mickey Mouse: Die Xbox Series X gibt gerade bei mir den Sound via ARC aus, weil mein Receiver kein aktuelles HDMI beherrscht. Und ich eh nur ein Stereo-System am TV habe.
Ausnahmen bestätigen die Regel ;)
allerdings würde ich es in diesem Fall trotzdem vorziehen, von der Quelle eine extra Leitung (analog, S/PDIF oder HDMI) zum Reciever zu legen, statt vom TV per ARC wieder zurück zu gehen.

ich habe z.B. noch einen alten Oppo BD-Player, der einen zweiten HDMI Ausgang extra für den (vollwertigen) Ton, falls der AVR nicht alle HDMI Features unterstützt. Da geht dann der "Bild-HDMI" direkt zum TV/Beamer und der "Ton-HDMI" zum AVR (ich weiß, dass HDMI keinen Ton ohne (dummy) Bild übertragen kann).
leider sterben inzwischen sogar diese zusätzlichen Ausgänge aus.

Wie gesagt, so bin ich das halt gewohnt.
 
Merkt man den Unterschied deutlich wenn es komprimiert wird?

Die Kabel hatte ich schon alle getauscht aber es ist oft so, dass der TV ein fehlerhaftes Bild anzeigt und dann schalte ich die Eingänge um am Denon, also z.B. auf AUX und wieder zurück und dann geht es wieder. Ich hoffe, dass das mit dem neuen TV besser wird. Aber ja, eARC kann der aktuelle Denon nicht.

TV schaue ich nicht und die Apps nutze ich auch nicht, dafür hab ich ja die Shield. Ich hatte nur überlegt ob es vielleicht bzw. Lip-Sync besser ist, dass der TV das Signal ausgibt. Wobei mir ehrlich gesagt bis jetzt noch nie Verzögerungen aufgefallen sind. Die Frage ist halt ob über ARC dann überhaupt noch Multi-Channel ankommt.

Aber der Tenor ist wohl, es so zu lassen wie bisher
 
Was spricht denn gegen ausprobieren? Ist doch am Ende nur das umstecken von eins, zwei Kabeln.
Dann kannst du ja entscheiden was vom der Handhabung her für dich besser ist. Hast ja alles da.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tollertyp
@Mickey Mouse: Die Möglichkeit bestünde auch, aber da wie du sagst auch noch Apps auf dem TV den Sound an den Receiver schicken müssen, passt das so für mich. Bevor ich ein weiteres Kabal von der Xbox zum Receiver mache, kaufe ich eher einen neuen Receiver ;-)

@Falc410: Ich bin mir ziemlich sicher, dass du am AV-Receiver genug Einstellungsmöglichkeiten hättest, die Lippensycnhronisation zu korrigeren.
 
Nilson schrieb:
Was spricht denn gegen ausprobieren? Ist doch am Ende nur das umstecken von eins, zwei Kabeln.
Dann kannst du ja entscheiden was vom der Handhabung her für dich besser ist. Hast ja alles da.
Ich hab erst neulich nach dem Umzug die Kabel verlegt und alles angesteckt, kommt man extrem schlecht hin und ich will da so wenig wie möglich umstecken. Ist nicht ganz so schnell erledigt leider

1653733051881.png
 
Ich nutze ARC (TV und Receiver schon ein paar Jahre älter) immernoch mit Begeisterung.
Funktioniert für mich OOTB.
Prinzipbedingt gibt es nie ein Delay zwischen Ton und Bild - bei SPDIF/Toslink darf man oft genug nachregeln bis das Bild lippensynchron ist oder kriegt es garnicht hin.
Im Alltag (geringerer Energieverbrauch) macht der TV das Bild, ein paar Geräte sind per HDMI optional daran verfügbar; on demand schalte ich den Receiver an und er übernimmt automatisch den Ton (der Handshake fkt. makellos), grossartig für Heimkino, laute Musik usw., ausserdem sind dann mehr Geräte (Spielkonsolen, Mediaplayer) von den HDMI-Ports des AVR erreichbar.
 
Mir fällt aber gerade auf, dass mein Receiver kein HDR kann, der neue TV schon. Falls ich das nutzen möchte, müsste ich mit den Geräten an den TV ran. Kann mich jetzt also entscheiden zwischen gutem Ton oder gutem Bild
 
Ich behaupte mal, die meisten Menschen sind eher optisch als akustisch "trainert". Ich vermute, die Chance, dass du einen Unterschied sehen wirst ist größer, als dass du einen hören wist. Aber: Das hängt maßgeblich von dir ab. (Also vorausgesetzt, Mehrkanalton mit ARC funktioniert bei dir)
 
Auch per ARC hast du guten Ton.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tollertyp und Falc410
Ich werde es mal ausprobieren und berichten. Ich nehm einfach ein weitere HDMI Kabel und schließe die Shield mal kurz an den TV an. Dafür muss ich hinten nichts umstecken. Aber wenn ich halt schon den neuen TV aufbaue, hätte ich gern alles in einem Aufwasch gemacht. Naja man hat ja sonst keine Hobbies :)
 
Und es gibt Leute, die können unterschiedliche Bitraten bei MP3s hören - ich gehöre zu denen, die sie sehen können, in den Details der Datei (mal von ganz schlimm runterkomprimierten MP3s vielleicht abgesehen).
 
tollertyp schrieb:
gibt Leute, die können unterschiedliche Bitraten bei MP3s hören
Das hatte die c't mal vor ein bis zwei Jahrzehnten getestet (mit Stand auf der cebit) - dabei kam heraus, dass ausgerechnet Menschen mit Hörschaden am ehesten komprimierte Musik heraushören (und damit z.B. auch die Datenrate).
Hintergrund ist die Optimierung der verlustbehafteten Codecs auf das menschliche Gehör - wenn ein individuelles Gehör vom Standard abweicht, funktioniert das HRTF-Prinzip wohl nicht mehr.

sry für OT, btt:
Von meiner Seite auch kein Problem mit Multichannel via ARC (Samsung TV an Onkyo AVR) - im Zweifelsfall kann man prüfen ob es Firmware-Updates gibt die da optimieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Falc410
Phrasendreher schrieb:
Multichannel via ARC
Steht ja oben schon geschrieben. ARC kann Multichannel, komprimiert in DD und DTS.
Wobei man bei DTS aufpassen muss. Häufig sparen sich TV Hersteller die Lizenz und dann gibts keine DTS Wiedergabe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben