News WiFi4EU: 120 Millionen Euro für kostenlose WLAN-Hotspots

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.228
Im Rahmen der WiFi4EU-Initiative will die EU kostenlose WLAN-Hotspots an öffentlichen Plätzen in ganz Europa finanzieren. Darauf haben sich am Montagabend die EU-Kommission, der Rat der EU und das EU-Parlament verständigt, das Budget beträgt 120 Millionen Euro.

Zur News: WiFi4EU: 120 Millionen Euro für kostenlose WLAN-Hotspots
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.957
Warum setzt man auf WLAN statt Mobilfunk?

Wäre es nicht sinnvoller, das Geld in die Preissenkung für Mobilfunk zu investieren statt in WLAN das ja so große Probleme hat wenn es flächig ausgebaut werden soll?
 

JeverPils

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
643
Solange nicht konkret geklärt ist, wer bei illegalem Nutzverhalten am Ende strafbar gemacht wird, wird dieser Beschluss uninteressant für Städte und Länder sein.
 

Ilsan

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
2.121
Mit anderen Worten der Telekom und co jeden Monat mehr Geld überweisen als Vorteil ggü kostenlosen Hotspots würdest du vorziehen?
 

supermanlovers

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.901
Ich persönlich halte WLAN Hotspots für relativ sinnlos. Lieber in bessere Mobilfunknetze mit gescheitem Volumen investieren.

Wlan wird aber immer schneller sein. Auch haben die meisten Notebooks und Tablets kein LTE. Nicht EU-Ausländer haben vom LTE meistens auch nichts. Hier bei mir in Innsbruck gibt es schon Wlan im Stadtgebiet. Ist zwar leider noch sehr langsam (im Idealfall 10Mbit) aber es wird weiter ausgebaut und verbessert.
 

DjangOC

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.636
Mit anderen Worten der Telekom und co jeden Monat mehr Geld überweisen als Vorteil ggü kostenlosen Hotspots würdest du vorziehen?

Ihm gehts darum, einen neuen de facto Standard zu erhalten.

Gestern bei SALT mrin Abo angepasst, alles unlimitiert, mit zukünftig 4G+ für 29.95 CHF, was ja etwa 28 Euro sind, respektive an die durchschnittliche Einkommensstruktur angepasst wohl etwa 15-20 Euro entsprechen dürfte.
Das ist in Ordnung, und bringt mehr als WLan HotSpots
Ergänzung ()

Wlan wird aber immer schneller sein. Auch haben die meisten Notebooks und Tablets kein LTE. Nicht EU-Ausländer haben vom LTE meistens auch nichts. Hier bei mir in Innsbruck gibt es schon Wlan im Stadtgebiet. Ist zwar leider noch sehr langsam (im Idealfall 10Mbit) aber es wird weiter ausgebaut und verbessert.

Als nicht EU Ausländer kann ich dir sagen, ich würde geschickte Tarife viel eher begrüssen.

Bei uns kann man als prepaid Kunde für 2 CHF einen Tag unlimitiert Daten bekommen.
Wenns dass in der EU für einen Euro gäbe, wäre das ideal. Zweit Sim, an der Grenze die CH deaktivieren, die EU sim aktivieren und gut ist.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
14.725
Es sollte erst mal eine Lösung gefunden werden, wie man individuell verschlüsselten und gleichzeitig anonymen Datenverkehr ermöglichen kann.
In einem offenen W-Lan kann ja jeder einfach die Daten mitschneiden.
HTTPS liefert da ja keinen vollumfassenden Schutz, selbst wenn der Inhalt nicht direkt gelesen werden könnte kann man zumindest die Verbindung einsehen.
Ein VPN ist eine Möglichkeit, aber der kostet wieder zusätzlich Geld, bisher bin ich in freien W-Lans immer den Weg über einen VPN gegangen, aber auf Dauer ist das irgendwie auch nichts.

Ansonsten sehe ich aber auch nicht so den Vorteil in einem W-Lan, sofern der Mobilfunkvertrag vor Ort weiterhin seine Gültigkeit besitzt, was ja mit den neuen Roaming-Regeln der Fall sein dürfte. Ich setze mich doch jetzt nicht an irgendeinen öffentlichen Platz und fange da an Youtube-Videos anzuschauen oder so einen Kram. Und außer Videos fallen mir jetzt nicht so viele Szenarien ein, die man nicht auch übers mobile Internet erledigen könnte...Selfies auf Instagram posten braucht jetzt ja auch nicht so viel.
Klar wenn man mal Daten sparen will, sich jedoch ne App runterladen möchte oder ähnliches nicht verkehrt aber da gibt es ja auch heute schon Hotspots an vielen orten.
 

psYcho-edgE

Admiral
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
7.572
Mit anderen Worten der Telekom und co jeden Monat mehr Geld überweisen als Vorteil ggü kostenlosen Hotspots würdest du vorziehen?

"kostenlos" a.k.a "aus Steuern finanziert"

Und nein, der Telekom und co nicht jeden Monat mehr Geld überweisen, sondern das Geld für Hotspots (die übrigens u.a. die telekom häufiger anbietet als man denken mag) lieber direkt in Subventionen für die telekom und co fließen lassen, so dass Verträge günstiger werden oder der Netzausbau etwas schneller voranschreitet.
Ergänzung ()

Ihm gehts darum, einen neuen de facto Standard zu erhalten.

Gestern bei SALT mrin Abo angepasst, alles unlimitiert, mit zukünftig 4G+ für 29.95 CHF, was ja etwa 28 Euro sind, respektive an die durchschnittliche Einkommensstruktur angepasst wohl etwa 15-20 Euro entsprechen dürfte.
Das ist in Ordnung, und bringt mehr als WLan HotSpots
Ergänzung ()

Als nicht EU Ausländer kann ich dir sagen, ich würde geschickte Tarife viel eher begrüssen.

Bei uns kann man als prepaid Kunde für 2 CHF einen Tag unlimitiert Daten bekommen.
Wenns dass in der EU für einen Euro gäbe, wäre das ideal. Zweit Sim, an der Grenze die CH deaktivieren, die EU sim aktivieren und gut ist.

Kostenfreies EU Roaming ist doch sowieso schon per EU-Richtlinie angeordnet. Aber unlimitierte Verträge gibt's in Deutschland effektiv nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Ich persönlich halte WLAN Hotspots für relativ sinnlos. Lieber in bessere Mobilfunknetze mit gescheitem Volumen investieren.

Beim Mobilfunk reichen auch 120 Milliarden nicht. Dafür hat man hier beim WLAN einen viel besseren PR Effekt und es ist auch noch billig.

Wird interessant zu sehen wieviel dieses Geldes nach Deutschland fließt mit der Störerhaftung.
 

Baxxter

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.633
Bevor es in Deutschland mit dem Breitbandausbau usw. wirklich Hand und Fuß bekommt, ist der Berliner Flughafen fertig :D
 

Farcrei

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.438
Gebt das Geld lieber für einen schnellen Mobilfunk-Ausbau aus.
Das würde ich für als Sinnvoller erachten.
 

nickless_86

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.109
Würde man den Betreibern keine Steine in den weg legen würde (Haftung etc.) wäre das gar nicht nötig!
Ergänzung ()

Mit anderen Worten der Telekom und co jeden Monat mehr Geld überweisen als Vorteil ggü kostenlosen Hotspots würdest du vorziehen?
lol Kostenlos.... ja klar die 120 Millionen kommen ja auch aus dem Nichts....Du Zahlst es mit deinen Steurgeldern
 

GoZx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
362
"Kostenloses" W-LAN von der EU spendiert. Ja klar, dass ich nicht lache. Total selbstlos von denen mit dem "eigens hart erarbeiteten Geld" für so viele Leute W-LAN zu "bezahlen". Genau und bald ist auch schon wieder Weihnachten wo der Osterhase vorbeikommt. Trottelfängerei nennt man sowas. Und am Schluss zahlen das dann wieder die nächsten Generationen und es wird zur Überwachung verwendet. Und warum W-LAN und nicht Mobilfunk hat bestimmt auch einen ganz plausiblen und überhaupt nicht bedrohlichen Grund.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.957
Ich hörte von Versuchen mit WLAN freigeben für alle. Die Nutzer beschweren sich allerdings, das Signal wäre oftmals so schlecht, dass man sich ins Wohnzimmer des edlen Spenders stellen müsste. Was ich gut verstehen kann wenn ich sehe wie weit das schnelle 5GHz bei Fritzbox reicht.

Selbst in meinem Schuhkartönchen von Wohnung muss ich zwei WLAN Hotspots aufstellen, um die gesamte Fläche abzudecken. Bei einem Einfamilienhäuschen habe ich es bei drei Hotspots belassen obwohl noch mindestens zwei die Abdeckung deutlich verbessern würde.

Wozu also der zusätzliche Aufwand und Elektrosmog wenn eine Technik die speziell für solche Situation gedacht ist nur noch billiger gemacht werden müsste?
 

n8mahr

Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.514
Es geht hier um die EU.
1) nicht jeder EU-Bürger kann sich mobilen Datenverkehr leisten
2) nicht in jedem EU-Land ist die Störerhaftung so besch.. geregelt.

Fahrt mal in Länder des ehem. Ostblocks. Da ist jede noch so kleine Milchbar mit WiFi ausgestattet, aber längst nicht jeder hat die Kohle, sich mal eben 10GB Flat usw für sein Handy zu holen. Da ist das Geld der EU gut angelegt.

Um Deutschland (nur einer von 28 Mitgliedsstaaten) geht es hier nur am Rande...
Ergänzung ()

DA ist der Fehler.
 
Top