Win10, Partition der SSD von MBR zu GPT ändern

xXxCC

Cadet 2nd Year
Registriert
Apr. 2008
Beiträge
27
Hallo zusammen,


ich habe vor ein paar Tagen Mainbord, RAM und CPU an meinem Rechner erneut und wollte in diesem Zuge auf Win11 umstellen.

Der Rechner läuft auch wie gewohnt unter Win10 nachdem ich im BIOS/UEFI den Bootmodus auf CSM geswitchet habe.

Da ich meine alte SSD mit Win10 behalten wollte, war der Gedanke über die Partition der Festplatte über MBR2GPT zu ändern (möglichst ohne Datenverlust).

Ich habe schon ein paar Dinge versucht, aber stoße an meine Grenzen. Daher erhoffe ich mir den einen oder anderen Tipp welche Vorgehensweise am besten ist. Ich dachte da an folgende Optionen:

- Image erstellen und Win10 auf der bestehenden SSD (diese ist allerdings auch schon 10 Jahre alt) neu aufspielen? Bin mir aber nicht sicher ob ich in diesem Zuge die Partition auf GPT ändern kann? Nach Neuinstallation von Win10 und Umstellung auf GPT Image übertragen.

- modernere SSD zulegen, einbauen und Win10 komplett neu installieren? Würde halt nochmal etwas Geld kosten. Wäre es dann auch Möglich hier ein erstelltes Image meiner aktuellen SSD zu übertragen?

Würde mich über Tipps und Feedbacks freuen J
 
xXxCC schrieb:
Bin mir aber nicht sicher ob ich in diesem Zuge die Partition auf GPT ändern kann?
Das kann man bei ner neu installation immer.
Halt im UEFI den CSM Mode deaktivieren.
Und halt vom Stick booten mit dem UEFI zusatz im Namen und dann halt alle Partitionen von der SSD löschen.

Ob du dann dein Image wieder einspielen kannst, keine Ahnung
Ergänzung ()

xXxCC schrieb:
Da ich meine alte SSD mit Win10 behalten wollte, war der Gedanke über die Partition der Festplatte über MBR2GPT zu ändern (möglichst ohne Datenverlust).
Ja, warum machst du das nicht?
Ergänzung ()

Ne 10 Jahre alte SSD hat bestimmt nicht so viel Speicher und ist bestimmt auch noch langsamer als die heutigen.
Klar wäre ne neue aktuelle M.2 PCIe NVMe SSD besser
 
xXxCC schrieb:
modernere SSD zulegen, einbauen und Win10 komplett neu installieren?
Wäre jetzt meine Wahl in diesem Fall. Bzw. direkt 11 installieren.
 
xXxCC schrieb:
ich habe vor ein paar Tagen Mainbord, RAM und CPU an meinem Rechner erneut
Liste doch mal die Komponenten genau auf (Hersteller, Typenbezeichnung).
 
Über den Link von Maike geht das recht unkompliziert. Hatte ich letztes Jahr auch so gemacht.
 
Maike23 schrieb:

MBR2GPT.EXE​

https://docs.microsoft.com/de-de/windows/deployment/mbr-to-gpt

...eine Möglichkeit aus einer WinPE Umgebung heraus !

Ok... das wer ich mal ausprobieren.
Drewkev schrieb:
Und warum tust du das dann nicht?

Also ich werde die SSD natürlich auf alle Fälle behalten, zu Not auch als Datenlager :-) Ging mir hier eher um die Frage ob es bei der SSD wegen Ihres alters noch sinnvoll ist sie als System-Festplatte zu nutzen.
 
Habe es jetzt mal aus dem System heraus versucht. Folgende Meldung:

1652952728472.png


Bei der Datenträgerverwaltung bekomme ich folgendes Angezeigt:
1652952830018.png


Da habe ich also noch über 11GB frei, oder übersehe ich hier etwas?
 
Noch nie Windows 10 clean installiert?
Du hast da noch eine 100 MB NTFS Bootpartition von Windows 7 (Upgrade)
Windows 10 hatte bei erscheinen schon einen 500 MB System-reservierte Bootpartition und bei 1909 war die schon 579 MB groß, wenn man neu installiert hatte.
MBR2GPT wird wohl die mini Partition nicht kennen und akzeptieren.
Kann man mit Partition-Tools bestimmt vergrößern, wenn es dann nicht klappt, dann ?
Ergänzung ()

MBR2GPT muss na klar auch selbst hinter C: eine 100MB efi Fat 32 Partition erstellen können.
Keine Ahnung, ob es da beim Verkleinern ein Problem gibt, wenn man nur noch 11 GB frei hat.
Auch wenn C: noch freien Speicher hat, kann man da ja auch über die Datenträgerverwaltung nicht alles verkleinern. Da irgendwelche unverschiebbare Dateien schon in den Bereich abgelegt sind.
 

Anhänge

  • 1511 TH2 clean.PNG
    1511 TH2 clean.PNG
    35,4 KB · Aufrufe: 183
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe mir nochmal Gedanken gemacht. Vermutlich sollte ich mir doch eine neue M.2 SSD (ca. 500GB), z.B. Samsung 970 EVO o.ä. für ca. 50 - 60,- € zulegen.

Diese dann für Win11 verwenden.
-> kann man das auch direkt per USB Stick mit dem Win10 key installieren?

Danach mache ich die alte SSD (120 GB) platt und nutze Sie als zusätzliches Speichermedium.

Da ich mir bei unsicher schreibe ich hier nochmal die Schritte auf wie ich sie mir vorstelle:

1) Backup der alten SSD erstellen (und auf meiner HDD speichern).
2) Boot Stick für Win11 erstellen.
3) Im Bios wieder von CSM zu UEFI booten umstellen.
4) neue SSD einbauen.
5) alte SSD erst einmal abklemmen (wenn überhaupt nötig da ich auf UEFI booten umstelle?)
6) auf Win11 Stick booten und entsprechend installieren (Partition der neuen Platte läuft dann automatisch auf GPM, richtig?)
7) alte SSD formatieren.

Habe ich etwas vergessen oder übersehen?
 
xXxCC schrieb:
kann man das auch direkt per USB Stick mit dem Win10 key installieren?
eigentlich ja. Wenn du ein MS Konto hast kannst du das auch überspringen und die Lizenz übertragen.

Deine Liste sieht ganz gut aus, Punkt 5 ist wichtig :)
 
xXxCC schrieb:
kann man das auch direkt per USB Stick mit dem Win10 key installieren
Jop kann man, wenn du ein richtigen win10 Key hast, es soll aber auch ein win7 oder 8.1 Key gehen, hab ich so gehört.
Ansonsten installierst halt noch mal win10 ohne Key Eingabe, das aktiviert sich automatisch nach der Installation, danach auf win11 Upgraden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Terrier
xXxCC schrieb:
Habe es jetzt mal aus dem System heraus versucht. Folgende Meldung:
Aus eine WinPE(!) Umgebung heraus ... also NICHT aus dem laufenden System heraus.
WinPE = Windows Preinstall - Enviroment

Starten von z.B. einer Windows Installations DVD oder USB-Stick ( wenn es "Bunt wird" über Shift+F10 ) auf die Console.
Oder man verwendet z.B. eine "Rettungsumgebungs-Datenträger" wie er z.B. von Macrium erstellt wird
( dann ist auf sicher der passende Festplatten-Treiber mit drin )

Am Rande:
Mit verschlüsselten Laufwerken ( Bitlocker ) habe ich es noch nicht gemacht ....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mae1cum77
Ich würde vor der Umwandlung sämtliche, nicht benötigten Datenträger (bis auf die Systemplatte natürlich) physikalisch trennen.
 
Zurück
Oben