Windows 10 Installation auf Zotac Zbox Nano von USB-Stick per MCT Fehlermeldung

Slevin Kelevra

Cadet 4th Year
Registriert
Mai 2008
Beiträge
67
Hallo Forum,

beim Versuch den Installationsvorgang vom USB-Stick zu starten wird folgende Fehlermeldung angezeigt:

"Your device ran into a problem and needs to be restarted. Stop Code: IRQL NOT LESS OR EQUAL"

System wie folgt:
ZOTAC ZBOX CI620 nano mit Intel Core-i3-8130U, Crucial MX500 SSD und 2x8GB SO-DIMM DDR4 PC4-19200 2400Mhz.

Ich freue mich auf eure Unterstützung bei der Lösung dieses nervigen Problems, vielen Dank!

 
Lief auf dieser Plattform WIN schon mal?
CN8


Was ist denn hiermit?
 
hm, nachdem das eine klassische speicher-related bsod meldung ist:
testen. mehrere durchläufe.
 
Habe bereits mind. 15 Anläufe hinter mir, oftmals blieb es noch vor dem Bluescreen einfach hängen.

Für einen Neustart muss ich jedes Mal ein CMOS-Reset durchführen, sonst tut sich gar nichts mehr - fühlt sich auch nicht wirklich "normal" an.
 
Ja, könnte auf ein RAM Problem / Inkompatibilität hindeuten. Den RAM hast Du selbst gekauft oder war der beim Kauf schon drinnen?
 
Slevin Kelevra schrieb:
"Your device ran into a problem and needs to be restarted. Stop Code: IRQL NOT LESS OR EQUAL"
Versuch mal hier vom Installationsmedium für eine Bios/legacy Installation zu booten,
also für eine Installation im MBR-Partitionsstil.
 
BlubbsDE schrieb:
Ja, könnte auf ein RAM Problem / Inkompatibilität hindeuten. Den RAM hast Du selbst gekauft oder war der beim Kauf schon drinnen?
RAM selbst gekauft - sollte laut Anforderungsprofil von Zotac allerdings passen.

Zotac verlangt: 2 x DDR4-2400/2133 SODIMM Slot (up to 32GB)

Ich habe installiert: 2 x 8GB FCM DDR4 SO-DIMM PC-4-19200 2400Mhz
Ergänzung ()

Nickel schrieb:
Versuch mal hier vom Installationsmedium für eine Bios/legacy Installation zu booten,
also für eine Installation im MBR-Partitionsstil.
Welchen Vorteil hat dies und ist nicht GPT der aktuell angesagte Partitionsstil?
Ergänzung ()

RAM wird vom BIOS auf jeden Fall erkannt, das sollte nicht das Problem sein.
tempImage4XR4PE.jpg


Habe nun auch ausprobiert den Boot Mode auf "Legacy Only" umzustellen, allerdings startet die Kiste nicht neu, wenn ich mit "Save configuration and reset" das BIOS verlasse.
Im Anschluss bin ich gezwungen das CMOS erneut zu resetten, da nichts anderes hilft.
tempImage5qtWbh.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
So kommt man nicht weiter…

Und dann dein zweiter Thread - mit dem Kasten ist doch irgendwas oberfaul! Tausch um und Ende.

CN8
 
Slevin Kelevra schrieb:
Welchen Vorteil hat dies und ist nicht GPT der aktuell angesagte Partitionsstil?
Probiers einfach mal aus ob dann die Installation funktioniert,
das wäre ein Vorteil wenn es geht.
Kann dann ein Bios (UEFI) BUG sein, dass eine UEFI(GPT) Installation Probleme macht.
Ich kenne solche Fälle die dann auch zu dieser Meldung führten:
"Your device ran into a problem and needs to be restarted. Stop Code: IRQL NOT LESS OR EQUAL"
Ergänzung ()

Ich sehe gerade du hast es versucht aber das klappt bei dir wohl auch nicht so richtig
mit den UEFI(Bios) Einstellungen.
Habs übersehen zwischen den Bildern.
 
Alles für Uefi Einstellen im Bios und nicht für Legacy.
Bei Boot im Bios kommt an 1. Stelle auch nicht der USB Stick sondern die SSD (Windows Bootmanager.)
Der eingesteckten USB Stick, wird doch mit F8 tippen, (hämmern) gestartet bei dem Gerät.
https://www.zotac.com/de/faq/how-install-os-zbox-mini-pc

edit:
Eine UEFI Installation macht doch höchstens bei uralten Geräten Probleme.
Windows 10 kann auch UEFI und Secureboot wenn man den Stick richtig mit dem Media Tool erstellt hat.
 

Anhänge

  • Media Tool 1.PNG
    Media Tool 1.PNG
    12,6 KB · Aufrufe: 237
  • Media Tool 2.PNG
    Media Tool 2.PNG
    15 KB · Aufrufe: 244
  • Media Tool 3.PNG
    Media Tool 3.PNG
    15,1 KB · Aufrufe: 241
  • Media Tool 4.PNG
    Media Tool 4.PNG
    15 KB · Aufrufe: 240
Der Anleitung des MCT bin ich minutiös gefolgt und habe den Bootvorgang vom Stick auch per F8-smashing gestartet mit dem oben beschriebenen Resultat.

Kann es sein, dass Zotac richtigen Mist verkauft oder halte ich hier ein Montagsmodell in der Hand (und bald aus dem Fenster)?
 
Neuste Bios Version könnte man noch drauf machen.

Also, wenn man alles richtig macht (selbst davon Überzeugt ist, denn wir können nicht alles kontrollieren)
Dann sieht man halt nach dem Tippen von F8 das Boot Menü und klickt da auf den UEfi USB-Stick.
Foto davon haben wir auch nicht gesehen.
Danach muss man immer Bild 1, 2,3, usw. sehen.
Wenn das schon nicht klappt, obwohl alles richtig gemacht wurde, muss was mit der Hardware nicht OK sein.
https://www.computerbild.de/fotos/cb-Tipps-Software-Windows-10-installieren-Schritte-10965010.html#7
Bei Bild 7 sieht man die SSD und löscht alle Partitionen, die da drauf sein sollten.
Man Formatiert nicht selbst, sondern installiert Windows in den ganzen Nicht zugewiesenen Platz.
 
Wäre schön, wenn ich so weit komme, dass ich Bild 1 sehe.

Es läuft jedes Mal ab wie folgt:
Bild 1: sieht gut aus, drücke Enter.
tempImageYG4RyM.jpg

Bild 2: sieht gar nicht so gut aus
tempImagelFkdeP.jpg

Bild 3: Windows Logo erscheint, könnte doch noch was werden?
tempImagesD6nda.jpg

Bild 4: Fortschrittsanzeige erscheint und dreht sich
tempImageeR7lEU.jpg

Bild 5: Fortschrittsanzeige bleibt hängen und es kommen weitere Streifen auf dem Bildschirm hinzu. Das ist die finale Anzeige, bei der sich dann nichts mehr tut.
tempImagenUHRJG.jpg
 
Glaubst du, dass mit den Streifen ist normal bei dem Bildern?
Kein Wunder, dass sich das Setup aufhängt, wenn ein Hardware defekt vorliegt.
Da hätte man ja auch sofort drauf kommen können, wenn man die Bilder sieht.

Das kann ja nun nicht am Windows Setup oder am USB Stick liegen.
Eine Uefi Bios Einstellung, die Streifen auf dem Bildschirm verursacht, kenne ich auch nicht.
Was anderes kann ja zu dem Zeitpunkt nicht da zwischen funken. Grafikarten Treiber braucht man zu dem Zeitpunkt ja nun nicht selbst Installieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Slevin Kelevra
Das MS Logo, die vier blauen Vierecken, kommen eigtl. nur,
wenn man für eine Bios/legacy (MBR-Partitionsstil) Installation bootet.
Hier ist dann natürlich auch CSM aktiv.
Bei einer reinen UEFI Installation (GPT - ohne CSM), auch hierfür gebootet,
sieht man in der Regel das Mainboard/Greräte Hersteller Logo.
Ausser man hat dieses deaktiviert oder bei seinem Zotac Gerät ist das einfach so.
 
Ich glaube nicht, dass es normal ist, war allerdings hoffnungsvoll, dass es dennoch irgendwie funktionieren könnte.
Nun geht das Teil zurück und stattdessen wird ein Intel NUC 11 Pro mit Intel i5 bestellt.

Danke für die Hilfe!

Slevin
 
Ich vermute eher, dass du deine UEFI(Bios) Konfiguration hier nicht im Griff hast,
womöglich auch das Installationsmedium nicht OK ist bzw. falsch bebootet wird.
Ist das UEFI ohne CSM (reines UEFI), wird der UEFI GOP (Graphics Output Protocol) Treiber geladen
und man sieht das Hersteller Logo und nicht wie bei einer BIOS/legacy Installtion das MS Logo.
Durch den GOP Treiber dann hier evtl. die Bildfehler und es geht nicht weiter.
 
Ich habe nach meinem Wissen keinerlei Möglichkeiten die UEFI Konfiguration zu beeinflussen, oder sehe ich das falsch?

Das Installationsmedium wurde mehrfach überprüft, habe es mit unterschiedlichen USB-Sticks versucht.

Es wirkt mir grundsätzlich so, als wäre an der Hardware in der Zbox irgendetwas nicht so, wie es sein sollte.
 
Zurück
Oben