News Xbox Series S: Erste Infos zur neuen Budget-Xbox durchgesickert

Siran

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
940
@Siran @Shoryuken94
natürlich sagen die Tflops allein noch nicht alles über die Leistung aus. Da kommen noch weitere Faktoren wie Speichergröße etc. dazu (da sollte man aber auch keine Wunder erwarten, wenn sonst überall auch schon der Rotstift angesetzt wird). Nichtsdestotrotz bieten die TFlops einen guten Anhalt, was leistungsmäßig zu erwarten sein dürfte. Und selbst nach neusten Architekturen bewegt man sich leistungstechnisch in einer Region einer 1650, was sehr mau ist, wenn man bedenkt, dass man turnusmäßig die nächsten gut 5 Jahre mit dieser Leistung bestreiten will. "Zukunftsfähigkeit und-Sicherheit" ist für mich was anderes. Aber ihr könnt sie euch ja gerne kaufen. Ich möchte sowas nicht haben, da verzichte ich lieber.
Wenn Du die größtmögliche Zukunftsfähigkeit haben möchtest holst Du Dir eben die Series X, das ist doch der Vorteil von zwei Varianten. Ich werde mir auch die Series X holen, aber man sieht doch an den Verkäufen der One S ggü. der One X, dass es für eine kleinere Konsole einen Markt gibt. So kann eine größere Käuferschicht angesprochen werden, die sich dann die aktuelle Generation inkl. vieler Verbesserungen (insbesondere was CPU und vermutlich auch SSD angeht) holen können und dann halt Abstriche bei der Auflösung machen. Selbst die 1650 ist nicht die dann aktuelle GPU Generation, wenn die neuen Konsolen herauskommen - RDNA 2 ist noch eins weiter. Und wenn man kein Raytracing braucht sollte es doch für 1080p 60fps reichen, evtl. halt mit dynamischer Auflösung oder in manchen Szenarien eben 30fps, damit können auch viele gut leben, mich stört es auch nicht so sehr bei den meisten Titeln, obwohl ich diese am PC mit mehr fps zocken könnte.
 

Smartin

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.840
@M@tze
Dagegen spricht auch nichts. Ich habe nichts gegen "alte" Konsolen. Im Gegenteil, deswegen sage ich ja sollten die Leute zur alten Konsole greifen. Ich habe eher was gegen alte Konsolen bzw. Technik, die als neu verkauft werden. Bezieht sich aber nicht nur auf Konsolen, sondern generell auf viele Bereiche, wo den Kunden nichtvorhandene Innovation als "technischer Fortschritt" verkauft wird. Ich würde sowas jedenfalls 2020 nicht mehr kaufen, denn 2025 taugt das Teil wahrscheinlich bestenfalls als Briefbeschwerer, wenn es um neue Games geht. Klar kann man damit noch alte Games spielen. Aber neue, wird wohl schwierig sein.
Ergänzung ()

@Siran Naja jeder hat seine eigenen Vorstellungen. Ich bin auch weiß Gott kein fps Fetischist. Aber gerade bei Konsolen ist 4k m.E. ein zunehmendes Muss in 2020 aufwärts. Noch eher als beim PC (wo ich aber auch schon seit 3 Jahren in 4k spiele), aber in den Häusern stehen schon seit Jahren 4K TVs, 8K steht vor der schrittweisen Einführung und bei den Konsolen gibt man sich mit FHD zufrieden, ggf. sogar noch mit 30 fps? Konsole spielt man ja viel eher an großen Geräten. Und da würde ich kein downgescaltes FHD mehr auf meinem 4k TV, bald 8K TV (und das erwarte ich bis 2025 schon, denn mein nächster TV wird kein 4K Display mehr haben) spielen wollen. Das überzeugt mich nicht sorry. Das Ganze ist ja eher noch ein Rückschritt statt Fortschritt ggü. der aktuellen Generation.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shoryuken94

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.897
natürlich sagen die Tflops allein noch nicht alles über die Leistung aus. Da kommen noch weitere Faktoren wie Speichergröße etc. dazu (da sollte man aber auch keine Wunder erwarten, wenn sonst überall auch schon der Rotstift angesetzt wird).
Sorry, aber bei der Aussage scheinst du einfach die Thematik nicht zu verstehen. Tflops sagen nichts über Grafikleistung aus, sondern geben nur die Gleitkomma Operationen pro Sekunde an. Möchtes du wissen, wie viele Additionen ein Chip pro Sekunde ausführen kann, dass ist deine zahl. Möchtest du wissen, was ein Grafikchip auf dem kasten hat? Dann nützt die Die zahl nichts, wenn du damit verschiedene Architekturen vergleichst!

Da kommt es nicht auf auf triviale Dinge wie die Speichergröße an, sondern auf das Featureset der GPU. Du möchtest schließlich nicht nur einfache Berechnungen ausführen, sondern Grafiken auf den Bildschirm bringen.

Du kannst mit der Flop Angabe bei gleicher Architektur die leistung vergleichen. Du kannst aber nicht anhand dessen sagen, ob ein Chip schneller ist, als ein anderer chip einer anderen Architektur.

Das ist so als würdest du sagen "Ein Prozessor mit 3,5 ghz ist schneller als einer mit 2Ghz". Tja auch das stimmt nu bei gleicher Architektur. Bei unterschiedlichen Architekturen sagt wir der Wert wieder nichts. Du kannst natürlich gerne mal einen Pentium 4 gegen einen Ryzen Kern mit nur 1Ghz vergleichen. Mal sehen, ob der pentium 4 wirklich 3 mal schneller ist ;)

So ist es auch mit Grafikchips. Bei unterschiedlicher Architektur sagt dir der Wert ziemlich wenig. Besonders wenn man Ihn mit uralt Architekturen wie Kepler vergleicht. Kannst ja gerne mal eine HD 5870 mit einer GTX 1650 vergleichen. Haben auch beide in etwa die gleiche Computeleistung. Nur wirst du mit einer der beiden nicht mal aktuelle Spiele zum laufen bekommen.

Wie sinnlos das ganze ist, kannst du ohne viel Aufwand selbst testen. Nicht ganz das gleiche, aber im prinzip verdeutlicht es es dir gut. Sehe dich selbst als Rechner. Du kannst sicherlich pro Sekunde im Kopf eine einfache Rechnung wie 3+8 ausrechnen. Kannst du das Konstant, dann leistet du eine Berechnung pro Sekunde. Also vereinfacht einen Flop. Du siehst, es hat relativ wenig mit Grafik zu tun. Machen das alle Menschen auf der Welt, kommen wir gemeinsam auf 7GFlops, also schon mal etwas mehr, als eine PS2 schafft. Immerhin. :) wir würden es wohl aber trotzdem nie schaffen, dass wir so GTA Vice City ans laufen bekommen, da anscheinend doch etwas mehr nötig ist, als reine rechenleistung.

Und selbst nach neusten Architekturen bewegt man sich leistungstechnisch in einer Region einer 1650, was sehr mau ist, wenn man bedenkt, dass man turnusmäßig die nächsten gut 5 Jahre mit dieser Leistung bestreiten will.

Wo bewegen wir uns bei einer 1650? Bei der Series S? Nö. Die 1650 hat 896 aktive Shader und taktet mit ca. 1,6 Ghz. Wenn wir mal fix nachrechnen sind das 2,867 Tflops. Und kann die 1650 keine aktuellen Spiele mehr darstellen?

Aber auch das ist wieder ein super Beweis für die Sinnlosigkeit der Tflop Vergleiche bei verschiedenen Architekturen. Schauen wir uns doch mal eine 1650 im Vergleich zu einer 780Ti an. beide sind in etwa gleich schnell. Die eine gat besagte 2,8 Tflops, Die 780Ti kommt bei konservativ angenommenen 1050mhz auf über 6.

Und trotz doppelter Computeleistung und fast 3 facher Speicherbandbreite ist die 780Ti in den meisten Spielen nicht schneller, bei Nutzung neuer Grafikfeatres in modernen Engines ist sie sogar deutlich langsamer.

Du verstehst einfach den Ansatz der Series S nicht. Durch die gleiche Architektur kannst du die gleichen Features wie bei der Großen nutzen. Durch Settings und Auflösung kannst du aber fast beliebig skalieren, wenn das Featureset gleich bleibt. Wenn ein Spiel auf der Series X mit 4K 60 läuft, dann bekommt man das gleiche Spiel ziemlich einfach soweit runterskaliert, dass es mit 1/3 der Leistung auf Full HD läuft.

Ich habe eher was gegen alte Konsolen bzw. Technik, die als neu verkauft werden. Bezieht sich aber nicht nur auf Konsolen, sondern generell auf viele Bereiche, wo den Kunden nichtvorhandene Innovation als "technischer Fortschritt" verkauft wird.
Du machst mir eher den Eindruck, als wenn du eins dieser 0815 Konsumlämmer bist, dass sich von Zahlen blendet lässt, die du aber nicht verstehst, wie hier eindrucksvoll mit den nichtssagenden TFlops bewiesen wurde.

Wenn man bei RDNA2 von Alter Technik Spricht und sich nur auf eine Zahl im Datenblatt versteift, kann man wohl nicht viel erwarten. Aber ja. Hauptsache die Zahlen sind groß. So verkauft sich etwas. Was dahinter steht ist den meisten Konsumenten ja egal. Hauptsache die Zahlen sind größer als vorher. Weiß ja jeder, dass eine 24 Megapixel Kamera immer besser ist, als eine mit 16. Und das eine CPU mit 8 Kernen immer schneller ist, als eine mit 4
Ich würde sowas jedenfalls 2020 nicht mehr kaufen, denn 2025 taugt das Teil wahrscheinlich bestenfalls als Briefbeschwerer
Ja so wie die PS4 und Xbox One aus dem Jahr 2013. Ich meine die PS4 leistet ja nur lächerliche 1,84 TFlops. Damit kann man heute nichts mehr anfangen Meine HD 5870 kam im Jahr 2009 ja schon auf 2,72Tflops. Was, ich kann auf der PS4 alle aktuellen Spiele spielen und auf der 5870 nicht? Wie geht denn das, die ist doch total veraltet in Zeiten wo High End GPUs 16 und mehr Tflops leisten... Hm, vielleicht sagt diese Zahl dann doch nicht alles aus.
 

PPPP

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2020
Beiträge
331
Von den "freien" 13,5GB der Series X sind 10GB fest für die GPU als VRAM reserviert, also hat man 3,5GB RAM für die Spiele.
Und der kaum vorhandene RAM in den neuen Konsolen ist der Grund weshalb alle so angetan von der SSD in der PS5 sind. Durch die schnelle Anbindung der SSD "benötigt" man weniger RAM, wenn die SSD auch dennoch deutlich langsamer als RAM ist. Im PC ist das kein Problem, da man hier deutlich mehr RAM verbauen kann und dieser nicht größtenteils mit dem VRAM geteilt werden muss. Und das wird auch von jedem halbwegs modernen Spiel genutzt.
Einen Vorteil für die PS5 gegenüber dem PC sehe ich hier nicht.

Was nun bei den Konsolen passiert ist das was man beim PC schon seit Jahren macht - man lagert Texturen etc. auf den nächstschnellsten Speicher aus. Beim PC ist das der RAM, da die neuen Konsolen da selbstverständlich aufgrund des Preises sparen müssen ist es "nur" die SSD.
Alles was sich nun ändert, ist dass man auf den neuen Konsolen keine verwaschenen Texturen mehr ertragen muss und die Ladezeiten sich verkürzen, so wie es auf dem PC schon seit der letzten Konsolengeneration Gang und Gebe ist.
 

Shoryuken94

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.897
Naja jeder hat seine eigenen Vorstellungen. Ich bin auch weiß Gott kein fps Fetischist. Aber gerade bei Konsolen ist 4k m.E. ein zunehmendes Muss in 2020 aufwärts. Noch eher als beim PC

Japp und weil alle auf große Zahlen abfahren, haben alle Ihren Full HD Fernserher entsorgt. Aufgrund des Sitzabstands bei den meisten vor dem Fernseher ist hier die Auflösung sogar deutlich weniger relevant, als am PC, wo die meisten nicht mal einen meter davon entfernt sitzen.
wo ich aber auch schon seit 3 Jahren in 4k spiele
Und auch im jahr 2020 damit weiterhin der Minderheit angehörst.
aber in den Häusern stehen schon seit Jahren 4K TVs, 8K steht vor der schrittweisen Einführung und bei den Konsolen gibt man sich mit FHD zufrieden, ggf. sogar noch mit 30 fps?
Offensichtlich. Die meisten haben gemerkt, dass man auch mit weniger als der nativen Auflösung spielen kann. Unglaublich. Mag das der Grund sein, waurm sich leute noch immer eine PS4 Slim oder Xbox One X kaufen?

Komischerweise haben in der letzten Konsolengeneration auch alle überlebt, obwohl die meisten spiele nur nativ in 720p liefen, auf ihren Full HD Geräten.

Konsole spielt man ja viel eher an großen Geräten.
Japp, von denen man meistens meterweit entfernt sitzt.

Und da würde ich kein downgescaltes FHD mehr auf meinem 4k TV, bald 8K TV (und das erwarte ich bis 2025 schon, denn mein nächster TV wird kein 4K Display mehr haben) spielen wollen.
Das ist schön, dass dein nächster Fernseher ein 8K Gerät ist. Das ist jetzt inwiefern für alle anderen von Relevanz? Steht einem dann doch frei, dass man sich die stärere Version kauft, wenn man in höheren Auflösungen spielen möchte. Das ist doch das tolle an Auswahl. Es gibt ein Produkt für deine Bedürfnisse und es gibt ein Produkt für andere Bedürfnisse.

Das überzeugt mich nicht sorry. Das Ganze ist ja eher noch ein Rückschritt statt Fortschritt ggü. der aktuellen Generation.

Da musst du aber erklären, wo ist es ein Rückschritt, wenn man statt 1,4 und 6 Tflops auf GCN Basis nun 4 und 12TF auf RDNA2 Basis anbietet, dass ganze in der CPU Leistung vervielfacht und mit Dingen wie einer SSd ausstattet?
 

Neos2c

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
893
Bei Konsolen- und Grafikkartenthemen ist schon sehr offensichtlich, dass viele wirklich nur auf die Größe der Zahlen schauen und dann urteilen und kommentieren. Von der Materie absolut null Ahnung. Ist ja fast so schlimm wie Youtube-Kommentare. Ich hab davon auch keine Ahnung aber ich schreib nicht gleich wie dumm MS ist und das alles völlig dämlich ist so was lahmes zu veröffentlichen. Ich warte mal ab und schau was die Konsolen dann in der Realität können.
 

Shoryuken94

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.897
Durch die schnelle Anbindung der SSD "benötigt" man weniger RAM, wenn die SSD auch dennoch deutlich langsamer als RAM ist. Im PC ist das kein Problem, da man hier deutlich mehr RAM verbauen kann und dieser nicht größtenteils mit dem VRAM geteilt werden muss. Und das wird auch von jedem halbwegs modernen Spiel genutzt.
Einen Vorteil für die PS5 gegenüber dem PC sehe ich hier nicht.
Der Vorteil ist ganz einfach. Du musst den Ram nicht mit Datenmüll volladen, den du nur eventuell brauchst. Du kannst alle Assets ohne Probleme in kürzester Zeit nachladen. Das meiste was du am PC beim Spielen im Ram und Vram liegen hast ist Müll, der nicht aktiv genutzt wird, sondern vorgeladen ist, weil er eventuell irgendwann genutzt wird.

Der vorteil ist doch ganz einfach. Du kannst mit weniger Ressourcen gute Ergebnisse abliefern und bist so sehr Kosteneffizient. Bei der One X können Entwickler ca. 100Gb als Cache für die Spiele nutzen. Von denen können dann Assets schnell geladen werden, wenn Sie gebraucht werden. Natürlich könnten Die Assets auch alls im Ram liegen, wenn der groß genug ist. Nur kommt der Durchschnittliche Gaming PC mit gerade mal 16 GB Ram und 6-8GB Vram, wenn man mal bei Steam schaut. Natürlich kann man mit 64 oder 128GB Ram da entgegenwirken. Kostet aber halt deutlich mehr und das ist der Vorteil. Man erschlägt ein problem nicht mit teurer Hardware, sondern mit innovativen Lösungsansetzen. Wird wahrscheinlich auch früher oder später bei den Grafikkarten kommen, dass diese mit 128 oder 256Gb SSD Cache ausgestattet sind. Ähnlich wie bei einigen aktuellen AMD Pro Modellen schon heute.

Unified Ram hat immer den Vorteil, dass du dynamisch deine Ressourcen anpassen kannst. Du bist nicht auf einen Speicherbereich festgelegt, sondern kannst je nach Anwendungen umlagern. Zumal der Bedarf an normalen Ram relativ klein bei der Konsole mit einheitlichen Speicherpool ist, da der Hauptspeicher nicht als Überlaufbecken für den Vram herhalten muss.

Was nun bei den Konsolen passiert ist das was man beim PC schon seit Jahren macht - man lagert Texturen auf den nächstschnellsten Speicher aus. Beim PC ist das der RAM, da die neuen Konsolen da selbstverständlich aufgrund des Preises sparen müssen ist es "nur" die SSD.
Alles was sich nun ändert, ist dass man auf den neuen Konsolen keine verwaschenen Texturen mehr ertragen muss, so wie es auf dem PC schon seit der letzten Konsolengeneration Gang und Gebe ist.

Das versteht man sehr gut, wenn man sich mal mit der aktuellen UE5 Demo beschäftigt und sieht, was da wirklich hintersteckt und das Grafik eben nicht nur GPU Rechenleistung bedeutet, sondern im Zweifel das managen von sehr hochen Speichermengen. Und wenn man hier durch die SSD Ressourcen vernünftig nutzen kann, ist das ein Modell was auch am PC früher oder Später Mode machen wird

Nein, es geht darum, dass man nicht nur ein paar Texuren im Ram liegen hat, sondern komplexe Assets mit sehr hohem Polygonencount jederzeit in die Szene laden kann. Auch beim PC liegen die Assets nicht alle im Ram (dann wäre auch die Ramauslastung so hoch wie das Spiel groß ist). Der Ram dient beim PC nur als Zwischenspeicher und auch dort werden die Assets von der SSD / festplatte geladen. Sieht man sehr schön bei Komplexen Spielen, wo eine SSD sich positiv beim Streaming und damit auf die Leistung auswirkt. Sieht man gut in Star Citizen oder auch in Ark, wenn man sich sehr schnell auf der Map bewegt.

AMD PC dient der Ram eher als erweiterter Pool für den Videospeicher. Komplette Assets etc. liegen da eher selten. Wie gesagt, dann müsste der Ram im Gaming PC auch annähernd so groß wie das Spiel selbst sein. Und hier liegt der Vorteil des SSD Ansatzes. Du kannst sehr schnell auf Alle Assets zugreifen. Ginge auch mit dem Hauptspeicher, aber 128-256GB sind weder am PC noch in der Konsole für die meisten preislich vertretbar.
 

keldana

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
947
Der PS2 hat die DVD sehr geholfen. Bei der PS3 war es ein zweischneidiges Schwert. Anfangs war es ein mega Sellingpoint. Sicher, aber die Konsole wurde auch mit deutlichem Verlust verkauft und wenn jemand das Teil nur als Blu Ray Player genutzt hat, hat sich der Verlust bei der Hardware auch nie durch die Einnahmen bei der Software gedeckt.
Doch, denn Sony verdient über die Lizenzgebühren für die BluRays. :rolleyes:

Naja jeder hat seine eigenen Vorstellungen. Ich bin auch weiß Gott kein fps Fetischist. Aber gerade bei Konsolen ist 4k m.E. ein zunehmendes Muss in 2020 aufwärts. Noch eher als beim PC (wo ich aber auch schon seit 3 Jahren in 4k spiele), aber in den Häusern stehen schon seit Jahren 4K TVs, 8K steht vor der schrittweisen Einführung und bei den Konsolen gibt man sich mit FHD zufrieden, ggf. sogar noch mit 30 fps? Konsole spielt man ja viel eher an großen Geräten. Und da würde ich kein downgescaltes FHD mehr auf meinem 4k TV, bald 8K TV (und das erwarte ich bis 2025 schon, denn mein nächster TV wird kein 4K Display mehr haben) spielen wollen. Das überzeugt mich nicht sorry. Das Ganze ist ja eher noch ein Rückschritt statt Fortschritt ggü. der aktuellen Generation.
Richtig, bei vielen Menschen stehen schon seit Jahren 4K-Fernseher ... und wofür? Für gar nichts! Denn die wenigsten davon spielen dem Fernseher auch 4k-Material zu.

Wie unsinnig Dein Post ist, zeigt sich spätestens beim "bald 8k TV" (bis 2025). Dafür werden PS5 UND XBox Series X weitaus zu schwach sein und daher macht ein solches Upgrade (da es bis dahin weiterhin nur 4k-BluRays und 4k-Streaming geben wird) mal so gar keinen Sinn. Aber kauf Dir mal ruhig Deinen 8k-Fernseher.

Ach ja ... ich habe einen Full-HD-Beamer zu Hause und zocke darauf PC-Games bzw. schaue normale Blu-Rays drauf. Auf 4K werde ich erst umsteigen, wenn das preislich passend für mich ist (und das ist absehbar noch eine ganze Weile hin). Solange kann ich mit meiner GTX 1070 lieber alles mögliche auf MAX drehen und trotzdem hohe FPS erreichen. Die Grafik ist mir dann (wie vielen anderen Menschen da draußen) eben nicht so wichtig.
 

Teralios

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.510
@PPPP und @Shoryuken94
nur kurz: Die Geschwindigkeit der SSD in der PS5 ist zwar durchaus ein Puzzleteil in der PS5, aber nicht das primäre.

Eine schnelle SSD benötigt eine entsprechende Auslastung, egal ob sequenzielle Datentransfers oder die OP/s. Gerade letzteres braucht - egal wie tief man auch die Queue einstellt - Threads. Das Geheimnis bei der PS4 ist der I/O-Part, der sowohl RAM als auch SSD miteinander verbindet und als Datenverwalter für die CPU und GPU dient. Der Schlüssel hier wird HBCC sein, was AMD mit Vega ja einführte. Damit kann man Teile der SSD als “virtuellen“ RAM nutzen. Da HBCC über so genannte Pages arbeitet und diese nach Bedarf zwischen virtuellem und richtigen RAM hin und herschieben kann, kann der HBCC sowohl die OP/s als auch die Transferrate sehr gut abrufen.

Ohne HBCC oder eine sehr ähnliche Technik in Hardware, müssen Entwickler selbst entsprechend sich darum kümmern und gutes ad hoc Laden von Daten ist sehr kompliziert. Bandbreite kann hier alleine nur Symptome lindern, der Entwickler muss aber dafür sorgen, dass die Daten rechtzeitig im Arbeitsspeicher liegen und das ist wirklich kompliziert zu programmieren. Es gibt Tricks, wie man es sich einfacher machen kann, hat aber immer gewisse Probleme, egal wie schnell die der Datenspeicher ist. HBCC wiederum übernimmt hier viel Arbeit, was die Programmierung massiv vereinfacht.

Es ist also nicht alleine die Geschwindigkeit der SSD, sondern der ganze Aufbau und die Struktur aus RAM und SSD.
 

PPPP

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2020
Beiträge
331
@Teralios Gut erklärt, ganz ohne realitätsferne Vermutungen welche Datenmengen dort jetzt zwingend landen müssen. Wie beim RAM/VRAM aktuell auch wird die Speicherauslastung nichts über die tatächlich benötigte Speichermenge aussagen. Genutzt wird oft was vorhanden ist, ob notwendig oder nicht.
Nur da ein aktuelles Call of Duty bspw. 190GB benötigt heißt das noch lange nicht, dass die 190GB auch nur ansatzweise durchgängig im ("virtuellen") RAM benötigt werden :rolleyes:
Die Lösung macht bei der Konsole mit sehr begrenztem RAM/VRAM natürlich nochmal mehr Sinn.
 

M@tze

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.473
Ich habe eher was gegen alte Konsolen bzw. Technik, die als neu verkauft werden. Bezieht sich aber nicht nur auf Konsolen, sondern generell auf viele Bereiche, wo den Kunden nichtvorhandene Innovation als "technischer Fortschritt" verkauft wird.
Ich auch, keine Frage. Das ist ja aber hier nicht der Fall. Das wäre es, wenn Microsoft die aktuelle One X als Series S umlabeln würde, was sie ja aber nicht machen. Du bekommst eine komplett aktuelle Technik, nur hier und da etwas beschnitten um einen günstigeren Preis zu rechtfertigen. Die Technik ist also topaktuell, momentan gibt es dieses Sachen von AMD ja noch nicht mal für den PC - neuer geht momentan also gar nicht.

Aufgrund des Sitzabstands bei den meisten vor dem Fernseher ist hier die Auflösung sogar deutlich weniger relevant, als am PC, wo die meisten nicht mal einen meter davon entfernt sitzen.
Ja, das stimmt. Ich habe seit 1,5 Jahren einen 4k in 65" an der Wand hängen. Bei > 3m Sitzabstand sieht man da rein gar nicht, ob das Game jetzt in FHD läuft und vom TV hoch skaliert wird oder natives 4k ist. Manche Spiele bieten ja auf der Xbox an, ob 4k@30 oder FHD@60. Mag sein, dass bei günstigen TVs die Engine für das hochskalieren schlechter ist und man da einen Unterschied sieht. Wenn ich vor zum TV laufe, sehe ich natürlich Unterschiede in den Auflösungen, aber nicht aus meinem Sitzabstand. Das einzige Game wo ich es etwas gemerkt habe, war Divinity 2 durch die vielen Texte. Die waren in nativem 4k dann doch eine Spur schärfer und besser zu lesen. Der wesentlich größere Unterschied beim Wechsel von meinem alten FHD TV zu dem Neuen war die Unterstützung für VRR und HDR - DAS sieht man auf jeden Fall. ;)
 

AthlonXP

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
978
PS5 Basic 399€ :) ... dann wohl auch so bei MS, oder ;)?
 

Muuhh

Ensign
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
174
@Smartin

die series s wird keine Probleme machen hinsichtlich der Hardware. sie hat die cpu und die ssd der sx.
was nach unten ziehen wird ist die normale one und teilweise auch der pc.

könnte mir vorstellen dass die ps5 exclusives grafisch vor der sx liegen.
 

Smartin

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.840
Richtig, bei vielen Menschen stehen schon seit Jahren 4K-Fernseher ... und wofür? Für gar nichts! Denn die wenigsten davon spielen dem Fernseher auch 4k-Material zu.
und wessen Problem ist das? 4K Technik ist bald 8 Jahre alt. Ich habe schon lange kein FHD Gerät mehr zu Hause. Selbst in meinem Schlafzimmer habe ich seit 3-4 Jahren einen 4K Fernseher. Und es gibt mittlerweile genug Material. Es könnte deutlich mehr sein, das liegt aber daran, dass Deutschland wie so oft nicht aus dem Knick kommt.
Wie unsinnig Dein Post ist, zeigt sich spätestens beim "bald 8k TV" (bis 2025). Dafür werden PS5 UND XBox Series X weitaus zu schwach sein und daher macht ein solches Upgrade (da es bis dahin weiterhin nur 4k-BluRays und 4k-Streaming geben wird) mal so gar keinen Sinn. Aber kauf Dir mal ruhig Deinen 8k-Fernseher.
Was ist daran "unsinnig"? Vom Zeitpunkt sind wir auf 4K umgerechnet etwa bei 2013/2014. Erste Geräte kamen 2012 auf dem Markt. Bei 8K war es 2018/2019. Wenn du jetzt 5-7 Jahre weiter rechnest, kannst abschätzen, wo wir, 2025 stehen dürften.
Ich habe seit etwa 4 Jahren einen 65 Zoll 4K TV. Was meinst Du, wenn ich jetzt einen 75 oder 85 Zoll Fernseher kaufen möchte? Dass ich mir ein 4K Modell hole und auflösungstechnisch schlechter dastehe, als vor 4 Jahren?
Also ja mein nächster Fernseher wird sicher nicht schlechter sein als mein jetziger. Ansonsten brauche ich auch keinen neuen Fernseher.

Ach ja ... ich habe einen Full-HD-Beamer zu Hause und zocke darauf PC-Games bzw. schaue normale Blu-Rays drauf. Auf 4K werde ich erst umsteigen, wenn das preislich passend für mich ist (und das ist absehbar noch eine ganze Weile hin). Solange kann ich mit meiner GTX 1070 lieber alles mögliche auf MAX drehen und trotzdem hohe FPS erreichen. Die Grafik ist mir dann (wie vielen anderen Menschen da draußen) eben nicht so wichtig.
Ist ja alles schön und gut, wenn Dir das reicht, fein. Du kannst ja auch in VGA spielen, wenn es Dich glücklich macht. ;) Mir reicht FHD schon seit Jahren nicht mehr. Und gerade bei Konsolen und TV rechne ich damit, dass der nächste Step dann 2025 kommt. Was sollen sie denn sonst bringen? 4k mit 200fps oder was?
Das einzige, was sein kann, dass sie wieder alten Wein in neuen Schläuchen bringen. Also minimalen Fortschritt, die nur günstiger herzustellen sind (und höher Marge für die Hersteller). Wenn wir aber einen technischen Fortschritt haben, ist 8K die nächste Stufe (bedenke, dass Sony aus Japan kommt und dort das Rad schon viel weiter ist). Zumal auch bei den Grafikkarten nächste größere Schritte zu erwarten sind, da ja der Shrinkprozess gerade eingeleitet wurde.
Ergänzung ()

@Smartin

die series s wird keine Probleme machen hinsichtlich der Hardware. sie hat die cpu und die ssd der sx.
was nach unten ziehen wird ist die normale one und teilweise auch der pc.

könnte mir vorstellen dass die ps5 exclusives grafisch vor der sx liegen.
Ich bin gespannt. Jedenfalls erhoffe ich mir schon einen größeren Fortschritt und keine Minischritte.
Ergänzung ()

Ich auch, keine Frage. Das ist ja aber hier nicht der Fall. Das wäre es, wenn Microsoft die aktuelle One X als Series S umlabeln würde, was sie ja aber nicht machen. Du bekommst eine komplett aktuelle Technik, nur hier und da etwas beschnitten um einen günstigeren Preis zu rechtfertigen. Die Technik ist also topaktuell, momentan gibt es dieses Sachen von AMD ja noch nicht mal für den PC - neuer geht momentan also gar nicht.
Naja Fortschritt ist letztlich i.e.L. Leistung. Wenn die neue Grafik zwar nur 10% des Stroms verbraucht und billiger herzustellen ist, ist das alles schön und gut, aber letztlich muss es leistungstechnisch auch mal Weiterentwicklungen geben. Die neuen Modelle erwecken den Eindruck, dass es durchaus auch endlich mal wieder einen größeren Leistungssprung geben könnte. Aber lassen wir uns überraschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
12.279
HDMI 2.1 ist kein Jahr alt. Hier "kämpfen" TV Hersteller denen teils nichts anderes einfällt, als mit höheren Auflösungen und Größen um Kunden zu werben, mit der "restlichen" Technik, die sich bei weitem nicht so schnell skalieren lässt.

Wenn du jetzt 5-7 Jahre weiter rechnest, kannst abschätzen, wo wir, 2025 stehen dürften.
An dem gleichen Punkt wie jetzt, weil du den meisten genauso wenig einen 80" Fernseher aufschwatzen können wirst, wie ein 10" Smartphone. Irgendwann ist die Grenze zu sinnvollen überschritten, weshalb man jetzt lieber zu HDR und OLED umschwenkt, weil dafür durchaus viele bereit sind Geld zu bezahlen und Vorteile darin sehen.
 

Smartin

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.840
HDMI 2.1 ist kein Jahr alt. Hier "kämpfen" TV Hersteller denen teils nichts anderes einfällt, als mit höheren Auflösungen und Größen um Kunden zu werben, mit der "restlichen" Technik, die sich bei weitem nicht so schnell skalieren lässt.
Das ist doch im Ergebnis egal. Was sollen sie alternativ machen? Nichts neues rausbringen? Ist doch überall so, dass Sachen rausgebracht werden, die man kaum noch braucht. Oder "brauchst" du ein 400, 500 600 PS Auto? Trotzdem kommt garantiert auch ein 650PS Auto raus ...
Ich denke, in 2-3 Jahren haben wir die Situation wie 2017, 2018, wo die meisten Modelle dann einfach mit 4 K gekommen sind. Wieviele FHD TV werden denn heute noch in den Markt gebracht? Wenn Du bei Geizhals "seit 2019" schaust, gab es 203 FHD Geräte (über alle Größen geschaut), dagegen 1093x 4K Geräte ? FHD stirbt aus, und gerauso wird es mit 4 K passieren. Denn das kommt genauso schrittweise. Nicht "morgen" aber "übermorgen". Erst bei 16K sehe ich ein deutlich größeres Zeitfenster, weil hier dann technische Hürden kommen, die wahrscheinlich immer schwerer zu nehmen sein werden (Stichwort Zahl der Pixel und Pixeldichte, aber selbst das ist machbar. Auch heute würde man 16k in 65 Zoll und weniger unterbringen können).
Und HDMI ist doch nur ein Standard und ein eher schlechter dazu. Das ist das geringste Problem.
An dem gleichen Punkt wie jetzt, weil du den meisten genauso wenig einen 80" Fernseher aufschwatzen können wirst, wie ein 10" Smartphone. Irgendwann ist die Grenze zu sinnvollen überschritten, weshalb man jetzt lieber zu HDR und OLED umschwenkt, weil dafür durchaus viele bereit sind Geld zu bezahlen und Vorteile darin sehen.
Sinnvoll oder nicht. 80 Zoll ist jedenfalls nicht unsinnig. Und ich denke schon viel weiter. Ich denke nicht in TV Geräten, sondern ich denke, dass Du irgendwann Deine Wohnzimmerwand mit "TV Geräten" d.h. mit rollbaren Displays "tapezieren" wirst. Und so wie Du Dich heute über die 32 Cm oder 55cm (cm nicht zoll) Geräte aus Deiner Jugend amüsierst, wirst Du Dich auch über die "kleinen" 55, 65 Zoll Geräte irgendwann amüsieren.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
12.279
Was sollen sie alternativ machen? Nichts neues rausbringen?
Früher hat ein Fernsehgerät 20 Jahre gehalten, der Wunsch immer mehr in immer kürzerer Zeit absetzen zu wollen platzt früher oder später sowieso. Heute geht es bei den Autos und auch bei den Fernsehern kaum noch um das wesentliche, sondern um das drumherum.

Das geht solange die Kunden es für sinnvoll halten und bereits sich dafür Geld auszugeben und diese Entwicklung ist endlich. Bei Kameras ist irgendwann niemand mehr auf immer höhere Megapixelzahlen mehr reingefallen, bei Smartphones ist schon lägst die Grenze überschritten und bei den Fernsehern gibst du bestenfalls ein Wunschdenken der TV Geräte Hersteller wieder, die aber bei weitem nicht der Einstellung der Masse entspricht.

Die 4K Geräte konnte man den meisten noch aufs Auge drücken bei 8K Geräten wird es nicht funktionieren und 16K Geräte, wer soll damit was anfangen können? Ja es wird irgendwann der Stillstand kommen, genauso wie es in ein paar Jahren bei der Chipherstellung der Fall sein wird.

Ich denke nicht in TV Geräten, sondern ich denke, dass Du irgendwann Deine Wohnzimmerwand mit "TV Geräten" d.h. mit rollbaren Displays "tapezieren" wirst.
In 50 Jahren vielleicht, bis dahin haben die meisten Menschen dann doch lieber Möbel in der Wohnung und ein Fernseher den man nicht mitnehmen kann, verliert bei jüngeren Generationen sowieso immer mehr an Wert, also eher doch nie.

Das was du vorträgst sind schöne Cyberpunk/Marketinggedanken. Die von dir genannten Autos gibt es zwar heute mit 1000PS, die meisten kaufen trotzdem eher was mit 100-200PS und so geht es mit jeglichen "übertriebenen" Technik, den Massenmarkt erreicht sie nie.

Fakt ist, 4K hat noch lange nicht den Massenmarkt erreicht, einzig die TV Gerätehersteller drücken die Technik in den Markt. Bei Computermonitoren sind wir noch lange nicht soweit, bei der zugehörigen Hardware wird es noch einige Jahre dauern, bei den Inhalten werden noch viele Jahre vergehen und bei den Smartphones haben einige sogar wieder einen Schritt zurück gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shoryuken94

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.897
Was sollen sie alternativ machen? Nichts neues rausbringen?

Gibt doch abseits der Auflösung mehr als genug Baustellen. Ich denke Micro LED wird hier ein großer Punkt sein. Gerade in der Bildqualität hat sich recht wenig getan und das Über Jahre. Es wurde nur auf die Auflösung geschaut und man hat ein mieses Panel nach dem anderen auf den markt geworfen.

Ich sehe hier noch viel Verbesserungspotential mit deutlich mehr Effekt, als nur mehr Auflösung, die eh kaum einer wahrnehmen kann, weil die meisten zu weit vom Gerät entfernt sitzen.

Micro LED, wirklich gutes HDR mit 2000+ Nits und das ganze ohne OLED nachteile. Klingt nicht schlecht. Dazu endlich mal native 120Hz Panels in der Masse. LG macht hier zur Zeit einiges Richtig und investiert in wirkliche Bildqualität und so langsam werden die Leute auch mal drauf aufmerksam.

Die 4K Geräte konnte man den meisten noch aufs Auge drücken bei 8K Geräten wird es nicht funktionieren und 16K Geräte, wer soll damit was anfangen können?
4K war für viele schon eher eine Enttäuschung. Habe ich von vielen 1080p Plasmabesitzern gehört, die sich von der höheren Auflösung mehr versprochen haben. Stattdessen haben sie nun oftmals ein mittelmäßiges LCD Panel. Zumal die meisten halt viel zu weit entfernt sitzen, um die unterschiede zus sehen. Am PC Monitor, da macht der Sprung auf 4K Spaß. Beim Fernseher ist es bei den meisten kein großes upgrade.

Zumal es nur wenig gutes UHD material gibt. Gerade im Zeitalter des Streamings. Viele UHD Streams und Inhalte sehen dabei noch heute deutlich schlechter aus, als eine Blu Ray Quelle von vor 10 Jahren. Auflösung alleine bringt halt nichts, wenn man nicht die entsprechende Bildinformation in Form einer hohen Bitrate mitgibt.

Was nützt mir ein tolles 4K Panel und ein 4K Inhalt, wenn er nicht mehr Bildinformationen als eine gute 1080p Quelle liefert?

Das merken die Kunden auch langsam. Das Interesse an 8K ist bei den meisten ziemlich gering. Wenn man sich mal die Anfangszeit von 4k anschaut, da war die Technik in aller Munde. Über 8K redet doch kaum einer. Und das ist wenig verwunderlich. Wenn man sich die 8K Demogeräte von Samsung im Elektromarkt anschaut, dann merken viele keinen unterschied. Würde man einen gleichgroßen OLED danebenstellen, dann wäre für die meisten wohl klar, welches Gerät sie lieber hätten.

8K wird sich sicher früher oder später durchsetzen. Aber eher als langsame technische Evolution, ohne riesigen Mehrwert für die meisten. Bei PC Monitoren wird es wohl noch eher ein Thema sein, zumindest im professionellen Umfeld.
Ich denke nicht in TV Geräten, sondern ich denke, dass Du irgendwann Deine Wohnzimmerwand mit "TV Geräten" d.h. mit rollbaren Displays "tapezieren" wirst. Und so wie Du Dich heute über die 32 Cm oder 55cm (cm nicht zoll) Geräte aus Deiner Jugend amüsierst, wirst Du Dich auch über die "kleinen" 55, 65 Zoll Geräte irgendwann amüsieren.

Ich finde es eher amüsant, dass du denkst, dass die Entwicklung immer in die eine Richtung geht. Schauen wir uns doch mal an, wie viele Junge Leute heute Ihre Medien konsumieren? Auf einem Smartphone mit um die 6 Zoll ;)

Und ich kann es verstehen. In meinem Wohnzimmer hängt an der Wand eine 135 Zoll Leinwand. Im Grunde ist das auch fast schon die gesamte Wand. Ab und an mal ein Film drauf gucken ist nett. Die meisten Medien konsumiere ich aber am PC auf mittlerweile aber immerhin 32 Zoll.

Und auch das wird weniger. Die menschen sind heute wesentlich Mobiler und Medienkonsum ist im Wandel. Da schaut man eine Folge der Lieblingsserie lieber in der Ubahn, als zu hause.

Riesige Faltbare Displays werden sicher einige in Ihren Wohnzimmern haben. Mittlerweile merke ich in meinem Umfeld aber mehr, dass viele vom klassischen Wohnzimmer sogar abweichen. Nicht nur die Technik ist im Wandel, sondern auch die gesellschaft
 

Smartin

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.840
Früher hat ein Fernsehgerät 20 Jahre gehalten, der Wunsch immer mehr in immer kürzerer Zeit absetzen zu wollen platzt früher oder später sowieso. Heute geht es bei den Autos und auch bei den Fernsehern kaum noch um das wesentliche, sondern um das drumherum.

Die 4K Geräte konnte man den meisten noch aufs Auge drücken bei 8K Geräten wird es nicht funktionieren und 16K Geräte, wer soll damit was anfangen können? Ja es wird irgendwann der Stillstand kommen, genauso wie es in ein paar Jahren bei der Chipherstellung der Fall sein wird.
Früher hatte auch nicht jeder zweite ein Auto. Teilweise hatten die Leute nicht mal ein Fahrrad und mussten überall hin laufen. Na und? Was willst Du damit sagen? Dass sich die Leute von morgen wieder 20 Jahre mit einem TV zufrieden geben? Keinerlei Bedürfnisse mehr haben und auf einmal bescheiden leben? Glaubst Du das ernsthaft? Ich kann es nicht glauben. Früher ist nicht heute. Heute meint jeder Hartz4 Bezieher, dass er ein Anspruch auf ein Auto hat (übertrieben gesagt).
Das geht solange die Kunden es für sinnvoll halten und bereits sich dafür Geld auszugeben und diese Entwicklung ist endlich. Bei Kameras ist irgendwann niemand mehr auf immer höhere Megapixelzahlen mehr reingefallen, bei Smartphones ist schon lägst die Grenze überschritten und bei den Fernsehern gibst du bestenfalls ein Wunschdenken der TV Geräte Hersteller wieder, die aber bei weitem nicht der Einstellung der Masse entspricht.
Die Leute durchschauen es eher, wenn sie das gleiche Produkt in anderer Verpackung bekommen. Das kaufen sie nicht. Wenn es aber Neuerungen gibt, kaufen sie die auch. Und die Grenze ist für Dich überschritten. Jeder hat aber eine andere Grenze. Wenn es nach Bedarf geht, reicht Dir wahrscheinlich auch ein 1Ghz 1 Kern Prozessor, um die Antwort zu tippen. Trotzdem sitzt Du wahrscheinlich vor einer Monstermaschine. Leute kaufen ja nur wirklich selten rational. Du brauchst auch nur eine Hose, ein Hemd ... Trotzdem ist Dein Kleiderschrank voll. Argumentiere doch nicht in unserer Verschwendungsgesellschaft mit Dritte Welt Armut Thesen. Das passt nicht ;)
Und meine These ist nicht, dass die Leute wie blöd alle nach den 8K TV Geräten anstehen werden, weil sie ohne nicht leben können. Meine These ist, dass Du gar nicht gefragt wirst sondern schrittweise immer mehr 8K Geräte auf den Markt kommen, während 4K dann immer weniger wird.
2015 haben die Leute noch gesagt, wer braucht schon 4K? Wie gesagt, wieviele FHD Geräte kannst Du denn heute noch kaufen?
Megapixel ist doch nur eine Kenngröße (übrigens manche Handys haben 108 Mpx). ;) Es geht um die Verbesserung und eine höhere Auflösung ist nunmal grundsätzlich erstmal besser und hat ein potenziell schärferes Bild. Ob Du es sehen kannst oder nicht, ist eine andere Sache. Darum geht es aber nicht. Wie ich sagte, es gibt genug Leute, die Sachen kaufen, die sie nicht brauchen. Das ist die Natur des Menschen.

Du wirst sehen, es wird 8K geben und auch 16KTV. Wir sprechen uns wieder.

In 50 Jahren vielleicht, bis dahin haben die meisten Menschen dann doch lieber Möbel in der Wohnung und ein Fernseher den man nicht mitnehmen kann, verliert bei jüngeren Generationen sowieso immer mehr an Wert, also eher doch nie.
50 Jahr? Niemals! Die Technik kannst Du doch heute schon kaufen. 65 Zoll rollbare Displays gibt es schon im freien Markt. Machbar wäre das alles heute schon. Nur eine Frage des Preises. Das ist alles eine Frage von ein paar Jahren. Ich sage bis Ende der 20er Jahre.

Das was du vorträgst sind schöne Cyberpunk/Marketinggedanken. Die von dir genannten Autos gibt es zwar heute mit 1000PS, die meisten kaufen trotzdem eher was mit 100-200PS und so geht es mit jeglichen "übertriebenen" Technik, den Massenmarkt erreicht sie nie.
Ich sage ja auch nicht, dass jeder 1000PS Autos hat. Ich sage auch nicht, dass jeder so einen TV hat. Es gibt aber auch genug Leute, denen es sch... egal ist, ob sie 100 oder 200K für ein Auto ausgeben.
Und das was "heute" Highend ist, ist "morgen" Mittelklasse. In den 70ern hatte eine Porsche 200 ps, heutzutage dreht ein Clio RS kreise um den. Vor 15 Jahren war VGA das Maß aller Dinge, heute hat mein Handy schon fast ein 4k Display.

Fakt ist, 4K hat noch lange nicht den Massenmarkt erreicht, einzig die TV Gerätehersteller drücken die Technik in den Markt. Bei Computermonitoren sind wir noch lange nicht soweit, bei der zugehörigen Hardware wird es noch einige Jahre dauern, bei den Inhalten werden noch viele Jahre vergehen und bei den Smartphones haben einige sogar wieder einen Schritt zurück gemacht.
Wie ich schon sagte. 4K ist heute schon Standard. FHD bekommst Du fast nicht mehr zu kaufen. Und wenn ich mir heute einen neuen Monitor kaufen würde, würde ich nur dann auf FHD oder WQHD setzen, wenn meine restliche Hardware zu schlapp ist. Wer aber ernsthaft behauptet, 4K hätte bei Displays keinen gravierenden Vorteil, der sollte echt zum Augenarzt gehen (nicht böse gemeint), denn dann stimmt was nicht. Den Unterschied sieht man dann oft allerdings erst im Downgrad, d.h. wenn man 4k gewöhnt ist und sich an FHD setzt (genau, wie man den lahmen PC merkt, wenn man sonst an einem schnellen sitzt). Habe ich tagtäglich, wenn ich mich auf Arbeit an den FHD Monitor setze. Und das ist auch kein schlechter. Ist ein 2 Monate alter IPS Eizo, der gut 400 Eur gekostet hat. Gegen meinen LG 4K Monitor hat er aber nicht den Hauch einer Chance, obwohl der Eizo 24 Zoll und mein LG 32 Zoll hat. Es ist halt wie immer. Wenn man bis dato mit einem Rad zufrieden war, braucht man kein Auto und meint, die anderen brauchen das auch nicht. Bring aber mal einen Autofahrer dazu, aufs Rad umzusteigen. ;) Und so ist es auch bei Konsolen und deren technischen Fortschritt.
 
Top