Test XPS 13 (9300) im Test: Dell nähert sich dem perfekten Gesamtpaket

Brrr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
295
Warum schaffen es die Hersteller nicht sowas herzustellen?:
  • 14/15 Zoll 3:2 oder 16:10 Bildschirm, matt, mindestens Full HD, mindestens 60 Hz, mindestens 400 nits
  • mindestens 32GB Dual Channel Memory, austauschbar wäre gut, aber muss nicht zwingend sein
  • Mindestens 1 M.2 Slot, besser mehr
  • Mindestens 1 GBit Ethernet Port
  • 2 USB-C mit DP Mode
  • Mindestens 4 USB Anschlüsse, mindestens 2 davon C
  • Renoir 8 Kern, ob H oder U ist mir egal
  • Akkulaufzeit > 10 Stunden bei Surflast
  • Akku austauschbar, von mir aus im Gehäuse verstaut mit schrauben
  • Keine zusätzliche GPU
  • Sagen wir max 1.5 Kg, lieber leichter
Leider gibt es sowas noch nicht. Leider werde ich wohl einen Kompromiss kaufen müssen.
Ergänzung ()

16:10 ist einfach schlecht. 99% aller Videos die ich schaue/streame sind in 16:9 und mit 16:10 bekommt man schwaze Balken. Und dann gibt es noch 21:9 Videos, da sind die Balken noch viel breiter als bei 16:9.

Zudem leider ne lahme Intel CPU.

Also ziemlich weit weg von "perfekt".
Wenn du 16:9 suchst, gibt es wenigstens genug alternativen. In 16:10 gibt es ja fast nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

#stype

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2008
Beiträge
45
Ich mag die gleichmäßigen dünnen Displaykanten, jedoch nicht das Display. Immernoch 1920x1200 . Zum vgl. das Macbook Air bietet standardmäßig 2560x1600. Das erwarte ich von einem Gerät dieser Preisklasse.

Edit: ok, per Option die doppelte Auflösung, müsste nur lesen. Ja, das ist nice.
 

chb@

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
841
Zu wenig Auflösung, keine 120 Hz und kein OLED, langweilig.

Das machen mein Fernseher und mein Smartphone besser und das erwarte ich mittlerweile von allen Geräten nur leider hinken da die Notebook/Monitor Hersteller Jahre hinterher!!! Nervt extrem, möchte nicht so ein massiven downgrade haben nur weil ich das Gerät mal eben wechseln... Wird Zeit...
 

Wadenbeisser

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
6.587
@Loopman

Denke nochmal ganz genau darüber nach was du schreibst.
Warum sollte ein etwas dickeres Gehäuse auf einmal weniger Platz für den Akku haben?
 

Malar

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
603
Vorallem wenn man den einen Thunderbolt Anschluss für den Monitor nutzt und den anderen fürs Aufladen....
Da wird man direkt wieder genötigt das Thunderbolt Dock für 100-200€ zu kaufen.
Einfach einen Display kaufen der über den Thunderbolt auch gleich lädt?
Der wird dann auch USB-Ports haben an dem Maus, Tastatur und Lautsprecher hängen. Somit hat man die Dock integriert
 

IgorGlock

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2009
Beiträge
21
bähh, aluminium.

plastik ist der perfekte werkstoff für ein notebookgehäuse, verstehe nicht, wieso man das nicht benutzt.

es ist leicht, durchlässig für 2.4 und 5 ghz signale, nicht platisch verformbar.
der einzige vorteil wäre eine wärmeleitfähigkeit, aber die wird ja nicht genutzt, es muss trotzdem ein lüfter laufen.
Ist das Satire? Ich hoffe doch sehr.

---
Der neue XPS 13 ist wirklich gut, die 10-Gen. CPUs auch gut.
Spulenfiepen hatten wir bei 3 Geräten nicht.
Bei meinem Latitude 7490 im SSD Benchmark kann ich es nur erzwingen.
(glaube Hynix) M.2 SSD durch Samsung Pro ersetzt, keine Änderungen.
 

Miuwa

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.956
Also weil sie es nicht geschafft haben in 6 Jahren ihre Gerätesammlung auf USB C umzustellen, soll ich mich mit veralteten und platzraubenden Anschlüssen die nix können rumschlagen?
Also bitte, USB-A kann dass, wozu man USB in der Regel benötigt einwandfrei. Daten übertragen und Peripheriegeräte verbinden. Außer um das Notebook zu laden und nen Bildschirm anzuschließen braucht es USB-C nicht und dafür reicht in der Regel 1 bis maximal 2 Ports vollkommen aus - und ich würde mir heutzutage auch kein Notebook mehr ohne kaufen. Aber umgekehrt hat USB-c selbst bei neuen Produkten noch nicht einmal ansatzweise die Marktdurchdringung wie USB-A ganz zu schweigen von den Zig Produkten, die man normalerweise sowieso nicht alle paar Jahre Austauscht (Presenter, Maus, Externe Festplatten, irgendwelche Spezialgeräte/Adapter).

Wieso muss man also auf Teufel Komm raus die alten Schnitstellen weg lassen, anstatt beides anzubieten? Profitierst du wirklich von den 2 bzw 3,5 mm die USB-C kleiner ist als USB-A?

Ich kapier diesen ganzen Wahn zu immer Dünneren Notebooks ohnehin nicht. In die Jacken oder Hosentasche passt ein Notebook eh nicht, von daher ist mir ein 5-10mm dickeres Notebook mit mehr Anschlüssen, besserer Laufzeit und besserer Kühlung tausend Mal lieber, als was dünnere, was vielleicht besser aussieht, aber dafür an der Funktionalität spart. Wenn ich sowas will, kauf ich mir ein Tablett.
 

Miuwa

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.956
USB-A verbraucht auch intern mehr Platz. Damit hast du dann auch direkt weniger Platz für den Akku = geringere Laufzeit.
3mm dicker bringen um ein vielfaches mehr Volumen als ein zusätzlicher USB-A Anschluss kosten würde. Kann man natürlich nicht 1:1 gegenrechnen, aber wir reden hier von vielleicht 2,3, 4 Kubikzentimetern, die der Anschluss maximal braucht vs 100-200 die man gewinnt.
 

KlaasKersting

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.342
Mir persönlich würden die Anschlüsse wahrscheinlich reichen, aber ich muss bei sowas trotzdem immer an den Clip denken:
Das Video war zwar lustig, aber im Endeffekt hat Apple Recht behalten.

Das Air war eines der wegweisenden Notebooks, die den heutigen Ultrabook-Markt maßgeblich beeinflusst haben.

Ich würde mal ganz mutig behaupten, dass es dem SD Card Reader früher oder später ähnlich wie dem CD-Laufwerk ergehen wird. Wenn ich schon sehe, dass selbst einer seiner Fürsprecher hier im Thread ihn als Diskette des 21. Jahrhunderts bezeichnet...
 

7hyrael

Captain
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
3.683
Notebooks ohne einen USB Typ A Anschluss, können nicht perfekt sein!!! Wie soll ich meine USB Sticks nutzen? Einen SD Kartenleser gibt es auch nicht :mad:
[SARCASM]
Notebooks ohne ein Diskettenlaufwerk können nicht perfekt sein!!! Wie soll ich meine Disketten nutzen?
[/SARCASM]

Back to 2005 oder was willst du damit ausdrücken?

Als wäre es so schwer sich eine kleine Docking-Station zu kaufen oder eben kein Slim-Notebook, oder einfach ein Adapter. Du erwartest nicht ernsthaft, dass alle die nicht mit altbackener Peripherie rumhantieren so lange sinnlose USB-A-Anschlüsse (anstatt moderner Schnittstellen wie Thunderbolt/USB-C) an ihren Neugeräten vorfinden, damit - für den Fall das du es dir evtl. kaufst obwohl das Notebook nicht zu deinen Anforderungen passt - DU diese hast?
 

derbe

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.104
Na ja wenn ich zurück blicke, würde ich mir kein Dell mehr kaufen, das einzige was Dell echt kann ist Service.
Bei meinen XPS 15 musste das Display getauscht werden(Pixelfehler), halbes Jahr später das Board und aktuell braucht er ne Ewigkeit bis er das Internet findet... so unzufrieden war ich noch mit kein anderen (billig) Notebook. Was das Gerät super kann ist gut aussehen.
 

conspectumortis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
382
Ich finde die Dell Dinger richtig schick, fast so gut wie die MacBooks. Wie ist der Sound bei dem Notebook ?
 

eastcoast_pete

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
76
Eigentlich kein schlechtes Ultraportable, aber die Akkukapazität ist nur mittelmäßig. Für mich ist der Hauptgrund, mir so ein Teil zumindest anzusehen, daß ich was brauche, daß den ganzen Tag lang einsatzfähig ist, ohne dauernd nach einer Steckdose Ausschau halten zu müssen. Sieben Stunden sind da nicht genug, wenn's dann Mal wieder spät wird.
Wie viel Gewicht würden denn die extra 40 Wh oder so (von 51 auf um die 90 Wh) dazupacken? 150 g, 200 g? Die paar Gramm währen es mir wert.
 

3dfx_Voodoo5

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
545
Top