News : Prescott und Tejas bekommen neuen Sockel

, 19 Kommentare

The Inquirer hat Informationen gesammelt, nach denen die zukünftigen Prescott und Tejas Prozessoren auf einem revolutionären LGA 775 Pin mit dem Namen Sockel T auf den Markt kommen sollen. Dieser soll den Sockel 478 mPGA ablösen, welcher zur Zeit für aktuelle Pentium 4 benötigt wird.

Das gesamte Land Grid Array System (LGA) ist hierbei gegenüber dem klassischen Pin Grid Array (PGA) sehr interessant. So stellt die Verbindung zwischen Sockel und CPU keine Pins im traditionellen Sinne dar, diese Verbindung soll jetzt über 775 Oberflächenkontakte realisiert werden. Der neue LGA Sockel soll so wesentlich preiswerter sein und die Möglichkeit zum Upgrade bis 10GHz bieten. Angeblich sollen erste Muster im dritten Quartal 2003 das Licht der Welt erblicken. Da es vom Muster bis zur Serienfertigung noch ein weiter Weg ist, ist folgendes denkbar: Da der Prescott im vierten Quartal dieses Jahres mit 3,4GHz auf den Markt kommen sollen, wird der Prescott in zwei Varianten erscheinen, ähnlich wie beim Pentium III mit Slot 1 und Sockel 370. Anfangs mit dem bewährten Sockel 478 könnte der Prescott später auch mit Sockel T erhältlich sein, was aber erst im ersten Halbjahr 2004 der Fall sein wird.

Neben dem neuen Sockel wurden Informationen zum Nachfolger der Springdale und Canterwood Chipsätze bekannt. So soll der Grantsdale mit ICH6 Southbridge und Dual-Channel DDR II-533 veröffentlicht werden. So kann das Gespann, bestehend aus Prescott mit neuem Sockel und neuem Chipsatz, im ersten Halbjahr 2004 auf den Markt kommen.