News : Xbox-Umsätze gehen um 42 Prozent zurück

, 16 Kommentare

Im dritten Quartal des Microsoft Geschäftsjahres 2003, welches zum 31. März endete, sank der Umsatz des Bereich Home and Entertainment von Microsoft um 42 Prozent. Außerdem ging der Verlust auf 96 Prozent nach oben, was durch die niedrigen Umsätze sowie durch höhere Ausgaben zu erklären ist.

Im Einführungsjahr der Xbox erwirtschaftete Microsoft im dritten Quartal 2002 noch einen Umsatz von 778 Millionen US-Dollar im Geschäftsbereich Home and Entertainment. Im jetzigen abgeschlossenen dritten Quartal liegt der Umsatz bei nur noch 453 Millionen US-Dollar, wobei der Umsatzrückgang auf geringere Verkäufe von Konsolen und Spielen abzuleiten ist. 88 Millionen des Rückgangs ergeben sich aus Preissenkungen und die restlichen 174 Millionen aus niedrigeren Stückzahlen.

Im Bereich von Consumer Hardware und Software ging der Umsatz mit 22 Prozent auf 62 Millionen US-Dollar zurück. Im Bereich der Windows-Betriebssysteme, dem Client-Bereich konnte Microsoft den Umsatz allerdings um 10 Prozent erhöhen, welcher 2,54 Milliarden US-Dollar beträgt und somit einen Gewinn von 1,99 Milliarden US-Dollar bedeutet. Ebenso postitiv fallen die Bilanzen beim Information-Worker-Bereich aus. Hier gab es durch Produkte wie Microsoft Office und Microsoft Project einen Umsatzanstieg von 9 Prozent auf 2,33 Milliarden US-Dollar, welcher den Gewinn in diesen Bereich um 7 Prozent auf 1,94 Milliarden US-Dollar erhöhte.

Insgesamt erwirtschaftete Microsoft jedoch 3,72 Milliarden US-Dollar an Gewinn im dritten Quartal, nochmal nachzulesen hier. So wie es aussieht ist die Xbox eins der wenigen Zuschussgeschäfte bei Microsoft.