News : Eidos zieht Benchmark-Funktion aus Tomb Raider: AoD zurück

, 28 Kommentare

Langsam aber sich scheint sich der DirectX 9-Standard auch in aktuellen Spielen durchzusetzen, denn immer mehr Entwickler sehen auf Shader der Version 2.0. Neben Half-Life 2 und AquaNox, ist dies auch im neuesten Abenteuer der Lara Craft der Fall. Eidos und nVidia zogen jedoch nun Konsequenzen.

Der Publisher Eidos und Entwickler Core zogen nun gemeinsam den vor Kurzen veröffentlichten Patch mit der Versionsnummer 49 zurück. Dieser eröffnete den Nutzern die Möglichkeit mit Hilfe von Tomb Raider: Angel of Darkness Benchmarks laufen zu lassen und aktuellen Grafikkarten auf ihre DirectX9-Geschwindigkeit hin zu testen. Was dabei herauskam, konnte man in etwa mit den Werten aus dem Half-Life 2 Benchmark vergleichen. ATi deklassierte die Konkurrenz von nVidia um Längen. Hier ein Auszug aus der PR-Meldung der beiden Unternehmen:

It has come to the attention of Eidos that an unreleased patch for Tomb Raider: AOD has unfortunately been used as the basis for videocard benchmarking. While Eidos and Core appreciate the need for modern benchmarking software that utilizes the advanced shading capabilities of modern graphics hardware, Tomb Raider: AOD Patch 49 was never intended for public release and is not a basis for valid benchmarking comparisons. Core and Eidos believe that Tomb Raider: AOD performs exceptionally well on NVIDIA hardware.

In den Foren der Kollegen von Gamer's Depot war daraufhin folgende Reaktion zu lesen:

EIDOS Interactive, the publisher for Tomb Raider: Angel of Darkness issued a patch a couple of weeks ago for the game which happened to include a way to use the game as a DX9 benchmark. Since it shows NVIDIA hardware performing slower than ATI, EIDOS has pulled it down. Remember, this is a "Way it's meant to be played" game, which means NVIDIA has paid EIDOS marketing money.

Angesichts solcher Geschäftspraktiken muss man sich mittlerweile ernsthaft fragen, in welche Situation die Spiele- und Grafikindustrie abdriftet. In letzter Zeit gab es zu viele Negativ-Meldungen rund um das Thema "Optimierungen" und vor allem nVidia zeigte sich des öfteren als schlechter Verlierer.