News : ALDI Notebook mit unbekanntem nVidia-Chip

, 39 Kommentare

Ab dem 22. Oktober wird es bei ALDI einmal mehr ein Notebook zu kaufen geben. Das von Medion gefertigte Gerät verfügt über einen Mobile Pentium 4 mit 2,8 GHz, 512 MB Arbeitsspeicher PC333, Wireless-LAN sowie einen CD/DVD-Kombibrenner (DVD+R/RW).

Interessantes hat die auf Aldi.de angegebene Grafik zu bieten. Denn laut Prospekt kommt im Medion-Notebook eine GeForce FX Go 5300 zum Einsatz, die bisher von nVidia nicht vorgestellt wurde. Bisher gibt es folgende Mobile-Chips des Herstellers aus Santa Clara.

Feature FX5650 FX5600 FX5200 FX5100
CineFX Engine X X X X
Intellisample X X - -
nView X X X X
128-Bit Color X X X X
DX9 Support X X X X
VPE 2.0 X X X X
PowerMizer 3.0 X X X X
AGP 8X X X X X
Memory Interface 128-bit 128-bit 128-bit 64-bit
Micron Process 0.13 0.13 0.15 0.15

Tippfehler oder neuer Chipsatz? Sollte es sich nicht um einen Tippfehler handeln, könnte der 5300er - bezieht man sich auf die Features der anderen Chipsätze - entweder ein in 0,13 Micron gefertigter 5200er oder ein um das Intellisample erweiterter 5200er im 0,15 Micron-Prozess sein. Alle Informationen zum Notebook gibt es auf Aldi.de.

Update

Manchmal ist es praktisch, wenn ein ComputerBase-Leser hartnäckig bleibt. Wir bedanken uns bei Tweek dafür, dass er uns darauf aufmerksam gemacht hat, dass es sich bei der eingesetzten CPU nicht um einen Pentium 4 M mit SpeedStep-Technologie (variabler Multi zwecks Stromsparen) sondern einen Mobile Pentium 4 handelt. Zwar besitzt auch dieser einige Funktionen zum Energiesparen, diese kommen jedoch nicht an die Mechanismen des P4 M heran, der von Intel auch erst bis 2,6 GHz vorgestellt wurde.