News : Prescott, Prescott Light und weiterer Hick-Hack

, 60 Kommentare

Wieder einmal überschlagen sich die Gerüchte. Die einen sagen, dass der Prescott im November erscheint, andere sprechen vom Februar oder später. Außerdem haben sich einige Leute mit dem "Schnäppchen" P4EE von 700 US-Dollar sehr verschätzt - er wird viel teurer! Also Bonus noch dazu: Drei neue Prozessoren.

Fangen wir mit dem Pentium 4 Extreme Edition an. Ging DigiTimes, eine große, meist gut informierte taiwanesische Webseite, bis gestern noch davon aus, dass der Pentium 4 Extreme Edition für knapp 700 US-Dollar den Markt ab November erobern soll (wir berichteten), ist dies heute Schall und Rauch. 925 US-Dollar soll der neue Preis betragen. Wenn man die Preise des Xeon mit identischen Cache berücksichtigt (die 3,2GHz Version kostet rund 1050 US-Dollar), ist der Preis sicher nicht an den Haaren herbeigezogen. Aber für die heutige Zeit ist dieser für einen "normalen" Desktop-Prozessor dennoch verdammt hoch.

Doch genug dazu. Einiges zu berichten gibt es zu neuen Prozessoren. Dazu gibt es unterschiedliche Quellen; die einen gehen davon aus, die anderen davon. Zur besseren Übersicht stellen wir einmal beide dar.

Version 1:
Es sollen noch in diesem Jahr drei neue Prozessoren erscheinen. Pentium 4 2.8 GHz, 3.0 GHz und 3.2 GHz. Der Clou dieser neuen Pentium 4 ist ein auf 1024KB vergrößerter Cache, alles aber weiterhin auf dem Northwood-Kern basierend - praktisch gesehen ein "Prescott light". Erinnern wir uns; soll doch der Prescott mit identischen Merkmalen, sprich 1 MB Cache und 800 MHz FSB auf den Markt kommen.

Wie sieht es dann im November bei Intel aus? Das Flaggschiff ist der P4EE mit 3.2GHz und 2MB Cache. Dazu kommen die 3 neuen P4EE mit 2.8, 3.0 und 3.2 Ghz und 1MB Cache. Die letztgenannten sollen zu gleichen Preisen wie die jetzigen Prozessoren mit 512 KB Cache auf den Markt kommen.

Version 2:
Man werfe nicht alles eben genannte übern Haufen, jedoch eine ganze Menge davon. Die Taktfrequenzen stimmen alle, die 1MB Cache stecken auch in jedem Prozessor. Doch kommen alle nicht mehr in diesem Jahr heraus, sondern parallel zum P4 mit 3,4 GHz und 1MB Cache, welches bekanntlich der erste Pentium-Prozessor auf Basis des Prescott sein soll. Sollten die kleineren Prescott-Prozessoren zunächst erst später auf den Markt kommen, sieht sich Intel nun in Bedrängnis und wirft diese zeitgleich mit dem neuesten Modell auf den Markt. Vorab wird im November der Papiertiger Pentium 4 Extreme Edition mit 2MB Cache erhältlich sein, zum schon genannten Preis von 925 US-Dollar.

Jetzt haben wir diese beiden Varianten, doch was ist nun wirklich dran? Wir glauben eher an Version 2 dieser Spekulationen. So kommt der Prescott, welcher dann wohl durch ein "E" im Produktnamen gekennzeichnet sein wird (P4E als Nachfolger vom P4C - dessen "C" für FSB800 Produkte steht), erst Anfang nächsten Jahres in den vier vorgestellten Varianten auf den Markt. Dann stimmen die Spekulationen, dass der Preis der neuen Prozessoren bei identischem Takt gleich der heutigen Modelle ist. Auf gut deutsch: November Pentium 4 Extreme Edition auf Basis des Northwood-Kerns mit 2MB Cache (Codename: Northwood-2M) zur Überbrückung bis zum Pentium 4 E mit neuem Prescott-Kern und den angesprochenen 1MB Cache.