News : Abit mit Grafikkarten auf Basis von XGI- und ATi-Chips?

, 11 Kommentare

Bereits in der letzten Woche spekulierte man über einen eventuellen Schulterschluss von MSI und ATi, so dass Microstar International nun endlich auch offiziell Radeon-Karten produzieren könne. Der Deal platzte wie ein Luftballon, doch nun zeigt offenbar Abit Interesse an R360 und RV360 von ATi.

Wie Bjorn3D.com berichtet, möchte man offensichtlich bereits ab dem ersten Quartal des nächsten Jahres offiziell Grafikkarten auf Basis von GPUs aus dem Hause ATi anbieten. Gerüchten zufolge ist zuerst neben einer Radeon 9600 XT auch das momentane Top-Modell, die Radeon 9800 XT, geplant. Beide Grafikkarten werden natürlich über das von Abit entwickelte OTES-Kühlsystem verfügen. Des Weiteren bekundet man in Taiwan wohl Interesse an den neuen Grafikchips aus dem Hause XGI. Bis jetzt bietet als einziger Hersteller Club3D eine Volari-Duo an.

In der Vergangenheit war vor allem Abit für seine Nähe zu nVidia bekannt und produzierte seit jeher Grafikkarten und Mainboards auf Basis von Chips aus Santa Clara. Der jetzige Plan, auf drei verschiedene Chip-Lieferanten zu setzen, könnte auch ein Zeichen für eine erhöhte Produktion der eigenen Grafikkarten sein. Bis jetzt bewegte sich Abit gemessen an Konkurrenten wie Asus oder MSI eher im kleineren Rahmen.