News : S3 DeltaChrome getestet

, 18 Kommentare

Die russischen und stets mit guten Kontakten ausgestatteten Kollegen der x-bit labs haben einen 25-seitigen Artikel zum Comeback-Chip der zwischenzeitig von VIA aufgekauften Grafikkartenschmiede S3, den DeltaChrome S8, verfasst.

Anstatt den zweitschnellsten Chip einer ganzen Serie gegen die aktuellen Highend-Karten der Konkurrent antreten und verlieren zu lassen, hat man sich seine direkten Gegner, die Mittelklassemodelle 5600/5700 Ultra und 9600 Pro sowie 9600 XT, zur Brust genommen.

Der S8 ist mit 300 MHz Chiptakt und 650 MHz Speichertakt (325 MHz DDR) getaktet und verfügt über bis zu 128 MB RAM. Der F1, der schnellste Vertreter der Chip-Reihe wird bis zu 256 MB ansprechen können und zumindest bei Club3D auch als erste Variante in den Markt gehen. Das Sample der x-bit labs, das ebenfalls wie ein von uns abgelichtetes noch aus dem August stammt, taktete den Speicher (Samsung K4D263238E-GC2A) allem Anschein nach nur mit 300 MHz. Der auf dem Vorserienexemplar befestigte Orb aus dem Hause Thermaltake dürfte in der Serie noch durch ein kleineres Modell, das keinen PCI-Slot blockiert, ersetzt werden. Der Chip verbraucht laut offiziellen Angaben gerade einmal vier Watt. Wie XGI mit dem Volari so kämpft man auch bei S3 noch mit den Treibern und so verwundern insbesondere die OpenGL-Ergebnisse noch nicht. Hier liegt der Chip meist hoffnungslos zurück. Und auch in den eher theoretischen Disziplinen wie der Füllrate oder dem Multitexturing zeigen sich aktuell teilweise noch recht ungewöhnliche Verhaltensweisen der Karte. Kommt die DirectX-API zum Einsatz, tritt ein wesentlich besseres Bild zum Vorschein. Der S8 liegt meist auf gleicher Höhe oder kurz vor dem 5600 Ultra von nVidia und zeigt für einen angepeilten Preis von gut 150 € eine ordentliche Leistung. Besonders beeindrucken kann die gute bis sehr gute Bildqualität, der Optimierungen im Treiber keinen Strich durch die Rechnung machen, da es offenkundig keine gibt. Als erster Chip überhaupt bietet S3 im DeltaChrome anisotrope Filterung "for free", d.h. ohne jeglichen Performanceverlust an. Der Pixelshader 2.0+ liefert zwar keine herausragenden Ergebnisse im Vergleich zur Konkurrenz aus dem Hause ATi, die 5600 Ultra kann jedoch auch hier in fast allen Disziplinen geschlagen werden.

Das gesamte, englischsprachige Review und sein äußerst positives Fazit ist bei den x-bit labs nachzulesen. Auch wir hoffen, schon in naher Zukunft einen Blick auf den DeltaChrome werfen und eventuell eine neue Alternative im mittleren Preissegment vorstellen zu können.