News : Opteron und Athlon 64 noch 2004 mit DDR-II?

, 18 Kommentare

Wie die xBit Labs erfahren haben möchten, arbeitet AMD momentan an der Implementierung der DDR-II Unterstützung in den Opteron und Athlon 64. Da der Speichercontroller in den Prozessor eingebunden ist, muss AMD diese Aufgabe beim Athlon 64 und Opteron selbst übernehmen.

DDR-II erlaubt zwar schnellere Taktraten, setzt dabei jedoch die Latenzen etwas langsamer. Wie viele Tests der AMD Prozessoren gezeigt haben, profitieren diese durch den integrierten Speichercontroller vor allem von geringen Latenzen seitens des Speichers. AMD muss somit die Vor- und Nachteile von DDR-II, die sich für den Opteron und Athlon 64 ergeben, genau abwägen. Ob anfänglich eine höhere Bandbreite den langsameren Latenzen vorzuziehen ist, oder sich erst im weiteren Verlauf bei schnelleren Taktraten der Umstieg auf DDR-II für den Opteron und Athlon 64 lohnt, muss von AMD deshalb genau analysiert werden.

Im vierten Quartal 2004 wird AMD den Winchester und San Diego Kern für den Athlon 64 und Athlon 64 FX/Opteron einführen. Beide unterscheiden sich lediglich in der Größe des L2 Caches, 512 KB respektive 1024 KB. Beide Prozessoren werden in der 90nm SOI Fertigungstechnik produziert. In der zweiten Jahreshälfte 2005 wird dann der Toledo das Feld übernehmen.

Einige Mainboardhersteller sollen nun allerdings angedeutet haben, dass noch im vierten Quartal 2004 erste Prozessoren mit Dual Channel DDR-II Speichercontrollern auf den Markt kommen werden. Spätestens soll es jedoch im ersten Quartal 2005 so weit sein. Gut möglich, dass AMD erst bei 533, 667 und 800 MHz DDR-II-Speichertakt auf DDR-II setzt und 400 MHz schnellen DDR-II somit nicht unterstützen wird. xBit Labs Quelle äußerte sich zu dieser Thematik folgendermaßen: „667MHz may be considered as a good option, keeping in mind its speed, latencies and costs.“