News : CeBIT: WLAN Preise steigen

, 8 Kommentare

Bereits im letzten Jahr konnte die Computermesse nicht gerade durch günstige Preise des messeweiten WLANs brillieren, in diesem Jahr jedoch legt die Messegesellschaft noch einen drauf und steigert die bezeichnenden Zahlen in exorbitante Höhen.

So wird der im letzten Jahr geltende Preis für eine Stunde WLAN Surfen von ehemals 7,50 Euro auf 10 Euro erhöht. Dies entspricht einer Steigerung um 30%, was aber im Vergleich zu den 4 Stunden - sowie 8 Tages Preisen wie ein Schnäppchen erscheint. Letztere wurden nämlich um ganze 130 % hochgestuft, weshalb vier Stunden am Stück nun statt 15 Euro satte 35 Euro kosten. Das ehemalige Angebot, acht Tage lang für 200 Euro unbegrenzt ins Netz zu gehen, wurde ebenfalls massiv beschränkt - in diesem Jahr muss der auf das WLAN angewiesene Nutzer 275 Euro bezahlen, um täglich 4 Stunden online gehen zu können.

Hintergrund der Preiserhöhung sei der enorme logistische Aufwand, der mit dem Verwalten des Angebots zusammenhängt. Dies zumindest erklärte eine Pressesprecherin der CeBit. Als Alternative zu den vom Management festgelegten Preisen bieten sich die so genannten „Roaming Partner“ der Messegesellschaft an. Zu benennen wären an dieser Stelle T-Mobile, Vodafone und T-Online. Die Tarife des Roaming Partners T-Mobile werden erst zu Beginn der Messe bekannt gegeben, nicht so bedeckt hält sich T-Online, hier legt man ein Preismodell basierend auf einem Minutenpreis von 16 Cent zu Grunde - pro Stunde käme man auch hier auf fast 10 Euro, weshalb sich der Vorteil gegenüber anderen Preismodellen in Grenzen hält. Vodafone hingegen plant den Aufbau eines eigenen WLANs, das sich jedoch auf die von Vodafone genutzte Halle beschränkt. Die Preisgestaltung kann man hier jedoch als günstiger bezeichnen, verlangt man bei Vodafone für die halbe Stunde doch nur vergleichsweise günstige 3,95 Euro - zwei Stunden kosten 9,95 Euro und einen Tag lang kann man für 24,95 Euro online surfen.