News : Microsoft geht den Würmern auf den Grund

, 27 Kommentare

Um die Codes der Computer-Würmer Sasser (oder "W32.Sasser.worm") und Agobot (oder "Agrobot") haargenau zu analysieren, arbeitet Microsoft jetzt eng mit staatlichen Stellen in den USA wie der Northwest CyberCrime Taskforce, einer gemeinsamen Arbeitsgruppe vom FBI und dem US-Geheimdienst, zusammen.

Dies soll auf die Spur von deren Urhebern führen. Gleichzeitig unterstützt Microsoft die Anti-Virus-Community und andere Industriepartner, um die Kunden vor diesen Gefahren zu schützen. Der sich aktuell stark verbreitende Wurm Sasser versucht, eine Schwachstelle in Windows XP und Windows 2000 auszunutzen, gegen die der Einsatz einer Firewall schützt oder das Aufspielen des Microsoft Security Updates MS04-011 vom 13. April 2004. Varianten des Wurms Agobot greifen ebenfalls Systeme an, die nicht durch eine Firewall oder das Sicherheits-Update geschützt sind.