23/23 AMD Athlon 64 2800+ im Test : Der neue Zwerg im Bunde

, 9 Kommentare

Fazit

Der Athlon 64 2800+ wird auf der offiziellen AMD-Preisliste mit 178 Euro aufgeführt. Für das geringfügig schnellere Modell müssen 218 Euro auf den Tisch gelegt werden und der Athlon 64 3200+ schlägt im Einkauf bei der Abnahme von 1000 Stück mit 278 Euro zu Buche.

Sollte man anhand dieser Zahlen eine rein rationale Entscheidung treffen, so wäre diese recht eindeutig: Der Athlon 64 2800+ ist im Vergleich zum 3000+ gut 18 Prozent billiger, leistet dabei allerdings lediglich sieben Prozent weniger. Legt man dagegen die offiziellen Ladenpreise der Berechnung zu Grunde, so ist das Ergebnis keinesfalls eindeutig. Ja nach Händler variieren die Preise doch recht stark. Allerdings will oder kann derzeit kein Shop den 18 Prozent günstigeren Einkaufspreis an seine Kunden weitergeben. Bei Alternate ist der A64 2800+ derzeit für 214 Euro (Boxed) und 199 Euro (Tray, d.h. ohne Kühler) gelistet, der A64 3000+ kann für 229 Euro (Boxed) und 209 Euro (Tray) erworben werden. Hier haben wir es „nur“ mit einem Preisunterschied von sieben bis fünf Prozent zu tun. Der Preis des A64 2800+ sinkt also linear mit der eingebüßten Leistung. Dementsprechend sieht das Diagramm aus:

Preis-/Leistungverhältnis (Alternate.de)
Angaben in Punkten
    • AMD Athlon XP 2500+ (Dual DDR333)
      808
    • Intel Pentium 4 2,4C GHz (Dual DDR400)
      435
    • Intel Pentium 4 2,8C GHz (Dual DDR400)
      421
    • Intel Pentium 4 2,80E GHz (Dual DDR400)
      399
    • AMD Athlon XP 3200+ (Dual DDR400)
      393
    • Intel Pentium 4 3,00 GHz (Dual DDR400)
      372
    • AMD Athlon 64 3000+ (Single DDR400)
      361
    • AMD Athlon 64 2800+ (Single DDR400)
      361
    • Intel Pentium 4 3,00E GHz (Dual DDR400)
      349
    • Intel Pentium 4 3,20 GHz (Dual DDR400)
      307
    • AMD Athlon 64 3200+ (Single DDR400)
      294
    • Intel Pentium 4 3,20E GHz (Dual DDR400)
      292
    • Intel Pentium 4 3,40 GHz (Dual DDR400)
      214
    • Intel Pentium 4 3,40E GHz (Dual DDR400)
      207
    • AMD Athlon 64 3400+ (Single DDR400)
      204
    • AMD Athlon 64 FX-51 (Dual DDR400)
      136
    • AMD Athlon 64 FX-53 (Dual DDR400)
      117
    • Intel Pentium 4 EE 3,20 GHz (Dual DDR400)
      102
    • Intel Pentium 4 EE 3,40 GHz (Dual DDR400)
      97

Relativ zum Preis leisten Athlon 64 3000+ und 2800+ gleich viel. Bei beiden Prozessoren kann man also allgemein wenig verkehrt machen. Andere Mitglieder der Athlon 64-enFamilie werden ihrem Preis derzeit noch nicht völlig gerecht. Dies hängt natürlich auch mit den bislang fehlenden 64 Bit-Betriebssystem aus dem Hause Microsoft zusammen. Gerade hier könnte sich der 1 MB große L2-Cache des Athlon 64 3200+ und 3400+ (und natürlich auch des Athlon 64 FX) durchaus stärker bemerkbar machen. Durch Preissenkungen bei Intel sind die Prozessoren aus diesem Hause momentan sehr attraktiv. Hier empfiehlt sich der Pentium 4 mit 2,80C GHz besonders. Spitzenreiter bleibt jedoch AMD mit seinen Athlon XP Prozessoren, die bis zu einer Modellnummer von 2700+ oder gar 2800+ für weniger als 100 Euro den Besitzer wechseln.

Nimmt man eine Preis/Leistungsberechnung anhand der bei Geizhals.at gelisteten Preise vor, bei denen sich stellenweise sicherlich auch im Lockangebote handelt und zuweilen Ramschpreise über höhere Versandgebühren reingeholt werden, ergibt sich folgende Verteilung:

Preis-/Leistungverhältnis (Geizhals.at)
Angaben in Punkten
    • AMD Athlon XP 2500+ (Dual DDR333)
      944
    • Intel Pentium 4 2,8C GHz (Dual DDR400)
      522
    • Intel Pentium 4 2,4C GHz (Dual DDR400)
      476
    • Intel Pentium 4 2,80E GHz (Dual DDR400)
      466
    • Intel Pentium 4 3,00 GHz (Dual DDR400)
      454
    • AMD Athlon 64 3000+ (Single DDR400)
      446
    • AMD Athlon XP 3200+ (Dual DDR400)
      422
    • AMD Athlon 64 2800+ (Single DDR400)
      416
    • Intel Pentium 4 3,00E GHz (Dual DDR400)
      390
    • Intel Pentium 4 3,20 GHz (Dual DDR400)
      369
    • AMD Athlon 64 3200+ (Single DDR400)
      330
    • Intel Pentium 4 3,20E GHz (Dual DDR400)
      317
    • Intel Pentium 4 3,40 GHz (Dual DDR400)
      238
    • AMD Athlon 64 3400+ (Single DDR400)
      228
    • Intel Pentium 4 3,40E GHz (Dual DDR400)
      224
    • AMD Athlon 64 FX-53 (Dual DDR400)
      127
    • AMD Athlon 64 FX-51 (Dual DDR400)
      126
    • Intel Pentium 4 EE 3,20 GHz (Dual DDR400)
      109
    • Intel Pentium 4 EE 3,40 GHz (Dual DDR400)
      100

Allgemein sollte man trotz dieser Zahlen den späteren Einsatzbereich des Prozessors nicht außer Acht lassen. Intels Pentium 4 Prozessoren mit Hyper-Threading dominieren in Applikationen, die speziell auf Hyper-Threading getrimmt wurden. Dies ist ganz besonders bei Media-Encoding-Anwendungen wie beispielsweise Xmpeg der Fall. AMDs Athlon 64 empfehlen sich dagegen besonders in Spielen. Hier muss also klar differenziert werden. Auf der Haben-Seite des Athlon 64 steht ebenfalls der Support von AMD64, dem dieser Prozessor auch seinen Namen verdankt. Die 64 Bit-Erweiterung soll laut AMD insbesondere bei Media-Encoding für einen Performance-Schub sorgen. Um dies zu bestätigen, bedarf es jedoch finalen Betriebssystemen und den passenden Anwendungen.

Outro
Outro

Der Athlon 64 2800+ ist derzeit die günstigste Möglichkeit, um auf den AMD64-Zug umzusteigen. Die Leistung ist entsprechend des Prozessortaktes einzuordnen. Insgesamt konkurriert er mit dem gleichteuren Athlon XP für den Sockel A, kann jedoch mit einigen noch schlummernden Features aufwarten. Während der Sockel A aussterben wird, wurde der Sockel 754 des Athlon 64 erst vor einem halben Jahr geboren. Die Zukunft hat also eher der Athlon 64 auf seiner Seite. Allerdings wird es auch hier Ende Mai einen neuen Sockel geben. Der Sockel 754 wird zu AMDs Value-Lösung werden, für den Ende des Jahres auch Athlon XP-Prozessoren zur Verfügung stehen dürften. Auf den neuen Sockel 939 wird die kommende Performance-Serie zu Hause sein, auf dem allen Prozessoren ein Dual-Channel-Speicherinterface zur Seite gestellt wird, welches bisher den Athlon 64 FX auszeichnete.

Alternate

Eine Empfehlung zum jetzigen Zeitpunkt auszusprechen, ist wahrhaftig schwierig. Wenn es ein Athlon 64 sein soll, so sollte die Wahl zwischen 2800+ und 3000+ getroffen werden. In Sachen Pentium 4 ist derzeit der 2,8 GHz schnelle Northwood unsere Empfehlung.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.