News : AMD stellt zwölf Sempron-Modelle vor

, 34 Kommentare

AMD schickt heute seine neue Low-Cost-Prozessor-Familie ins Rennen. Sie soll in den unteren Preisregionen den altbackenen Duron ablösen und mit nicht weniger als zwölf Modellen für ein wenig Leben in diesem doch etwas angestaubten Teil des Marktes sorgen.

Ursprünglich wollte AMD die Sempron-Modellreihe am 17. August vorstellen, man zog dies aber um drei Wochen vor, weil zahlreiche Kunden schon früher mit entsprechenden Produkten in den Markt wollen. Das nehmen wir doch als gutes Omen gerne hin und widmen uns den Modellen.

Zur Verwirrung des Kunden stellt AMD den Sempron in gleich zwei Varianten vor: für Sockel A und Sockel 754. Der 3100+ ist für den Sockel 754 gedacht, während alle anderen Modelle auf Sockel-A-Mainboards passen. Der Sempron 3100+ arbeitet mit 1800 MHz und verfügt über einen 256 KB großen L2-Cache. Dieser Chip basiert intern natürlich auf dem Athlon 64 und verfügt dementsprechend über einen integrierten Speichercontroller. Im Vergleich zum Athlon 64 müssen aber Abstriche gemacht werden. Es fehlt dem Sempron die Unterstützung für 64 Bit, die NX-Funktion für Virenschutz und leider Cool'n'Quiet.

Die Sockel-A-Modelle basieren nicht, wie ursprünglich gedacht, auf den Barton-Kern, sondern auf den guten alten Thoroughbred-Kern mit 256 KB L2-Cache und einem 333 MHz schnellen Frontside-Bus. Hier kann man aber nicht mehr das Rating der alten Athlon XP-Prozessoren zu Rate ziehen; es wurde mal wieder über den Haufen geworfen. So wurde der Athlon XP 2800+ mit 2250 MHz betrieben, während der Sempron 2800+ mit nur 2000 MHz läuft. Ein Blick auf die nachfolgende Tabelle zeigt die Modelle inklusive internem Takt und deren PIB-Preis, bei einer Abnahme von 1000 Stück.

Sempron-Modelle für Desktop-PCs
Prozessor Takt Plattform Preis
Sempron 3100+ 1800 MHz Sockel 754 $126
Sempron 2800+ 2000 MHz Sockel A $109
Sempron 2600+ 1833 MHz Sockel A $85
Sempron 2500+ 1750 MHz Sockel A $74
Sempron 2400+ 1667 MHz Sockel A $61
Sempron 2300+ 1583 MHz Sockel A $45
Sempron 2200+ 1500 MHz Sockel A $39

Neben den Desktop-CPUs gibt es den Sempron auch für Notebooks. Hier stehen nur Sockel 754-Modelle zur Auswahl, die in Sachen Features jedoch mehr zu bieten haben, als ihre Desktop-Kollegen. Die Semprons für Notebooks unterstützen den Stromsparmodus PowerNow! und auch die NX-Funktion, die ab Windows XP SP2 einen besseren Schutz vor bestimmten Viren bieten soll. 64 Bit bleibt aber auch diesen Modellen vorenthalten. Für den Markt gibt es drei Modelle als „Desktop Replacement“ (DTR), die einen Stromverbrauch von 62 Watt besitzen, und zwei Varianten für mobile Leichtgewichte, die nur 25 Watt benötigen.

Sempron-Modelle für Notebooks
Prozessor Takt Plattform Preis
Sempron 3000+ (DTR) 1800 MHz Sockel 754 $120
Sempron 2800+ (DTR) 1600 MHz Sockel 754 $108
Sempron 2600+ (DTR) 1600MHz Sockel 754 $84
Sempron 2800+ 1600 MHz Sockel 754 $134
Sempron 2600+ 1600 MHz Sockel 754 $109

Die Preisunterschiede für die Modelle mit unterschiedlichem Rating aber gleicher Frequenz erklären sich durch den Cache. Einmal verbaut AMD hier 256 KB (128 KB L2-Cache + 128 KB L1-Cache), bei den höheren Ratings mit gleichem Takt dann aber 384 KB (256 KB L2-Cache + 128 KB L1-Cache). Die 384 KB Gesamt-Cache kommen auch bei allen Desktop-Modellen zum Einsatz.

Update 17:00 Uhr:
Durch die Kommentare in die richtige Richtung gejagd, haben wir uns nochmals an AMD gewandt. Der Sempron 3100+, dem als Basis ja der Athlon 64 dient, verfügt doch über Cool'n'Quiet und EVP, besser bekannt als NX-Bit. Alle Notebook-Sempronen besitzen PowerNow! und ebenfalls EVP.

Pressemitteilung zum Start der Sempron-Prozessorfamilie